erhard Profi Mitglied
  • aus östlich von München
  • Mitglied seit 9. August 2001

Beiträge von erhard

    Alu wird doch in der Spülmaschine angegriffen und Oberflächen werden stumpfgrau, auf Dauer rauh, das sind ziemlich aggressive Reiniger.

    Ich würde mich bei den feinen Bohrungen und Hinterschneidungen in Vergasern nicht allein auf Ultraschall verlassen.

    Der Ultraschall kommt nicht überall perfekt hin, es gibt sowas wie Abschattung. Die gelösten Partikel kommen vom Ultraschall aus irgendwelchen Ecken nicht von selbst heraus, wo sie aber hineinfallen.

    Immer nachher auch alles Ausspülen(Bremsenreiniger) und Ausblasen, feine Löcher können mit (weichem) dünnem Kupferdraht (Tip: Adern aus Litzenkabeln) gefahrlos durchgeputzt werden.


    VG Erhard

    I become a Schnitzel haha! 🙈

    (Also falsches Englisch, nicht nachmachen!)

    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    ......

    Gelben kenn ich gar nicht, nur Grün und Doppelgrün.
    Auf Lehm ganz schlimm. Ganz neu noch OK, aber wenn die Kanten bißerl rund sind, wird es schlimm.
    Meine Theorie: Die einzelnen Stollen haben einen großen Querschnitt, deshalb drücken Diese sich bei halbfesten Lehm nicht weit genug in den Boden für eine gute Verzahnung.
    Dafür, wenn man in der Spur steht und, wie zig Leute vor einem, vor einer Wurzel- oder Steinkante steht und neu anfahren muss, ist der Doppelgrüne schon eine Welt.


    Der Terra Force ist dabei schon deutlich besser. Dazu sehr breit, schiebt schon auch gut an.


    Sehe ich auch so. Eigene Erfahrung: Der EF07 doppelgrün (gut angefahren) war auf nassem Lehm katastrophal.


    Wie soll man das erklären?

    Ich denke die Stollen verzahnen mit dem Lehm nicht, sondern biegen mehr weg, weil zu weich. In den weichen Lehm mit seiner seifigen Oberfläche ist eher was hartes eckiges gefragt, was eine Kante reindrückt und damit tiefer verhakt. Das ginge sogar mit Hartplastik statt Gummi.

    Also Form erzeugen und Formschluß, statt Grip über Haft-Reibung.

    Oberflächen-Haftreibung lässt der glitschige Lehm nicht zu - (der Gummi rutscht drüber wie die Hände beim Töpfern über das Töpfergut).

    Der weiche Gummi(doppelgrün) kann diese Haftreibung-Stärke, die er sonst hat, hier nicht ausspielen.


    VG Erhard

    .. ich gestern nen richtig harten Abschlag hatte, die ganze linke Seite "blau" gefallen, Helm und Moped kaputt, nach dem Symptomen zu beurteilen, ne leichte Gehirnerschütterung. Richtig Gedanken mach ich mir aber um meinen rechten Daumen, der sieht gar nicht gut aus.

    Das tut mir sehr leid zu hören! Gute Besserung. Und nicht verzagen, Tiefpunkte haben den Vorteil, dass es danach wieder aufwärts geht 😐

    Update nach einem Jahr:


    Vorgeschichte.

    (Nach erfolgreichem Umbau habe ich eine gebrauchte Öhlins Gabel günstig bekommen, die war erst mega-hart, ich hab dann einen Holm viel weicher gemacht.... )

    Ich fahre also das ganze letzte Jahr diese veränderte Öhlins Gabel und ein verändertes WP-Federbein, das ein bischen hart geraten war.

    Ich hatte nämlich 2 Federbeine gemacht, eines war deutlich zu weich, ging aber noch. Das andere einen tick zu hart, aber näher am Optimium als das Weiche.

    Mit der Ö-Gabel harmonierte das harte Federbein sehr gut (ergänz.: besser als in Kombi mit der X-plor), aber es ist eher auf MX Strecken zu Hause. Insgesamt kaum Leidensdruck, weil man mit dem Setup wunderbar stabil unterwegs ist und bedenkenlos draufhalten kann. (Wenn ich das Motorrad mal jemand an der Strecke zum probieren gab, hat es immer auffällig lange gedauert, bis ich es wieder zurück bekam....)


    Neu:

    Jetzt habe ich es aber endlich angegangen und ein Federbein gemacht, was ca 10 % weicher in Druck und Zug ist, bei gleicher Charakterisik (Restackor)


    Und siehe da - es harmoniert perfekt mit der X-Plor (die oben beschriebene letzte Stufe aus 2021).

    (Ergänzung: Kombi 10%weicheres FB und Öhlins-Gabel ist nicht perfekt, die Gabel ist im Vergleich mit dem Heck ein wenig zu straff.)

    Also weicheres FB (-10%) und X-plor 1-arm: In Kombi besser als hartes FB+Öhlins-Forke.

    Reserven (Sicherheit nach überzogenem Sprung etc.) und Stabilität weiter völlig ausreichend, aber agiler im Enduro, Baumstämme etc. Es ist leichter das Fahrwerk zu komprimieren um Bäume mit Trial Fahrtechnik zu bewältigen. Steinfeld geht ohne Problem - einfach gerade durchfahren.


    Bin wieder happy - weitere Impressionen in 2 Wochen, da steht Italien auf dem Programm. 3 Fahrtage in der Emiglia- Romana.


    VG Erhard



    P.S.: Historie:


    2019

    - Husky gekauft (250ti)

    - unerklärlicher Sturz mit X-plor Gabel

    - Gabelanalyse und Umbau


    2020-2021

    - Gute Kombi X-Plor Umbau und Serien Federbein gefunden

    - Umbauanleitung fürs Forum X-Plor Gabel mit Basevalve Einsteller verbessern, wenig Aufwand, große Wirkung.

    - Versuche mit Federbeinen, N10z gebraucht gekauft - anfangs gut, später na-ja. Bin am Zweifeln wegen diverser Punkte...

    - Umbau Serienfederbein - grenzwertig/weich nur mit extremen Klicks wirds gut, das ist immer ein schlechtes Zeichen...

    - N10z + harte Hauptkolbenshims - zu hart!

    - Harte Hauptkolben + Modifizierter Druckstufenversteller --> straff aber gut (=harte Variante)

    - 2021 -Öhlins Gabel gekauft und abgestimmt - sehr gut mit dem harten Federbein. Kombi Öhlins+hartes FB besser als X-plor+hartes FB.


    2022

    - Federbein 10% weicher gerechnet, Teile besorgt und verbaut (bis vorgestern)

    - Federbein mit 1.Öhlins Gabel getestet und mit 2.X-plor mod-Gabel getestet. 2. ist besser.




    Hauptpunkte der Federbein- und Gabel- Modifikationen:

    überall modifizierte Kolben mit mehr Durchlass (betrifft eigentlich alle, ausser Basevalve X-plor, hier wurden die Ports extrem verkleinert);

    Passende Shims dazu gerechnet.


    Aufwand.

    Jeweils 2-3 Iterationsschleifen, viel Bauen und Fahren. Die Restackor Rechnung trifft stets super ins Schwarze, Feintuning folgt dennoch, weil die Rechnung persönliche Vorlieben nicht kennen kann.

    Ich hätte mal eine Frage zu einer alten WP-OC Gabel.

    Da kamen beim Zerlegen eine 14mm Kolbenstange zum Vorschein und eine 3-fache Führung mit Gleitringen.

    Am Gabelfuß ist so ein typischer Kreis mit "02" drin. Ist daher wohl eine 2003er Gabel, oder?

    pasted-from-clipboard.png


    Die Frage(n):

    1.: Soll man diese 3 fache Führung umbauen? Ich habe von Problemen gehört, dass diese 3fach Führung zum Klemmen neigt.

    2.: Was ist zu tun? Die Hülse (14) und den Gleitring (20) einfach weglassen, oder ist das zu einfach gedacht?


    VG Erhard

    Weil ich gerade meinen HP Drucker vom zweiten Stock aus dem Fenster geworfen habe. Der drecksapparat nervt mich schon lange. Jetzt ist der Unterschied zwischen kaputt und ganz kaputt deutlich ersichtlich. Nun muss mein Arbeitgeber wohl oder übel endlich einen neuen kaufen.

    Quasi Windows geöffnet und Drucker runtergefahren mit dem Treiber "Gravity 9.81"

    Heißt also 22er GG Gabel kaufen und dazu den 23er Dämpfer mit dem neuen Kolben? 8o

    Ob der Kolben nun grundlegend anders ist, wage ich zu bezweifeln. Weiterhin sind die Shims das A und O. Die 22er Gabel ist besser aber imho noch lange nicht optimal. Das traue ich der KYB weiterhin viel mehr zu. Aber nicht allein wegen Bauweise, eher wegen der Abstimmung.


    VG Erhard

    Ich hab in 24 Jahren GG noch keinen einzigen dran gehabt und gekocht haben die Mopeten zusammen gerechnet keine 5 mal . Aber das liegt sicher am Fahrer ..... :saint: :saint:

    mit 144ccm kocht es eben weniger als mit 300 ;)

    Meine 4t 350er EXC schaltet öfter mal den Lüfter an, ich denke die braucht ihn ganz gut, weis aber nicht obs nicht auch ohne Lüfter ginge.

    Meine 250er TPI hat bisher in 3 Jahren nur einmal gekocht, am Fahrtag mit Leisi. Deswegen muss da kein Lüfter dran. Er liegt noch immer jungfräulich in der Schachtel.

    Für Cross Country und die allermeisten normalen Enduro Rennen brauchts eher keinen Lüfter.

    Wenn Du aber im entsprechenden Gelände bist und dich z.B. zentimeterweise im Bachbett bergauf kämpfst, kann ein Lüfter ganz schnell die bessere Option sein, als sich das Trinkwasser mit dem Mopped zu teilen.

    Grundsätzlich - man kommt immer ohne Lüfter durch. Die Wassermengen sind selbst bei der dicksten Dampfwolke überschaubar und man füllt halt bei Gelegenheit nach. Also Entspannung!


    VG Erhard

    Würde ich so unterschreiben - gescheit eingestellt für den jeweiligen Einsatzzweck -> gut gewartet und das Tuninggeld dritteln oder halbieren und in nen Fahrkurs investieren. Bringt Sicherheit und macht schnell 8o

    Kommt immer drauf an. Ich hab inzwischen selber ein spurstabiles Fahrwerk mit tollen Reserven hinbekommen. So dass ich mich viel weniger vor missglückten Landungen oder anderen Abflügen fürchten muss. Das hilft enorm.


    VG Erhard

    Ja das ist korrekt ich denke ein teures aber schlecht abgestimmtes Fahrwerk ist nicht so gut wie ein Standard gut abgestimmtes .

    Das Standard wird nervös am Vorderrad auf Passagen die etwas zügiger sind und bei hängen versetzt es einem oft das Vorderrad bei Unebenheiten.

    OK, das merkst Du also schon.

    Da gäbe es mit etwas Eigeninitiative eine preiswerte Verbesserung.....

    Zur "X-plor" Gabel der EC300 2022 kann ich zum Glück sagen, dass die besser ist als frühere Versionen und ein halbwegs meistens sicheres, reproduzierbares und durchschaubares Verhalten haben sollte. Die Stoßdämpfer sind auch nirgends mehr richtig schlecht.

    Richtige Federn fürs Fahrergewicht rein, Durchhang richtig einstellen, Klicker auf Standard und erstmal fahren und Gefühl bekommen ist durchaus sehr vernünftig und gut. Das wäre erstmal mein Tipp.


    Dann merkst Du schon, was dir vielleicht fehlt. Um nun eine Verbesserung zu garantieren braucht es nicht (nur) viel Geld sondern vor allem kompetente Hilfe.


    VG Erhard