rallyraider Mitglied
  • aus Berlin
  • Mitglied seit 24. September 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von rallyraider

    Hallo.


    Bin auf der Suche nach einer Preisfindung für gebrauchte Motoren.

    Das Angebot: gebrauchter 450 EXC Motor mit 120Bh, lt. Verkäufer bis zum Schluß gut gelaufen, aber leider schon ausgebaut.

    Modelljahr 2017.

    Er will 2000.- € dafür. Mir erscheint das zuviel zumal Privatverkauf ohne Garantie.

    Was ist eure Meinung?

    Danke für die Hilfe.

    2005 ist das beste Baujahr, 04er und 03er sollten alle Updates gemacht haben, die es von KTM gab (Vergaserheizung, Zylinderschrauben etc.)
    Motoren halten, brauchen aber Aufmerksamkeit (Wasserpumpenwelle, Steuerkette bzw. Spanner) und gute Synchronisation.
    Richtig gut laufen sie ohne das ganze Abgasrückführungszeug, evtl Sommersdoor (waren mal dreieckige Deckel rechts am LUFIkasten mit extra Öffnungen)
    Fahrwerk ist robust, wie bei allen Mopeds nachvollziehbare Historie, wenig Vorbesitzer helfen.
    Falls du kein Selbstschrauber bist: Werkstattkosten sind relativ hoch wegen der langen Arbeitsintervalle
    2 Leute sitzen gut, wenn man die Sitzbank tauscht bzw. was dran macht. Seriensitzbänke der ersten Jahre sind selbst für den Fahrer eiher Folterinstrument. es gab dann Gelsitzbänke und von Touratech was zum Nachrüsten.
    LC8.info-Forum ist ne sehr gute Community, da findest du ne Menge Lesestoff zum Thema Kaufberatung.

    Mousse oder nicht ist evtl. eine Glaubensfrage, aber dein Motorrad ist nicht zu schwer für Mousse. Das M16 und hinten M02 fahren Rallyfahrer weltweit in den 690ern und 701er Umbauten bzw. im der 690 RFR. Dass mal ein Mousse kaputtgehen kann durch falsche Montage, Überhitzung etc. ist natürlich möglich.
    Bin mit dem Mousse Breslau und 3x Illyria gefahren - in einer 950 Adventure, die 105kg auf der Vorderachse hat und 205kg Lebendgewicht - und hatte nie Stress damit. (eher mit anderen Dingen, die auch mit dem Gewicht zu tun haben).
    Und wenn du so einen starken Einschlag hattest am Vorderrad, daß du es dem Mousse ansiehst, dann wäre das mit Schlauch zu 100% ein PLattfuß gewesen.


    Daß es sich anders fährt stimmt, aber schlechter? Für meinen Teil ist mir Reifenflicken auf der Etappe ein Greul, das möchte ich mir ersparen.

    Hallo.


    Die Frage wird sich wahrscheinlich der eine oder andere stellen. Letztes Jahr waren die Fahrvorstellungen von KTM und Husky im Mai und Juni, wie wird das dieses Jahr sein?
    Welche Änderungen sind zu erwarten in dieser Zeit, wo sowohl Testfahrten nicht stattfinden als auch Entwicklungsabteilungen im LockDown sind?


    Wie trefft ihr eure Kaufentscheidungen bzw. Nicht Entscheidungen?
    Wenn ich mich so bei Mobile und Co umsehe, denke ich, daß ne Menge auf Halde steht. Oder täuscht der Eindruck?


    Wer hat von Euch ein 2020er Modell gekauft? Da man ja nicht wirklich zum Fahren kommt, verschleißt das Teil auch nicht, sprich warum ein 2021er kaufen?
    Oder andere Überlegung? Warten bis 2021 präsentiert ist und dann 2020 mit Rabatt kaufen?


    Gibt es Infos irgendwoher, wann KTM präsentiert bzw. wie soll das ablaufen bei den derzeitigen Regeln und wo?


    Freue mich auf eure Einschätzungen.


    Grüße

    Danke an alle.
    Seit gestern habe ich einen Radsatz mit folgenden Maßen verbaut:
    vorne normale EXC-Nabe plus 1,6er excel, hinten LC4 Nabe mit Ruckdämpfer mit 2,5er excel Felge.
    Motorrad ist die Husaberg FE 450 von 2009 (70 Grad Motor). Reifen sind TKC 80 drauf, das soll im Moment mein Straßensatz werden.
    Den Ruckdämpfer merkt man schon deutlich - es ist ein sanfteres Fahren, auch in dem Drehzahl-Bereich beim Gaswegnehmen, wenn die Kette anfängt zu schlagen, wird wohl einiges an Kraft aus dem Antrieb genommen.
    Paßte alles ohne Probleme.

    Das mit dem Tod von Edwin Straver ist echt sch...., aber ich habe mir Fotos von ihm auf der aktuellen Dakar angesehen und bin doch sehr überrascht, daß er ohne Neckbrace gefahren ist. Todesursache war der Bruch eines Halswirbels. Natürlich ist das keine Garantie, bei dem Tempo, das dort gefahren wird schon garnicht.
    Aber trotzdem würde ich dieses Sicherheitsfeature bei einer Rally nicht weglassen.

    Offizieller UVP in D. 34900.- €, wenn man eine bekommt. Die letzte Serie war innerhalb einer Woche verkauft (75 KTM, 25 Husky). Im Netz tauchen ab und zu welche auf, verschwinden aber meist nach einigen Tagen wieder.
    Die Preise, die ich für Kolben und KW genannt habe waren netto, d.h. KW 2500.- Kolben (mit Ring) 1500.-€, sind also 4000.- € brutto. Zum Vergleich 450 EXC: KW 600,- €, Kolben 200.- €. Ein Wahnsinn.
    Vorallem, wenn man dann eine kauft, die schon eine Dakar hinter sich hat, zahlt man gebraucht immer noch 25000.- €.

    Schade um den Sebastian Bühler - auf der KTM wäre er wohl durchgekommen. Motorschaden ist da wohl eher nicht der Ausfallgrund. Aber wenn 4-5 Heros starten und 2 mit Motorschaden eingehen...
    Der Motor der aktuellen KTM RFR´s muß aber auch Goldinnereien haben: Kolben mit Kolbenring 1200.- €, Kurbelwelle 2500.- € =O

    Bei jeder Rally ist die Glaskugel völlig untauglich.
    Duell Brabec - Price???? Toby muß 9 min aufholen, das kann er nur mit erhöhtem Risiko, wie schnell es von Top 3 auf Null geht sehen wir heute an Sunderland.
    Jetzt kommen sie Dünenpassgaen, da ist Price stärker als Brabec,....mal sehen.


    Dem Sebastian Bühler drücke ich fest die Daumen, er hat wohl einen guten Rythmus gefunden.

    Ähem - nur mal so zur Info: Mullahs sind Religionsgelehrte bei den Schiiten (Iran ist da das bekanntste Land), die Saudis sind Sunniten (die die Schiiten hassen und umgekehrt) und sind eine Monarchie mit dem Rechtssystem der Scharia (wie der Iran auch)


    Das soll jetzt keine Relativierung der politischen Situation sein, im Gegenteil, die Bauchschmerzen, was Menschenrechte, Rechte von Frauen etc. betrifft, sind mehr als berechtigt.
    Die ASO als Veranstalter hat eine pragmatische Entscheidung getroffen: Viel Geld, viel Sand, wenig Stress mit Genehmigungen, weil nur einen Verhandlungspartner. Der Rennleiter sagte in einem Interview sogar, daß sie beim Tracken der Route ein Art Freifahrtschein hatten - sie durften überall hin.
    Aus deren Sicht gehts nicht besser. Die Rally wird dort überleben, wenn wir in Europa garnicht mehr fahren dürfen. Und was die Zuschauer angeht - da wohnen einfach nicht soviele Menschen wie in Südamerika, 2/3 sind ausländische Arbeitskräfte, die Oberschicht verläßt selten die klimatisierten Bereiche.

    Hallo Frank.


    Fahre das gleiche Motorrad auch mit Akras. Habe sogar das ganze Abgasgerödel rausgenommen und einen Schaumstoffluftfilter von Rottweiler drin einschl. anderer Bedüsung. Sprich mein läuft fetter als Serie.
    Das wichtigste ist, daß die Abgasmessung bei richtig heißem Motor erfolgt. Evtl kannst du sie ja noch magerer einstellen für die Messung und danach wieder fetter.
    Der Kat hilft die garnicht.

    Mankra: daß mit dem Reinbohren ist schon sehr unwahrscheinlich - die Tenere hat serienmäßig relativ stabile Handschützer - keine Alubögen aber zumindest so stabil, daß sich der Lenker nicht sofort in den Sand bohrt. Aber es ist auch müßig darüber zu diskutieren, wenn man den Sturz nicht gesehen hat.
    Daß das Video online ist und er damit klicks generiert ist der eigentliche Schwachsinn, aber heute normal. Es ist und bleibt ein Fahrfehler, es sei denn er wäre gestürzt, weil der Lenker gebrochen ist. Fahrfehler - Ball ganz flach halten, Wunden lecken, Fresse halten, weiterfahren.

    Hm, laßt den Graham Jarvis alle fahren und er wird sicher mit irgendeiner am schnellsten sein (Husky?), aber sicher mit allen viel schneller als die meisten hier.


    Ich glaube, daß man sich jedes Motorrad auf seine Bedürfnissse abstimmen muß und das auch kann. Schon ein anderer Vorderreifen, mit Mousse oder Schlauch, sind solche Unterschiede. Niedrigere Fussrasten, höhere Sitzbank, Lenkerposition, allein schon alle Ergonomiefaktoren sind eine Vielzahl.
    Und wer jemals ein sauber abgestimmtes Öhlins Fahrwerk (als Beispiel)gefahren ist und dann auf den Serienbock steigt, denkt sofort: das ist ein anderes Motorrad. Plötzlich fährt das Teil auf den mm dahin, wo du hin willst, plötzlich nimmst du die Wellen einen Gang höher ohne Rodeoreiten.
    Und Leistung haben sie eher alle zuviel, das ist aber der entscheidende Punkt, den man in einer Probefahrt herausfahren kann, Ansprechverhalten, Drehfreudigkeit,... Aber auch da gilt: einmal ne Akra (kann jetzt nur von 4 Taktern sprechen) montiert und schon ist die Welt des Drehzahlbandes eine andere. Mehr Drehmoment, besseres Ansprechen. Einfacher zu fahren.
    Was will ich sagen: Spaß am Fahren geht mit allen, ein gutes Fahrwerk hilft Energie sparen, gute Reifen, gute Wartung, damit man nicht ausfällt und evtl mal das Bike vom letzten Jahr behalten und statt der Neuanschaffung die Kohle ins Fahrwerk und andere Optimierungen (z.B. Lenkerform, bessere Hebel etc.)stecken.
    Könnte den Fahrspaß deutlicher steigern. So ein Test kann wirklich nur ein kleiner Appetitanreger sein, aber nix sonst. Ich schaue ihn natürlich trotzdem.