MvonH Mitglied
  • aus MTK
  • Mitglied seit 2. Mai 2003
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von MvonH

    701 (690) kann alles, und wenn du die wirklich tieferlegst dann nochmals besser. Vom Gewicht her ja durchaus mit der DR 600 vergleichbar.

    Ich wüsste nur sehr wenige Gelegenheite, wo die 250R Vorteile hat, aber genauso wie du würde mich der PReis total abschrecken. Gedanke: dann würde ich noch lieber die 390 Adventure nehmen als die 250R, oder auch die Honda CRF Rally 300.

    Die Klemmung auf die AHK funktioniert eigentlich recht gut, aber natürlich ist die seitliche Stabilität begrenzt. Da gibt es diverse Lösungen, um das zu optimieren, gesehen habe ich zB Versuche direkt an der AHK (seitliche Ausleger direkt drangebastelt - aufgrund des Hebels eher begrenzte Wirkung, findet auch der TÜV nicht so richtig gut) oder über die Dachreeling - dort wurde einfach das Moped direkt dort abgespannt - das könnte beim Sharan passen.

    Meine Lösung: Ich stabilisiere den Heckträger selber mit je zwei Spanngurten unter der Heckklappe direkt, hier mal für meine zwei letzten PKWs:

    1. A6 Avant mit Ladesystem (die Schienen links rechts mit Ösen): Spanngurt re+links unter der Klappe. Da das sehr gerade im Spalt unter der Klappe durchführt, war das bombenfest, so bin ich mehrere Tkm mit der Trial rumgefahren
    2. BMW 3 Touring Mod 21: ohne Verzurrsystem (das würde nix bringen, läuft viel zu weit innen): Stahlträger auf komplette Breite im Kofferraum innen gelängt (passt aufgrund der Tiefe des Kofferraums problemlos rein, klemmt sich dann mit 2cm Spiel perfekt), dann auch wieder Spanngurte li+rechts. Hier allerdings ist der Winkel nicht optimal, daher kann man die Spanngurte nicht so fest ziehen. Stabilisiert dennoch signifikant.

    Wundern würde es mich nicht, KTM hat schon seit Jahren - trotz Kompetenz, Kapital und Marktmacht - NICHTS für die Weiterentwicklung im Bereich Elektro für Erwachsene getan. (Ich meine nicht die 48V Stadt-Roller-spielzeuge, die Pierer als Innovation preist).

    Es erschliesst sich mir nach wie vor nicht, warum man nicht einfach eine EXC-E (oder noch einfacher: SX-E) mit aktueller Akku- und Motorentechnik auf den Markt bringt. Liegt doch bestimmt alles in der Schublade. Aber mal schauen, spätestens allein aufgrund der Aufmerksamkeit von Stark etc sollten die Herrschaften in Mattighofen erkannt haben, dass da was im Busch ist ;)

    Vergaser Überlauf vorher leeren. Falls da seit 2008 Sprit drinstand wird das vermutlich nicht so gut im Vergaser aussehen, wenn es also um die Feinheiten geht entsprechend komplett reinigen.

    Ich kann das absolut bestätigen:

    - Selbst bei MIttelklasse Kombis a la BMW 3 hat man idR nur 75kg Stützlast

    - es gibt zB sehr gute Heckträger für Trial, minus Eigengewicht bleiben bei dem Beispiel noch ca. 60kg -> geht geraaade noch so, wenn man ein leichteres Modell hat (bei mir zB 65kg)

    Ich habe zB nochmal mittels Spanngurt unter dem Kofferraumdeckel links und rechts stabilisiert, das war doch recht wackelig ohne ab ca. 100 km/h -> mit Abspannung kann ich entspannt mit 120 km/h auf der AB cruisen. Ansonsten wäre das ja auch nicht wirklich ein Vorteil vs (100 km/h) Hänger.


    Fazit: Hänger (100 km/h !) oder ein vernünftiges Auto mit 100kg Anhängelast + Heckträger, dann funktioniert das.

    Eine letzte Anmerkung: ob der 24MX Träger eine vernünftige Qualität hat wäre auch noch zu prüfen...

    So, nach langem Überlegen zwischen Montana 700 und Tread ist es nun das Tread geworden, kämpfe gerade noch mit der Einrichtung.

    franzth: hast du das beigelegte Stromkabel genutzt? Das ist ja ein ganz schöner Klopper - ich habe jetzt mal spontan das Motorradspezifische nachbestellt, das ist -so wie ich das verstehe - einfacher & leichter konzipiert.

    Zweiter Punkt: die Halterung ist durch das Group Ride Gedöns auch sehr dick, das werde ich erstmal weglassen/ brauche es sowieso nicht.

    Befestigung: Da ich an der 690 keinen Tower oÄ habe, werde ich das Tread hiermit montieren (das ist die bessere Lösung vs. dem KTM Plastikhalter, der auf die Lenkerklemmung geschraubt wird) - wenn man nicht gerade mittels Salto nach vorne absteigt, ist das für mich ein guter Kompromiss - auch wenn die Sichtbarkeit natürlich für Stehendfahren nicht optimal ist.

    Upper handlebar clamp 38/40x90 AMPS
    AMPS handlebar clamp. For majority of KTM and Husqvarna bikes - 38/40x80 bolt pattern. CNC milled. EU shipping.
    www.perunmoto.eu

    Danke schonmal! Die Idee mit den Piezo Tweeter hatte ich noch nicht, ich denke aber die sind nicht zugelassen, sehe zumindest keine Info ?

    Und klar bekomme ich 65mm verbaut (original ist ja 70), aber ich dachte es gibt vielleicht noch was kleineres, das ich -trotz intensiver Suche- einfach nicht gefundent habe.

    danke, aber die kenne ich, ist auch 65mm, also nicht signifikant kleiner.

    Und ein bisschen Stolz habe ich dann doch noch: bevor ich mir eine verchromte Hupe ans Moped schraube, fahre ich gleich Chopper :)

    Servus zusammen,


    ich traue mich mal die folgende Frage zu stellen, vielleicht hat ja jemand einen Tipp:


    Ich bin auf der Suche nach einer möglichst kleinen, leichten aber zugelassenen Moped-Hupe (12V).

    Leider finde ich nichts unter +/- 70mm Durchmesser, z.B. die oft OEM verbaute LEB K70 (die habe ich dran, muss aber wegen Defekt ersetzt werden).


    Danke schonmal!

    Und ich hab das Tread geholt. Vorbau von Rade wird auch grad angebaut.

    Jetzt müsste ich nur noch zum Fahren kommen....

    Servus, ich bin auch gerade am Tread dran, mir erschliesst sich nur nicht so richtig, wo der Unterschied zum Zumo XT ist, wenn man von dem Group Ride absieht (brauche ich nicht).

    Karten/ Software ist klar (kann man ja anpassen), aber rein vom Funktionsumfang bei den Kernfunktionen, die man beim Endurieren so braucht - hast du da Erkenntnisse/ warum genau hast du das Tread gekauft und nicht das deutlich günstigere Zumo XT?

    Und wenn du schon was grundsätzlich zum Tread berichten kannst, wäre das auch super - Danke im voraus

    Mitas E7 (wird mit 50/50 beworben) ist wirklich ein passbler Reifen (Standard 690), damit kommt man im trockenen gut durch.

    Für die meisten TETs ausreichend - kommt aber natürlich wie immer drauf an ob es trocken ist, und wie lange die Anfahrt/Rückfahrt ist.

    Mitas E9 ist noch recht beliebt, dann 80% Gelände

    Danke waldecker, klingt interessant - nur was ich nicht verstehe: muss dann die Lamdasonde raus und ein entsprechender Blindstopfen verbaut werden? Ich habe zwar auch das ganze SLS Gedöns und den Aktivkohlefilter entfernt (habe eine 690 Euro 4), bei der Lambdasonde habe ich aber Skrupel (das fällt mE dann doch ins Auge).

    Und @frantzh: sag mal bescheid wo das hier in D zu erhalten ist, mangels FB kann ich nicht selber nachfragen.

    Nö, für 690 gibt es keine Xplor Pro ab Werk, zumindest war das der Stand Ende letzten Jahres.

    Theoretisch könntest du die Xplor Pro Gabel der 890 mit 270mm nehmen (die gibt es ja in 245 oder 270), zwar wie bekannt mit Doppelscheibe, Gabelfaust kann man ja aber auch umbauen (theoretisch...). Federbein von 890 passt nicht, da PDS.

    Ansonsten passt das Fahrwerk der Husq 701 Enduro bis BJ 2019, die hatte 275mm v+h (Gabel ist die berühmt-berüchtigte 4CS). Das wollte ich machen, habe aber nach 6 Mon aufgegeben, da gebraucht nix zu finden war, neu war mir zu teuer. Ansonsten passt auch das Fahrwerk der alten 690 R Variante 2010(?)-2011, die hatte 275mm, danach wurde die 690 nur noch in der 250mm Variante gebaut. Die 275mm der alten 690er gibt es manchmal gebraucht, aber ist halt echt schon alles gut abgehangen.

    Ich bin jetzt erstmal bei 250mm geblieben und hab in eine ordentliche Fahrwerksoptimierung investiert, gerade die Gabel war für mich absolut unfahrbar. Letzte Info: ich hatte auch angefragt wegen "Verlängerung", das geht technisch, da gibt es zB einen KTM Händler der bietet das an (Name gerade entfallen, evtl. mal googeln).

    35min bei dem Mann, das sollte in der Tat ausreichen! Auch wenn kein Vergleich mit anderen genannt wird, erwähnte er dass er bei Alta nach 2-3 Runden Hitzeprobleme hatte.

    Noch für mich interessant zu hören Enduro wäre möglich. und dann eine Kupplung gebraucht würde.

    Ansonsten höre ich noch raus, dass die noch sehr viel testen müssen, er erwähnt mehrmals, dass sie nur 2 Prototpyen haben, und die Pre-Production Modelle ab Januar viele Verbesserungen hätten, und dann noch viel getestet wird (man wollte die teuren Prototypen nicht beschädigen).

    Ich kenne die Entwicklungsgeschwindigkeit von anderen Herstellern nicht, aber hört sich schon alles sehr beschleunigt an...

    Supermono hat Recht, das ganze muss erstmal die nächsten Monate überleben und zeigen was wirklich dran ist.. Aber a weng überspitzt ansonsten ;)

    Und, bei aller Skepsis: da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht, und das wirkt nicht gerade wie eines der hippen "ich entwickle mal ein Flugtaxi/ XYZ App etc" Startups

    Wenn ich mir das ganze Marketingedöns von KTM und deren Derivatmarken anhöre, würde ich auch am liebsten den Aluhut rausholen.
    Aber wie heisst es so schön: Wettbewerb belebt das Geschäft...