ktmcharly Aktives Mitglied
  • Mitglied seit 6. Januar 2018

Beiträge von ktmcharly

    hmmm, lese hier ja als unwissender mit (hab noch nie ein Rad mit Mousse montiert bzw gefahren). Aber !!! Ich hab trotz Reifenhalter mit dem Verdrehen des Reifens am Vorderrad trotz Reifenhalter (Ventil steht nach kurzer Zeit schräg bis zum Abriss/Plattfuss) so meine Probleme.

    Moin Ralf, mit Schlauch natürlich mit Reifenhalter, sonst droht Ventil-Abriss.

    Bei Mousse macht es am Vorderrad nicht viel aus, wenn der Reifen leicht wandernt. Das. Ist minimal...

    Also ich habe schon wirklich viele Mousse montiert (immer mit einem Reifenhalter), mir ist es noch nie passiert, dass es vorne leichter ging. Hinten ist eigentlich recht oft ein Kinderspiel, vorne eher nicht. Könnte aber auch daran liegen, dass ich und alle für die ich montiere gerne härtere Voderreifen fahren.

    wie geschrieben, nur ohne Reifenhalter vorn.


    Den Tip , dass man den Reifenhalter vorne bei Mousse nicht braucht, habe ich von mehreren Leuten aus der Rennscene bekommen.

    Natürlich nur bei idealer Paarung Mousegröße zu Reifen.


    Wie haltet ihr es mit dem Reifenhalter bei Mousse am Vorderrad?

    Also ich habe schon wirklich viele

    Fürs Silikonfett gilt:

    mehr Fett > längere Lebensdauer > mords Sauerei beim Reifen/Moussewechsel

    wenig Fett > kürzere Lebensdauer > mittelmäßige Sauerei beim Reifen/Moussewechsel

    Bei mir hat's das Silikonfett oft noch nach mehreren Stunden Einsatz aus den Löchern oder es wird an der Felgenflanke ausgedrückt.


    Ich mache aber auch gern, zuviel als zu wenig rein

    Egal wie es kommen wird, Die MX und XC TBIs mit Selbstmischung und die ECX TBI evtl mit getrennt Mischung, ? wir werden uns mit den jeweiligen Konzept arrangieren.

    Aktuell gibt es für mich pers. keine Alternative zu KTM / HQ / GasGas im Enduro und MX Bereich. Und das aus verschiedenen Gründen:


    Beschaffung (neu/gebraucht)

    Qualität

    Wiederverkauf

    Stand der Technik

    Händlernetz

    Eteil Versorgung auch im Ausland

    Third Party Anbieter Zubehör

    Bauteile Kompatibilität

    Markenimage


    Durch den hohen Bedarf an Bauteilen für alle drei Marken ist in der Regel die Fertigungsqualität sehr hoch, da die Investition in moderne Fertigungsmaschinen und ein hohen Automatisierungsgrad lohnt. Die 100% Qualitätskontrolle ist meist durchgängig bei den hohen Volumen, durch Industrielle Bildverarbeitung und Teile Rückvervolgung.

    So ist euch sicher auch schon aufgefallen, das nahezu jedes Bauteil der KTMs ein Datamatrix Code hat.



    Für mich persönlich ist die Mischerei nervig. Ich habe 3 xKanister Zuhause für 3 Motorräder 2x4Takt und 1x2Takt)(Motorsäge nicht mitgerechnet :D ). Mal schnell an der Tanke Sprit mitnehmen und nicht darauf achten müssen, welcher ist gemischt und welcher nicht , geht nicht. Auf dem Weg zum Rennen die Kiste an der Tanke vollmachen und den Kanister ebenfalls, nur noch mit gepansche.

    Einfach Mal ein Kanister im Urlaub auf die Moped verteilt, nur noch mit gepansche und abschätzen, wie viel war das jetzt?


    Im Endurourlaub immer bissle Öl im Gepäck, auch nervig.


    Ich find Premix doof. Daher bin ich sehr gespannt wie die EXC TBI ausgestattet sein werden.

    Ich habe jetzt auch für die nächsten Jahre eine TPI im Stall stehen und werde mir die Entwicklung daher nur interessiert verfolgen, ohne Kaufabsicht.

    Ich habe auch einen LED Scheinwerfer aus dem Zubehör verbaut. Hat zwar nur ein Licht, also kein Abblendlicht und Fernlicht, aber für Geländefahrten absolut top.

    Hab es ja Mal ein Filmchen dazu gepostet.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die SX Rasten fahre ich aus dem Grund, 5mm Tiefer, natürlich nur Minimal, aber der niedrigere Schwerpunkt und das Aufstehen fällt am Ende leichter, wenn man überlegt wie oft man beim Endurofahren oder MX die Positionen wechselt. Zum Beispiel bei einem 3h IGE Lauf sind das sicher 400 Kniebeugen , oder ?


    Ich habe eigentlich nur durch Zufall entdeckt (vor 4Jahren) dass die SX Rasten niedriger sind. Seit dem bilde ich mir ein dass es das brauche.


    Daher die Fragestellung warum die EXC rasten höher sind.

    Bodenfreiheit kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, ...

    Das ist jetzt kein großes Ding, ich wechsele bei meinen EXCs bis jetzt immer auf die SX Fußrasten, die um ca. 5 mm tiefer stehen.


    ABER:


    Ich Frage mich nur, irgend eine schlaue Überlegung, muss doch KTM veranlasst haben, bei den SX- Modellen die tiefen Rasten und bei den EXC - Modellen die hohen Rasten zu verwenden.


    Was könnte der Grund sein?

    Sind zwar nur 5mm, aber den Aufwand zu betreiben, sollte einen guten Grund haben.


    Meine 2020 HQ FC - MX 450 Modell,hat ebenfalls die tiefen Rasten...

    Ob es bei GasGas auch so ist, who knows?


    Wer weiß was?

    Warum?

    Ich werfe die Z- Frame Orthesen von Leatt mit in die Diskussion.

    Ich habe die seit ca 3-4 Jahren und bin sehr zufrieden damit.

    Sowohl vom Tragekomfort, der Haltbarkeit und der Schutzwirkung.

    Habe mir jetzt nach 400h tragen ein neues Paar gekauft.

    Wenn du die Idle Screw verstellt hast, hast du doch am TPS nichts gemacht, oder?


    Ich habe den TPS Sensor nie angefasst.


    Falls du diese nicht verstellt hast, solltest du mit der empfohlenen Standgasdrehzahl gut hinkommen, in Richtung Auslieferungszustand.


    Ich habe mir auch irgendwann Mal, nur zum Spaß ein günstiges OBD Gerät und eine kostenlose App geholt, mit der die Drehzahl abzulesen ist.

    Damit könntest du die Drehzahl einstellen.


    Zu den OBD2 Geräten gibt es hier im Forum auch Erfahrung.

    Ich möchte nun gerne zum originalen Standardwert bei Auslieferung der Maschine zurück. Also die Idle Screw in die dafür notwendige Position drehen.


    Viele Grüße

    Christoph

    Hallo, leider kann ich dir nicht wirklich helfen, auch wenn ich selbst an der 2019 TPI in der Drosselklappe die Madenschraube gegen eine Selbstbastellösung getauscht habe, und das Standgas so weit hochgedreht hatte, bis es für mich passte.


    Warum willst du auf den Standardwert zurück, wenn er dir zu niedrig ist.

    Oder meinst du diese Schraube hier?

    IMG_20221121_181000.jpg

    Was es heuer wirklich April?

    In den letzten 5-6 Jahren war es eher Ende Juni bis Mitte Juli.

    Eigentlich genial:

    Ende März 22 gekauft und der Laden war fast leer.

    Es standen nur noch sehr wenige 22er EXCs und eine Sixdays rum, das ein oder andere SX-Model.

    Von den HQ Modellen und den GasGas en waren Gefühlt nch mehr Modelle verfügbar.

    Als ich meine 22 TPI dann mitte April erst abgehot habe, stand der Laden schon wieder fast voll mit den 2023 EXC /SX Modellen.

    Hatte mich auch erstaunt.

    Ich kaufe oft Sachen bei meinem Motorrad Händler (KTM / GasGas / HQ) nur sind es dann doch auch 60 km einfache Fahrt.

    Aber wenn ich vor Ort bin dann kommt noch das Öl der Luftfilter usw mit dazu.


    Ich habe bei meinem persönlichen Einkaufsverhalten festgestellt, dass ich im Internet oft bei Schnäppchen zuschlage, ohne dass ich das Zeug wirklich benötigte.


    Ich denke so geht es einigen.



    Sicher würde ich das meiste Geld sparen, würde ich nur kaufen was ich auch brauche.

    Die Vorschläge sind gut.

    Da fällt mir gerade ein, könnte man auch so ein "Belagreperatur" Kunststoff nehmen, der verwendeten wird um einen Ski Belag auszubessern?

    Das sind Kunststoff Streifen die mit einem Feuerzeug angezündet werden und dann lässt man den flüssigen Kunststoff auf die Reparatur Stelle Tropfen, respektive in das Loch tropfen.

    Ob es die in verschiedenen Farben gibt, keine Ahnung. Habe die bisher nur selbst in Schwarz.

    Das geht sicher auch. Das ganze sollte natürlich mit komplett entleerten Tank gemacht werden.

    Auslaufmodell ist immer relativ. Ich konnte einer 2022 250EXC-F auch nicht widerstehen, aber der Unterschied zur 2023er sind gerade andere Farben auf den Plastikteilen, der orangene Rahmen und in meinem Fall 2.600€ ( =O =O =O ) zum 2023 Listenpreis. Auch wenn ich zur Fraktion der Neuheiten-Junkies gehöre, irgendwo ist Schluss mit lustig.


    Michael

    Ich habe mir ja auch im April noch Mal das 22 Modell der 300TPI geholt, als klar war, das nur die Aufkleber zu 2023 geändert werden.

    Sobald die neuen Modelljahre beim Händler im Shop stehen, kann man bei dem aktuellen Modelljahr, in dem Fall das 22er , Geld sparen.


    Ich verstehe auch nicht warum das Folge Modejahr beispielsweise bei KTM schon im April bei den Händlern steht.


    Es wurde doch reichen wenn die neuen Modelle Ender der laufende Saison rauskommen, also evtl im November,


    Dieser irsinn ist mir eigentlich bisher nur in der Fahrradbranche aufgefallen.

    Da kommen die Neuheiten für das Folgejahr im März April raus, und dann wird noch Mal eine Mid Saison aufgelegt.

    ...nach meinem Empfinden ist man bei den Produkten von KTM / GasGas , und HQ , der neueren Baujahre aus besagten Hause Pierrer kaum Tolerant oder vielleicht auch eher kleinkariert.


    Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umsehe, finde ich es oft erstaunlich, welche echt krassen Konstukosfehlern, Ausfällen, mechanischer und elektrischer Art, bei den Konkurenzprodukten von oben genannte Brands akzeptiert werden. Und das oft stillschweigend.


    Während beispielsweise bei KTM jeder kleine Ausfall einer Sicherung lauthals beklagt wird.


    Warum ist das so?