Mikka Mitglied
  • Männlich
  • aus Do wo´s schee is
  • Mitglied seit 22. August 2005
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Mikka

    Servus zusammen, zum Thema Tripy auf der Rally kann ich nichts beitragen aber:


    ich hatte dieses Jahr kurzzeitig ein Tripy2. Für die vom Veranstalter vorbereiteten Roadbooktouren in der Toskana war es echt cool......aber:
    Das Tripy2 ist in meinen Augen für den privaten Gebrauch nur für Strassentouren, auf denen dann auch das Routing funktioniert, geeignet. Eine mit Roadtracer geplante und als Roadbook aufs Gerät gespielte Offroad-Route haut auch hin...……...aber wenns da dann kein Durchkommen gibt kannst halt nicht mal eben schnell auf der hinterlegten Karte nach irgendeinem neuen Anhaltspunkt suchen. Es ist zwar eine Europakarte hinterlegt, aber auf der brauchst nicht zum Suchen anfangen. Sprich, wenn unterwegs eine Umplanung von Nöten ist...…..ist ein Notebook mit der Roadtracersoftware sehr hilfsreich……...blöd das ich aber unterwegs keines mitschleppen möchte.
    Ich habe auch die Anfahrt auf Achse mit der Software geplant und die Roadbooks erstellt. Beim Überprüfen der Routen ist mir dann aber aufgefallen, dass z.b. mitten auf einer gerade Strecke ein Piktogramm mit z.b. rechts Abbiegen erstellt wurde......warum auch immer. Das war extrem nervig, habe dann den Anreisetrack mit 1150km länge Meter für Meter kontrolliert und die überflüssigen Piktogramme per Hand rausgelöscht...….da wirst wahnsinnig, das macht wenig Spaß......und Reisevorbereitung sollte schon Spaß machen. Man kann natürlich auch nen Ort eingeben und sich per kurvenreiche Strecke dahin lotsen lassen, geht alles.....vorausgesetzt das Ziel ist nicht so weit weg.
    Das alles kann ein Garmin Montana oder sogar mein derzeitiges Etrex 30 aber auch.
    Wo der vom Hersteller hochgelobte Vorteil im Offroadbetrieb sein soll????? Wie eingangs geschrieben, vorbereitete Roadbooks klappen. Aber das Erstellen mit der Roadtracersoftware ist echt ein graus...……..und wenns dann unterwegs was ändern mußt…...hat der Spaß ein Loch. Und ein eingespielter GPX Track kann auch nicht in ein Roadbook umgewandelt bzw. als solches zum navigieren angezeigt werden. Und um nur einem Track nachzufahren brauchts kein Tripy2 das geht auch mit nem Handy.
    Ich habe das Gerät gleich nach der Roadbooktour wieder verkauft und nehme jetzt ein Montana 610.


    Gruss vom Mikka

    Servus zusammen,


    bei meiner 2014er 250er und bei meinen beiden Spezln (250 + 350er BJ.2014) sind die Brücken auch gerissen, und zwar noch im Auslieferungszustand.
    Die Brücken wurden damals ohne Probleme getauscht, ob das von KTM bei den älteren Baujahren jetzt noch so gehandhabt wird?????
    Die FTR-Gabelbrücke find ich geil und die wird das Verdrehen bei nem Umfaller bestimmt verhindern.......aber irgendwo muß die eingeleitete Kraft ja hin?

    Servus MX126,


    ich hatte den kurzen Opel Combo, der ja bis aufs Logo exakt gleich ist, und da ging die Freeride perfekt rein:
    Mini- Kastenwagen ?


    Eine normale Spochtenduro musst du zusammen spannen, dann solltest du die auch reinwürgen können.
    Die Trial passte sowiso rein..............aaaaaber ich bin froh die Kiste los zu sein.
    Als geschlossener Kasten schweineteuer in der Versicherung und bei meinem traten mehrere kostenintensive Reperaturen zwischen den
    regulären Wartungsterminen ein. Zuletzt waren die oberen Domlager dermaßen verrostet, dass das halbe Fahrwerk mit der Flex ausgebaut werden
    Musste. Google mal nach "Doblo bze. Combo Probleme bzw. Knartzen in der Lenkung".
    Und meiner hatte zum Verkauf erst 80000km.


    Praktisch und günstig in der Anschaffung ist das Auto........bei mir wurde die typische Milchmädchenrechnung daraus.

    Zitat

    Ich würde auch gerne dieses Jahr im August etwas unternehmen....... aber wie geht das denn???


    Die Frage ist natürlich gerechtfertigt......oder hast du / habt ihr ne Zeitmaschine :thumbup: .


    Eine Chabo-Befahrung expeditionsmäßig zu Planen ist aber schon a bisserl übertrieben???? Das gefährlichste an der eigentlichen Hauptroute ist der weisse Hirten-Wauwau, der im letzten Bauernhof nach Pra Claud wohnt......wenn der und sein auch recht dynamischer Bruder / Schwester 8o neben einem auftauchen, wird man wie von Geisterhand schneller.
    .....darum nehme ich auch nicht diese Route.
    Auf dem Bild in meinem Avatar stehe ich einen Steinwurf vom Chabo entfernt, aber laut Höhenmesser 202HM höher.


    Viel Spaß beim Planen und natürlich auch bei der "Durchführung" :D

    Servus zusammen,


    meine Antwort ging eher an den Themenstarter......der fragte nach nem Spielzeug zum Wandern.
    Bermbanger: wo möchtest du denn Sektionen trainieren.....hast du einen Verein mit Trainingsgelände?
    Wenn ja, dann frag mal die Aktiven......Trialer sind recht umgänglicher Gesellen und der eine und/ oder auch andere läßt dich bestimmt mal ein Moped probieren. Da wirst du zwar hauptsächlich Zweitakter vorfinden, aber die fahren sich in Sektionen sehr geil. Bei deiner geplanten Nutzung dieser Fahrzeuggattung würde ich mich nicht nur auf einen 4Takter versteifen.
    Am wichtigsten: erstmal probieren, wenn möglich mehrmals hintereinander damit du wenigstens annähernd ein Gefühl dafür bekommst und das mit den verschiedenen Mopeds erlebte, auch Beurteilen kannst.......puhhhhh.....was ein Satz ;-).


    Viel Spaß

    Servus miteinander,


    wenn EVO 250 4T dann würde ich ab BJ. 2011 empfehlen, die mit dem schwarzen Rahmen und der Stegfelge hinten.
    Zum Wandern würde ich fast eher zur Vorgängerin, der REV 250 4T tendieren. Das ganze Moped ist etwas robuster, und der Longrange-Kit passt auch vernünftig.
    Wenn REV dann aber eine 2008er, also die letzte dieser Baureihe.


    Der Gebrauchtmarkt bei den Kindsvogels ist jedes Jahr ein Fest!!!

    Servus zusammen,


    aus der im Februar angekündigten Proberunde ist nix geworden......
    Da ich nun selber eine "normale Enduro" suche, also nix was ich im Transporter rumfahren fahren muss, ist das Thema SWM wieder auf´m Tisch.
    Die weiteren für mich interessanten Kandidaten sind die KTM 690 und auch die kleine Beta ALP4.0.
    Gestern war Probefahrtag, zuerst mit der KTM 690 und gleich danach mit der SWM 650R.
    Hier meine Eindrücke:
    Als ich die KTM angelassen habe, bin ich erstmal erschrocken........scheisse die ist ja kaputt, klappert wie wenn man eine Dose mit Schrauben drin schüttelt.
    Aber diese seltsamen Geräusche sind wohl normal???? Egal, erster Gang rein und los. Hui ist das ein Monster, gegenüber meiner ehemaligen FR250 kommt mir das Gerät wie eine Affentwin vor. Nach ein paar Minuten habe ich mich aber an die Dimensionen gewöhnt und lass das Moped langsam warm werden, das Schätzchen ist mit 45KM auf der Uhr ja noch Nagelneu. Hmmmm, irgendwie ist´s schon geil........aber der "Haben will Funke" zündet nicht. Optisch, technisch und auch von der Verarbeitung her ist das Moped für mich zum Niederknien! Aber ich habe das Teil nach ner halben Stunde wieder zum Endurobunker zurück gebracht, jetzt nicht komplett Enttäuscht.....aber das fühlt sich für mich nicht wie ein Einzylinder an.....Einfach so normal dahin Fahren geht mit dem Moped nicht......zumindest nicht in dem für mich angenehmen Landstraßen Dauertempo. Zum Heizen ist das Moped bestimmt Super, aber ich glaube nicht dass ich mit der Motor-Charakteristik auf einer kleinen und engen Bergstrecke Spaß hätte. Der Motor ist für mich wie eine Mischung aus nem Vierzylinder und nem Zweitakter, keine Vibrationen (was ja schön ist) aber halt von "Unten raus" mal rein Garnix. Egal, jetzt bin ich das Gerät mal gefahren und mir taugt sie nicht.......vielleicht liegt´s ja auch an meinem Alter :thumb: .


    Zwei Autobahn Ausfahrten weiter dann zum freundlichen SWM Händler:
    Die 650/600er Enduro steht schon bereit. Optisch, naja......eine andere Lampenmaske dran, dann wären die Augenschmerzen weg.
    Von der Verarbeitung her gibt es nix zu Meckern, auch unter der Sitzbank alles Tiptop....die Schweißnähte vom Aluheckrahmen sehr schön.
    Einzig der Schalthebel sieht ein wenig Grobschlächtig aus.
    Beim ersten Draufsitzen kommt mir der Tank arg Breit vor, da spreizt es mir die Haxen schon Auseinander. Wenn ich aber bis zu der Sitzbankstufe zurück rutsche, dann passt auch der Knieschluss.
    Dann das erste Aha-Erlebnis: Ich Drück´auf´n Knop´und der gäht!!! Das Moped hört sich einfach geil an, wie ein Eintopf halt klingen soll. Das Getriebe schaltet sich nicht merklich schwerer wie das der KTM. Im Gegenteil zur Österreicherin gibt´s bei der SWM keinen Leerlauf zwischen dem 5ten und dem 6ten Gang.
    Nur im Stand den Leerlauf zu Finden war bei der SWM ein klein bisschen Fummeliger, aber das Moped war ja auch noch neu......und braucht noch ein paar Kilometer Einfahren. Von der Kupplungsbedienkraft her gibt's auch nix zu Meckern. Auf der Landstraße fährt sich die SWM richtig geschmeidig, der Motor hat genügend Druck und im "Normaldahinfahrmodus" so gut wie keine Vibrationen. Vom Gefühl her kann man die Drehzahl im Vergleich zur KTM auch locker um mehr als 1000 Umdrehungen weiter in den Keller fallen lassen und auch wieder Ruckfrei Beschleunigen....ohne Runterschalten zu müssen. Die Ergonomie ist trotz des recht breit bauenden Tanks recht angenehm, die Sitzbank ist bequemer. Wie sich das natürlich nach ein paar hundert Tageskilometer darstellt......keine Ahnung.
    Vom Handling her hat für mich die SWM auch die Nase vorne, schon im Stand kommt mir das Moped leichter vor.
    Kurz um, die Probefahrt war echt super und die SWM hat im direkten Vergleich zur KTM.....zumindest bei mir......den besseren Eindruck hinterlassen.

    Servus Bernd,


    Deine Info dass ab dem 01.Oktober wieder vieles "legaler Befahrbar" ist......ist seit diesem Jahr nicht mehr richtig!
    Die offizielle ZTL-Regelung für dieses Jahr Endet nicht im September wie die letzten Jahre, sondern erst Ende November:
    http://www.bardonecchia.it/muoversi/ztl-montana/#Content


    Wenn Du / Ihr auf den von Dir oben genannten und geplanten Routen bleibt/st wird es aber auch im Oktober ein Stressfreies Erlebnis.
    Viel Spaß.

    Servus Joe,


    tut mir Leid, keine Ahnung ob die Teile im Serienlieferumfang enthalten sind......läßt sich aber relativ einfach Herausfinden :D .
    Wenn ich diese Woche wieder bei meinem Freundlichen bin, frage ich ihn mal.

    Servus miteinander,


    der heutige "Sektionstest" fiel aus, das Moped war nicht da..."de miaß´ma jetzad erst amoi Entdrosseln und an Kat rausbaun wei so konnst ja ned fahrn"....O-Ton Händler :D .
    Das Moped mit meiner Freeride zu Vergleichen ist wie Äpfel und Birnen....oder Beta ALP200 vs. EVO4T LongRange......oder Adam und Eva...oder so.
    Die 4-Ride ist halt wieder ein ganz anderes Konzept, ein Trialer mit geänderter Getriebeabstufung, ein bisserl mehr Federweg, größerem Tank + Sitzbank.
    Sie hat gegenüber der KTM FR (wohlgemerkt der 250er Rengdengdeng) einen guten Schuss mehr Alltaugstauglichkeit.....aber ich persönlich fahre zum Semmelholen lieber mit dem Radl.
    Vom Sound her......ja mei, wie so ein gedrosselter und zugeschnürter 4Takter halt klingt.......Lautstärke ähnlich Beta EVO 4T, das wird sich nach dem Entfernen des Auspuffgedönse aber bestimmt verändern. Dann wird sie so dumpf Grollen wie meine 4RT......hoffentlich :thumbup: .


    Für mich und meine Streckenvorlieben bleibt die Cota die bessere Wahl, da schnall ich wenn nötig den Sitz incl. 2 Liter Tank drauf und habe so gut wie keine Einbußen in der Bewegungsfreiheit......gegenüber der 4-Ride. Mit dem Nachteil dass ich eben auf Verbindungsetappen auf der Strasse mit der 4RT zum Verkehrshindernis werde (wenn ich da fahren würde).........wo Mann oder auch Frau mit der 4-Ride eben (auf längere Dauer) schneller fahren kann.

    Servus miteinander,


    ich hatte heute das Vergnügen eine nagelneue 4Ride zu Entjungfern.
    Wir haben dieses Wochenende ein Vorbereitungstraining auf den Alpenpokal, und unser BEMO-Trial Robert hat gestern noch schnell eine aus der Kiste gezerrt und Zusammengesteckt.
    Erster Eindruck: wie von den Montesa Trialern gewohnt, sehr hochwertige Verarbeitung und Anmutung. Das STVO-Zeugs ist keine Bastelbudenlösung, wie normalerweise bei Trialmopeds üblich. In das Fach unter der Sitzbank kannst nen Liter Vino Rosso + eine anständige Brotzeit reinstopfen, oder halt noch nen Liter Sprit wenn´s doch mal knapp wird.
    Erster Fahreindruck: Ganz schön hoch das Teil.....Federung ganz schön straff. OK ist ja noch neu, aber die Federelemente der danebenstehenden Cota´s waren auch nagelneu.......und hatten ein gutes Ansprechverhalten.
    Wennsd´direkt von der Cota auf die 4Ride umsteigst, ist es schon ein krasser Unterschied. Ist halt mehr ein "Motorrad" mit den daraus resultierenden Vorteilen (vernünftige Sitzposition, Federelemente für mehr Speed durch die Walachei ausgelegt und größeres Tankvolumen und eben vernünftiges STVO Zeugs für die Eisdielenfahrt). Auf dem Trialgelände kann ich mit dem Moped nicht viel Anfangen, das Mehrgewicht zur Cota ist deutlich spürbar und die nötige Bewegungsfreiheit für diese Spielwiese fehlt natürlich durch die Sitzbank auch.


    Morgen werde ich mit dem Gerät mal ein paar Sektionen probieren und dann am Abend berichten.

    Servus miteinander,


    das Moped gibt´s.....gab´s schon lange. Scorpa verbaute den gezähmten WR250 Motor in einem Trialer und ja auch in der ersten T-Ride.
    Die Karre wurde auch nach Japan exportiert und dort als Yamaha verkauft.
    So wie die auf dem aktuellen Bild aussieht hat sich daran nix geändert, ist ein Sherco-Scorpa-Klon der auf Yamaha gelabelt wird...wurde wasweisich.

    Servus surf_jack,


    Du bringst zu deiner ersten Veranstaltung das Nennungsformular des Veranstalters und die C-Lizenz mit......und gut isses.
    Die Nennung bekommst auch bei der Veranstaltung, aber ich würde Dir empfehlen den Schrieb schon fertig mitzubringen....ist Entspannter.
    Wenn Du dann bei weiteren Trials der ALpenpokalserie starten möchtest, brauchst´nur noch hinfahren, zahlen und Spaß haben.

    Ja das Thema mit den gefakten Teilen............beim Test der großen
    Enduro in der "ENDURO" hieß´es auch "hochwertige Komponenten...wie z.b.
    die Magura Kupplungsarmatur...."
    Bei der Vorstellung in der MOTORRAD hieß es dann " Sogar die Kupplungsarmatur ist eine 1 zu 1 Kopie des Magurateiles????????
    Also die Mopeds die beim Hallentrial ausgestellt waren hatten ne
    Kupplungsramatur verbaut die der von Magura exakt gleicht....nur dass
    halt nicht Magura draufsteht.
    .............aber auf den Bremssätteln stand wenigstens nicht "BLEMBO" .


    Egal, dieses Jahr würde ich eh noch keine kaufen, und fahr mit der "Flileid".

    Beim Hallentrial in Ingolstadt hatte der lokale Beta....Sherco.....etc. und jetzt auch SWM Händler fast die komplette Modellpalette dabei.
    Die Mopeds waren ständig von Neugierigen umringt.......machen echt einen guten..........wenn man den Preis noch dazu in die Waagschale schmeist, sogar ne Super Eindruck.
    Die 300er steht zur Probefahrt bereit, Ende Februar drehe ich ne Runde damit. Bericht gibt's danach.