drehwurm68 Aktives Mitglied
  • aus Wien / Land der Berge, Land am Strome
  • Mitglied seit 9. August 2001
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von drehwurm68

    Du meinst mit 2023 die ältere Chassis Generation nehme ich an? Wenn ja, dann ja 8)


    Das einzige Problem ist die neue, obere Lenkkopflager-Dichtung welche höher ist als die alte Version und am kleineren Durchmesser am oberen Ende des Gabelschaftrohres abdichtet. Damit kann es je nach X-Trig Version Probleme mit der Länge der Klemmhöhe oder dem korrekten Sitz (steht zu früh an) der oberen Gabelbrücke geben. Lösung ist die alte 3-teilige Version der Dichtung zu nehmen:


    0770025035 O-RING 25X3,55 NBR70 05

    78101086000 STEERING HEAD COVER

    54601184000 STEARING HEAD GASKET TOP


    Die Kappe (STEERING HEAD COVER) kann am neuen Rahmen etwas anstehen und muß dann in der Höhe gekürzt werden - idealerweise auf einer Drehbank zB aber da die Kante keine Dichtfunktion hat ist alles erlaubt was funktioniert ;)


    Michael

    Und welche Schlussfolgerung gibt es wenn ein Kymco Zylinder drauf steckt?

    Es hat bisher ein paar dokumentierte Risse im Zylinder gegeben - allerdings nur Elko! Ich hab da was läuten hören, daß bei KTM neue Kolben und/oder Zylinder getestet werden. Ist aber nur ein Gerücht, wissen tut ich sowieso nix 8)


    Michael

    Passen die Kühler der 300er 23er Exc auf die 24er?

    Jein! Prinzipiell passen sie an den Rahmen, aber die Auslässe für die Kühlerschläuche sind etwas anders positioniert. Ich glaube daß ein Anpassen möglich ist, aber selbst hab ich es noch nicht gemacht - nur in einem Post darüber gelesen.


    Michael

    Wie häufig muss denn so eine AER Gabel im Enduro Einsatz eigentlich gewartet werden?

    Da eine AER Gabel keinen Metall/Metall Kontakt hat wie bei normalen Gabeln mit Stahlfedern, hält das Öl sehr lange. Trotzdem sollte man jeder Gabel (und besonders auch dem Stoßdämpfer) regelmäßig ein Service gönnen und nicht erst wenn die Gabel undicht oder bockig ist.Ich persönlich schaue daß ich ca. auf einen 50Std Zyklus komme aber so wie beim Kolbenwechsel wirst du hier auch "ich fahre meine Gabel schon seit 250 Std und alles ist super" Aussagen bekommen.


    Michael

    Das Motorrad springt weder kalt noch warm an, ohne Gas zu geben

    Die Abstimmung der TBIs im Leerlauf/unteren Bereich ist eher auf der fetten Seite und es gibt wie immer eine Serienstreuung mit spürbaren Unterschieden von Bike zu Bike. Auch ist die Kurve der Gemischanreicherung für die Lufttemperatur mMn nicht optimal gewählt, sodass sie bei kalten Außentemperaturen noch fetter laufen. Entweder damit leben oder die ECU neu abstimmen. Was man selbst machen kann, ist die EPV Adpation (siehe Handbuch) durchführen - hat oft Wunder gewirkt wenn es der Händler nicht gemacht hat und ist nicht mehr als 2 Minuten Arbeit. Alternativ kann man auch über den TPS etwas erreichen, das ist aber nicht ganz trivial.


    Michael

    Das Thema AER an der EXC ist sehr vielschichtig und beschränkt sich bei weitem nicht nur auf die Länge der Gabel - die Dämpfung von den SX Modellen ist im Normalfall ja auch auf der harten Seite und da ein gutes Setup zu finden ist auch nicht ganz trivial. In den letzten Modelljahren gab es fast bei jedem Jahrgang diverse Änderungen an der Hardware, oft nur Details, die bei einem Gebrauchtkauf aber eine Bestimmung was man denn jetzt genau hat erschweren. Nach wie vor gilt, die AER ist mit jedem Jahrgang besser geworden und daher umso neuer der Jahrgang, umso weniger Arbeit nachher.


    Bei den CV AER Gabeln muß man extra aufpassen - es gibt die MX Version mit 2 einstellbaren Luftkammern (positiv und negativ) welche sehr schwer abzustimmen ist und einen Enduro Version die im Pinzip die Luftcartridge einer standard AER hat und ein Single-CV in der Dämpfungsseite. Das Single-CV kann auch in eine standard AER eingebaut werden und ist eine sehr gute Basis für alle Arten von Enduro - ist auch das, was ich im Moment fahre.


    Kürzen der AER ist kein grosses Drama, bei der Länge sollte man aber nicht zu kurz gehen - für eine EXC bis 2023 sind zB 935mm ein guter Ausgangswert.


    Michael

    Servus,


    Hier meine Erfahrung zum Mefo Mousse weil das hier schon öfters als gute Alternative genannt wurde. Es geht um vorne wo ich normalerweise den Dunlop MX33 von Hardenduro bis MX fahre. Dieser hat ein relativ grosses Volumen und benötigt daher auch ein entsprechend grosses Mousse : zB Michelin M16 oder X-Grip EV-1. Michelin ist sehr gut aber teurer, deswegen als Alternative das Mefo mom-21 big bestellt. Neu 245mm Querschnitt, nach 20 Std. 220mm und nach 30 Stunden sehr weich nur noch 215mm und auch im Gesamtumfang stark geschrumpft. Mit einem extra 10cm Stück waren noch einmal 10 Std, also Gesamt 40 Std, drinnen; dann war aber Schluß. Der MX33 hat eine relativ stabile Karkasse an den Flanken, deswegen normalerweise auch mit weichem Mousse gut zu fahren, mit dem 40 Std Mefo war es aber eindeutig zu weich.


    Fazit: Die 40 Std Stunden sind so lala, das habe ich aber auch aus einem schlechten X-Grip EV-1 herausbekommen; gute X-Grip (leider Glücksspiel) haben deutlich länger gehalten. Für 20€ mehr ich das Michelin M16 eine Bank mit besserem Feel, längerer Haltbarkeit und vor allem 600g =O leichter als das Mefo.


    Michael

    Gerüchte sagen es soll eine 350‘er 2 Takt geben ab Modelljahr 25 um die fehlende Leistung zu kompensieren

    Glaub mir, man braucht keine 350ccm um aus dem Motor Leistung satt zu bekommen - das kommt von einem bekennenden 300SX white map Fahrer! Schon das grüne PV Mapping der 300SX auf der 300EXC reicht um dem Motor deutlich mehr Lebhaftigkeit einzuhauchen, dann vielleicht noch den SX Zylinderkopfeinsatz und etwas aggressivere Vorzündung und das 300EXC-Monster lebt. Ist dann zwar nicht mehr ganz hardendurofreundlich, aber man fühlt sich zumindest wirklich schnell (an seiner Grenze 8) ).


    Michael

    Der Preloadadjuster scheint keinen Anschlag zu haben, kann endlos im Uhrzeigersinn reindrehen- muss das so sein?

    Endlos macht jetzt keinen wirklichen Sinn, oder 8o Im Uhrzeigersinn drehen erhöht die Vorspannung, die Gewindehülse auf der die Feder sitzt geht also nach unten in die Gabel "hinein". Bei den CV Gabeln mit dem gleichen Mechanismus gab es einen Drahtsprengring als Anschlag damit die Gewindehülse nicht über das Führungsgewinde im Gehäuse hinausging - sollte bei den 6500 Cartridges auch so sein. Zum Zerlegen wurde der Drahtsprengring entfernt und einfach im Uhrzeigersinn weitergedreht - irgendwann hat das Gewinde dann keinen Eingriff mehr und man könnte endlos weiterdrehen ohne einen Effekt zu erzielen; oder es eben zerlegen. Wenn du es gegen den Uhrzeigersinn drehst, sollte es eigentlich wieder greifen und irgendwann den oberen Endanschlag wieder erreichen.


    Michael

    Es dürfte eine charge von 300er Kolben gegeben haben, wo das Kolbenhemd in einen Bereich zu dick war und bei Drehzahlen im oberen Bereich das Pleuel berührt hat. Wenn das regelmäßig passiert ist und die Kolben nicht regelmäßig getauscht wurden (Wartungsinterval!) hat es boom gemacht! War aber nur sehr vereinzelt bei 2023 300SX/XC Modellen soweit ich weiß.


    Michael

    Unterscheiden sich die Stecker (Euro5/6 6 Pin) von Honda und KTM oder ist das genormt? Oder anders gefragt kann man mit dem Honda Stecker auch KTMs auslesen?

    Wie immer steckt der Teufel im Detail. Der rote "Euro5" Stecker sollte von der Kontaktbelegung her genormt sein, ist bei den aktuellen (2024+ EXC) KTM Modellen aber schon wieder Geschichte - da gibt es jetzt wieder den alten KTM Stecker und der passt nur dort. Außerdem ist der sogenannte "WakeUp" Kontakt wahrscheinlich KTM-spezifisch und bei einem standard Euro5 Stecker muss die KTM ECU dann anders aufgeweckt werden (zB durch starten des Motors). Die neuen 2024+ 2-Takt EXCs unterstützen auch keine OBDII Daten mehr, man kann nur noch Fehler auslesen und löschen.


    Michael

    Also Reifen mit Luft sind viel komfortabeler, Mousse fühlt sich direkt nach dem Umstieg nicht gut im Lenker an :P

    Der MX33 hat eine relativ steife Karkasse - wird nach ein paar Stunden so richtig gut!


    Problem ist jetzt leider daß er immer schwerer zu bekommen ist und ich vom Nachfolger MX34 nicht so begeistert bin. Ist vielleicht ein besserer Reifen fürs MX, aber bei schwierigen Bedingungen und mit Mousse hat ich nie die gleiche Sicherheit wie mit dem MX33 gehabt. Kein Reifen den ich für meinen Einsatzzweck wieder kaufen würde ;(


    Michael

    Jede X-Trig Gabelbrücke ist da ein bisschen anders, aber das Problem ist, daß die neue Dichtung am kleinen Durchmesser oben dichtet (dort wo die obere Gabelbrücke auch klemmt). Die Vorgänger Dichtung hat am größeren Durchmesser des oberen Lenkkopflagers gedichtet. Wenn die Länge des "kleinen" Durchmessers jetzt zu kurz ist steht die neue Dichtung dort an bevor sie am Lenkkopflager aufliegt und damit kann die Gabelbrücke nicht mehr ordentlich festgezogen werden.


    Wie gesagt, das muß man für jeden Fall individuell prüfen und gegebenenfalls auf die Vorgängerdichtung umrüsten. Aber Achtung: die Vorgängerdichtung ist niedriger (-2,5mm) als die neue und daher kann es sein daß man dann zusätzlich eine Distanz montieren muß. Außerdem ist die "Metallkappe" der Vorgängerdichtung ca. 1mm zu hoch für die Aufnahme am 2024 Lenkkopf - muß daher in der Höhe reduziert werden.


    Michael

    Keine Ahnung, es gibt dort noch einen zweiten O-Ring der als "WEDI 23,51-1,78" bezeichnet wird. Wie der Zylinder mit zwei O-Ringen funktioniert weiß ich nicht. Ich kenne es nur mit zwei O-Ringen am Kolben (GasGas).

    Na, das passt ja eh. #25 ist der O-Ring am Kolben, gleiche Abmessung wie bei KTM. "WEDI" dürfte nur eine andere Bezeichnung für EPDM sein.


    Der andere O-Ring #21 (32 oder 33x1,5) ist die Abdichtung zum Gehäuse wie vermutet. Ist in der Zeichnung nur etwas verwirrend.


    Michael