waldecker Aktives Mitglied
  • aus Down Under
  • Mitglied seit 28. Februar 2005
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von waldecker

    Ihr denkt hiet zu gruendlich, der einzige Grund dass das Projekt angegangen wurde ist finanziell-keinerlei Interesse an oekologischer Diskussion bei den Betreibern.Die haben einen Versorgungsauftrag( Strom an die Buerger zu liefern), und in dem Speziellen Fall ist das Leitungsnetz ( und speziell die Instandhaltung) der Kostentreiber.

    Wenn deswegen das eine oder andere Kohlekraftwerk ueberfluessig wird um so besser-dafuer streichen sie nochmal Subventionen ein ....

    Das mit dem entspannten Fahren bezieht sich speziell auf den Polizeistaat in dem ich lebe :ueberall sinnlose Tempolimits, auf freier Strecke ohne Grund wechselnd, dazu geringe Verkehrsdichte, und jedes entgegenkommenden Fahrzeug kann Polizei mit Radar sein. Auf meiner üblichen Strecke zur naechsten Großstadt sind im Schnitt 4 solcher fahrenden Radarfallen plus den 3 stationären auf 250km. Da macht cruise control das Leben schon einfach.

    ich bin diesem "wegwerfwahn" entgangen, indem ich mir einen ü30 wagen zugelegt habe.


    an dem ist zwar auch immer wieder was kaputt, aber das sehe ich unter "altersbedingter instandhaltung"

    und kann damit leben, dass nach über 30 jahren mal das plastikrädchen im tacho ausnudelt.

    zumal es für kleines geld ersatz gibt.

    So weit wuerde ich nicht gehen wollen, das Dumme ist dass die relativ neuen Kisten - wenn sie nicht in der Werkstatt sind-halt wirklich angenehm, sparsam und bequem fahren. Adaptive cruise control und modernes ABS haben mir schon manches Mal den Führerschein oder das Fell gerettet

    Weil alle meine VAG produkte der lezten 10 jahre vorzeitig teure Reparaturen wegen Kuehlmittelverlust brauchten, immer natuerlich nach Ablauf der Garantie:

    2013er Passat TDI, Wasserpumpenleck bei ca 60k km, den Zahnriemen gabs als Kulanz, aber die Arbeitszeit etc war teuer genug

    2016er Audi S3, Thermostatgehause bei ca 50k km, 10 monate nach garantieende, nix von Audi..

    2017er V6 TDI Amarok, 98k km, Wasserleck vom gerissenen Wapu Sammler oder wie auch immer das Plastikgeroedel heisst auf dem die Wapu montiert ist.Schlanke 10h Arbeitszeit werden mir in Aussicht gestellt...

    Bin ja kein Freund von Verallgemeinerungen, aber irgendwie braucht VAG mal einen Inkontinenzberater..

    Andere Autos in der Familie in den Zeitraum waren zwar auch nicht Maengelfrei ( Ford-Getriebe, Toyota-Kopfdichtung, GM/Holden-Zuendspulen), aber das kam jeweils bei deutlich spaeter bei 120-180k Laufleistung.

    Belueftungstechmisch ist der Aviator traditionell sehr gut, der 3 noch offener als der 2.2 (den 2.3 hab ich nicht probiert)

    Auffällig bei Airoh ist dass der Aviator 3 deutlich schwerer ist als die Vorgaenger.

    Frage an die Techniker: hab heute beim oelwechsel einen Einschlag unten am Motorgehaeuse meiner Huski 701 gefunden- hab den Aluminium Motorschutz montiert, und bei einem offensichtlich etwas heftigerem Einschlag war wohl dummerweise ein Stein oder so zwischen Bashplate und Gehause. Der Motorschutz ist von den Steg rechts im Bild nach aussen ausgebeult, hat also ziemlich gerumst...

    Muss ich mir jetzt sorgen machen dass das Gehause reisst, speziell weil das Oelsieb direkt darunter ist?

    701 Oelwanne.jpg

    Ich hab von Craft seit glaub 15 Jahren ein Unterlaiberl, welches vorne Winddicht ist, der Rest ist normaler Funktionsstoff.

    Muss wieder mal schauen, ob es sowas noch gibt.

    Sowas on der Art ist mein Rezept-von Astars gabs mal Gore Tex Fahrershirts, nehm das als Zwischenlage ueber dem Protektorenhemd wenns kalt/nass ist.

    Also von innen nach aussen

    +/- Kurzarm Funktionsshirt

    Protektorenhemd

    +/- Gore Tex shirt

    Fahrershirt

    +/- Astars Rallyejacke

    +/- Regenjacke

    Damit komme ich zwischen 5 und 35 Grad Luftemperatur klar

    Das mit dem Profistatus ist dann wohl echt ein Problem in D-weiss z B von den Australiern die in der Trophy gefahren sind dass alle 4 im Moment Vollzeit Rennfahrer sind-und bei den Junioren z.Zt zumindestens einer, die anderen beiden sind so zwischen Schule und beruflicher Ausbildung.

    Und die richtig erfolgerichen Werksfahrer wie Sanders und Ruprecht waren noch nicht Mal dabei....

    Die Mädels fahren Mopeds der MX2 Klasse.


    Lare im 1. Lauf P2 und Lotte auf 7

    Nicht zu vergessen auf P8 direkt hinter Lotte war Charli Cannon aus Australien bei ihrem Debut auf WM niveau.Grad erst 17 hat sie dieses Jahr die OZ Frauenklasse ueberlegen gewonnen und war bei ein paar Gaststarts in der nationalen MX2 um p10-15 was Rundenzeiten angeht.War eine ganz kurzfristige Geschichte mit dem WM lauf und mit Team und Moped das sie am Donnerstag vor dem Rennen zum ersten Mal gesehen hat.

    Glückwunsch nach GB :thumbup:eigentlich waren Sie vom Papier her in Portugal schon Favorit nr 1, aber da wollten Sie mit 3 Weltmeistern zuviel und haben sich zerlegt.... von daher, absolut verdient, ein Team ohne viel Trara, Basics stimmen und Fahren konnten die schon immer. Deutschland hätte ich etwas weiter vorn gesehen, aber die Absagen von DvZ & Hübner

    waren auch nicht hilfreich... Die Frauen sind seid Heike & Maria weg sind ( entschuldigt bitte ) nicht mehr auf der Höhe. Wir haben einfach nicht die Breite im Nachwuchs, da wird´s nach oben hin dünn.

    Hab ich es richtig auf dem Zettel, nächstes Jahr Schweden und dann USA ?

    Wenm du die naechsten beiden WT Sieger meinst koenntest du recht haben....