Martin Franz Mitglied
  • Mitglied seit 8. Juni 2001
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Martin Franz

    >laufender Motor
    nach dem Ölwechsel, trett ich immer paarmal auf den Kicki, um das Öl zu verteilen. Da ist es mir das erste mal aufgefallen. Gestern hab ich sie dann mal laufen lassen, wieder blubberblasen (geschaut, nach dem motor abstellen)


    >Wasser
    hab ich mir auch schon gedacht. Öl mit Wasser sieht aus wie werthers echte caramelbonbons. War irgendwie ähnlich. Nur woher soll das Wasser kommen?


    Ärgerlich, ärgerlich. Hab gehoft, dass ich mir dem schrauben fertig bin!


    l.g.Martin

    Nö, zuviel ist definitiv nicht drinnen. Ich kann mich auch nicht erinnern, zuvor schaumiges Öl gehabt zu haben, drum mach ich mir bissl Sorgen.


    Schlimmstenfalls füll ich neues ein...


    l.g.Martin

    Servus Leute,
    habe auf meiner Kati (400exc) einen kompletten Ölwechsel inkl. Filter gemacht. Nachdem ich sie probelaufen gelassen hab, ist mir aufgefallen, dass das Öl im Schauglass ziemlich schaumig war.


    Normal? Oder soll ich lieber was nachchecken, bevor ich sie "richtig" in Betrieb nehme?


    l.g.Martin

    das mit der GRS ist klar: wenn der Motor heisser wird, brauchst du mageres Standgas, sonst springt die Kiste heiss nicht mehr an. Manche Mopped haben einen Heissstartknopf, manche eben nicht :teufelgri

    Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: wenn man, wie bei Enduro üblich, mit Handschützer fährt, ist die Wegdrehgeschichte Unsinn. Wenn man nicht gerade die superschmalen handschützer benutzt, ist der Hebel gegen Kräfte von oben/unten geschützt. Teflonband und wenig anziehen führt einzig allein dazu, dass man im Gelände die Schrauben verliert...


    Aus Erfahrung brechen 90% der Hebel, weil die Leute sie zu nahe am Handschützer montieren. Wenn's Mopped umfällt, schlägt der Handschützer genau auf den Hebel und biegt in nach vorne. Entwder bricht er dann gleich oder spätestens beim Versuch, ihn zurückzubiegen.


    Mit kurzen Racinghebeln hat man in der Regel genug Abstand. Mir ist in all den Jahren noch nie ein kurzer Hebel gebrochen/verbogen und ich bin eher ein Moppedwerfer :teufelgri


    l.g.Martin

    Okay, ich bin ein Doofi. Die Funktion dieses schwarzen Gummi Dingens ist mir nun klar...manchmal hilft scharf nachdenken :)


    Frage bleibt aber insofern bestehen: wie montier ist das alles korrekt? Also, ich hab die Bremse entlüftet, nun möchte ich wissen, wieviel Bremsflüssigkeit muss in den Ausgleichbehälter? Mehr Richtung MAX oder MIN? Membrame erst nach dem Messen montieren? Problem ist naemlich, dass mir diese membram die Bremsflüssigkeit wieder rausdrückt, das sie Hütchenförmig ist!


    l.g.Martin

    Sers,
    soooo, endlich das Problem mit meiner Hinterbremse gefunden: es sifft aus dem Bremslichtschalter. Laut Teilekatalog gibt es auch eine Hohlschraube ohne Bremslichtschalter, die werd ich dann wohl mal montieren...


    Aber nun zu meiner Frage. Im Bremsflüssigkeitsausgleichsbehälter ist so ein seltsames Teil drinnen. Ist ein schwarzes Gummidingens, dass wie ein Hut aussieht, so ne Art Membrame. Witzigerweise isses im Teilekatalog nicht drinnen. Was macht das Teil und wie verbau ich es wieder korrekt? Bremse wurde immer von meinem Mech gewartet...bin auf dem Gebiet Neuling.


    Andere Frage: die Hohlschraube im Geberzylinder (wo der kaputte Schalter drinnsitzt) hab ich gestern nicht rausbekommen. Heute zweiter Versuch. Irgendwelche Tipps? Meine Erfahrung mit diesen Hohlschrauben ist, dass man sie ziemlich leicht abdreht, urgggs.


    l.g.Martin

    >die "richtige" Lenkerposition


    tja, das ist leider keine exakte Wissenschaft...habe meinen Lenker ideal eingestellt gehabt (Lenkererhöhung plus Versatz) und dann durch einen Unfall 3 Jahre nix mehr Fahren können. Jetzt wieder angefangen, Lenker ist subjektiv zu weit "unten" und hinten, länger stehen ist ziemlich anstrengend. Ich steh irgendwie anders auf dem Bock als früher...keine Ahnung wieso.


    l.g.Martin

    Was heisst "Dute la Oi" ? Braaaaves Hundiiii ? :D


    Fahre relativ lange in Rumänien. Sobald man vom Mopped steigt, werden die meissten Hunde ziemlich friedlich, bzw. verlieren komplett das Interesse. Ist halt extrem lustig für jeden Hund, einen Endurofahrer "zu vertreiben".


    Mit der Zeit hat man weniger Angst gebissen zu werden, als einen der Kläffer zusammenzuführen.


    l.g.Martin

    Servus,
    gestern mal auf andere Art den Hinterreifen aufgezogen, war einfacher und schneller als die Standardmethode und das trotz zweier Reifenhalter und dickem Schlauch.


    Demontage Mantel und Schlauch gleichzeitig, d.h. Mantel auf beiden Seiten raushebeln, dann Felge einfach 90grad zur Laufrichtung rausdrehen.


    Montage ähnlich: Schlauch in den Mantel einlegen, Felge "reinstecken", dabei gleich das Ventil montieren (das geht schön einfach ohne Loch such, Finger quetsch), Felge wie bei der Demontage reindrehen und dann beide Reifenflanken nacheinander überheben (zuerst auf der Kettenradseite beginnen, tut man sich bei der schwierigeren zweiten Seite weniger weh...)


    Zeitersparnis: nix Schlauch reinpfrimeln, Ventil durchstecken, einmal aufpumpen um den Schlauch zu legen, ablassen.


    Vorteile: Schlauch liegt schön gerade drinnen, damit weniger Risiko, ihn bei der Montage zu quetschen, Ventil ausrichten (d.h. gerade stellen) einfacher, da am Anfang beide Flanken draussen und sich damit die Felge einfacher drehen lässt.



    Hab die Methode mal am Internet gelesen und wollte sie unbedingt mal ausprobieren.


    Last not least: 3 Montierhebeln sind optimal (zwei kurze, ein langer) Und dann noch der Trick mit dem Gripzangerl am Felgenrand, damit der Mantel schön im Bett bleibt...


    l.g.Martin

    Sers,
    Dein Instruktor ist verdammt gut: Du solltest am Anfang ALLES IM STEHEN FAHREN. Punkt. Sogar Anfahren und Stehen bleiben (immer so lange wie möglich balancieren!).


    Wenn Du dann mal alles im Stehen fahren kannst, bist Du eh schon in einer Liga, wo du dann wenig Fragen hast :) Du wirst auch draufkommen, dass in den meissten Sitztechniken zumindestens eine Fussraste stark belastet wird.



    Es gibt ein paar grundsätzliche Probleme beim "Sitzen":
    du machst die Sache technisch falsch, gewöhnst Dir einen schlechten Stil an, der wieder sehr schwer abzugewöhnen ist
    im Stehen kannst du schneller fahren. Schneller heisst meissten stabiler, einfacher (das berühmte "rechts ist's Gas, geht net gibt's net").
    im Stehen stürzt es sich (fast immer) risikoloser (für Mensch, net für's Material). Im Sitzen ist man schnell versucht, einen Fuss zum Stabilisieren rauszustrecken. Meiner Schätzung nach stammen 95% der Knieverletzungen von solchen Manövern...
    das Fahrwerk ist schnell am Limit, da es dein gesamtes dynamisches Körpergwicht tragen muss.


    Es ist daher wirklich wichtig, dass du lange auf'm Mopped stehen kannst. Sprich: richtig Stehen (sollte Dir der Instruktor erklärt haben, man kann auch total falsch auf'm Bock stehen), genügend Mukis (SEHR wichtig!) und EInstellungen am Mopped (i.e. Lenkerhöhe, Form und Versatz, Hebel und letztendlich Fahrwerkseinstellungen)


    l.g.Martin

    Sers,
    neue Batterie ist nicht unbedingt voll geladen. Habe letztens eine eingebaut und zwegen eines total versifften Vergasers "ein paar Startversuche" gebraucht.
    Ich hab mit meinem Auto Starthilfe gegeben. Bin kein Experte in diesen Dingen, um aber die möglichen zerstörungen gering zu halten, hab ich beim AUto den Motor nicht rennen lassen. Beim Mopped Licht eingeschaltet, den Starter betätigt und erst dann den Minus vom Ladekabel an die Batterie gehalten (senkt angeblich das Risiko, die kleine Mopperlbatterie zu killen...)


    War zumindestens bei mir ein deutlicher Unterschied, mit Auto Hilfe hat der Starter besser gerödelt.


    Ach ja: beim mir war mal ganz simpel der Startschalter im Eimer. Schliess sie mal direkt am Stecker von dem Schalter kurz und check, ob es besser wird. Mein schalter hat sich jedenfalls wieder mit paar Liter WD40 zum Leben erwecken lassen...


    ad Autodeko: zieh halt den Handdeko beim Starten. Läuft dann der Starter schneller, hast du schon mal einen Indiz.


    Theoretisch können bei einem Startermotor die Bürsten verschleissen. Hätt ich aber bei der exc noch nie gehört.


    l.g.Martin


    Statt dem Kabelbinder tät ich wenigstens eine metallische Schlauchklemme nehmen und den Rahmen unter der Schlauchklemme gut mit Polfett schmieren....

    Okaydokay, ich werd schaun, dass ich den RepSatz bekomme, heute isses sich nicht mehr ausgegangen. Bremsflüssigkeit hab ich. Sägeringzange auch.


    Was mach ich dann? So nach "die Bremsbeläge ausbauen". Bei den weiteren Schritten wären paar Tipps hilfreich. Wenn ich unten in Rumänien bin, ist learning bei zerstöring nicht so das Wahre :biggrin:


    l.g.Martin