schimi Aktives Mitglied
  • Mitglied seit 4. April 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von schimi

    Und im Sauerland roden sie grad wie die doofen das ganze Tote weg vom Borkenkäfer... müssen die dann auch 2 fach aufforsten??

    oh man...

    .... das müssen die nicht zwingend (weil es auch allein irgendwie nachwächst) - machen sie aber trotzdem - weil die damit Geld verdienen (also mit den Bäumen die die da anpflanzen ) .


    Sport frei


    Sven

    Moin,

    die Größe der Ausgleichsflächen wird entsprechend der Wertigkeit des vorhandenen Geländes (Wald oder Brachfläche) ermittelt.

    Ein Teilbereich des Waldes wurde vor ca. 20 Jahren aufgeforstet. Durch die zweimalige Kreuzung dieses Waldstückes durch die Streckenführung verliert der komplette Wald seinen "Waldstatus" und muss in 2,5facher Größe ausgeglichen und aufgeforstet werden. Trotz Ausgleich dürfen die Restwaldflächen neben der Strecke nicht befahren werden.

    Es ist nicht so einfach zu verstehen:/

    .... das ist sicherlich sehr wage von den Behörden? ausgelegt! Bei einem Verein in unserer Nähe ist es wie folgt: Wald wird durch die Nutzung als Trainingsgelände für den Motorsport "umgewidmet" Nach einem Gesetz darf Wald und u.a. auch Grünflächen - im Sinne von Weideflächen - nicht umgenutzt werden. Weiß jetzt nicht genau welches Gesetz - müsste ich nachschlagen. Also mußte die selbe Fläche wieder aufgeforstet werden, damit im waldärmsten Landkreis Deutschlands wieder die Bilanz stimmt X/. Dadurch kann der ehem. Wald aber "voll" als Trainingsgelände genutzt werden.


    Von wem kommen denn die Auflagen vom Ordnungsamt oder von wem?


    Sport frei


    Sven

    ... Eijeijei .... hört sich nicht soooo gut an.

    Woher kommen denn diese Forderungen mit den 1.500 Bäumen für 20 etc.? Wie groß ist das Trainingsgelände denn, wenn Ihr 7,5ha Ausgleichsfläche braucht? War das Trainingsgelände jemals genehmigt oder nur geduldet oder soll erst ein Trainingsgelände entstehen?


    Sport frei


    Sven

    Weil Ich heute endlich mal wieder ordentlich im Sand spielen konnte-ne gepflegte 200km Runde hier :

    https://www.parks.vic.gov.au/p…ay---sunset-national-park

    .... das ist der Link von einem - Nationalpark - so unterschiedlich kann das Leben sein - bei uns wird ein Fass aufgemacht, wenn man beim Beschleunigen einen Kieselstein auf dem Feldweg umdreht, weil da ein Biotop für Microorganismen beeinträchtigt wird ;) und auf der anderen Seite der Erde kann man ganz gepflegt durch den Nationalpark ballern - Ihr Glücklichen!!!:)


    Sport frei vom neidischen Sven:D

    Die Mini Adventure wäre bis jetzt fürs nächste Jahr angesetzt. Evtl probieren wir das dann auch mal aus. Wie alt ist denn dein Junior?

    .... warte nicht zu lange - die werden ruck zuck groß!

    Meiner war auf den Bildern 5. Jetzt ist er 6 (gerade geworden). Im Sommer ist ihm die MA zu klein geworden. Nicht vom Motor her - den hat er da gerade so angefangen auszureizen. Der Rahmen ist da der begrenzende Faktor - der stand da tw. schon drauf wie Quasi Modo ^^, weil alles zu klein war. Jetzt hat er seid Mitte September ne 50er SX. Zum Anfang musste er sich an die zus. Leistung natürlich gewöhnen, aber jetzt lässt er die aber schon gut fliegen und hat es auch raus mit dem Schleifpunkt der Kupplung in den Kurven etc..


    Sport frei


    Sven

    Hallo Heretic,


    wieso möchtest Du ihm denn einen Trialer kaufen? Nur um über Bäume zu fahren? Hol Dir ne Mini Adventure. Die hat einen Sekundärantrieb mit Kette, wo Du alle denkbaren Übersetzungen bekommst, hat rel. viel Bodenfreiheit und ist auch nicht so schwer wie die PW. Baumstämme gehen damit auch RE: Ich hab gute Laune weil... und Du hast nicht noch eine Kiste in der Garage stehen.


    Sport frei

    Trotzdem ist die Leistung der Rieju beachtlich und der Drehmoment Peak erst recht.

    ... wie Du schon schreibst ist das jeweils ein Peak bei der rieju und ein stetiger Anstieg bzw. ein Plateau bei der KTM.

    M.E. ist die KTM im Gelände dadurch beherschbarer - gerade wenn man müde wird und es z.B. schmierig ist. Ohne weiteres macht so ein "spitzer" Motor wie bei der rieju sicherlich bei ordentlich Grip richtig Spaß - keine Frage.


    Wie läuft so ein Test eingentlich ab? Es wird ja sicherlich die Zeit gemessen, in der eine Masse (Rolle) beschleunigt wird oder ist etwas anderes ausschlaggebend? In welchem Gang macht man das? Wenn ich mir die Videos so ansehe, wartet der Tester da immer etwas bis er Gas gibt. Vermutlich bis eine bestimmte Drehzahl (hier 3.000 min^-1??) erreicht ist oder? Welche Drehzahl ist das im Bezug auf den Motor? Gibt es da eine Richtlinie oder wird immer im Diagrammbereich 3.000 - 10.000 min^-1 getestet?


    Sport frei


    Sven

    Danke. Am äußeren Stromanschluß (+) gab es keinerlei Probleme. Das mit dem Windungsschluß/Feinschluß könnte eine Spur sein.


    Jedenfalls ist es möglich, dass ein Starter in der Leistung nachlässt. Das wollten wir eigentlich wissen. Es wäre eine Erklärung für das eigentliche Problem.

    .... ich dachte das auch mal, bei meiner Straßen - Honda als der Startmotor nicht mehr richtig durchzog sie gerade auf der letzten Umdrehung ansprang. Ne Woche später schaffte es der Starter gar nicht mehr den Motor zu starten - er drehte aber noch durch. Das Problem war bei mir nicht der Starter sonder die Batterie - da hatte sich ne Zelle schleichend verabschieded. Könnte das bei Dir in Frage kommen (also nicht die Zelle - geht wohl gar nicht mehr bei den Li Batterien oder?) sondern der Weg von der Stromquelle inkl. dieser bis zum Sarter?


    Sport frei


    Sven

    NICHTS zugute kommen lassen.

    ... woher weißt Du das denn?

    Mal angenommen, ET3 hätte dem Savatgny für diesen Dienst - offiziell - einen Schein zugesteckt, wahlweise einen Maserati / Einbauküche gekauft oder was auch immer - was denkst Du, was es da für einen Aufschrei gegeben hätte.

    Ich weiß es auch nicht was und ob er was gemacht hat deshalb behaupte ich hier aber auch nichts.


    Sport frei


    Sven

    Grüßt euch Männers,


    sagt mal hat jemand eine gute Lösung gefunden, um den Kabelstrang links und rechts am Steuerkopf vor einem etwaigen Kabelbruch, durch das ständige abknicken beim einlenken zu schützen?

    ... ich habe bei mir (EXC2019) da so eine Plasteführung dran. Sieht aus wie ein Bogen von einem Kablerohr (8mm) der zur Hälfte aufgeschnitten ist. Dieser führt die Kabel rel. gut und verhindert, dass sie knicken. Beim Kumpel seiner 2017er ist dieser Bogen nicht installiert (keine Ahnung ob es der Händler vergessen hat oder es dem in dem MJ noch nicht gab). Bei ihm habe ich den Kablebaum auch schonmal repariert, weil kein Licht ging und das Kabel abgeknickt war. Bei mir ist das bis jetzt!! noch nicht passiert. Ich finde dieses Teil aber nicht in der Ersatzteilliste.


    Sport frei


    Sven

    Habe mir jetzt aber noch eine CC Gabel zugelegt und lass die vom Fahrwerker auf meine Bedürfnisse abstimmen und dann vergleich ich direkt!

    Also ich hole das Thema hier mal wieder hoch weil....


    .... äh mmh ... naja Kopfkratz...


    Habe am WE mal endlich geschafft meine CC Gabel auszuführen. Ort war die Endurosonderprüfung in SBK. Vor 3 Wochen beim Kiddytraining mit der alten (XPlorer) Gabel schonmal drüber gefahren und jetzt am WE mit der CC.

    Also definitiv ein riesen Unterschied !!

    Hatte mich mit der XPlorer ja arrangiert und dachte es ging so - aber die CC ist dagegen ja echt ne Offenbarung (Asche auf mein Haupt).

    Zum Anfang dachte ich bei der CC - die ist aber ganz schön straff ob das was wird.

    Zur Info für alle die die SP in SBK nicht kennen - sehr ausgefahren mit Steinen und Löchern etc. .

    Dann zwei Runden hinter meinem Sohn zum einfahren / warmfahren hergefahren und dan mal mal losgelassen das Ding 8).

    Also fährt sich zur gemachten XPlorer wie wenn man auf Schienen unterwegs ist. Dieses ganze zappelige (sicherlich der fehlende Bodenkontakt den Erhard schon öfters beschrieben hat) war weg. Das Vorderrad lag einfach satt auf der Strecke. In der SP sind ein paar kleine Sprünge - nichts dramatisches - aber mit der XPlorer musstest das Ganze schon sauber anfahren, damit die Dir nicht die ganze Energie in Absprung geschluckt hat und oben dann noch maximal ein Hüfer rauskam. Mit der CC ging das wie am Gummiband.

    Diese wegsackende Mitte der Explorer, die durch die Überarbeitung und die härteren Federn ja schon besser geworden ist war komplett weg und gab Sicherheit.

    Mein Teamkamerad (EXC 2017 mit härteren Federn) ist mein Motorrad dann auch gefahren und hat sie nach 4 Runden gleich wieder hingestellt. Ich dachte erst, er würde meine gar nicht mehr hergeben, weil er auch ständig über sein Fahrwerk nörgelt und auch immer auf der Suche nach etwas anderem ist. Seine Worte als er sie hinstellte - die geht so butterweich und zugleich sicher ohne dabei durchzuschlagen, wenn ich die jetzt nicht hinstellen würde kriegst Du die nie wieder ^^...


    Bin jetzt mal gepannt, wie das Ding bei uns im glitschigem Wald über die Bäume und wurzeln geht ... ich werde berichten.


    Sport frei


    Sven