blackman Mitglied
  • aus FFB bei München
  • Mitglied seit 5. August 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von blackman

    Hab die Enduristan-Tasche für den vorderen Kotflügel an der TPI......wasserdicht und hält bombenfest.

    KTM-Werkzeug passt locker rein und noch einiges mehr.


    Ersatzhebel hab ich schon mit Kabelbindern am Kühlerschutz gesehen (am einfachsten bei dem gelochten X-Grip-Schutz).

    O-Ringe an der Gabel (zwischen den Gabelbrücken) sind ideal für Kabelbinder.....und sehr schnell griffbereit.


    An der 701er hab ich den Motorschutz von RadeGarage mit Werkzeugfach - keine Ahnung ob es sowas für EXCs gibt.


    Gruß Christian

    Hmm.....ist nicht unbedingt leichter, je kleiner der Reifen wird.....


    Es gibt da z.B. im Vespabereich Kombinationen von (Zubehör-) Felge und Reifen, da ist das nahezu nicht möglich, ohne eines der beiden zu beschädigen. Hab da auch schon einen Reifenservice scheitern sehen, nachdem es der Vespahändler nicht geschafft hatte......


    Im Normalfall sollte es aber - wie auch bei 17-21" mit guten Montierhebeln problemlos funktionieren.


    Gruß Christian

    Die Hülsenmuttern dürfen aber halt außen nicht rund sein, da sie sonst mitdrehen.
    Zudem muss der Zugang von der Rückseite möglich sein zum einsetzen (damit der Bund die Zugkraft aufnehmen kann).


    Möglichkeiten gibt es sicher viele - man muss halt für seinen Bedarf das beste (Funktion, Verarbeitung, Kosten) raussuchen.
    Die Quicksert-Einsätze haben sich bei uns bewährt und lassen sich schnell und einfach eindrehen (allerdings sollte man die Schraube dann nicht mir Loctite sichern, da sich der Einsatz sonst beim lösen der Schraube mitdreht).


    Gruß Christian

    Das würde ich so nicht unterschreiben!
    Man sollte allerdings nicht die Gewinde drucken, sondern nur die Kernlochbohrungen und wie bei einem Metallbauteil danach mit einem möglichst scharfen Gewindebohrer die Gewinde schneiden.
    Wichtig ist hierzu, dass man den Bereich der Gewinde (oder besser das gesamte Bauteil) massiv gedruckt hat und nicht materialsparend in Wabenform wie es die Software in der Regel vorschlägt.
    Natürlich sind diese Gewinde bei weitem nicht so belastbar wie bei einem Metallteil, aber im Verhältnis zu den physikalischen Daten des Werkstoffes gesehen sind diese für diverse Zwecke schon auch brauchbar!


    Das stimmt natürlich, ich hab auch schon Gewinde in Holz geschnitten :)
    Aber als Maschinenbauer bin ich von belastbaren Gewinden ausgegangen, besonders wenn es um Teile für die Enduro geht (Vibrationen, Erschütterung etc.).
    Zudem werden bei uns in der Firma sehr viele PU-Teile gegossen, welche flächendeckend mit Gewindeeinsätzen versehen werden - von daher ist das für mich ganz normal und auch leicht zugänglich.


    Bezüglich dem druckbaren Material mach ich mich nochmal schlau was da Sache ist.........


    Gruß Christian

    Bei uns in der Arbeit haben wir einen FDM-Drucker, der nur das eigene Herstellermaterial drucken kann, welches zwar ziemlich teuer ist, die Qualität der Bauteile jedoch wirklich gut ist.
    Es ist möglich Faserverstärktes Material zu drucken, als auch eine Endlosfaster einzubringen.
    Dadurch entstehen wirklich stabile Teile - vom Bremshebel würde ich dennoch absehen.
    Der Drucker liegt - je nach Model - so grob in der 4000-8000,-Euro Liga.......hier ein paar Beispiele:
    https://www.mark3d.com/de/anwenderberichte/#bildergalerie


    Ein weiterer Aspekt ist die Oberfläche bzw. Optik. Bei vielen Teilen wird eine Stützstruktur benötigt. Wenn diese entfernt wird, ist die Oberfläche nicht soo schön. Was jetzt aber z.B. für einen Kupplungsdeckelschutz wohl egal wäre.


    Dennoch würde ich sagen, dass es nicht lohnt, Teile zu drucken, die man einfach so kaufen kann, Wenn man viel Zeit und auch Bock drauf hat - dann natürlich OK.
    Aber beachte, das erstellen der Datei ist nicht ohne......nicht wegen dem CAD (das ggf. auch), sondern das ausmessen der Teile ist schon etwas aufwendiger, wenn man nur gewöhnliche Messmittel zur Verfügung hat (also keine 3D-Messmaschine z.B.)


    Auch wichtig ist, dass Gewinde im Kunststoff nicht funktionieren. Von daher sind hier Gewindeeinsätze nötig (z.B. Quicksert).
    Ich hab mir bisher nur Teile gemacht, die es nicht zu kaufen gibt - zuletzt eine kleine Heckverstärkung für die 701, GPS-Halter oder was zur Gepäckbefestigung.



    Gruß Christian

    Wegen Umstieg auf eine andere Enduro verkaufe hier die Rekluse Core EXP 3.0 meiner KTM Freeride 250R.


    Die Kupplung habe ich vor ca. 2 Jahren neu gekauft und war ca. 30 Stunden in Betrieb.
    Der Zustand aller Teile ist neuwertig, optisch ist keinerlei Verschleiß zu erkennen. Auch der Kupplungsdeckel, der deutlich robuster ist als das KTM-Original, hat nur sehr geringe Gebrauchsspuren.
    Neupreis waren 999,- Euro


    VB 650,-


    Christian

    Oh je, sorry Dirtdiggerjoe daß ich Dich anscheinend kurzzeitig in eine Schockstarre versetzt habe, und das wo ich doch Deine Bilder und Filme so sehr mag :thumbup:


    Um meine Aussage etwas präziser zu gestalten - ich drücke nciht den Anlasserknopf bis die Batterie leer ist. Da meine Freeride, ebenso wie Deine, unter normalen Umständen in der Regel beim ersten Druck auf den Startknopf bereits ein Lebenszeichen von sich gibt sind drei bis vier Sekunden bei mir schon "orgeln".....sagen wir also mal maximal drei Sekunden.....und das dreimal mit kurzen Pausen dazwischen (weil man es einfach nicht glauben kann....)


    Wenn man jetzt die Kerze wechselt und den Vergaser überprüft, alles wieder zusammensteckt und das ganze eine halbe Stunde später wiederholt dann kann es sein daß die Batterie streikt......so zumindest bei mir.


    Danke für die Hinweise - werde mich als nächstes auf die Fehlersuche bezüglich des defekten Aus-Tasters begeben sobald ich etwas Zeit finde.
    Eigentlich wäre der Einbau des LiFePo-Akkus nach Deinem Vorbild als nächste dran gewesen - das wird aber erst gemacht wenn das Mopped wieder "normal" läuft.


    Grüße von jemanden der bis auf die letzten beiden Startversuche bisher auch immer jede Menge Spaß mit der Freeride hatte und sie auch immer wieder kaufen würde und nochmal sorry für die ungenaue Angabe......


    Christian


    P.S. Um einen Zahn geänderte Übersetzungen ohne Änderung des Achsabstandes gibt es und funktioniert einwandfrei.....:cool:

    Hallo zusammen


    Hab mir Ende April nach ein paar Jahren Pause eine Freeride 250 gekauft - neu, und laut Nummer auch schon mit dem neueren Bendix.
    Nach den ersten drei Stunden ging es gleich für ein paar Tage in die Slowakei, und auch daheim wird die Freeride möglichst artgerecht bewegt, was bedeutet das sie eher langsam durch Gelände gefahren wird. Momentan hat sie ca. 22 Betriebsstunden drauf bei einem 23er Schnitt (durch Verbindungsetappen mit 60-80km/h)
    Selbst bei sehr häufigem anhalten und wieder starten im Gelände gab es bisher nie Probleme.:)


    Vor zwei Wochen dann raus aus der Garage, Druck aufs Knöpfchen, es orgelt...und orgelt...und orgelt...und nix läuft?
    Tank raus, Zündkerze kontrolliert – die funkt, wieder alles zusammengeschraubt, Startknopf und kurz darauf war die Batterie platt.
    Ran ans Ladegerät und als ich nach einer dreiviertelstunde eher im vorbeigehen vor lauter Neugierde auf den Startknopf drücke läuft sie sofort. Super....als wieder in die Ritterrüstung geschmissen und eine Stunde unbeschwertes Endurovergnügen genossen. Startet und läuft wie immer....war wohl nur ein schlechter Tag – dachte ich.


    Letzte Woche war ich klüger und hab einen Startversuch unternommen, bevor ich mich umgezogen hab. Voller optimismus also den Knopf gedrückt – orgelt, springt aber nicht an.
    Neue Zündkerze rein – keine Besserung. Also Vergaser raus und untersucht – nix gefunden.
    Vergaser und Tank rein, neuer Versuch und nach etwas orgeln springt sie an und läuft.....leider war es inzwischen dunkel und eine Testfahrt nicht mehr möglich.
    Mopped nach einer Minute ausgemacht, ein weiterer Versuch – springt nach etwas orgeln wieder an (normalerweise geht das deutlich spontaner). Alle schrauben angezogen und nach fünf Minuten nochmal ein Test – langes orgeln, aber kein Lebenszeichen. Aaaahhh.:mecker:


    Seit einiger Zeit ist übrigens der Aus-Taster defekt – dachte ich mach das irgendwann mal wenn Zeit ist. Aber wäre da das Problem dürfte doch die Kerze keinen Funken haben,oder?


    Jemand einen Tipp?
    Vergaser sauber, Kerze funkt, Überlaufschläuche sind offen, Luftfilter sauber....
    Werde mich am Wochenende nochmal mit der KTM auseinandersetzen – ansonsten geht’s zum Händler. Hab genügend Projekte, da will ich mich eigentlich um das einzige Neufahrzeug nicht auch noch kümmern müssen sonder fahren.


    Gruß Christian


    P.S. Ansonsten für mich das ideale Fahrzeug das jede Menge Spaß macht und ich es immer wieder kaufen würde.:thumbup:

    oder auch hier werden Touren im Trentino angeboten:
    http://www.trial-trial.de
    einfach auf Enduro+Trial klicken, ziemlich weit unten kommt "Endurowanderung Trentino" mit ein paar Bildern.
    Also irgendwie und irgendwo muss es ja wohl doch noch ein paar Strecken geben.
    Und so langweilig siehts find ich nicht aus (man beachte auch die Trentino Bilder von 2004 und 2003)


    Christian

    Auf der Straße hab ich´s selber schon erlebt - den Fehler mach ich kein zweites Mal im August in die Dolomiten zu fahren.
    Auf jeden Fall mal vielen Dank für die Antworten - da muss ich wohl noch was anderes finden.


    Gruß Christian


    P.S. Was mich aber doch wundert - wie kann es dann geführte Touren dort unten geben? Haben die Veranstalter besondere abkommen mit Gemeinden oder so getroffen??

    Ich würde gerne nächstes Wochenende mit zwei Freunden unseren Moppeds (Husky410, WR450 und DRZ400E) etwas auslauf gönnen, ab liebsten Richtung Trentino/Alpen.
    Gibt es da schöne Strecken die man legal befahren kann, oder kennt jemand einen guten Campingplatz den man als Basislager nutzen kann?
    Ich weiß, man sollte solche Infos nicht unbedingt im Internet rausposaunen, aber es gibt ja auch noch pn oder e-mail.
    Würd mich freuen was von euch zu hören.


    Gruß Christian


    P.S. Sorry für die Frage, aber ich bin noch nicht sol lange Stollenbereift unterwegs, was bisher immer nur mit´m Supersportler "Onroad" unterwegs.