Flamingonuss Mitglied
  • Mitglied seit 7. November 2005
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Flamingonuss


    solang man nen job hat is einem auch egal was andere arbeiten. solange...

    Zitat von berndski

    Wart wohl in der selben Kaderschmiede wa:verwirrt:
    Das der sozialismus craschen muß is doch jedem kind klar.schließlich hatten wir im letzten jahrhundert zwei paradebeispiele(brauner und roter sozialismus) in Deutschland die es uns vorgemacht haben:aetsch:


    Alte Schinken wegschmeissen? Wer kommt denn hier mit Smith? Das is älter als historischer Materialismus. Denk ma nach.


    Übrigens:
    Deine Gleichsetzung von DDR (die kein Sozialismus war) und dem Nationalsozialismus (der noch viel weniger mit Sozialismus zu tun hatte) ist eine Widerwärtigkeit.
    Ich habs satt mit dir zu diskutieren. Wer sowas auch nur ansatzweise relativiert kann mich einfach mal. Bevor ich gegen die Nettiquette verstoße hier melde ich mich ab.


    Ich wünsch dir zum Abschluss ein Leben mit HartzIV oder mal auf der anderen Seite der europäischen Zäune zu stehen.

    Zitat von berndski

    Lass ma luft an deine Buxe:mecker:
    Ich hab nie gesagt das der"Diesel für nenn Euro" ohne Opfer kommt:aetsch:
    PS;Du bist ein schlechter Verlierer


    bevor ich luft an meine buxe lasse lies du erstmal wen ich zitiere, nämlich dich nicht. oder haste hier mehrere accounts ?:biggrin:


    und ich bin nicht der verlierer sondern alle, denn die verschuldungen um das geld den firmen in den rachen zu werfen müssen alle schultern.


    und ich bin auch nicht der verlierer denn ich bin nicht arbeitslos geworden in den letzten wochen. die leute haben verloren. ohne eigene schuld. :mecker:


    jo gute idee, gründung von regeln um die wirtschaft in die zügeln zu kriegen, gibt ja nich schon sowas wie weltbank, iwf und co... ;)


    evtl sollt man mal über den tellerrand schauen und sichn paar analytische klassiker reinfahren, und eventuell dann merken dass es in diesem wirtschaftssystem immer krachen MUSS(!)...

    Zitat von atzehusky

    Jau... Glückwunsch an Bernd´e !! Er hats vorrausgesagt :cool: ich hätt´s nich geglaubt, aber nu 0,99€ in Berlin !! Hut ab.


    na dann viel erfolg dass du beamter bist oder nen anderen krisensicheren job hast, die umrechnung der neuverschuldungen, zinsen darauf und zinsenzinsen kommen noch hinzu.
    preise sind immer relativ zu dem was man hat.

    Zitat von Tordi

    Ich finde ja, das Thema ist noch nicht ausreichend durchdiskutiert.


    Ich finde ja, deine bisherigen Beiträge in diesem Thema könnten gestrichen werden, ohne dass es jemand merkt.


    Im Namen der Einzeilerallianz - weitermachen oder wie? :aetsch:

    Zitat von FrankSt

    Geschichte: 1, Deutsch: 5, oder wie? Aus dem was ich geschrieben habe, solltest Du eigentlich erkennen können, daß ich jemanden, der aus schwachsinnigen Gründen einen fast nicht zu gewinnenden Krieg anzettelt, wohl kaum ernsthaft als "größten Feldherrn aller Zeiten" bezeichne. Oder brauchst Du auch jedesmal einen Zwinker-Smiley? Das "Wort" GröFaZ war, sowieso eher eine Verhohnepiepelung des Abkürzungsfimmels und damals nicht besonders gerne gesehen.


    "Was wäre wenn..." ist ein hierzulande fast unbeachtetes Unter-Genre der Sci-Fi Literatur. In USA und England gibt es aber ziemlich viele Bücher mit dem Thema. Vieles davon dreht sich ums dritte Reich/II. Weltkrieg, aber es gibt auch jede Menge zu anderen Epochen. Das von Dir beschriebene napoleonische Szenario könnte man auch ausspinnen. Viele "ernsthafte" Historiker belächeln sowas, aber nicht ohne es in vielen ihrer Bücher selber ganz gerne zu tun (natürlich mit einem vorgeschobenen Absatz, wie müßig das doch sei). Ich lese solche Bücher jedenfalls gerne. Daraus einen Rückschluss auf bei mir fehlende Indentifikationspunkte ziehen zu wollen, halte ich aber für etwas verwegen.


    Was wäre wenn ist Teil der Wahlkampfparolen der NPD, und von anderen diversen anderen Pseudonazis. [Zitat: Wir haben nicht den Krieg verloren sondern nur eine Schlacht, es geht noch weiter bla bla]. Daher kann ich es einfach nicht mehr hören.
    Solltest du dich schlichtweg für eventuelle Szenarien interessieren die hätten eintreten können ist das vollkommen legitim, aus deiner vorherigen Argumentation klang das aber eben nicht so. In diesem Fall würde ich mich entschuldigen dir etwas falsches angelegt zu haben.
    Für gewöhnlich kommen diese Sprüche halt aus dem stramm rechten Lager und da kommt dann eben schnell Gegenwind von mir.
    Zumal bei dem Szenario aus ökonomischer (und damit entscheidender) Sicht kein anderer Ausgang als die absolute Niederlage Deutschlands denkbar war.


    Tut mir leid dass ich Fachbegriffe aus Politikwissenschaft, Biologie, Soziologie und Ökonomie verwende. Die sind aber problemlos nachschlagbar und ich sehe nicht ein meine Zeit damit zu verschwenden dir Worte zu erklären die aus Gründen von Zeitersparnis extra in konkreten Begriffen definiert wurden. Und deshalb auch per Internet problemlos selbst recherchierbar sind.
    Würde ich nur mit Fachworten dich überrumpeln wollen klänge das anders. Mag ich aber nicht, möchte ja die Möglichkeit von Nachvollziehbarkeit der Argumentationskette geben.
    Scheint aber nicht auf sonderlich viel Nachfrage zu stoßen.
    ;)
    ps: ich finds irgendwie seltsam dass mein nickname ständig verballhornt wird. meint ihr wirklich dass jemand der sich hier Flamingonuss nennt sich dadurch diffamiert fühlt dass jemand das umändert? :rolling:

    Zitat von Christ 32

    Danke das krieg ich noch aus dem Stehgreif hin, aber Du weist sicher das es doppeltgemoppelt ist


    rassistischer als rassistisch geht nicht


    aber es hört sich echt cool an :biggrin:


    nein es gibt auch versuche rassismus nicht nur über biologie zu definieren. klingt bescheuert, ist aber so. weiterhin ist pseudodarwinismus auch nicht deckungsgleich mit den anderen begriffen. für gewöhnlich wiederhole ich mich nicht.

    Zitat


    im Übrigen manche Zigeunergruppen finden sich unter dem Begriff Sinti und Roma nicht ausreichend repräsentiert weil Sie weiteren Stämmen oder Klans angehören, hab ich zumindest mal so gehört


    http://de.news.yahoo.com/26/20…ers-hitler-u-fd8d29c.html


    wegen diesem geschmacklosen Scherzes hätten Sie den Hesters in Deutschland ans Kreuz genagelt


    mal ganz nebenbei: diese scheiss "was wäre wenn"diskussionen gehen mir sowas von aufn keks. das ist das rumgeheule von leuten denen die nation als wichtiger persönlicher identifikationspunkt dient (woran liegt das? genau, fehlende andere bezugspunkte und persönliche selbstbewusstseinsdefizite).
    was wäre wenn napoleon nich bis russland marschiert wäre sondern die kräfte in der region die heute deutschland heisst gehalten hätte? wahrscheinlich gäbs kein deutschland und ein eklatant größeres frankreich ;)


    abgesehen davon war die gesamte wirtschaftspolitik der nazis auf diesen großen raub- und vernichtungszug ausgelegt (was anderes war es nicht). jegliches stoppen hätte massiven inneren zusammenbruch bedeutet.


    und noch kurze bemerkung zu berndski, wer hitler geholfen hat: vorallem die großindustrie. und auch, oh wunder, ausländische investoren. große schnauze von deutschlands unabhängigkeit aber kredite aus der ganzen welt annehmen, sehr glaubwürdiger mensch der adolf hitler.


    ps: die bezeichnung gröfaz ist auch klasse, wirklich große leistung nen krieg anzuzetteln den man bis aufs erbärmlichste verliert, die jugend in den sicheren tod schickt [wie war das mit dem geliebten volk?], und dann so noch so zu seiner leistung steht und sich selbst feige in nem betonierten erdloch erschiesst.


    wieviel muss man in dem thread eigentlich noch aufklären?

    Zitat von berndski

    Jau und wer geld hatt kauft Armani...
    Das er hier bei recht hatt oder nich will ich ja gar nich anzweifeln.Nur das mich seine arrogante Art ein wenig nervt.
    Ich habs doch im Öl-Fred gesehen.Er hatte von nix ne Ahnung aber immer dicke Fresse.Immer schön den Oberlehrer miemen.Als sich später rausstellte das ich doch recht hatte beim Öl kam aber von ihm nie ein "oh hast ja doch recht"oder so.Das einzige was er gebracht hatt war den Fred zu meiden:kuck:
    So und jetzt is das tema hoffentlich durch


    arrogante art? lies erstmal deine eigenen bücher. und du hast mit den persönlichen beleidigungen mir gegenüber angefangen, also wer ist arrogant?
    von nix ne ahnung? genau. merke ich ja. schön dass der sprit 20 cent günstiger ist. bringt vorallem den millionen menschen was die jetzt nicht mehr zur arbeit müssen weil der scheissladen immer neue krisen produziert.
    oder rechnen wir mal locker die über 5000€(plus zinsen und zinseszinsen) neuen schulden pro bundesbürger auf das ach so billige benzin um, super sache! hat sich ja mal gelohnt, ich glaub ich fahr gleich tanken.


    wenn ich oberlehrerhaft rüberkomme tut mir das nicht leid. man sollte nicht so tun als ob wir auf einem level sind was bestimmtes wissen angeht, das wäre geheuchelt - und deswegen spreche ich bei mir auch bei vielen dingen von wissen und nicht von meinung. ich könnt doch auch einfach sagen, dass ich einfach so manche leute für idioten halte und gut ist. oder ich versuche es euch zu erklären. damit geb ich manchen die möglichkeit den eigenen horizont etwas zu erweitern. was ist euch lieber?
    berndski kann natürlich auch gerne dabei bleiben die nachfrageelastizität als markterfolg zu verkaufen und die jetzigen phänomene als kleine ausrutscher zu bezeichnen...


    Zitat

    ich habe ein rassistisch pseudodarwinistisches biologistisches Weltbild ?


    hast Du Dir das ganz allein ausgedacht ?


    nö diese analyse von bestimmten aussagen gibts schon seit langer zeit. kannst es ja gerne aufdröseln und mal in nem buch nachschauen.


    und der begriff neger ist eine beleidigung. als menschen begannen sich selbst so zu bezeichnen ging es darum die deutungshoheit über bestimmte begriffe den Sklaventreibern zu entreissen und überhaupt ein Selbstbewusstsein zu entwickeln. Dies ist aber spätestens seit der Black Power Bewegung makulatur. wenn du ihn nicht als beleidigung meinst, dann nimm doch ein wort das andere menschen nicht als beleidigung auffassen. wie wärs denn damit?
    mal so ein bisschen wegkommen von "ich werde übermäßig von political correctness erschlagen" und hin zu "ich achte mal darauf wie ich mit anderen menschen umgehe, denn so gehen sie eventuell dann auch mit mir um"?


    over and out, "oberlehrer" (hey müsst ich dann den zirkus nicht bezahlt kriegen?)


    erstens war der deutsche ostfeldzug ein reiner vernichtungskrieg. angetroffene juden oder auch sowjetische offiziere wurden sofort hingerichtet. dank gestapo und ss wurde jeder neu eroberte landstrich sofort durchkämmt.
    wenn man die juden nach madagaskar hätte bringen wollen, wieso wurden sie dann sofort erschossen als polen angegriffen wurde? ziemlicher blödsinn.
    hitler hat ziemlich früh klargemacht dass die "judenfrage" keine frage von vertreibung, sondern von vernichtung sein müsse.


    und ich wüsste nicht wo wir politische überkorrektheit haben.
    ankommen tut es auf die realen und objektiven dinge, nicht auf moral.
    wenn du dich von PC (political correctness) eingeengt fühlst solltest du mal versuchen argumente für deine meinungen zu finden. gelingt dir das nicht solltest du auf leute hören die argumente haben.
    und dass nach über 60 jahren das wort zigeuner weiterhin blind weiterverwendet wird zeugt mehr als deutlich davon dass man sich von einem rassistischen pseudodarwinistischen biologistischen weltbild eben NICHT entfernt hat.


    oder fände jemand hier es toll nur mit einem schimpfwort be-/umschrieben oder angeredet zu werden? einfach mal für die eigene lebenswelt vorstellen. ich denke nicht. das hat nichts mit eingeschränkter meinungsfreiheit oder mit zensur oder mit political correctness zu tun sondern einfach nur mit: Grundsätzlichem Respekt gegenüber anderen MENSCHEN.

    die ganze totalitarismustheorie ist totaler bullshit.


    der vergleich von stalinismus und faschismus ist relativierung und die gleichsetzung oder relativierung vom holocaust mit anderen völkermorden ist in deutschland (und das zu recht) verboten. [kleiner hinweis an die moderatoren, das forum ist kein rechtsfreier raum]


    hätte deutschland den krieg nicht verloren und es irgendeine pattsituation gegeben hätte die judenvernichtung bis zum letzten erreichbaren juden stattgefunden. allein die verwendung des begriffs "zigeuner" zeigt aber bei einigen hier schon welchen geistes kind sie sind.
    übrigens hats damals weitaus mehr erwischt als "nur" die "juden und zigeuner" sondern auch alle(!) gewerkschafter, viele kirchenleute, vorallem behinderte ("ausrottung und sterilisation") und viele mehr. nur mal so nebenbei erwähnt.


    die industrielle vernichtung von menschen ist in der geschichte absolut einzigartig und mit NICHTS zu vergleichen. und das ist hier kein maulkorb sondern schlichtweg der stand objektiver historischer forschung.
    völkermorde hat es immer schon gegeben aber keine lager und logistik die nur auf die komplette ausrottung(<-nazi-begriff) einer menschengruppe hinzielte.


    nebenbeibemerkt sollte man sich auch mal mit stalinismus und maoismus [weniger Tote als jemals zuvor bei den Hungerkatastrophen in China, nebenbeimerkt) auseinandersetzen bevor man einfach sagt "soundsoviel millionen tote".
    dann is nämlich das jetzige system fleißig mit über 6 millionen unnötig toten (JÄHRLICH!) ganz vorne dabei. viel spaß beim rechnen!


    und solange es menschen gibt die andere menschen wegen angeborenen oder sonstwie zugeschriebenen kategorien fertigmachen oder sogar umbringen (morde mit rechtem motiv in deutschland seit 1990: über 150) ist es verdammt nochmal wichtig nicht so zu tun als ob der ganze nazidreck vor 60 jahren geendet hätte!:grr:


    sippenhaft stinkt und deswegen würd ich auch nie jemanden heutzutage für die taten seiner vorfahren anpissen. aber wer sich dazu bekennt oder es verharmlost der kriegt dementsprechend auch was zu hören. faschismus ist keine meinung. das ist ein verbrechen.

    Zitat von berndski

    Und das du kein verständniss für diese Zahlen hast sieht man an deiner Antwort:aetsch: :yeah:


    das sagt jemand der meint casino wäre ne spezielle art vom kapitalismus.


    kapitalismus IST casino.
    kapitalismus IST raubtier
    kapitalismus IST heuschrecke.


    schon immer und kann auch garnicht anders.
    weder 1929, noch 1975 noch bei der asienkrise, IT-/new economy/krise, der immobilienkrise, der finanzkrise
    usw usf


    ein system das auf zwanghaftes wachstum angewiesen ist bei gleichzeitiger kostensenkung (löhne, arbeitsplätze usw) MUSS immer wieder zusammenbrechen und dabei existenzen zermalmen, kriege beginnen usw.
    wer das verneint dem kann einfach nicht mehr geholfen werden.


    nachtrag affenmodell: warum etwas mit einem falschen modell erklären wenn es auch vollkommen logisch und empirisch nachweisbar gescheit geht? sorry aber das affenmodell beruht auf dummheit und auf affen. zumindest einer dieser teile trifft nicht auf jeden zu ;)

    Zitat von Twostroketomsi

    was mich an der diskussion ankotzt ist, wie kokett hier unter umständen mit unser aller schicksal umgegangen wird. angefangen hat es mit vielen amis, denen haus zwangsversteigert wird, geht bei uns weiter, wenn die bänder der automobilhersteller still stehen und wird in einer kreditklemme für unsere mittelständischen unternehmen enden... und wir hängen alle mit drin, wenigstens mit unserem steuergeld, dass dazu benutzt wird, einen schirm über die banken zu spannen!


    und da wird so süffisant von "einpreisen" der kommenden rezession gesprochen...


    ich sags ja - wer sowas "einpreisen" nennt ist ausserhalb der wertvorstellungen innerhalb derer ich diskutieren möchte.
    abgesehen von absoluter unkenntnis eigener "ideologie".

    Zitat von berndski

    Der Markt funzt doch Perfekt.Er preist im Moment eine sehr harte Rezession ein....


    also du findest es perfekt wenn millionen menschen obdachlos werden, abermillionen arbeitslos, noch mehr viel erspartes verlieren und jegliche staatliche absicherung inkl bildung massiv runtergekürzt werden? obwohl wir eine arbeitsproduktivität haben die eine wöchentliche arbeitszeit von <1Tag pro Person bei Vollbeschäftigung problemlos möglich machen würde.


    mit jemand mit so nem weltbild brauch ich nicht weiter zu diskutieren.
    frage mich nur wie man von sich selbst so überzeugt sein kann bei völliger ahnungslosigkeit und gesellschaftshass. anders kann ich das nicht nennen, s.o.

    Zitat von engl

    Nicht immer alles so negativ sehen: Bei 12 Millionen Euro Verdienst blecht Ackermann 6 Millionen EK-Steuer, reicht wiederum um ca 1200 Hartz IV Empfänger zu ...


    :biggrin:


    Quelle: http://www.focus.de/finanzen/n…sgehaelter_aid_51676.html


    würd man sich ansatzweise mit wirtschaftstheorie auseinandergesetzt haben würde endlich dieses märchen von selbstverschuldeter massenarbeitslosigkeit aus der welt verschwinden.


    schonmal drüber nachgedacht dass arbeitslosigkeit von arbeitgeber- (und damit auch von banken-)seite gewollt ist und angestrebt wird?
    vollbeschäftigung sorgt nämlich für eine massive veränderung des sog. kräfteverhältnisses von kapital und arbeit.
    wäre ja die hölle wenn die arbeiter mal in der stärkeren position wären und die löhne bestimmen könnten - dann wär ja massiv profit in gefahr.


    und die linkspartei befürworte ich nicht, also bitte nix falsch verstehen hier.
    würde aber berndski und ackermann in die gleiche zelle stecken :love:

    wieso funktioniert eigentlich dein toller unreguliert markt nicht berndski? und zu behaupten dass irgendeine regulation im finanzmarkt existiert hat die den tollen freien markt (unsichtbare hand - oder wie du meinst "magische hand";)-> siehe ölpreisdiskussion ) behindert hätte?


    ich dachte das system bringts?
    ich würds mal kurz zusammenfassen: die allgemeine krisentheorie des kapitalismus wurde erneut bestätigt.
    die gelder die der staat ausgibt müssen auf lang oder kurz (plus zins) die bürger blechen - naja die die steuern zahlen, du gibst ja hier auch fleissig tipps wie man sich davor drückt.
    und woher kommt das geld das der staat sich besorgt? von anderen banken, und da kommen nochmal die zinsen drauf.
    die deutsche bank freut sich. und diverse andere auch.
    etwa 98% der Weltbevölkerung jedoch gucken in die röhre. und du bejubelst das sogar noch.


    auf kommentare hierauf antworte ich nicht, hab nicht soviel zeit für internetmärchen wie du :aetsch: