Martin Franz Mitglied
  • Mitglied seit 8. Juni 2001
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Martin Franz

    Meine Faustregel: wenn du den Lufi angreifts, musst du dreckig werden. Fühlt er sich schon bissl trocken an -> sofort reinigen. Es ist naemlich da Öl im Filter, dass den Dreck bindet. Ist mal das Öl aufgebraucht, dann geht der Dreck durch.


    l.g. Martin

    LXB
    Für mich isses auch das erste Mal Offroad Challenge. Wird schon gehen ! Müssen ja nicht gleich auf Sieg fahren


    Hängerplatz hab ich noch frei, Spanngurte noch immer keine, aber das kennst du ja.


    l.g. Martin

    Frank
    Würde sagen, dass grad bei der Ölablasschraube der Draht kein Schwachsinn ist, da hier flüssige Schraubensicherung nix hilft, da Schraube und Gewinde ölig sind (die Schraube dichtet ja nicht über das gewinde, sondern über ne Kupferdichtung).
    Auch bei Ölfilterdeckelschrauben ist es mit Schraubensicherung nicht unbedingt sicher, da auch hier leicht Öl in's Gewinde kommen kann.


    Ob's Sinn macht: eine verlorene Ölablasschraube bedeutet fast immer Motorschaden...


    l.g. Martin

    LXB
    Aspang bin ich auch gemeldet.


    Falls Limberg abgesagt bleibt: wie wär's stattdessen mit der Offroad Challenge ? Die wär am 6.4. in Tschechien, net extrem weit weg von Wien.


    l.g. Martin

    Basisinformation: bei Enduroreifen wird "normalerweise" an den Stollen gemessen, bei MX an der Karkasse. Damit entspricht eine 120er MX Dimension in etwa einer 140er Endurodimension. So einfach ist mal das in der Theorie. Die Praxis hat aber Tücken: soweit ich weiss, woll(t)en alle reifenhersteller auf die MX Messmethode umstellen, getan hat sich aber imho nix.


    l.g. Martin

    Hoi Klaus,
    in der Slowakei werden wir ohne Kennzeichen, Blinker und Spiegel fahren. Besser zu Hause die Dinger abmontieren.
    Motorschutz ist schon gut, allerdings ist das Gelände nicht sehr steinig/felsig, i.e. Pflicht isses nicht.


    Nachdem du mit mir hinfahren willst, solltest du halbwegs brauchbare Spanngurte für die Hängerbefestigung mitnehmen, ich hab naemlich nur noch geflickte


    Sonst wär noch ein Camelback und ein beschlagfreies Brillenglas (Scott Turboflow oder aehnliches) ratsam.


    liebe gruesse, Martin

    Marcus
    Verbandszeug mit Aidshandschuh is schon gut. Wenn du im Schlamm/Regen mal einen heftig blutenden Kunpel versorgen musst, sind die handschuh top. Zwar net für's Aids, sondern damit DU dem Kumpel net noch mehr Dreck in die Wunde machst.
    Auch Rettungsdecke is net übel. So ein Verletzter kühlt rasch aus und im Gelände dauerts oft lang, bis Hilfe da ist. Wiegt ja nix.
    Statt dem Seil und Spaten tun's auch zwei drei Meter Spanngurte. Spaten nutzt imho eh nix, zum Bergen hilft die richtige Technik oft mehr als graben (Vorderrad drehen, Spanngurt unten in die gabel einfädeln,...)


    Schweissgerät ist sicher nett, aber 2 Komponenten Kleber tut's meisstens auch.


    liebe gruesse, Martin

    Idna
    Bitte, jeder hat seine eigenen Theorien. Meine Theorie ist, dass im Schlamm ein HARTER Reifen optimal ist, damit sich die Nuppeln net verbiegen. Mit einem harten Reifen auf Fels ist net so gut, weil a) die Stollen leichter ausbrechen und b) keinen Grip haben. Ganz unlustig ist harter Reifen auf feuchter Strasse...


    Auf Fels, Steinen und Asphalt ist ein weicher (aber zäher) Reifen optimal.
    Das ist meine Theorie. Keine Ahnung, ob sie richtig ist.


    In der Praxis gibt es halt die Schlammreifen z.B. C04 nur in Hart, während es dedizierte "Steinreifen" nur in Soft gibt.


    Zum ed660: ich kenne Allroundreifen, die auf harten Boden besser sind als der ed660. Und billiger. Und länger halten. Er ist vielleicht nicht schlecht, aber es gibt halt besseres.


    Martin

    Idna
    Es ist unerheblich, wieviel Kraft auf die KW wirkt, entscheident ist das KW Gewicht sowie die Drehzahl (für die Kreiselkräfte). Wenn man nun auch bedenkt, dass ich ne 400 mit weniger Drehzahl fahre als eine 520er...müsste der Effekt eigentlich gegenteilig sein, bzw, die schwerer Kurbelwelle kompensieren.


    Klar, DAS ist Theorie, jedoch Physik. Praxis ist, dass ein Mopped mit weniger Motorleistung (besser: mit dosierbarerer) handlicher wirkt.


    Nur seit wann spielt auf einem handlingkurs die Leistungsabgabe nur untergeordnete Rolle ? Gerade die Leistungsabgabe, ob rabiat oder dosierbar, macht einen ziemlichen Unterschied. Du rollst ja nicht um die Kurve, oder ?


    Natürlich entspricht es meiner Erfahrung, dass eine 400er leichter zu fahren ist als eine 520er. Drum hab ich mir auch eine gekauft
    .


    l.g. Martin


    [ 08. Februar 2002: Beitrag editiert von: Martin Franz ]

    Zitat

    Original erstellt von FrankSt:
    Das ist auch ein Grund warum 400er handlicher sind als 500er, obwohl das Fahrwerk das gleiche ist.


    Sorry, aber das bezweile ich ganz heftig. Erstens ist oft nur die Bohrung unterschiedlich und zweitens wirst das bissle höhere Gewicht bzw, das weiter aussen montierte Pleuel bei der Restmass an drehenden Teilen sicher net merken.
    Die 400er wirken handlicher, weil der Motor leichter zu dosieren ist.
    l.g. Martin

    Wüsste nicht, dass es eigene Zangen gibt.
    Geht relativ gut mit einem kleinen Radmontierhebel.
    l.g. Martin
    p.s. seit dem ich 2 Wochen auf einen Simmering warten musste, bau ich die Dinger immer vorsichtigst aus.

    @casicool
    >und zum lufikasten wo wasser rein kommt >fließt wasser auch raus ALSO nicht >ABDICHTEN !!!
    Naja... wenn abdichten, dann eine entwaesserungsmöglichkeit vorsehen (Ablassschlauch alla Honda). Der Käse ist, dass der EXC Luftfilterkastendeckel trotz Schnellverschluss so dösselig abzunehmen und montieren ist, dass er als Schnellentwaesserung absolut nix taugt.


    Eines ist leider Tatsache: dort, wo ich mit der alten XR noch locker durchgekommen bin, bin ich mit der EXC schon abgesoffen.


    l.g. Martin