Steve-o Profi Mitglied
  • Mitglied seit 3. April 2003

Beiträge von Steve-o

    Ich hab gestern im Sparepartsfinder geschaut und da heisst es: 54730050000 Ansaugflansch, Modell 2000-2003 Nicht mehr lieferbar... Was mach ich falsch?

    Bei anderen Baujahren mit dem gleichem Motorrumpf schauen.

    Schau mal bei 1999.

    Außerdem gibts noch den kompletten Membranblock der SX 250 mit Alu Membrangehäuse und gerader, einfacher Gummimuffe, allerdings kostet das ganze 290,- Euro...
    Nummer: 54730051044


    ANSAUGFLANSCH 200-380 Artikelnummer: 54630050000

    Verfügbar ab: 12.11.2022


    wie mir bekannte erzählen gibt es bei ktm des öfteren lieferprobleme bei ersatzteilen auch für neue mopeds.

    Korrekt, das ist die richtige Nummer.

    Ich habe letztes Jahr auch einen für meine bestellt. Da war er noch lieferbar. Aktuell ein paar Tage Lieferzeit.

    Deine Erklärung, donktm ist aus Sicht eines Konsumenten, der keine Ahnung von der Wirtschaft hat (und auch nicht zwingend haben muss) zwar verständlich,

    geht aber an der Realität leider völlig vorbei. Aber das ist nicht das Thema dieses Threads hier. Kann aber gerne in die Plauderecke verlegt und weitergeführt werden.

    Die mangelnde Ahnung von "der Wirtschaft*" würde ich eher den Händlern zuschreiben.


    Gibt ja genug Beispiele die den Sprung in '2010 und folgende' geschafft haben: Enduro4you, BVZ Ktm Ersatzteilshop, KTM-Versand, Teuber-Shops etc.


    *in "der Wirtschaft" gibts Pils vom Fass....



    Fehler eingegrenzt.

    Tritt auf wenn Thunderbird gestartet ist. War bisher nie aufgefallen, weil Thunderbird "immer" offen ist...


    Ich sags ja. Open Source ist fürn arsch.

    Bei MS Produkten bleiben und (dumm&) glücklich sein.

    Zur Zulassung:
    COC ist wichtig. Du bekommst einen neuen Brief, je nach Laune der Zulassungsstelle wird dort eine Anzahl zwischen 0-1 Vorbesitzer eingetragen und EZ Datum der EZ in Deutschland.


    um dir Ärger zu ersparen: Schreib einen Kaufvertrag, der ist obligatorisch für alles weitere.


    Du brauchst dann zur Zulassung eine gültige HU. Beim Tüv würde ich dann wohl mit dem fertigen Gebilde vorstellig werden, und vielleicht nicht erwähnen, dass es hier gebaut wurde, sondern als ganzes importiert wurde...

    Erhard, Du hast ja keine Ahnung was in der Haustechnik so alles "Stand der Technik" ist.
    Da stellen sich einem Maschinenbauer die Nackenhaare auf.


    Sowas wird tatsächlich mit Hanf/Teflonband montiert. Im Falle von Eckventilen / Adapter zur Mischbatterie muss das ganze nachträglich noch verdrehbar bleiben um den Abstand der Kalt/Warmwasserleitung einzustellen.
    Eine komplett undefinierte Verschraubung / Abdichtung. Ist aber wohl so im Sanitärbereich und ausreichend, da es funktioniert und sich über Jahrzehnte bewährt hat....


    PS:
    Die Verbindung im Bild vom Bermbanger wird tatsächlich mit Flachdichtung montiert.
    Alles was vorne dran kommt wird ggf. nachträglich noch verdreht und deshalb mit Hanf/Teflon montiert...

    Ja, traurig wie die aktuelle Halbwertszeit (bei allen Herstellern) ist.


    Ich habe wohl mit meinem VAG halbwegs Glück.
    T5.2 mit 360tkm.
    Bis 200tkm nur Ölwechsel und Bremsen

    Danach 'Kleinigkeiten' und größere Wartungen nach Vorgabe (Zahnriemenintervall 200tkm!). Ladeluftkühler, Kupplungssatz, Sensor und Regler im Hochdrucksystem.


    Nach dem T5 wird mein nächstes und letztes Auto ein Landcruiser (Generation vor Commonrail).

    Hast Du da eine Tabelle zum Aufschlüsseln?
    Ich dachte immer, dass der letzte Buchstabe das Gemisch bei wenig Schieberöffnung beeinflusst. Das wäre das obere Ende der Nadel...?!

    Walldorf??


    Lustig, warum ist mir das als erste Strecke in den Sinn gekommen bei dem beschriebenen Problem ^^


    Auf dem Foto erkennt man nicht viel. Man könnte mutmaßen, dass den Körper zu weit hinten ist... Schwerpunkt nach vorne, weniger Zug am Lenker...

    Und falls es wirklich Walldorf ist: Kurven sauber fahren, Geschwindigkeit aus den Kurven mitnehmen und am Sprung nicht beschleunigen. Richtig fährst Du da, wenn du jeden Sprung auf der Bremse springst...

    Bei allen guten und richtigen Fahrtipps hier gibt es aber auch immer mal die Situation daß dein Hinterrad einseitig gegen eine Rille oder andere Unebenheit trifft und einfach einen seitlichen Impuls kriegt. Wenns das nicht gäbe würde man sowas ja z.B. bei WM Fahrern nie sehen , aber auch dort kommt das vor.


    Der Vergleich zwischen einem systematischen Anfängerfehler und WM Fahrern, die auf letzter Rille die Grenzen austesten hinkt doch etwas ;)

    Aber ja, auch das kann passieren.

    Typischer Anfängerfehler. Vor dem Sprung zu wenig Geschwindigkeit aufgebaut und auf den letzten cm am Gas um drüber zu kommen.
    Dazu schlechte/verkrampfte Haltung.

    Richtig ist:

    a) Geschwindigkeit vor dem Absprung haben, neutral drauf stehen (Helm überm Lenker!) und ohne Beschleunigen drüber.
    b) Wenn mit kurzer Anfahrt zB aus der Kurve: Unter Zug drüber, dabei das Motorrad klemmen oder je nach Gegebenheit sogar im Sitzen abspringen (Immer unter Zug! Neutrale Körperhaltung - Helm überm Lenker!)

    c) Sprung mit viel Anfahrt: In der Kompression anbremsen, kurz vor der Kante die Bremse aufmachen und wieder neutral drüber, oder je nach fahrerischer Möglichkeit Energie in die Beine aufnehmen, den Sprung quasi wegdrücken.


    Bei deiner Beschreibung würde ich sagen: Locker werden und neutral drüber rollen. Nicht im Absprung beschleunigen.