dirtbike Mitglied
  • Männlich
  • aus Itzehoe
  • Mitglied seit 13. März 2005
  • Letzte Aktivität:
  • Ungelesene Beiträge

Beiträge von dirtbike

    Das gleiche habe ich auch an meiner 500er EXC, Bj2014 beobachtet.

    Mit einem modernen Ladegerät geht das Motorsteuergerät/Benzinpumpe im Abstand einiger Sekunden immer wieder an. So kann man das nicht laden.
    Ein ca 15 Jahre altes elektronisches Ladegerät läuft dagegen problemlos.

    Die neuen Ladegeräte haben irgendwelche Funktionen zu Detektierung der Batterieart, Spannung, Zustand etc. Und damit wecken die die Elektronik auf.

    Die Maße der Buchsen mit dem Messschieber und die Aufdrucke der Wedi habe ich geprüft und das ist passend. Also keine Spalte. Die Buchsen musste ich noch etwas weiter reindrücken, das hält das ganz brauchbar. Aber so fest wie z.B. bei meinen KTM Rädern sitzen die nicht. Bei der Montage der Räder ist keine herausgefallen.

    und noch was: Auf der letzten Rallye Breslau ist der Anton Tyll (der hat den Bericht im Dirtbiker geschrieben) auch ein Twenty Rad(satz) gefahren; auf den Fotos die schwarzen Felgenringe mit den gelben/goldenen Naben. Keine Probleme so wie ich das mitbekommen habe.
    Durch ihn bin ich auch erst auf die Marke aufmerksam geworden.

    Ich habe mir gerade so ein Radsatz Twenty für meine 500er EXC Bj.2014 bei 24MX gekauft. 249€ jeweils vor und hinten finde ich schon attraktiv.

    Der optische und haptische Eindruck ist gut. Sieht gut und wertig aus.

    Was mir aber auffiel (und mir nicht gefällt): Die gelieferten Radbuchsen sitzen nicht "fest" in den Simmerringen und fallen immer wieder raus. Da muss ich noch mal die Abmessungen von Buchen und Simmerringen prüfen. Das ist ätzend beim Einbau der Räder.


    Zu den Rädern braucht man noch Reifenhalter, Bremsscheiben, Kettenrad und Tachomagnet für vorne.

    Heute habe ich erst mal Mousse und Metzler Reifen vorn/hinten montiert. Mal sehen ob ich die nächsten Wochen dazu komme die Räder einzufahren.

    Lichtmaschine wäre mein Kandidat. Ich hatte ähnliches Problemverhalten auch schon an zwei alten KTM EXCs und einer noch älteren KLR650. Nach Austausch der LiMa waren die Probleme beseitigt.
    Alle Maschinen hatten allerdings zwei eigene Spulen auf der LiMa, welche die Zündspannung bereit stellte. Bei neuen Fahrzeugen mit Einspritzung und reiner drei-Phasen LiMa für das Gleichspannungsnetz ist das kein Problem mehr.

    https://www.motorrad-sitzbank-kiel.de/


    Der Kollege macht auch top Arbeit.

    Habe meine Kmx 200 Bank da polstern lassen. :thumb:

    Kann ich bestätigen. Ich habe mir dort für meine 500EXC eine Sitzbank zum Rallye fahren verbreitern und mit Gel Polster versehen lassen: 275€ inkl. Rückversand.

    ABER: Die Form hinten war nicht optimal (wurde eine Kante und kein Übergang zum Heck der KTM). Da habe ich einen lokalen Polsterer noch mal für 20€ was wegschneiden lassen. Nun ist sie super.

    McPomm haben wir ja gut überstanden. Schöne Fotos auf Deiner Seite.


    Zur FE501: Ich kenne die Maschine jetzt nicht im Detail, aber eine Batterie würde ich reinschrauben. Einige Motorsteuergeräte oder elektronische Zündungen wollen nicht ohne. Also Batterie oder wenigstens Kondensator.

    Auf jeden Fall Vergaser zerlegen und reinigen. Solche Langzeit-Ruheständler hatten immer verstopfte Düsen.

    Startpilot oder Bremsenreiniger bereit halten um den ersten Start etwas zu erleichtern.

    Ich habe meine EXC Sitzbank beim Polsterer erhöhen lassen, da ich auf der Rallye sehr viel im Sitzen fahre. Deutlich besser als die harte und dünne/schmale Original-Sitzbank.


    Auf der Dakar fahren einige für die langen Verbindungetappen damit:

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    Sind wohl die Klett oder Gurt zu befestigen und abzunehmen. Mit Luft aufgepumpt.
    Kennt das einer?

    Gerade gesehen die gibt's bei SW-Motech.

    TRAVELLER PILLION Komfortkissen
    Lange Touren bis zum Ziel genießen, das atmungsaktive SW-MOTECH Komfortkissen TRAVELLER PILLION entlastet Rücken und Gesäß.
    sw-motech.com

    So, übermorgen geht es los.

    Eurosport täglich um 21:00 Uhr für 1h Berichterstattung. Mal sehen ob das klappt und wie pünktlich die sind.


    Ich drücke den Preuss Brüdern die Daumen.


    • Stage 1: 800km (200km Verbindung, 19km Spezial, 600km Verbindung und dann noch eine Podium Show-Aktion). Allein diese Distanzen und Fahrzeiten sind heftig....
    • insgesamt: 12 Etappen 8200km gesamt, davon 4260km Sonderprüfung
    • 166 Bikes & Quads ... das sind aber wenige .. dachte allein über 150 Bikes und dann die Quads noch dazu
    • Roadbook für die Special gibt es erst am Start der Special, 20min vor Start gibt es das Roadbook; 5min. vor dem Start muss man startbereit sein
    • Neutralisation zum Tanken für 20min. Parc-Ferme, d.h. kein Schrauben erlaubt; in der Neutralisation erlaubt: Roadbook, Camel Bak auffüllen, Security Equipment checken
    • Airbags können an verschiedenen Punkten nachgeladen werden falls nötig

    Die Preuß Brüder aus Hamburg wollen starten. Ich hab' beide vor zwei Wochen in Rehna getroffen und die sind richtig heiß drauf. Ich drücke ihnen die Daumen.

    eben ein kurzes update von Challenger: noch immer kein Erfolg;


    Anlasserstrom kann nicht das Problem sein, weil auch mit Kicker springt sie (jetzt) nicht (mehr) an. Und an der PKW Batterie bricht die Spannung auch beim Starten nicht zusammen.


    Wie kann man die Ventildichtigkeit bei der EXC prüfen? Kompressionsprüfung geht vielleicht (ein Tester ist irgendwo), aber funktioniert das bei Auto-Deko Systemen? irgendwie Autodeko "feststellen" ?

    Oder Ventile schliessen und etwas Benzin oder Öl draufkippen und sehen ob es runter sickert?

    Haben wir letztens bei einem Kompressorkolben gemacht zur Prüfung der Kolbenringe ...

    Ventilspielmessung hat heute ca. 0,10mm am Einlass ergeben.

    Also eher zur engen Seite. Hier könnte man noch mal ansetzen und auf 0,15mm erhöhen, oder?

    Wenn das ein besseres (wenn auch wahrscheinlich nicht ideales) Startverhalten bringt, dann wäre die Ursache des ganzen Dramas eingekreist.


    Das der Hobel jetzt kommenden Samstag für den Offroad-Scramble Lauf und den Samstag darauf für Rehna einsetzbar ist.... Danach wäre dann Zeit für eine Kopf-Revision.

    Ja, vorhin auch mal Starthilfe von der PKW Batterie, Anlasser dreht flott - springt nicht an.

    Aber anschieben geht. Dann läuft der Motor. Gestern war es noch der Kicker mit dem Motor jedes mal gestartet ist (was er heute verweigert hat).


    Der Motor hat schon 600h; also Ventile oder Sitze wären schon Kandidaten. Aber es ist nur das Startverhalten ein Problem. Die Karre springt nicht an. Wenn der Motor aber mal läuft, dann ohne Probleme. Kein Rauch, dreht sauber, keine auffälligen Geräusche.

    Ventile bzw. Ventilsitze habe ich auch vermutet. Hatte ich vor Jahren an einer alten EXC auch mal. Grottiges Startverhalten, bis dann irgendwann mal der Kopf runter war.

    Wir kann man das prüfen ohne alles zu zerlegen?

    Funktionieren Kompressionsprüfungen? Oder gehen die wegen des Autodekos nicht?


    Benzinpumpe kann es nicht sein, heute haben wir auch noch mal den Tank mit Pumpe einer "guten" Maschine angeschlossen. Ohne Besserung.

    Der Kampf und die Suche geht weiter:

    *heute noch mal wieder Ventilspiel geprüft (okay)

    *Auto-Deko (okay)

    *neue Zündkerze

    *alte Einspritzdüse wieder montiert (keine Besserung)

    *Killschalter geprüft (da hängt nix, Zündfunke ist da)


    -> Auf E-Starter oder Kicker springt sie nicht an; auch nicht mit Hilfe von Bremsreiniger


    Anschieben ist aber erfolgreich. Damit spring der Hobel an.

    Dann läuft der Motor normal, kein Stottern, sauberes Hochdrehen, unauffällig.


    Aaaarrggggghhh ... Was ist da bloß los?

    noch ein kleines Update:

    Die Steckverbinder auf dem Teilebild habe ich falsch interpretiert. Der mutmaßliche 3-Phasenstecker ist gar keiner. Das ist der Kurbelwellensensor selbst. Liegt ja auch unterhalb des Dichtungsgummis für die Kabeldurchführung. Durch Foto geprüft führen aus der Lichtmaschine 5 Leitungen. Zwei Leitungen mit Steckschuhen in der Zeichnung (Signal Kurbelwellensensor, Leitung rot und grün) sind im wirklichen Leben aber ein 2-poliger Stecker.

    Der 3-Phasenstecker ist dreipolig nebeneinander. Da passt die Abbildung der ET-Liste nicht.

    Damit ist meine Theorie, das die Lima separate Zündspannung liefert, welche defekt sein könnte, dahin.

    Heute hat Challenger noch mal versucht, aber der Ofen springt überhaupt nicht mehr an. Weder mit E-Starter (Batterie voll geladen) noch per Kickstart.

    Zündfunke ist da bei rausgedrehter Zündkerze.

    Morgen geht es weiter mit neuer Zündkerze und Bremsenreiniger...zum Starten und Suchen nach Nebenluft. Keine Ahnung was uns da jetzt das Leben schwer macht.