610er Profi Mitglied
  • aus Swabian Highlands
  • Mitglied seit 20. Oktober 2003
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von 610er

    Ich hab nen richtigen Hals, weil ich grad für ne Freundin bei nem Versicherungsfuzzi angerufen habe.


    Ich meine die üblichen Vorurteile, dass der Vertreter zwar beim Abschluss ganz wichtig tut, im Schadensfall aber das Genick einzieht

    sind ja nicht neu. Aber dass man von seinen eigenen Produkten nicht die allergeringste Ahnung hat und gar nicht genau weiß

    welche Sachverhalte eigentlich versichert sind und welche nicht ist eine ganz neue Dimension der Unfähigkeit. :dresche::mecker:

    .... weil wir eine absolut unerwartete Gold Medaille geholt haben und das auch noch richtig frech von einer Amateurin unter Profis.

    Vor allen respektabel, weil sie nebenher noch Dr. der Mathematik ist - nicht in irgendeinem Laberfach.

    Ach so, das wusste ich nicht, dass die alle nur zum Spaß als Hobby, das ruhig ein wenig Geld kosten darf, Moppeds bauen.

    Aber jetzt wo Ihr es sagt fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren!

    Kaklerlaki: Schiffe, Eisenbanhnen etc.

    Honda: Fahrende Bürgerkäfige

    Yamaha: Volksmusik-Tröten

    TM: Zwiebacksägenantriebe für Möchtegern Schumis

    BMW: Fahrende Migranten-Käfige

    Ducati: Baseballkappen

    KTM: Wodka-Verdünner für Teenager

    Aber wovon lebt jetzt eigentlich Triumph? ;-)

    Klingt eher nach einer Schnapsidee. In so einem hart Umkämpften Nischenmarkt Fuß zu fassen ist schwer und Riskant, und die Wahrscheinlichkeit auf die Nase zu fallen hoch.

    Aber sollten die gute und Inovative Motorräder bauen, können sie sicherlich eine Bereicherung sein.

    Vermutlich sind die zu erwartenden Margen einfach zu verlockend.

    Wenn man überlegt, was man bekommt für die 10k€, die heutzutage für eine Sportenduro aufgerufen werden.

    Und einen Einzylinder werden sie sicher hinbekommen.


    Produktion in? - Thailand vermutlich. Find's trotzdem ne gute Idee von Triumph ;-)

    Genau, das ist für mich ein KO-Kriterium. Sonst fehlt einfach vielfach die Möglichkeit das Teil einfach mal ein paar Meter zu fahren damit es bewegt wird ohne es gleich wieder putzen zu müssen oder ähnliches.

    Völlig nachvollziehbar und wenn man "KO" quasi digital sieht, dann sind an die 6000€ Aufpreis dafür auch nicht zuviel. ;-)

    Mir gings nur um einen Anhaltspunkt für den Marktpreis. Was so ein Mopped für jemanden PERSÖNLICH wert ist,

    steht auf einem anderen Blatt. Ich z.B. habe wenig übrig für frühe 70er oder gar 60er-Jahre Offroader,

    also würde ich dafür so gut wie nix ausgeben wollen, da ich aber nicht maßgebend bin ;-) haben sie einen deutlich

    höheren Marktwert.


    Es gibt welche, die tatsächlich so selten sind wie eine blaue Mauritius, trotzdem wird nicht übermäßig dafür bezahlt,

    weil auch die Zahl der Kunden so gering ist. Verkäufe finden daher so selten statt, dass letztlich jeder Preis denkbar ist.

    Was soll ich z.B. für eine Benelli BX 449 zahlen? Selten ist sie, wie keine zweite aber wer kauft mir die irgendwann wieder ab?

    Ja aber die sind wie ne blaue Mauritius unter den Maicos seiner Meinung nach.

    Betonung liegt auf: "seiner Meinung nach".

    Eine 490er ist nicht besonders selten.

    Die 501? - keine Ahnung - aber nach meiner Erfahrung sind 70er-Jahre Maicos eher billiger als eine 81er

    Das Maicomobil ist tasächlich eine Rarität und hab schon 12 - 13k€ dafür aufrufen sehen.

    Bei mir ums Eck stehen ein paar und der will seine Frührente damit finanzieren 20k€ erwartet er aber nicht dafür.


    Ein Beispiel für eine 490, die schon viele Monate NICHT weggeht:

    https://www.ebay.de/itm/114431783997

    Zulassung fehlt, der Unterschied ist aber gewaltig.

    Interessieren tät mich, wie man sowas (ich find die Klasse, bis auf die Discbrake) dann zugelassen bekommt...

    Du hast entweder alte Papiere zu einem (nicht mehr existenten) Rahmen oder Du findest eine "Lücke"

    zwischen den vorhandenen Rahmennummern und kannst Deine Zulassungsstelle davon überzeugen, dass das Mopped

    früher schon mal zugelassen war.

    Der Preis ist völlig unrealistisch, selbst wenn man die aktuell hohen Preise für

    alles was irgendwie als Geldanlage dienen kann berücksichtigt.


    Für Originalheimer ist sie nix, ehr für jemand, der damit fahren will.

    Scheibenbremse ist dann wieder ein problem bei vielen Veranstaltungen.


    Was ist denn das für eine Schwinge?

    Das Motorradwissen ist beim Prüfernachwuchs echt mau.


    Wie immer im Leben unterscheiden sich die Guten von den Schlechten daurch, dass sie zugeben, wenn sie was nicht wissen

    und es nicht durch dämliches Korinthenkacken überspielen.


    Zum Glück hab ich einen gefunden, der echte Ahnung hat.

    Naja ... italienerinnen haben eins gemeinsam .... man kann wunderbar Geld darin versenken ... Reperatur oder kosmetischer Natur.

    Eigene Erfahrung oder hast das im Internetz gelesen? ;-)


    Seit ich damals von meinem deutschen Mopped auf ein italienisches gewechselt bin,

    spare ich ein kleines Vermögen an Wartungs- und Reparaturkosten.

    Und Achtung bei Ebay Versteigerung. Ich habe mal einen 125er Roller versteigert. Nur wurde der nie abgeholt. Ich musste ausziehen und bis die Versteigerung rückgängig gemacht wurde dauerte 2 Monate. Dann habe ich sogar den Roller an den Bietenden in der Umgebung verschenkt, mit den Hinweis, dass eventuelle Rechte noch bestehen könnte. Ab Versteigerungsende bist du nicht mehr der Besitzer und theoretisch darfst das Fahrzeug nicht mehr bewegen.

    Wer hat Dich zu irgendwas gezwungen? Ibäh ist das scheixxegal was passiert, der Käufer holt nicht ab, der Verkäufer rückt es nicht raus - völlig egal.

    Passiert täglich zigmal.


    Und juristisch ist das wie Pinko2 richtig ausführt kompletter Stuss.

    "Besitzer" ist der, der es jetzt gerade in seinen Klauen hat, also auch der Dieb oder der Mieter.

    Das richtige Wort ist "Eigentümer". Und Eigentümer wird man nicht durch einen Mausklick, sondern durch die Übergabe.

    Wenn Du heute bei mir ein Mopped kaufst, es aber erst später abholen willst und ich verkaufe es zwischenzeitlich

    an meinen Nachbarn, der es gleich mitnimmt, dann ist der Nachbar Eigentümer. Dir steht lediglich Schadenersatz wg. Nichterfüllung zu.

    Bewegen darf ich es dadurch selbstverständlich auch noch und wenn ich die Karre zu Schrott fahre, kann ich halt den Vertrag nicht erfüllen,

    muss ich auch nicht, weil die Sache ja zerstört wurde. Du musst dann natürlich auch nicht zahlen.

    Da ich viel bei Ebay unterwegs bin, würde ich sagen, dass ca. 95% der Moppeds mit Mindestpreis nicht weggehen.

    Viele versuchen es immer wieder, teilweise über Monate. Liegt natürlich auch daran, dass Wunschpreis und Marktpreis

    zu weit auseinander liegen.


    Ebay ist optimal wenn man keine Lust auf Anrufe/Mails und Besichtigungstermine hat.

    Nach einer Woche ist sie weg, egal wie aber natürlich nur ohne Mindestpreis.

    Und selbst dann springen einige wieder ab, weil kein Geld oder doch zu weit zu fahren oder Frau vorher nicht gefragt ;-)


    Um eine grobe Vorstellung zu bekommen, was ein Mopped bringen könnte, kann es schon was bringen.

    Bei Mindestpreis bieten viele aber nicht mit und wenn man das Ding vorher nie gesehen hat, wird man eher weniger zahlen wollen.


    Hilft nix, wer den maximal möglichen Preis erzielen will, muss sich den Stress mit den Kleinanzeigen antun.

    Und je mehr Geduld man hat, desto mehr kann man erzielen. Da ich aber wenig Geduld habe, schau ich nach den Preisen in meiner Region und

    setzte sie dann als zweit- oder drittbilligste rein, dann ist sie meist Ratz-Fatz weg.