preload Profi Mitglied
  • Mitglied seit 9. November 2005

Beiträge von preload

    Was genau passiert wäre mit einem passenden FW kann keiner sagen; ist ja schon rum ums Eck :P

    Grundsätzlich speichert ein Fahrwerk Energie über die Federn bzw. absorbiert Energie über die Dämpfung (Umwandlung in Wärme). Je stärker die Federn bzw. Dämpfung, desto mehr Energie kann gespeichert/absorbiert werden. Daher ist es schon so, dass eine solche Situation mit einem passenden Fahrwerk zu weniger Belastung für den Körper führt.

    Grundsätzlich wäre hier erstmal interessant um welches Bike bzw. welchen genauen Dämpfer es geht, da die HSC Designs sehr vers. sind und dadurch auf vers. Art und Weise wirken.

    Die AER in der WESS wird natürlich gleich von vielen Seiten kritisiert (wie jede Luftgabel in der Vergangenheit).
    Wenn man den Blick mal recht offen drauf wirft, lassen sich folgende Punkte festhalten:

    - die WESS AER (940 mm) ist länger als die XPLOR (928 mm), aber kürzer als die SX Version (950 mm)
    Warum man hier nicht weiter nach unten ging mit der Länge in Richtung XPLOR bzw. warum die XPLOR gar so kurz ist (auch das kann man ja durchaus hinterfragen) kann wohl nur die KTM Entwicklungs bzw. Controlling Abteilung sagen.


    - das Setup der WESS AER ist nicht das gleiche wie in einer SX Version
    Insgesamt hat eine AER natürlich immer ein etwas ruppigeres Ansprechverhalten. Ob das jetzt per se so schlecht ist, dass man gar nicht damit Enduro fahren kann, sei dahin gestellt. Es ist auf jeden Fall noch Potential da mehr in Richtung Komfort rauszuholen. Ansonsten arbeitet das Ganze recht solide und die externen Einsteller bieten viel Verstellbereich.


    - ich fahre nun seit 1,5 Monaten eine WESS AER Gabel in meiner 20 EXC 300 mit vers. Shimsetups und anderen Modifikationen und würde folgendes kurzes Zwischenfazit ziehen:
    + großer Einstellbereich; sinnvoll für Fahrer, die einen breiten Einsatzzweck abdecken möchten
    + hohe Durchschlagsreserven durch die Luftfeder; sehr gut für sportliche und/oder aggressive Fahrer
    + gute Stabilität der Gabel; keine unvorhersehbaren Ausreißer der Gabel

    - Ansprechverhalten schlechter als bei XPLOR, dennoch absolut fahrbar (subjektives Empfinden ist hier maßgeblich)
    - durch die 12mm mehr ändert sich auch die Geometrie des Bikes; eine Tieferlegung/Gabekürzung ist bei der AER nicht sooo einfach möglich


    Grundsätzlich zu sagen die AER würde für Enduro gar nicht gehen, ist vollkommener Blödsinn.
    Die Setups müssen zusammenpassen, ja. Die XPLOR Dämpfer sind seit eh und je für sportlicheres Fahren zu soft. Da muss so oder so nachgebessert werden. In Kombi mit der dann doch eher für Sport ausgelegten AER kann dies noch spürbarer sein für die meisten Fahrer.
    Warum man aber gleich immer 5k für ein Zubehör Fahrwerk ausgeben muss, bleibt mir auch an dieser Stelle ein Rätsel....

    Viele Tuner haben sich auch nie wirklich mit der 4CS beschäftigt.
    Im gleichen Atemzug muss man dann auch die Luftgabeln nennen.
    Hier funktionierten die über die letzten Jahrzehnte etablierten Tuningmaßnahmen nicht mehr und man musste komplett neu ran gehen.
    Beides auch Systeme, die in der breiten Masse der ahnungslosen Fahrerlager Nachplapperer keinen guten Ruf genießen und es somit auch recht leicht machen/machten andere Zubehörprodukte an den Mann zu bringen ;)


    Damit möchte ich nicht sagen, dass die verfügbaren Zubehörprodukte schlecht sind. Allerdings ist die Frage, ob es immer auch wirklich nötig wäre, diesen (kostspieliegen) Schritt zu gehen.
    Im Endeffekt eine Frage, die jeder individuell für sich beantworten muss.

    Die gute alte CC Gabeln mit je einer Feder links und rechts bringt halt dann doch auch das beste Feedback beim Groß der Fahrer.

    Liegt das wirklich am Ölvolumen oder an dem "Plastik"dichtungsband am Hauptkolben der bei Wärme nicht mehr richtig funktioniert und Öl vorbeistreifen lässt....

    Der Trax ab 2017 hat ja auch nur einen 46 mm Kolben und dementsprechend weniger Öl. Aber mit entsprechend altbewärtem Metallring+Beschichtung als Kolbenband. Okay, vielleicht kann der Ausgleichsbehälter mehr Öl aufnehmen....

    Naja, der Kolbenring aus Metall mit Teflon ist eig. nur bei WP "altbewährt"; alle Japaner und auch eine Vielzahl von anderen Fahrwerksherstellern (nicht nur im Geländezweiradbereich) verwenden "Plastik" (wsl. eher Teflon oder ähnilches Material) als Kolbenbänder.

    Der XPLOR Dämpfer der neuen EXC Generation hat mit dem kompakten Design ja im harten Sportbetrieb seine Problemchen bei flotten Fahrern bzgl. Überhitzung.
    Für den Großteil der Fahrer ist der Dämpfer top; leichter, kompakter und die Performance mehr als ausreichend. Aber es gibt auch Jungs, die bringen den an die Grenze. Das war mit dem alten PDS mit 50 mm Body und mehr Ölvolumen so nicht der Fall.

    Die Kolben in oben gezeigten Video sind nicht von Adam Kreft entwickelt worden, sondern von Kevin Stillwell.
    Der hatte sich damals mit unzähligen Prüfstandstestungen daran gemacht die 4CS bzgl. Dämpfungsperformance so nah wie möglich an eine KYB SSS zu bekommen.
    Das Bottoming System und die 2 Port MV Kolben (größere Ports, mehr Shimdeflection) hat er sich dann von MX Tech geholt.
    Möchte die Entwicklungsleistung nicht schmälern, aber das Zeug hat halt einfach nicht er entwickelt.
    Dafür gebe ich ihm für sein von außen verstellbares MV meine volle Anerkennung ;)


    OC Gabel drauß zu machen war eine gängige Modifikation für die 4CS Gabeln.

    Also wenn man sich mal richtig in ein Gabelsystem hineindenken möchte, ist die 4CS auf jeden Fall der Endgegner.
    Was da alles passiert bei dem bisschen "rein-raus" ist schon kurios und sicherlich auch ein Mitgrund für die eher negativ angehaftete Performance dieser Gabel. Dazu kommt noch eine große Menge an Dichtungsreibung und der Teufel steckt in vielen Details...


    Hater würden sagen, die 4CS ist die erste und einzige Gabel, die WP nicht als Kopie einer japanischen Gabel herausgebracht hat ;)
    Wobei das WP Bashing mittlerweile wirklich mehr als rum sein sollte. Die Zeiten von schlechter Fertigungsqualität und abenteuerlichen Designs sind lange rum. Fertigungsqualität liegt mMn WP klar auf Platz 1 im Vergleich zu Showa und KYB.

    Danke Preload! Deshalb stand das Fragezeichen dahinter, denn ich hatte wie mehrere Fahrer bei uns im GST Team beim Service darum gebeten, dass der Mechanismus „deaktiviert“ wird und nicht genau weiß, was gemacht wurde.... Tut mir leid - da bin ich Laie.

    Auch war ich ziemlich genervt beim Neueinbau, da der Ausgleichbehälter mit dem Krümmerrohr derart in Kontakt kommt, dass dieser eingedellt werden muss. Bis 2019 hatten die FE immer noch das Kickstartergehäuse mit am Motorblock...

    Letztlich sage ich jedem, der nach WP CV oder Trax anfragt folgendes: (ich zitiere mich selbst frei ;) )


    "Die WP Pro Teile sind top gefertigt, haben innovative Lösungen verbaut und funktionieren für eine bestimmte Fahrerart auch sehr gut.
    Der Großteil der Fahrer ist die Teile noch nie gefahren, ist aber durch die Medienpräsenz stark geprägt, dass diese Teile "alles wegbügeln" müssen. In der Realität sieht es so aus, dass sowohl das Cone Valve System als auch das Trax System die Charakteristik stark verändern und damit auch eine Anpassung des Fahrstils in Betracht kommen kann. Dies ist für die meisten Hobbyfahrer aber nicht so einfach möglich. Deswegen vorab die Frage: Hast du die Teile schonmal selbst gefahren und weißt wie sie sich anfühlen?"


    Ob es bei dir jetzt da dran liegt oder ob das Setup einfach nicht passt oder ein Defekt vorliegt kann keiner hier drin sagen.



    frezno
    Hatte vor kurzem einen Trax für eine 20 CRF 250 da, dort sind ab Werk nur 3 Federn verbaut.
    Auch "lustig": Bei dem Dämpfer war das Dämpferrohr verschlissen; fast 5 Monate Wartezeit seitens WP gehabt!

    Ich hatte mit dem Trax in der 19er FE 350mehrere „Nah-Toderfahrungen“ :)

    Ich hab eine zerfahrene Cross-Strecke als meine Referenz und kann das mit der seitlichen Nummerntafel bestätigen. Gebessert hat sich das erst nach Ausbau(?) der Trax Feder....

    Die Cone-Valve Gabel hat mir dagegen schon mehrfach den Tag gerettet.

    Das damals von Bert Meyer gewartete Serienfahrwerk hatte auf mich mehr Sicherheit ausgestrahlt.

    Es gibt mehrere sog. "Trax Federn" im Fuß des Dämpfers. Grundsätzlich hat der Trax fünf Slots für je eine Trax Feder.
    Man hat jedoch iwann rausgefunden, dass die Dämpfer mit 4 oder 3 solcher Federn besser arbeiten.

    Die Federn sorgen dafür, dass der zweiteilige Dämpferfuß beim Abreißen des Bodenkontakts auseinandergedrückt wird, sodass das Zugstufenventil gänzlich öffnet und die TRAX-typische schnelle Freigabe des Ausfeder-Federwegs ermöglicht.
    Wenn man die TRAX Federn ausbaut, setzt man das Trax System allerdings nicht außer Kraft (sollte das jetzt jemand gedacht haben).

    Fehlende Stabilität ist einer der Hauptpunkte, die immer wieder genannt werden in Kombi mit wenig Durchschlagschutz, Nervosität über den Lenkkopf und natürlich der Dauerbrenner: das Ansprechverhalten.


    Lässt sich aber alles mit den OEM Komponenten und entsprechenden Abstimmungsteilen adressieren.

    Wenn jemand ernste Rennambitionen hat oder viel MX fährst, ist eine CC Gabel der bessere, aber auch weitaus teuerere Weg.

    Wenn es um Führerscheine geht ist man Spielball des Landratsamts bzw. der Stadt.
    Die entsprechende Führerscheinstelle ist soweit es mir bekannt ist keiner weiteren Stelle untergeordnet und kann damit ohne weitere Begründung Führerscheinausgaben durch vers. Hürden in die Länge ziehen.

    Die Gabelfüße von WP sind nur durch chemische Schraubensicherung gesichert. Showa und KYB nutzen zusätzlich eine Madenschraube zur Sicherung.

    Die Füße sind ab Werk bei WP mit grünem Loctite verklebt. Es ist extrem selten, dass diese locker werden; habe ich ehrlich gesagt noch nie erlebt. Man muss die schon hübsch aufheizen und braucht gut Kraft, dass man sie abgeschraubt bekommt.
    Bei KYB gab es Baujahre, da haben sich die Füße iwann gelockert; gingen aber nie ganz ab.


    Ich nehme aber auch an, dass in vorliegendem Fall wsl. Ölaustritt den Fehler angekündigt hat.
    Dass sich das innerhalb eines Fahrtags lockert und dann komplett abschraubt wäre äußerst kurios.

    Wieviele haben schon auf der Strecke ihre Spur verlassen um nen schnellen Platz zu machen? Viele,weil sie es nicht wussten,dass genau das falsch ist

    Das Thema kommt ja immer wieder hoch:
    Wie sieht man es denn am WE beim SX in den USA?
    Und was genau passiert bei Social Media und Gefolge, wenn es einer dann tatsächlich mal so macht, wie du es beschreibst?


    Ich habe bisher auf keiner Strecke jemals ein Schild oder Plakat gesehen, wie man sich zu verhalten hat auf der Strecke.
    Das ist nirgends definiert oder niedergeschrieben. Dennoch gibt es dann immer welche, die so tun, als wäre das Gesetz.


    Vielleicht wäre es einfach mal sinnvoll die "Zehn Gebote des MX Strecke" zu verfassen.
    Aufklärung statt Verbote.