Jacky Profi Mitglied
  • aus Sbg-Land
  • Mitglied seit 12. März 2016
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Jacky

    alle Bauteile die für den gesamten Umbau verwendet werden, sind von höchster

    Qualität, wodurch sich diese gesamte Funktions - Änderung für einen der heutigen

    Billig - Hersteller in der Form kaum lohnen würde...............

    Was kostet denn der ganze Umbaukit?

    Optimaler Wirkungsgrad nicht gleich maximal möglicher Leistungsgrad.
    Und dieser wird von so vielen anderen Faktoren beeinflusst, bzw dem Einsatzzweck angepasst.


    Nicht überall wird ein möglichst hoher Peak an Leistung gebraucht, bzw ist dieser oft sogar unerwünscht Beispiel nutzbares Drehzahlband und so.

    Die Positionen I - III dienen aber nicht zur Anpassung der Betätigungskraft der Kupplung. Die Tellerfeder hat die höchste Druckkraft wenn sie Plan ist.

    Also bei mir hat die Kupplung die meiste Betätigungskraft wenn sie eben nicht so weit vorgespannt ist.
    Siehe weiter oben, habe mal eine Zeit lang damit rumprobiert.

    Wird das nicht beachtet kann die Kupplung sehr schnell rutschen.

    Bis 0,1mm überspannt habe ich zumindest bei der 350er kein rutschen feststellen können.

    Hängt mehr davon ab wie viel man die Kupplung benützt. Meine halten idr. um die 150h, dann sind die aber auch fertig.
    Mit 330h ist jetzt bei mir die dritte Kupplung drinn. Mann muss dazu sagen dass ich die Clake Kupplungspumpe benutze.
    Kann ich nur empfehlen für alle die viel im klein-klein unterwegs sind und wert auf eine Leichtgängige Kupplung legen.



    Vom anderen Thread von dir ein Zitat:

    Wir haben unsere beiden TPI Kupplungen auf die Stellung 1 montiert (leichterste Position ) und haben dadurch spürbar weiniger benötigte Handkraft beim Kuppeln.

    Dass habe ich mittels Haarlineal und Fühlerlehre raus gefahren:

    Tellerfeder 0,05-0,1 schwächer vorgespannt - Sehr gute Dosierbarkeit bei höherer Kraft
    Tellerfeder plan vorgespannt - Guter Kompromiss aus Leichtgängikeit und Dosierbarkeit
    Tellerfeder 0,05-0,1mm stark vorgespannt (überspannt) - maximale Leichtgängikeit bei noch nicht durchrutschender Kupplung.

    Man kann auch mit unterschiedlich dicken Stahlscheiben probieren, falls man mit den I II III Markierungen nicht genau auf die maße hin kommt. Nach 40-70h ist bei mir oft zum nachjustieren.

    Zitat

    .....kommt mit einer langen Liste an Updates daher. Darunter KTMs Connectivity Unit, die dir erlaubt, das ganze Potential der innovativen myKTM-App zu nutzen, ohne etwas am Bike zu verändern.

    Hört sich doch nach einer neuen lustigen Spielerei an.
    Ich bin gespannt wann das in die exc's kommt..

    kopfkino 2:

    er sagte dann: "na, jetzt werde ich mit einer kleinen fräse den rost von der hornhaut nehmen"

    und nimmt so ein dings, was normalerweise beim zahnarzt vermutet wird.

    Sowas lustiges hatte ich auch schon.
    Da sieht man den Fräser wie er dir ins Auge fährt.. :thumb:

    Dazu muss man ergänzen, dass Du entweder daheim von der Haustüre weg fährst oder mehrere Tage irgendwo hin.
    Ein-Tagesausflüge sind für Dich eher die Ausnahme.

    Das ist richtig, weil Ein-Tagesausflüge bei mir fast immer mit mindestens 4 Stunden Autofahrt in eine Richtung verbunden sind. ;)

    Ich oute mich mal als Pickupfahrer.

    Benutze ich schon recht lange als Alltagsauto, allerdings ''nur'' Europäische Fullsize Pickups.

    Heißt Ford Ranger, Nissan Navara D40, Nissan Navara np300. In der Reihenfolge.

    Früher ohne Hänger habe ich mit Ranger und D40 ab und an mopeds auf der Ladefläche transportiert:
    Zuhause habe ich eine gut geeignete Böschung bei der ich einfach mit offener Klappe bündig hin fahre.
    Zum aufladen dann einfach moped gerade rein fahren.
    Wenn ich damit wo angekommen war hielt ich schon paar hundert meter vorher ausschau ob es wieder eine geeignete Böschung gibt. Hat meistens so geklappt.

    Die schönere Lösung ist jetzt aber definitv einen Wohnwagen mit passender Zuladung inkl Garage für 2 mopeds hinten drann zu hängen:
    Man kommt an und ist da. Keine kutschiererei vom Event zur Unterkunft und umgekehrt.
    Man hat sehr viel Platz für die Mopedsachen im Pickup, durch die Garage keinen Dreck im Wohnbereich und - im Fahrerlager sicher einer der bequemeren luxuriösen ausgestatteten bzgl Wohn und Schlafqualität. :)

    Die ''europäische'' größe dieser Pickups ist zwar nur halb so cool wie ein Fullsize-ami Gerät, dafür hat man aber ein vollwertiges Alltagsauto mit dem man auch in die meisten Parklücken kommt, viel Stauraum hat und nen Allrad für schlammige Fahrerlager oder im Winter parat hat.