FBRT95 Mitglied
  • Mitglied seit 7. Juli 2020
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von FBRT95

    hinter dem Kupplungskorb müsste (müsste, weil ich aus Erfahrung von älteren Motoren spreche) auf der Welle eine Büchse sein.

    wenn die ausgeschlagen ist, klappert das auch recht ungut im Lastwechsel.

    hatte das bei meiner 510er SMR, habs getauscht und gut war.

    hab mir letztens einen Carbon Helm von Raven gekauft, der ist sehr leicht und das Sichtfeld ist auch gut.

    nehm den vorwiegend zum Supermoto fahren her.

    zum Hard Enduro und Trial fahren habe ich einen full face Downhillhelm von Bell. da hast ein riesen Sichtfeld, super Belüftung und fast kein Gewicht.

    und schneller als beim Downhillen ist man beim Trialn und Hard Enduro eh nicht.


    am Wichtigsten ist aber, wie schon oben geschrieben, dass die ausprobierst, wenn im Geschäft nichts findest , bzw. keines in der Nähe ist, kannst ja 2-3 bestellen und den besten behalten.

    musst halt die Rücksendung zahlen, aber besser so, als 2 Jahre einen Helm fahren, der nicht passt.

    servus,


    ich persönlich würde eine Revision nicht machen lassen und die dann verkaufen.

    a) zahlt dir das keiner

    b) glaubt dir das keiner (evtl. mit Rechnung, dann aber Arsch teuer, je nachdem, was kaputt ist, siehe unten)

    c) ists finanziell wahrscheinlich egal, ob billiger und mit "altem" Motor (wobei ich bei 170BH auf einer Enduro im Leben noch nicht über eine Revision nachdenken würde, Kolben und SK sicher nicht schlecht, ein Pleuel, KW LAger, Kopf etc, werden aber sicher nichts haben, wenn nicht fährst wie der Henker) oder teurer mit neuem Motor


    beim letzten Motor, den ich gemacht habe, habe ich die Teile zum Rennspritpapst geschickt, kann nur Positives berichten! (Kopf überholen sowie Pleuel neu einpressen und wuchten)

    Preise fair, Kommunikation top


    wenn jetzt wirklich alles anständig überholen lassen willst, kannst mal sicher folgendes rechnen:

    Pleuel neu => mit Arbeit rund 200-300€

    Kolben neu, Zylinder honen => 150 - 250€

    alle Lager&Dichtungen => sicher auch nochmals 200€

    Kopf überprüfen und ggf. überholen => von 100 bis 500€

    Steuerkette neu => rd 70€


    Arbeit je nachdem, aber offiziell sicher mal 1000€, wenn den Motor selber ausbaust und verschickst.

    Die erste würde ich sicher nicht nehmen, klingt sehr hergeritten.

    Die 2. Könntest dir anschauen, würde aber wen mitnehmen, der sich auskennt.

    Bei 140h hätte ich wegen einer kompletten Motorrevision noch keine Bedenken im Enduro. Kolben und Steuerkette würde ich aber wechseln.


    Die 390er beta bin ich auch schon gefahren, ist zum anfangen sehr einfach zu fahren. Man muss halt 4T im (schweren) Gelände mögen, ich tus nicht.

    Ich würd mich freuen, wenns eine gute E Exc geben würde, wenn da 3BH fahren kannst, die halbwegs leicht ist, nehm ich die. Da fallen alle Probleme weg. Jetzt hört man einen 3 km weit, wenn man bspw mal hillclimben geht. Oder auch nur ein paar Meter neben dem Wanderweg fährt. Stört zwar offenbar auch keinen, aber wenn ichs mir aussuchen kann, fahr ich lieber leise durch die Gegend. Sound ginge mir beim Enduro fahren kein bisschen ab.

    Habe da bisher zwei Ursachen bei ähnlichen Problemen gehabt:


    Der Korb hat bei den Stegen Rillen, dann rupft die auch. Schau dir das mal an, erkennst normal sofort.


    Probier man unter die Federn Beilagscheiben einlegen und schau, obs dann besser ist.

    Bei meiner alten Evo war das die Lösung, dass die Kupplung im 6. Gang nicht mehr rutschte.


    Die neue Kupplung hast eh im Öl eingelegt vor dem Einbau?

    Öl ist auch das richtige drinnen?

    Spiel am Kupplungshebek ist auch vorhanden?

    Steht Air Vents bohren im Wartungsplan ? :/


    Gib mir mal n Beispiel / Input wo du meinst das ich planlos bei der Wartung bin …

    Reicht dir Bremsscheiben abdrehen zu wollen als Beispiel?


    Wenn das andernorts vorschlagen würdest, würdest mit Mistgabeln verjagt werden. Hier ist man das mittlerweile schon gewohnt, dass Unsinn ohne Ende verzapft wird.

    Wenn du Vorwürfe erhebst werde konkret wie mans besser macht deiner Meinung nach.

    Bitte, wir sind hier doch schon weit über Vorwürfe hinaus.

    Du hast keinen Plan, was Wartung betrifft.

    Was du an tuning betrieben hast, fällt bei uns unter Wartung.

    Wenn du Fragen hast, frag, aber mit welcher Hochnäßigkeit du oftmals schreibst, könnte einen oftmals leicht aus der Fassung bringen.

    Schwimmend gelagerte hintere Bremsscheiben sind mir unbekannt.

    Gibt's genug. Bspw Husqvarna SMR, die hatten das 2004 schon.


    Ich würde den Thread aber langsam mal in Jugend forscht oder so umbenennen. Denn mit frisieren hat der Murks hier nix zu tun

    Wir fahren ungefähr 2x die Woche im Wald etc und haben keine Probleme, trotz 3x mehr Touristen als Einheimische etc.

    Nach 6 am Abend fährt halt keiner mehr, nicht mehr wie ca4-5 Leute und keine Auswärtigen(DAS hat schon mal grobe Probleme gegeben) Zusammenreißen, dass nicht überall Furchen hergehen und dann ist schon mal viel getan.

    Und das Schöne ist, wir haben von einer Schottergrube, über große Waldflächen, Hillclimbs bis Berge alles dabei.


    Die Jäger und Cops wissen halt auch, dass wenn sie uns das Abdrehen wollen, einfach so gefahren wird. Die Maschinen sind alle angemeldet, wir haben die FS dazu, da kostet die Strafe einen Witz. So ists ein Geben und Nehmen, wo für alle eine akzeptable Lösung rauskommt.

    Also ich hatte das bei der 510er mit fcr 41 als sie zu mager bedüst war. Da du aber mit fetterem setup das nahezu selbe problem hast, würde ich nun woanders suchen.


    Ein anderes mal wars bei einer anderen, als die beschleunigerpumpe verstellt war. Aber die hast ja auch schon geprüft.


    Du sagtest scheunfund.

    Luftfilter neu? ( evtl zu sehr eingeölt?)

    Falschluft? Vor allem ab einem gewissen alter haben die gerne risse, die man kaum sieht, dann fährt die fuhre auch komisch


    Zündkerze würde ich einfach präventiv gleich mittauschen, auch wenns mit dem verhalten jetzt nichts zu tun hat.


    Bzgl bedüsung kann ich jetzt auswendig nur sagen, was ich original hatte beim fcr 41 in der 510er, das war eine 175er. Aktuell nach dem tuning braucht sie eine 190er. Evtl nochmals eine größere düse probieren?

    Also bei meiner exc musst den regelmäßig einfetten, dann hast auch nicht die typsichen Probleme. Aber der läuft quasi "trocken"

    Du und der Pabst ... ihr seits hald grundverschieden .... als Mechaniker ^^


    Gegenfrage ... sein Mopped lief vermutlich mit dem Vergaser und dessen Einstellung

    13 Jahre einwandfrei. Warum sollten nun diese angedachten geänderten Einstellungen das Problem lösen oder meinst das allgemein ?

    Die erste und naheliegendste "Änderung" ist das Putzen der kompletten Vergasers.



    Dass ein Motorrad nach mehreren Jahren nicht mehr so läuft wie neu hängt mit dem sogenannten Verschleiß zusammen.

    Ventilspiel, Kolbenverschleiss, Ansaugstutzen rissig /Spröde, Ventile verschleißen, Kanäle/Kopf verkoken, etc etc

    Na wenn das so ist könnte man den doch gleich zu Topham schicken, der putzt kontrolliert und stellt auch gleich ein. Klingt alles nach kompliziert und sissifusarbeit wo knowledge nötig ist.

    Und wie stellt sich unser Experte vor, dass topham beim ausgebautem Vergaser den einstellt?


    Erstmal putzen, dann die Schraube der Beschleunigerpumpe in etwa auf Mittelposition drehen. Wenns dann immer noch ist, mit der Nadelclip Position spielen.

    Prüf auch noch, ob der Ansaugstutzen evtl Risse hat und/oder die Schlauchschellen locker sind.

    Dann geh jetzt halt einen Schritt weiter.

    Bei einem Fahrwerksspezialisten anrufen, freundlich fragen ob er deinen Stoßdämpfer testet, hinfahren, verschiedene Pfrüfstandsläufe durchführen, Diagramme ausdrucken, heimfahren.

    Was hält dich ab?

    Der Tag bringt meht als hier Jahrzehnte diskutieren.

    Naja, es hat schon einen sehr großen Unterhaltungswert, einem offenbar verwirrten Mann bei seinen Monologen zu folgen.

    Wenn das nicht mehr wäre, wärs ja auch fad.

    Du könntest auch den Zylinderkopfeinsatz tauschen, da gibts welche, die weniger hoch verdichtet sind. Dadurch geht sie a) leichter zum Kicken und b) ist sanfter zu fahren.

    Ich würd da auch nichts riskieren, Kopf runter und prüfen(lassen). Lager und Kolben kontrollieren.

    Aktuell ist eh noch Nebensaison und wenns dir da ein Ventil abreisst, hast ein schönes Problem.

    Bei meiner Supermoto bspw kommt alle 6k km der Motor raus und wird komplett gecheckt, weil wenns dir da die Steuerkette, Ventil etc abreisst, bist tot. Gut, die ist auch alles andere als original, aber das Prinzip Vorsicht statt Hoffnung bleibt das Gleiche.

    Also bis jetzt musste ich das bei noch keinem Motor so lösen.

    Abzieher rauf, Lager erwärmen, während die KW noch im Gehäuse ist und vorsichtig trennen, dann kannst die Lager ganz normal mit erhitzen rauspressen.

    Wenn die drauf bleiben, kann das durchaus blöd sein, aber wenn ich eh den Block spalte, hat das schon seinen Grund, dann kann das Pleul auch gleich getauscht werden und dann kann der Instandsetzer auch gleich die Lager runter ziehen.