qwertz42 Mitglied
  • aus Pfalz
  • Mitglied seit 7. Januar 2018
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von qwertz42

    Hallo,


    danke für die vielen Rückmeldungen, die Frage ob Alp 200 hat sich erübrigt, es ist eine bei mir eingezogen.
    Dass es für ein Trialgelände bessere Mopeds gibt ist mir klar. Wahrscheinlich gibts für jeden Einsatzzweck etwas besseres.
    Ein Trialgelände ist aber sicher nicht verkehrt um etwas zu üben, von einer Cross Strecke bleib ich mit der Kleinen lieber mal weg ;-).
    Trial bzw. Endurowandern wäre mir am Liebsten, mal schauen was sich da ergibt.
    Ich schau jetzt mal wo die Reise hingeht. Wenn die Alp sich, für mich als Suboptimal heraus stellt, ist ja einer ihrer Vorzüge der stabile Gebrauchtpreis.
    Danke und Gruß Markus

    Mir persönlich reichen schon 40 PS mit den alten Schinken. Hauptsache alles ist ohne große zusätzliche Spielereien kompatibel.
    Der Zylinderkopf ist das entscheidende Teil. Und wahrscheinlich sind 50 PS mit dem Serienkurbelgehäuse ohne Probleme machbar.


    Ich hatte den 600er Miles in meiner XT500, die hatte einen Zuganker. Die 700er hatte, soweit ich mich noch erinnern kann mehrere Zuganker.
    40PS halte ich auch für ausreichend, vor dem 600er Motor hatte ich einen TM36 offener Luftfilter und kurzer Supertrapp verbaut. 41 PS waren eingetragen, die 47PS des 600er fühlten sich nicht sonderlich stärker an.


    Gruss Markus

    Mahlzeit,


    ich habe schon ein Paar Trial Lehrgänge bei Elmar absolviert, war im März in Spanien zum Enduren.
    Die kleine Alp gefällt mir schon länger gut, eben bin ich eine Probe gefahren. Ein sehr freundliches Moped ;-).


    Nur wo und wie kann ich als Südpfälzer, das gute Stück artgerecht bewegen ohne gleich nach Spanien zu fahren?
    Trialwandern im Elsass soll wohl möglich sein. Kerzenheim und Ölbronn sind nicht zu weit weg, aber Trainieren ist wohl nur für Clubmitglieder gestattet.


    Gruß Markus

    Mahlzeit,


    die 5 Tagestouren in Andalusien sind schon Geschichte.
    Die Tech 4 wurden tatsächlich am dritten Tag bequem. Kaum stehen die mal 10 Jahre im Schrank, geben die sich anfangs Kratzbürstig und schleimen
    sich dann ein...;-)


    Gruß Markus

    Insgeheim hab ich ja gehofft, dass die Daytona reichen, aber dass die nicht so Optimal sind hab ich mir fast gedacht..
    Bei den Alpinestars Tech 4 hab ich den Riemen, der über den Knöchel geht etwas locker eingestellt und die Stiefel werden schon deutlich bequemer, werd wohl die Alpinestars einpacken.
    Die Garne Balanced Oil sehen aber auch sehr lecker aus..


    Danke und Gruß Markus

    Mahlzeit,


    Erst mal zu mir, ich bin im Geländesport ein permanenter Wiedereinstieg und / oder Anfänger.
    Erste Offroadversuche hatte ich mit einer XT350, dann eine KTM250SX, das war so um 2003 bis 2006.
    Seit dem mach ich ab und an mal einen Trialkurs, mehr leider nicht.
    Im März mach ich in Südspanien eine Woche Enduro Urlaub.


    http://www.dirt4fun.de


    So und nun zum eigentlichen, welche Stiefel soll ich einpacken?
    Ich hab superangehm zu tragende Daytona Trans Open GTX und doch eher etwas unbequemere Alpinestars Tech 4 und kann mich nicht so recht entscheiden.
    Beim Cross war ich mit den Tech 4 immer ganz zufrieden, aber lange hat man die da eh nicht an, Trial ging mit denen gar nicht..
    Optimal wäre wohl ein Schuh der irgendwie zwischen den beiden ist..


    Gruß Markus