lange-koeln Mitglied
  • Mitglied seit 14. Januar 2004
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von lange-koeln

    Amüsant finde ich die DZM-Überlegung bei der Frage, ob ich mit ner Hayabusa im 3. Gang das Gas aufreissen kann.... Ich hab so ein Moped noch nie gefahren, aber ich hätte vermutet, dass man dafür eigentlich nur zwei Eckdaten wissen muss: Gibt es grade irgendeine Geschwindigkeitsbegrenzung? Und ist genug Platz und freie grade Strecke vor mir?

    Ist immer das selbe. Irgendwo kommt das Thema auf. Ich sage, dass ich meine eigentlich verkaufen will. Dann schicke ich an X Leute ne lange Beschreibung, die ich vor Jahren mal dazu gemacht habe. Und je mehr ich darüber nachdenke, um so erleichterter bin ich, wenn sie dann doch keiner zu meinem Preis haben will...

    ;D

    Die Ausgangsfrage war ja auch, ob das Moped für Wettbewerbe geeignet ist. Meine ist dieses Jahr 30 geworden und darf damit auf vielen Classic-Veranstaltungen mitspielen. Da dürfte das Moped konkurrenzfähig sein (Bei mir klemmts klar am Fahrer...).


    Mit den neueren moderneren Mopeds ist allerdings schon vieles einfacher. Ich bin beim Durofrank vor vielen Jahren mit Husabergs unterwegs gewesen. Die 450 und 570 mit dem seltsamen Motorkonzept mit waagerecht stehendem Zylinder. Mit denen kam ich deutlich einfacher zurecht, als mit der KDX. Aber wer fahren kann, wird mit der KDX auch sicher schneller sein, als ich mit modernem Zeugs.

    Jep, ich hab noch eine. Damit rumfahren tue ich allerdings eher selten. Daher ist sie prinzipiell auch zu verkaufen. (Bei Bedarf "mail@meinforenname.de" kann ich ausführliche Infos zusenden.) Herschenken tue ich sie aber nicht, macht nämlich schon Spass das Ding.IMG_2762.jpg


    Crosser mit Zulassung kommt recht nahe, passt aber nicht ganz. Immerhin knappe 40 Pferdchen eingetragen. Aber gegenüber der damaligen KX (Crosser) ist schon einiges geändert.


    Mit der KLX hat sie wenig gemein, KLX bezeichnet bei Kawa immer 4-Takter.

    Wie gesagt, keine Ahnung von Fäden etc. Aber die von mir vorgeschlagene Rücklichtbirne macht bei mir normales Rücklicht und auch Bremslicht. Und wie ich finde, genausogut wie die originale Birne und weniger vibrationsanfällig.


    Ich hab das Ding damals aus dieser Anzeige, die seitdem in der Beobachtungsliste habe, gekauft. Ich meine allerdings vor Augen zu haben, dass meine zwei Kontakte im Sockel hat und nicht nur einen wie dort abgebildet. Na egal, sowas wirds aber schon geben... zB ebay-Nr. 374141375877; 203982900667....

    Wenn man nun wüsste, was Ba 15 Zweifaden heisst....


    Da in meiner KLX die Rücklichtbirnen immer nur max 2 Tankfüllungen gehalten haben, hab ich die Ebay-Nr. 112488598702 mal probiert. Tadellos. Einfach gegen die alte Rücklichtbirne tauschen. Rücklicht und Bremslicht schön wie vorher, aber das Ding funktioniert seit sicher 25 tkm.

    Ich krieg grad gute Laune, weil ich jetzt weiß, dass ich nur Bernd fragen muß, wenn das treue Roß meiner Göttergattin mal zickt.


    Hat es bisher noch nicht. Meine Holde träumt zwar immer mal von nem neuen Auto, sieht aber auch, dass "never change a running system" Sinn macht. Sie hat das Auto quasi vom Papa geerbt und fand es nie toll. Tatsächlich gab es einen Werkstattaufenthalt. Da hat der Schrauber unseres Vertrauens die Falten geglättet, die dem Umstand geschuldet waren, dass Schwiegervater in seinen letzten ein paar mal nicht so genau gezielt hat. Ansonsten tanken - fahren - sorgenfreies Leben. Fehlt nur das Faltdach des Twingo, den sie vorher hatte. Der war auch ein entspanntes Auto und hat mir (wegen des Dachs) noch eine Spur mehr Spass gemacht. Perfekt wäre der Innenraumplatz meines Omega gepaart mit dem Dach des Twingo und dem Verbrauch und der Sorglosigkeit des Polo. Falls einer ne Idee hatt, her damit!

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Mal eben aus Jürgens Filmecke rüberkopiert. Jetzt weiß ich endlich. wo ich falsch (nicht) abgebogen bin. Und bin schwer angefixt für `23....


    Das muß doch machbar sein, da nicht letzter zu werden ;D

    Weil die Umstellung der Infrastruktur und die Entwicklung eines neues KFZ ca. 5 - 8 Jahre vor Markteinführung beginnt.

    IMHO ist 2035 nicht zu halten.

    Das scheint mir ein Erfahrungswert zu sein. OK, bisher ist das so. Aber ich wette, die großen Autohersteller kriegen das alle hin auch schnell umzustellen, wenn klar ist, dass mit Verbrennern nix mehr verdient wird. Und auch die Versorgung mit E-Tankstellen wird deutlich schneller,wenn die wirklich gebraucht werden.


    Den nötigen "Puffer" sehe ich in den alten Autos, die es ja haufenweise schon gibt. Ich fahre aus Prinzip nur alte Karren als Alltagsautos. Derzeit einen Omega 2,2 aus ich glaube 2001. Der Verkäufer brauchte den nicht mehr und überlegte den bei Km-Stand 65.000 zu verschrotten, weil "sooo alt" will ja keiner mehr haben. Habe glaube ich 2.500 € dafür bezahlt. Gestern habe ich zufällig 165.000 km-Stand erreicht - ohne ernsthafte Reparaturen und bei nem Verbrauch um die 9 Liter. Ich glaube nicht, dass die 100.000 km in der gesamten Ökobilanz schlechter da stehen, als wenn ich mir dafür (wie vom Steuerberater empfohlen) ein wie auch immer neues Auto (mit natürlich viel besseren Abgaswerten) gekauft hätte. Das Bauen von einem Auto kostet ja auch Material und Energie nicht zu knapp.


    "Das geht so schnell nicht umzustellen" meint ja auch eigentlich "Das geht so schnell nicht umzustellen, wenn man dabei noch gescheit verdienen will".


    Ich fürchte, wir müssen uns schon drauf einstellen, dass wir ein ganzes Stück aus der derzeitigen Komfortzone herauskommen werden. Wenn ich höre was gejammert wird, wenn man darüber diskutiert, Büros oder Schulen nur noch auf 19 statt 21 Grad zu heizen - haben die keinen Pullover? Und was sagen die Leute dann, wenns mal wirklich eng wird? Die fossilien Ressourcen sind endlich, da dürften sich alle einig sein.


    Je länger wir uns gegen jede Umstellung wehren, desto knackiger wird das dicke Ende.

    "Moppedurlaub wäre sicher was , aber wohin mit der Holden so lange ? Die will ja mit . ;) Urlaub allein bzw mit Kumpels ist kein Problem , wenn ich Zeit dafür hätte ..."


    Frag mal beim Durofrank in Andalusien nach. Leider viel zu lange her, dass ich das letzte mal da war. Aber der Frank hat es mir richtig schön beim Endurieren besorgt und ich hab viel gelernt, während seine Holde meine Holde bespasst hat. Von Sightseeing über shoppen bis Strand alles dabei. Herrlich!


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Man achte auf die Mittagspause!

    Eigentlich braucht man nur einmal in die Nachrichten schauen, um zu kapieren, wo wir stehen. Aber es fällt scheints jedem schwer, bei sich selbst mal anzufangen.


    Entäuscht bin ich allerdings von den bisherigen Ansätzen unserer grün-beteiligten Regierung, da hätte ich mehr erwartet.


    Die Spritpreisbremse zu Beispiel halte ich nicht für nachvollziehbar, das Zeug ist ökologisch noch viel zu billig. Die Pendlerpauschale würde ich deutlich hochsetzen. Dazu Kiliometerpauschalen für Selbständige mit einheitlichen Sätzen für PKW / LKW / Bus und meinetwegen noch Motorrad. Das es steuerlich sinnvoll ist, für 100.000 € ein Auto zu fahren, das 15 Liter / 100 km braucht, ist irre.


    Bei den Windkraftanlagen bin ich nicht sicher, da fehlt mir die Kenntnis und ich sehe auch, dass die für Vögel oft nicht so toll sind.

    Aber im Solarbereich sehe ich Potential ohne Ende.

    Was spricht dagegen, Baugenehmigungen nur noch mit Solardach zu erteilen?

    Was spricht dagegen, die Autobahnen mit Solarzellen zu überdachen? Platz ohne Ende und versiegelt ist die Fläche eh schon.


    Ende für Verbrennerautos erst ´35 - warum? Auf der Erde fahren vermutlich jetzt schon genug Verbrenner rum, um alle Spritreserven aufzubrauchen. Ende ´23 wäre mein Vorschlag gewesen. Bis dahin können die Autokonzerne verkaufen, was an Verbrennern noch rumsteht. Und dass die elektrisch können, hat man gesehen. Kaum war Tesla echte Konkurrenz, konnten alle etablierten Hersteller das plötzlich auch.


    Und ich fürchte, unsere diversen Ängste vor dicken Pullis im Winter oder teurem Malle-Flug wird uns das dicke Ende nur schneller näher bringen. Und dann wirds fürchte ich echt ungemütlich.

    "Ist es echt soooo schwer am Ende eines Staues auf der AB , wo es dann von 2 auf eine Spur reduziert wird , das Prinzip eines Reisverschlußes zu begreifen ? Nein es ist einfach nicht möglich ... die Spezialisten wechseln schon vorher x mal die Spur weil die andere ja 2 Millisekunden schneller ist . Dann müssens unbedingt 100 Meter vorm Ende in die rechte Spur und blinken bis der Arzt kommt und blockieren die linke Spur bis den Deppen dann einer rein lässt . Wenns dann soweit ist das der Reisverschluß in Aktion kommt , habe ich das Gefühl das alle Klettverschlüße haben und wenns doch mal Schnürsenkel sind macht die noch die Mamma zu ..."


    Am schärfsten finde ich, dass der Reißverschluß tadellos funktioniert, sobald ein Polizeiauto da rum steht ;D


    Als Ü-Fü rege ich mich aber schon lange nicht mehr über sowas auf. Spätestens wenn man mal 1000 km am Stück mit Mopedanhänger gefahren ist, weiß man, dass sich der ganze Stress nicht lohnt. Heute freue ich, wenn ich bei den Nachbarn in NL oder BE auf der Bahn unterwegs bin. Ich bin bei jeder Zwangsregelung skeptisch, aber Tempolimits machen das Reisen nur entspannter, nicht langsamer.