Moto Khalupke
  • Mitglied seit 25. September 2003
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Moto Khalupke

    Von Radachsen abdrehen rate ich ab. Das Material ist mehr als nur ST37! Oftmals sind die achsen auch noch geschliffen. Also mein Tip (mir steht ähnliches bevor...Andere gabel mit anderen Rädern und so): die Achse nehmen die in die Nabe passt, dann Reduzierungen drehen und in die Achsaufnahmen in die Gabel einsetzen, bei Bedarf noch schlitzen. Kommt auf die Bauform der Achsbefestigung an.

    Die Enduros hatten damals von 1985 - 1989 (jedenfalls bei den TEs) Trommelbremsen hinten, die Bremsankerplatte an der Schwinge "angelenkt". Fakt ist: die Breite der Bremsbacken war schmäler als die hintere Trommelbremse der TC/CR Modelle! Breite TC: 30mm, Bremsankerplatte an Rahmen angelenkt.
    Breite TE: 25 mm.
    So und jetzt die Frage: welchen Durchmesser hatten die damals?
    Ich habe einen Lieferanten für Bremsbeläge/ -backen der für Modelle aus dieser Ära zwei Durchmesser angibt. Einmal 162 mm und andermal 160 mm.
    Was stimmt nun?? Will nicht die falschen Beläge bestellen...

    Ah ja, Jürgen! Im Stand...stehn sie da, so harmlos...:love:
    Deine 89er wär aber auch schön gewesen! :thumbup:
    Nächstsmal mach ich s auch so wie die Eva...fahr nachmittags noch bei den Einsteigern mit, dann kann ich mein mittelaltes Glumb auch mal wieder ausführen!:moped:

    Da hast Du noch geknippst, waren wir schon weg! Schwupp...! Ahh nee...spässle...wir ham uns ja auf der Strecke ab und zu gesehn, und Uwe hat nen 2h Film auf seiner Helmkamera...was DA wohl alles zu sehn sei??
    Ich wußt auch irgendwann nimmer wann die 2h rum wären, und jedesmal wenn ich auf die Uhr schauen wollte, war ich dran wieder vorbei! Hmmpf....

    ja bitte prüfe deine Ölpumpe! Ausbauen und anschauen - Riefen!?
    Für Kipphebel neu: ruf mal bei Motorradsport-Feil in Weißenburg an. Haben bei der Inventur gesehen dass die Kipphebel im Bestand sind, könnten sicher nen GUTEN Winterpreis machen!! (sorry für die Werbung!).
    Also jedenfalls is mit der Ölversorgung da was faul!! Guggsdu-reparierst Du!

    engl: jupp! Hehe
    Tja, oder nen Gasschieberanschlag rein zum Langhubgasgriff!
    Nen alten Lumpen über den Luftfilter "drosselt" den Motor auch etwas.
    Verdichtung reduzieren einfach gemacht: bohr ein Loch in den Kolbenboden, da müßte 1,6 mm schon reichen. Je nach Modell schon durch das Kerzenloch zu machen, die paar Späne hauts während der anschließenden Probefahrt schon raus zum Auspuff! :teufelgri
    (Flüster: Ich allerdings würde nen Ausflug nach Wittenberg machen!)

    Hapi, mach dir nicht so viele Gedanken.
    Oft ist es leider so daß gerade solche Leute wie du die immer 100%ig sicher gehen wollen dann in die Scheisse langen.
    Das Phänomen ist wissenschaftlich noch nicht ganz erforscht aber es ist definitiv so.
    Praktisch eine Art selbsterfüllende Prophezeihung.


    Damit raten wir ihn zu einer Neumaschiene mit zweijähriger Gewährleistung! Raten...zur Not auch mit Ratenzahlung!

    :teufelgri

    Die Kiste ist so schon gerne nervös! Quer über den Schollenacker läßt sich mit ner alten 610 deutlich entspannter und schneller fahren! Aber dann im Wald...hmmm
    Ok, der Vietzke hat da recht, es werden am besten Ausfederanschläge (Kunststoffbuchsen) in die Dämpfer eingebaut, ebenso in die Gabel. Stoßdämpferfedern braucht man evtl. kürzere, das muss man ausprobieren. Gabelfedern evtl. auch, die kann man aber auch gut mal etwas kürzen (weiche Flamme und Flex). Hab auf diese Weise ne LC4 mal frauentauglich gemacht. :thumbup:

    Der Preis ist Top! Da bleibt ja noch Taschengeld für nen 310er Satz übrig! :biggrin:
    Tja, Enduro aus Japan, Taiwan oder Europa...fachgerechte Pflege und Wartung brauchen alle um nicht "am Rand ´rumzustehen"!
    Die Titanventil-Huskies wollen jedoch große Sorgfalt bei Luftfilterreinheit und deren Ansaugtrakt!
    Das wars schon...fahren und viieeelll Spass haben!

    Danke schon mal, das nenn ich kompetente Antworten!
    Tja, so eine LED zu suchen bzw. in den Kabelbaum einzufriemeln wäre schön, für mich jedoch zu schwierig, müsste zur LED Schaltung eine Info aus der ECU abgreifen können, evtl. auch aus dem Kombi...nur wie!?
    So, werde nun am WE das mal ausprobieren, Wetter is ja prima!
    Inzwischen wurde der klobige Husky Licht-Blinkschalter gg. den CEV Schalter er KTM getauscht - jetzt auch mit Licht-Aus Schaltung! Hehe...das ging besser wie gedacht, mußte nicht mal Kabel schnippeln und/oder Lötverbinder setzten! Jetzt haben die Acerbis Handschalenhalterungen auch schön Platz. Nur das Rücklicht ist noch permanent...wird aber auch noch gelöst. Einfach das braune Kabel kappen ist nicht so trivial, da hängt eine andere Leitung über nen Widerstand mit dran, die u.a. zur Kraftstoffpumpe geht!
    Den Not-Aus könnte man nun zum CEV Schalter legen und zum Starten einen einfachen kleinen Druckbutton a la TC montieren!? Oder über den Not-Aus das Mapping schalten? Oder den Kupplungsschalter drüber legen und somit ne fiese Diebstahlsicherung haben? :teufelgri Uahhh, jetzt geh ich mal lieber ins Bett bevor die Ideen noch wirrer werden! :kuck:

    Tja Dusk, soviel Erfahrung mit WRE hab ich da nicht. Ich kenn noch eine "alte" und gute aus Bj. 96 mit dem großen Mikuni Vergaser. Die war auch offen stärker als die späteren mit dem Dellorto. Damaliger Umbau: Aluheck, Ölpumpe raus, Gemisch getankt, kürzere Übersetzung, Mäusekino raus und richtige Reifen!
    Die hats auf ital. Crosspisten ebenso abbekommen wie auf Korsikatouren - ohne Ausfall!
    Klar, irgendwann fährst Du das Fahrwerk an die Grenze...aber bei weitem nicht so schnell wie bei LC2, DT und Kumpane! Schwinge, Dämpfer und Gabel einer WR rein und gut (dann leider nicht mehr so niedrig).
    OK, das war jetzt bischen off-topic...zurück zu 150 ccm Claus! ;-)

    So, nach suchen und surfen hab ich noch nicht erfahren, was ich wissen möchte.
    Bei den TE Modellen ab 2010 (richtig?) kann man sich einen Schalter an den Kabelbaum anschließen womit man die Zündkurve / "Mapping" (oder sonst noch was?) seiner Husky verstellen kann und damit i.Vgl. zur Serie eine "Mildere" Abstimmung wählen kann. Gut bei den dicken Hubräumen wenns eng und trailig wird, gut für die Kleinen, da die dann nicht so heiß werden.
    Meine Beobachtung: plug and play...play so oft Du willst...irgendwann weiß ich nicht mehr welche ich "Kurve" ich fahre (ich hab nen TE Zwerg, da merkt man es nicht so wirklich).
    - Punkt Nr.1: Das Kombiinstrument kann ja einiges...leider dem Fahrer nicht das aktuell im Betrieb befindliche Mapping anzeigen!
    - Punkt Nr. 2: Der Schalter ist ein "Taster" ohne Anzeige.
    Was passiert nun beim Drücken? Ich stelle einen Durchgang zwischen Pin 9 und 24 der ECU her. Die Ecu kapiert nun, dass dieser Impuls heißt: nehme die andere Zündkurve! Oder heißt das, solange Du, lieber Fahrer, den Schalter drückst, lasse ich, ECU, die Husky in der milderen Abstimmung fahren?
    Erinnert sich die ECU nach Zündung AUS - Neustart and die vorige Wahl oder ist "zündung AUS" = RESET? Sprich, die serienmässig "sportliche" Abstimmung wieder am Start?
    + Punkt für Kollege Husaberg: die wohl ersten Versionen mit Mappingverstellung hatten einen Schalter "HI - LO", zum Dauerhaften hin- bzw. herschalten. Ergo wusste der Fahrer was gewählt wurde!
    Oder ich möchte stets "Milde Sorte" fahren und steck eine Dauerbrücke in den Kabelbaumstecker? Dann braucht man ja nicht mal nen Schalter kaufen! haha!


    P.S.: wer nun meint, ich sollte in der Zeit wo ich über sowas nachdenke lieber was für meine Kondi tun, dem geb ich recht! Und dann einfach Gas geben und Spass haben! - Aber ich hab nun mal ne Schwäche für Technik, schon allein wg. der Berufsehre :moped:
    Also net schimpfen, ok? ;)