schimi Profi Mitglied
  • Mitglied seit 4. April 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von schimi

    .... diese 22-06 homolgation vom steel carbon ist auch die, die derzeit in der DEM anerkannt wird oder ist die 22-06 schon veraltet und es gibt - mal wieder - was neues?

    Sport frei


    Sven

    Oder Du nimmst einfach Torx- Schlüssel und lässt die Inbus zuhause.

    M4 - TX 20

    M5 - TX 30

    M6 - TX 40

    Die greifen mit dem Stern in die Ecken der Schrauben und machen den Kopf nicht rund.

    .... Grundsätzlich habe ich in der "normalen" Werkzeugkiste eigentlich immer alles dabei. Ich versuche das aber immer zu reduzieren, so wie der Ansatz ja auch bei KTM (und ggf. anderen Anbietern) auch ist. Die haben ja auch nur eine handvoll von notwendigen Werkzeugen um alles schrauben zu können.

    Die Innensechskannt sind aber zudem noch ziemlich ausgenudelt. Erschließt sich mir eigentlich nicht bei Drehmomenten von 15 bzw. 20Nm - aber naja. Wenn ich die eh wechsle, kann ich auch gleich welche installieren, die mit Torx gehen und ich bin die Sorgen los.

    Wir hatten die Brücke mit zur Gabel dazu bekommen und weil die 3fach geklemmt war, habe ich die gegen die originale getauscht. Das war aber bevor hier dieser X-Tring Thread aufgemacht wurde - sonst hätte ich ggf. die originale drin gelassen ;) .

    Sport frei und nochmal Danke für die links und Hinweise


    Sven

    Hallo,


    woher bekommt man Schrauben mit metrischen Gewinde und Torx Antrieb - aber mit zylindrischen Köpfen nicht diese Senkköpfe? Wenn möglich auch in kleinen Mengen. Quali 8.8 und besser. Ich habe an der Gabelbrücke vom Sohn Imbussschrauben verbaut. Diese sind aber schon nicht mehr sooo gut vom Kopf her und außerdem passt es nicht ins Werkzeugsortiment, wenn wir unterwegs sind .



    Sport frei


    Sven

    ..... ich spreche von dem hier https://www.enduro4you.de/p/mi…ft-einmal-gruen-140-80-18. Ich fahre mit dicken Schlauch und 0,9 ... 1 bar hinten und 1,1bar vorn. Zugegeben richtig harte Steinpassagen bin ich damit noch nicht gefahren. Das Steinfeld im Burger Extrem Test steckt der aber ohne Probleme weg.

    Sport frei

    Sven

    So haben den nun vorn und hinten drauf seid ca. 10h. Davon war auch etwas Enduro in Burg dabei aber 60% doch eher Crossstrecke in Wilsleben (Lehm / Mutterboden).

    Bin vom Grip sehr zufrieden - mindestens so gut wie SD soft. Evtl. hat er ganz kleine Abstriche auf harter staubiger Strecke wenn es um den Seitenhalt geht. Im Schlamm war er super!!

    Auf der Cross Bahn mit harten steinigen Boden wird der Terraforce grün bei aggressiver Fahrweise mit voller Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Powers innerhalb kürzester Zeit wie Yul Brynners Glatze aussehen. :D

    .... von den 10h waren 6h Crosstrecke wie oben beschrieben. 1h davon richtig schlammig, der Rest trocken staubig bzw. Werxboden. Im Schlamm drückt er super nach vorn und das Vorderrad hält die Spur. Ausbrechendes Hinterrad geht grundsätzlich, wenn man will - aber immer kontrollierbar. Am Sonnabend noch 1h Crossrennen gehabt - Strecke war schon etwas staubig und dadurch teilweise recht rutschig. Nach dieser Zeit fangen!! hinten die Kanten an sich leicht zu runden!!! Da wäre der 6D soft schon gut angefast. Es wurde während der 10 h nicht rumgetuckert - das ging jederzeit gut nach vorn.

    Fazit - wird wohl mein neuer Lieblingsenduroallrounder werden. Geht sowohl im Sand mit 0,8bar als auch auf der Crossstrecke mit 1bar super und hält sich Verschleißmäßig sehr sehr zurück. Das einzige was ich noch nicht testen konte war wurzliger, schlammiger Hang. Aber dadurch, dass er auf der Crossstrecke im Schlamm gut voran schob, geh ich mal von aus, das er sooo schlecht am Hang auch nicht sein wird.


    Sport frei


    Sven

    Drehe den Lenker immer relativ weit nach hinten, weil das Kurvenverhalten besser wird.

    .... Ich denke das ist auf jeden Fall der Grund, das du deine Ellenbogen zu tief hast (wie oben beschrieben)

    War bei meinem Jungen auch der Fall. Irgendwann in Steinhagen mal einen Trainer gehabt, der die Kids trainiert hat und der hat sich das angeguckt und gesagt .... der Papa von der 5 dreht den Lenker Mal ein ganzes Stück vor..... und dann ging's mit den Ellenbogen ;).


    Sport frei


    Sven

    Gabelfaust richtig stark erhitzen, dann die Gabellfaust einspannen und nicht das Tauchrohr und mittels Dorn in den Löchern des Tauchrohres jenes aus der Gabelfaust drehen .

    Dabei ist das Tauchrohr das, wo die Gabelfaust angeschraubt ist....


    Sport frei


    Sven

    Beim Enduro findet sich immer so etwas.

    .....

    ohne baum oder pfosten stellt man sich vor das moped, klemmt das rad zwischen die beine und zieht entsprechend am lenker.

    Äh Leute der Harzring ist eine Supermoto Strecke.... Ich glaube da ist der Pilot wirklich raus, wenn das Rad aus der Spur fährt....


    erhard ... Wie viel weniger Drehmoment gibst du denn den geschmierten Gewinden an der Gabel?


    Sport frei


    schimi

    ...

    Ja, eventuell, aber dass ist dann so eine Fummlerei, dass ich schneller bin, die 6 Schrauben + Benzinschlauch zu lösen

    .... das ist bei der 19er auch so und war bei der 08er genau so. Auch bei der 65er vom Sohnemann brech ich mir auch nicht die Finger und riskier das da Dreck ins Kerzenloch fällt, wenn ich die Kerze bei angebauten Tank ausbaue.
    Bei welchen Geländesportmotorrädern - mal abgesehen von MZ - kann man denn die Kerzen rel. unproblematisch mit angebauten Tank entfernen?

    Sport frei

    Sven

    ... ist es denn so schwer ein Seriennahes Fahrwerk zu nehmen anstatt eins von jemanden den man nicht kennt und ggf. noch nie hat fahren sehen? Oder können die nicht mehr mit Serienmaterial umgehen?

    Ist sicherlich nicht so einfach dort was zu reißen aber wenn ich ein neues Bike habe, was ich noch nie? ?( vorher getestet habe, dann greif ich doch erstmal zu dem zurück, womit ich kalkulieren kann oder sehe ich das grundfalsch in dieser Liga?

    Evtl. hat er ja auch zuviel Respekt vor den Spurrillen gehabt? Mir wäre das ja auch nichts, aber ich fahr ja auch maximal Dorfliga ^^ .


    Sport frei


    Sven

    ... wir haben den "Fehler" übrigens gefunden - traus mich gar nicht zu sagen ..... Es war die falsche - zu weiche - Feder. Wir hatten noch eine härtere liegen, die gab es zum Fahrwerk dazu. Die habe ich mal eingebaut und erstmal nur die 5mm Minimale Vorspannung gegeben. Auf Anhieb hat der dyn. & stat. Durchhhang gepasst.

    Am WE war Test. Sonnabend im Wald zum Enduro und Sonntag in Wilsleben auf der Crossstrecke . Beide Male hat es sehr gut funktioniert. Gestern noch ein bischen besser als am Sonnabend. Lag aber evtl. auch daran, dass er sich am Sonnabend erstmal an den Schlamm gewöhnen musste.
    Also passende Feder ist übelst wichtig!! :P

    Sport frei

    Sven

    Resumee: Du hast alles richtig gemacht = grob Eingestellt und im Fahrversuch optimiert.

    ... ja, war ja der erste Versuch mit dem neuen Fahrwerk - muss sicherlich noch etwas optimiert werden - aber step by step ;-). Ist halt immer nicht so einfach mit so einem Fahrer. Wenn da einer vor ihm ist, wo er halbwegs sieht, das er den irgendwie einholen könnte, dann würde er sicherlich auch mit Besenstielen als Fahrwerk fahren ;) ^^ nur um sich vor dem zu schieben :evil: ....

    Also Feedback ist meistens ... naja geht schon irgendwie ... :/ || :rolleyes: - was sollst daraus dann machen 8o .


    Sport frei


    Sven

    Du sagst es war bockhart. Wie hast du das festgestellt? Sah man das beim Fahren oder gefühlt im Stand?

    Normalerweise hat die Federvorspannung mit hart oder weich gar nichts zu tun. Die Federvorspannung bestimmt lediglich die Fahrhöhe und wie viel negativ-Federweg da ist. Wenn der Filius fährt, sollte die Aufteilung Negativ Federweg vs. positiv Federweg so ungefähr 1/3 zu 2/3 vom Gesamt Federweg sein. Davon ausgehend kann man zum Beispiel ein bischen variieren, bis ein guter Kompromiss aus Handlichkeit und Spurtreue gefunden ist. Auf die "Härte" der Dämpfung hat das in erster Linie keinen Einfluss.

    nicht im Stand ... da drück ich immer auf die Sitzbank und guck ob das dann gleichmäßig einfedert vorn und hinten. Wenn er fuhr, sah man die Gabel schön arbeiten - hinten sah es aber irgendwie steif aus. Weil aber die Dämpfung grundsätzlich im Stand passte (siehe oben Handtest) und ich den dyn. Durchhhang auch "nur schnell" am Morgen vor dem Training eingestellt hatte, war ich etwas verunsichert und habe dann die Federvorspannung 2 Umdrehungen zurück genommen.

    Sagen wir mal so - über ein wegrutschendes Vorderrad hat er sich nicht beklagt, was ja, bei mehr Last auf dem Hinterrad, durch erhöhten Durchhhang, der Fall sein sollte oder nicht? Nach dem "entspannen" sah das hinten auch agiler aus....

    Ich werd den Durchhang auf jeden Fall nochmal kontrollieren.

    In diesem Zuge habe ich mal recherchiert - eigentlich wegen den Reiger Komponenten - und habe da folgendes gefunden https://www.fahrwerkstechnik-f…ungen-FTF-MX--de--web.pdf

    Da wird auf Seite 4 folgendes zum Durchhang gesagt


    "....

    direkt angelenkte Systeme (PDS)  etwa 35- 38 mm statischer Durchhang

     umgelenkte Systeme  25 - 35 mm statischer Durchhang

     Bei neueren Modellen kann das auch etwas abweichen, daher ist immer das

    Handbuch des Modells ausschlaggebend.

     Der dynamische Durchhang (mit Fahrer) ergibt sich dann meist aus der Härte der

    Feder und wird durch die Federhärte bestimmt.

    Einen Einfluss darauf hat man nur, wenn man härtere oder weichere Federn verbaut.

     Der statische Durchhang wird jedoch von der Vorspannung der Feder (Federpaket)

    bestimmt und muss bei jedem Fahrzeug nach Einbau neuer bzw. anderer Federn

    oder Federelementen neu eingestellt werden...."


    Wie stellt Ihr das denn immer ein? Mir war der statische Durchhang meistens wurscht bzw. ergab er sich meistens von selbst, wenn man die richtige Feder hatte und den dynamischen eingestellt hatte. Ich habe den meistens nur nochmal kurz "gecheckt" nach dem Einstellen des dynamischen.


    Hier steht es ja aber wiederum anders (stell den stat. Durchhang ein dann past der dyn. schon wenn Du die richtige feder hast...) oder sehe ich das falsch?


    Sport frei


    Sven

    Ich lese die deutschen "Fachmagazine" schon seit Jahren nicht mehr... aber was soll das dann bitte für ein Vergleichstest gewesen sein??

    ... gibt ja auch nicht mehr wirklich viele ;)

    Es gab schon eine Bewertungsscala mit Grip und Spurtreue etc. nur wie die Werte ermittelt wurden ist eben nicht klar. Es sah so aus, als ob es 4 Testfahrer gab, die die Reifen jeweils auf ihren Maschinen getestet haben. Als Teststrecke war "... in heimischen Gefilden..." angegeben.
    Ob da jetzt alle immer die gleiche Strecke genutzt haben und dann auch entsprechend "durchgetauscht" wurde ist nicht ersichtlich. Hatte das auch nur als Info hier rein gestellt und meine Meinung dazu geschrieben.

    Sport frei

    Sven

    Hallo,


    ich habe für den Junior (65er) über Kleinanzeigen ein Reiger Fahrwerk bekommen. Hatte das beim Service und es war technisch alles soweit ok. Nun wolte ich mich mal schlau machen, was das eigentlich für Teile sind und wie z.B. die Grundsetups sind. Aber so richtige Infos bekommt man hier https://reigersuspensionusa.com/index.php/moto/ nicht. Immer wenn man auf die Unterpunkte klickt - gibt es da nichts mehr :-(.

    Grundsätzlich funktioniert es ja - aber so ein paar Infos wären schon schön.


    Beispiel -> hatte den dyn. Durchhang wie beim originalen Federbein eingestellt (ist ja der selbe Federweg). Da war die aber bockhart hinten und hat da fast gar nicht gearbeitet. Nachdem ich dann zwei Umdrehungen weniger Vorspannung hatte war es akzeptabel.


    Die Gabel ist meines Erachtens echt ein Traum - geht butterweich rein (kein vergleich zu der Luftgabel ) und hat am Ende dann gut Progression.... Beim Federbein bin ich mir noch nicht so im Klaren. Obwohl er am Samstag auf der Heimfahrt sagte: "....jetzt kann ich auf der Geraden am Fahrerlager (sehr zerbombt) auch Vollgas fahren - das habe ich mich früher nicht geraut..."


    Sport frei


    Sven

    in der neuen Dirtbiker ist ein Reifentest drin. Es wurden u.a. Metzler, Gibson und Maxis "getestet". Das steht in Anführungssgtrichen, weil ein Test als solches nicht richtig nachzuvolziehen war bzw. beschrieben wurde.

    Gewonnen hat der Metzler. Alledrings wurde bei manchen Herstellern die super soft Variante, bei anderen die harte Variante getestet.

    Sport frtei

    Sven