Jogi 450 Mitglied
  • Mitglied seit 12. November 2005
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Jogi 450

    Ist doch kein Problem, inseriere den mit "Verkauf nur an Gewerbe", dann kannst die Gewährleistung ausschließen.

    Und wenn dann ein Privater kaufen will, muss halt der Kaufvertrag auf z.B. seinen Schwager lauten, der eine Schreinerei oder ein Fotostudio hat, den Schwager sollte es halt auch wirklich geben.

    Man kann auch einen Kaufvertrag über 2000 € machen (weil Motorschaden, daher ohne Gewährleistung), den Rest cash. Aber das wäre Steuerhinterziehung, und das macht ja niemand.

    Oder inseriere ihn hier, gibt genug mit einem Gewerbeschein und Interesse an einem guten Bus.

    Wieso wird der Audi als Elekto angepriesen? Die Karre hat einen 4 Zylinder Turbo motor aus der DTM an Bord!

    Und einen Sprittank mit 295 l, da kann man leicht elektrisch aus dem Fahrerlager rollen und auf dicke E-Hose machen.

    Hab grad zwei Hufo-Vertex-Kolben für 24 € incl. Versand geordert, der Verkäufer hat sich dann tausendmal entschuldigt und den Kauf abgebrochen, wollte die Kolben ab und nicht für 1 € einstellen.

    Dann eben nicht, hatte eh schon fast ein schlechtes Gewissen. :saint:

    Hatten wir das schon, in Italien braut sich was ganz übles zusammen:


    Fuoristrada: a un passo dal divieto per le moto. La nuova legge
    Il decreto in materia di risorse forestali e silvo-pastorali del 28 ottobre scorso, ora in Gazzetta, dice stop al fuoristrada ludico, anche per le moto
    www.motorbox.com


    Die Welt der Geländewagen läuft Gefahr, von einem Sturm heimgesucht zu werden. Das Dekret vom 28. Oktober über die Regulierung der Forstwirtschaft und der forstwirtschaftlichen Ressourcen, das am 1. Dezember im Amtsblatt veröffentlicht wurde, wird wahrscheinlich zu einem echten Verbot für Freizeit-Geländefahrzeuge, das (fast) alle Arten von Fahrzeugen, einschließlich Motorräder und Fahrräder, daran hindert, Wälder und unbefestigte Straßen zu befahren.


    DAS DEKRET Am 28. Oktober unterzeichneten der Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Stefano Patuanelli, der Minister für Kultur Dario Franceschini und der Minister für den ökologischen Übergang Roberto Cingolani ein Dekret über die Regulierung der Wald- und Forstressourcen. Das Dekret, das seit dem 1. Dezember im Amtsblatt veröffentlicht ist - den vollständigen Text finden Sie hier auf Seite 32 -, droht zu einem Damoklesschwert für alle Offroad-Fans zu werden. Es scheint sich nicht um ein Manöver zu handeln, mit dem gegen Geländewagenfahrer gewettert werden soll, sondern es würde sie sogar bestrafen. Artikel 2, Absatz 3 des Dekrets besagt: "Unabhängig von den Eigentumsverhältnissen sind forstwirtschaftliche Wege und damit zusammenhängende Arbeiten im Sinne von Artikel 3 des Dekrets für den gewöhnlichen Durchgangsverkehr verboten".

    VIABILITÄT Die Verordnung ist viel komplexer und betrifft nicht nur den Transit von Fahrzeugen, sondern - wie Sie aus der nachstehenden Tabelle ersehen können - laufen Fahrräder, Motorräder (sowie Quads und 4x4) Gefahr, im Wald und darüber hinaus mit einem Fahrverbot belegt zu werden. Der Verkehr in Wäldern und forstwirtschaftlichen Gebieten wäre daher ausschließlich den Arbeits- und Wartungsfahrzeugen vorbehalten. Mit anderen Worten: Abschied vom Radfahren und von lustigen Waldausflügen.

    WAS GEHT? Vorläufig scheint es, als seien Aktivitäten abseits der Straße verboten, und wenn nicht bald Abhilfe geschaffen wird, besteht ab dem 16. Dezember - wenn das Gesetz in Kraft tritt - die Gefahr, dass ein Bußgeld verhängt wird. Es bleibt zu hoffen, dass sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt und eine Änderung der Verordnung vorgenommen wird, so dass die Liebhaber des Zweiradsports inmitten der Natur unter Einhaltung der Vorschriften ihren Spaß haben können. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    75-90 BS drauffahrwn und danach ist das was für arme schlucker zum rumpimneln

    bis bald ganz platt. Jeder investierte Cent

    ist da einer zuviel.


    Sind wir einfach einmal ehrlich zu uns selbst …

    Die Ausdrucksweise mal dahingestellt, der grundsätzliche Ansatz ist für einen Schraubunwilligen bzw. -fähigen nicht falsch, um Wertverlust/Reparaturkosten kalkulierbar und einigermaßen überschaubar zu halten.

    Vernünftige Zeiten in der Sonderprüfung werde ich wohl nie mehr zustande bringen, aber die Etappe gestern war sooooooooo geil, 5 h nur gegrinst unterm Helm.

    Chapeau, was die Mädels und Jungs da auf die Beine stellen, vielen Dank dafür. :thumbup:

    Ich fahr jetzt seit 20 Jahren EXCs und ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Scheinwerferbirne gebraucht zu haben.

    Im Gegensatz zu den 610-ern davor, da war man froh, wenn am Abend noch ein Faden in der Bilux-Birne geleuchtet hat.

    Uelsen ist fix, wenn ich schon den Junior chauffieren muss, kann ich auch selber fahren =O, Waldkappel fest geplant.

    Wo kann man im Süden von D noch spontan für den Uelsener Sand trainieren?

    Spremberg und Boxberg ist mir zu weit für ein Wochenende, Berching ist halt nur so halbsandig?