Otto Markus Mitglied
  • aus Nürburgring
  • Mitglied seit 19. September 2015
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Otto Markus

    ENDURO EM

    VINTAGE IN WOLTERSDORF

    VERÖFFENTLICHT VON ROBERT PAIRAN VERÖFFENTLICHT: 07. SEPTEMBER 2022Neben dem Enduro-EM-Lauf und der DEM am 29. und 30. Oktober 2022 wird in Woltersdorf jetzt auch noch die Vintage-Europameisterschaft ausgetragen.

    Nach den Läufen in Frankreich und am letzten Wochenende in Italien, findet das Finale erneut in Deutschland statt.

    In den vergangenen Jahren hat sich diese Meisterschaft immer stärker positioniert und findet auch bei den Zuschauern zahlreiche Fans.

    2022 09 07 vintage oben

    Dabei werden neben den Hubraumklassen noch grob zwischen den Fahrzeugen bis 1975, bis 1980 und bis 1989 unterschieden.

    Der Start zu zwei Runden mit je zwei Sonderprüfungen (keinen Extremtest) findet nach den Fahrern der Enduro-Europameisterschaft und der DEM statt.

    .

    Die Klassik Geländefahrt "Rund um die Dorl", die für den 10.09.2022 geplant war, ist vom Veranstalter kurzfristig abgesagt worden.


    Infos dazu auf der Webseite des MSTC Gembdental:


    https://www.mstc-gembdental.de/

    Hallo liebe Sportfreunde,

    wochenlang haben wir uns Regen gewünscht und ihn herbeigesehnt, nun bricht er uns erneut (wie bereits vor 5 Jahren) das Genick.

    Wir haben uns heute gemeinsam das Gelände und die Nebenstrecken angeschaut und lange beratschlagt und abgewogen, was gehen kann und wohin wir (z. B. mit dem Fahrerlager) ausweichen könnten. Aber selbst wenn wir die Rasenflächen um die Hauptstrecke nicht nutzen würden, hätten wir immer noch das große Problem, dass wir nicht mal die Strecke selbst befahren könnten, ohne Verletzungen und Schäden in Kauf zu nehmen. Aus diesem Grund mussten wir uns schweren Herzens dazu entscheiden, unsere geplante Veranstaltung für Samstag abzusagen.

    Durch den Dauerregen der letzten beiden Tage hätten wir keine gute Veranstaltung garantieren können. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir wollen, dass ihr - unsere Starter - zufrieden die Veranstaltung verlasst und wir keinen größeren Schaden auf dem Gelände anrichten, was unter diesen Bedingungen nicht der Fall gewesen wäre.

    Wir werden euch in den nächsten Tagen, wie in der Ausschreibung geschrieben, 52,50 Euro Nenngeld zurücküberweisen.

    Es tut uns wirklich sehr leid. Wir haben uns seit Wochen auf die Veranstaltung gefreut.

    Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen euch ein schönes Wochenende.

    Bis zum nächsten Jahr hoffentlich.

    Liebe Grüße

    der Vorstand des MSTC Gembdental e.V.

    ...da müssen wir uns im Winter mal was ausdenken und einen Helferpool aufstellen, der als Eingreiftruppe auch bei den Anderen einspringen kann...am besten machen wir mal eine Treffen zu dem Thema im Museum...denn über kurz oder lang wird dieses Problem viele Vereine ohne Gelände treffen und dann ist es vorbei, mit den Klassik Fahrten !

    ...warum fragt nicht mal einer, ob Helfer anderer Clubs und Vereine helfen können...hier fehlt wohl jemand wie der Nico Wegner, der sich kümmert...wir werden in Zukunft eh alle enger zusammenrücken müssen...es gibt in der Republick genug Leute, die nicht aktiv fahren aber für unseren Sport brennen und in die Lücken springen können, Erfahrung haben und bereit sind ihr Wochenende zu opfern...guckt mal über den Tellerrand hinaus..!!!

    Ja das meinte ich, die Strafe war korrekt...


    Das mit dem Vorstempeln würde mich auch mal interessieren :)

    ...Stempelzeit ist neue Startzeit...wenn die Etappen Fahrzeit 60 Minuten ist, sind diese auf die jeweilige Etappen-Startzeit zu addieren. Es gab aber auch mal eine Karenzregelung, wo man 1 Min. zu früh oder zu spät Stempeln durfte ohne Strafpunkte zu bekommen...so konnte man sich zum Beispiel wenn Regen drohte nach vorne Stempeln, um ggfs. auch in der SP länger trocken zu fahren...! Ggfs. muss man heute die geltende Regel in den Ausschreibungen wieder erklären, da doch nun Leute mitfahren, die es nicht wissen oder sich nicht mehr erinnern können... (-;

    ...also ich fand die Zeitvorgabe eher sportlich...weniger Zeit hatten wir nach meiner Erinnerung in den letzten Jahren nicht...mit der 80er bin ich doch sehr am Limit gefahren...aber vieleicht bin ich auch noch aus der Übung...hätte es geregnet wie vorhergesagt, wäre es sehr knapp geworden...wobei das auch mal wieder ein Erlebnis sein könnte...wir erwarten immer Kaiserwetter, aber eigentlich war es doch früher anders...man muss nicht immer auf die Pötte schielen...auch ankommen kann zu einem großen persönlichen Erfolg werden...die Veranstaltung im Südharz war natürlich super klasse und ich wünsche mir, dass auch die anderen altgedienten Veranstalter die alten Zöpfe abschneiden und sich ein bißchen im Umfeld umschauen...dass tut nicht weh und Verjüngung gehört dazu...es gibt jetzt einige, die den Zahn der Zeit erkannt haben und dass macht noch mehr Spass als sowiso...!!!

    ...ich würde mich über einen TIP freuen, wo wir für unsere 125er Hopi einen Endschalldämpfer und ein Kettenblatt bekommen könnten...dann wäre die auch fertig fürs Museum... :S

    ...in Le Mans ist die Technische Abnahme auch in der Stadt und man muss mit dem Rennwagen ( ggfs. getrailert) dort hin...das ist Stil und Tradition und freut die Le Manser und die Zschopauer...wenns erstmal einreisst, dann ist es vorbei mit dem Flair...praktisch ist nicht immer gut/am schönsten...also dieses Jahr Backen zusammen kneifen...nächstes Jahr wirds dann umso schöner...lasst uns die Tradition aufrecht erhalten...!

    Bei der 1990 erstmals ausgetragenen Enduro-Weltmeisterschaft konnte Thomas Bieberbach (DDR) auf Simson diverse Laufsiege verbuchen, unter anderem beim deutschen Lauf Rund um Zschopau und sicherte sich den ersten Weltmeister Titel in der Klasse bis 80 ccm. Aufgrund einer Verletzung konnte er im folgenden Jahr, nunmehr auf TM fahrend, den Titel bei den 80ern nicht mehr verteidigen. Die Weltmeister in der Klasse bis 80 ccm waren 1991 Pierfranco Muraglia (I) auf Kawasaki und 1992 sowie 1993 Gianmarco Rossi (I) auf TM und HRD.

    Es ist ja auch kein Wunder dass es immer weniger Starter gibt wenn die Veranstalter seit Jahren die kleinen Klassen 50-80ccm ignorieren. Die kleinen Pauschal in der Klasse bis 125 zu integrieren funktioniert nicht. Da ist ist der Leistungsunterschied zu Groß Aber alle 50er bis 80er bis Bj.1986 zusammen zu fassen könnte klappen. Also ich finde die Idee Gut.

    ...warum nur bis 1986...haben die Mopeds ab 1987 die Affenpocken oder worum gehts...?

    Ich verstehe eh denn Sinn nicht !!!

    Was soll diese eine Veranstaltung sein ???


    World Cup ???

    ...abgreifen halt...FIM Europe und FIM sind 2 unterschiedliche " Firmen" . Wenn jetzt 10 Mann in Polen fahren, gibt es viele Weltmeister...da brauchen sich die anderen auf der Classic EM keine Mühe mehr geben...denn das zählt nicht mehr ...mir persönlich ist das alles zuviel geworden, ich bleibe in unserem Kerker ohne Fenster und schaue mir die Mopeds an, da habe ich was ich brauche... 8)

    ...in Kielce haben Sie schon bei der WM in den 1990ern die Mopeds aus dem Parc ferme´geklaut und die BRD Fahrer im Wald mit Stöcken verprügelt...da will bestimmt keiner mehr hin, um das nochmal zu erleben...!