Arnulf Mitglied
  • Männlich
  • aus Simmelsdorf
  • Mitglied seit 8. September 2015
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Arnulf

    Hallo Arnulf!


    Vielen Dank für Deinen wie immer tollen Bericht! Aber bist Du sicher, dass es am 25.06.2020 war (war ein Mittwoch?). Das war doch sicher gestern, d.h. am 25.07.2020.:rolleyes:


    Die Veranstaltung hatte ich gar nicht auf dem Schirm. War die denn in den einschlägigen Kalendern angekündigt?

    Corona läßt grüßen natürlich 25.7.20 Herr Bohl sorry

    Die erste Klassik Fahrt des Südharzer Klassik Freunde am 25.6.20 war ein toller Erfog für den

    https://www.klassik-enduro-suedharz.eu/verein/

    Wegen Corona durften leider nur 71 Fahrer angenommen werden aber von denen hats sicher keiner bereut dabei gewesen zu sein. Es ist schon erstaunlich was so ein kleiner Verein mit gerade mal 14 aktiven Klassik Endruristen auf die Beine stellen konnten. Hier wird halt " Enduro gelebt". Wir ESD ler waren mit 16 Mann am Start Mit 4 Klassensiegen zwei 2. und einem 3.Platz von 6 Klassen sind wir sehr zufrieden heim gefahren. Zumal die Ziegelwerk Pokale auch wieder mal was ganz besonderes waren.

    Mit gleich 2 Sonderprüfungen, eine sehr flüssige schnelle auf einem abgeernteten Getreidefeld und die 2. in einer Tonabraumhalde mit ein paar deftigen kurzen aber sehr steilen Auffahrten mit fast schon Trial Charakter. Da haben sogar einige alte Hasen Federn lassen müssen. Ich musste im 1. Durchgang auch die 2. Überfahrt gleich 2 mal angreifen. Aber beschwert hat sich deshalb keiner. Es waren genug Helfer an der Strecke und auch die schöne 40 km Runde mit 3 Durchgängen war gerade richtig für uns zum einrollen nach 9 Monaten Pause. Das große Fahrerlager im Ziegelwerk bot ebenfalls viel Platz für alle, da hatte auch der Corona keine Chance. Leider hab ich in der letzten Ackerprüfung einen deftigen Flachköper Überschlag mit Motor aus fabriziert was mir wahrscheinlich aquch den Klassensieg gekostet hat, nein der Hardy hatte als ausgleichende Gerechtigkeit wegen dem Rolf 10 sec. an der Auffahrt warten müssen. Was mich mehr Schmerzt ist dass ich bei dem Frontflip meinen 40 Jahre alten Spezial Kerzenschlüssel verloren habe. Sollte den jemand beim aufräumen finden ich zahle Finderlohn. Also liebe Südharzler wir würden nächstes Jahr gerne wieder kommen.image.pngimage.png20200725_164202 - Kopie_autoscaled.jpg20200725_164207 - Kopie_autoscaled.jpg20200725_164356 - Kopie_autoscaled.jpg20200725_164408 - Kopie_autoscaled.jpg20200725_170427 - Kopie_autoscaled.jpg20200726_103339 - Kopie_autoscaled.jpgStart Südharz - Kopie_autoscaled.jpg

    Allen Unkenrufen zum Trotz das Sixdays Revival Briuode vom 22.-27.September 2020 findet statt. Es sind mittlerweile 525 Fahrer bestätigt. Die Veranstalter sind schon kräftig dabei große Streckenteile vom 4.Tag 1980 zu präparieren. Wasserdurchfahrten sind allerdings aus Umweltschutzgründen nicht mehr erlaubt da werden kleine Brücken gebaut!! Auf deren Facebook Seite kann man die Infos verfolgen https://www.facebook.com/groups/2411378932435581

    Wenn sich Corona mäßig bis dahin nichts mehr groß ändert hoffen wir auf eine schöne Klassik Fahrt mit allen gebotenen Abstands und Hygiene Regeln.

    45 Jahre alte Dokumente sollten nicht verloren gehen oder?

    OMK Mitteilungen von 10/11.1975 Teil 3

    45 Jahre alte Dokumente sollten nicht verloren gehen oder?

    OMK Mitteilungen von 10/11.1975 Teil 2

    45 Jahre alte Dokumente sollten nicht verloren gehen oder?

    OMK Mitteilungen von 10/11.1975 Teil 1

    Ja die hab ich auch noch.

    Ergebnisse Mauer 1979 2.Teil

    Ergebnisse Mauer 1979 1.Teil

    Normal wäre ich auch mal dort aufgeschlagen, die Veranstaltung läuft aber unter Auflagen, und das sollte man ohne wenn und aber respektieren ...


    • Die Teilnehmer bringen bitte einen eigenen Mund- und Nasenschutzes mit!

    • Die Teilnehmer reisen allein an, Begleitpersonen sind nicht zugelassen!

    Gäste und Zuschauer sind auf dem abgesperrten Gelände nicht zugelassen Toiletten bleiben geschlossen

    Also nochmal von vorne! Anscheinend ist unseren Corona Beauftragten der Gesunde Menschenverstand abhanden gekommen.

    In alle Supermärkte kann jeder seit ein paar Wochen mit Mundschutz einkaufen gehen die PKWs stehen mit max. Abstand einer offenen Tür nebeneinander. An den Städten und den Ausflugsorten wandern Tausende Menschen Hand in Hand spazieren. Und wir paar Moto Cross und Enduro Hanseln dürfen nur mit max Abstand von 20 Metern im Kreis fahren ( ohne Begleit Person???) Das heißt also meine Enkeltochter schiebt mit 11Jahren Ihre PW 80 8 km zur Trainingsstrecke ( Weil Opa ist ja Begleitperson) fährt dann alleine 20 Minuten im Kreis.Zum Pinkeln und und? gehen wir wieder in den Wald oder wie? Weil Toiletten sind ja hoch ansteckend! Dummerweise wird sie von einem übereifrigen etwas Blöd überholt und der Gasgriff geht kaputt, jetzt kann sie schauen wie sie ihr Moped wieder alleine mit Mundschutz heimschiebt!! Und ein Fotograf mit 15Meter Abstand ist nat. auch hochansteckend!! Wer hat die Regeln erfunden? Der ADAC oder DMSB ? Ich weiß der Virus ist eine große Scheiße und leider haben unsere Spezialisten und Ärzte noch kein Gegenmittel gefunden aber das was sich unsere Politiker zum Teil für haarsträubende Abwehrmaßnahmen ausdenken ist schon sehr Bedenklich. Meine ganzen Eunduro Klassik Freunde aus Italien und Deutschland haben alle trotz Risiko Gruppe keinerlei Corona Ausfälle zu verzeichnen. Also entweder mag der Corona kein Benzin oder Geländesport fördert das Immunsystem. Was meint Ihr? Man kanns auch übertreiben. Wenn jeder seinen gesunden Menschenverstand einsetzt und nicht gleich jedem um den Hals fällt, gewisse Kontaktabstände einhält dann überleben wir auch diese Sche... noch.

    Der eine oder andere wird das Heft noch kennen. Die Schwedenplatte von 1966.

    Leider bring ich die restlichen Seiten nicht rein. Meldung Datei zu groß? wer kann da einen Tip geben?

    Ja das war meine erste Sixdays 1977 in Bovaska Bystrica. Der Heinz hat sich am 1.Tag den Arm gebrochen und mir ist am Ende der 1 Runde in einer Schotterabfahrt irgendwas ins Gesicht gesprungen. Weiß bis heute nicht sicher wie das passiert ist. Da waren alle 100Meter so Hölzerne Regenrinnen schräg verlegt entweder bin ich da ausgerutscht oder in der Böschung nebenan war ein Steinvorsprung versteckt den ich mit dem Gesicht erwischt hab. Dabei hab ich mir das Jochbein gebrochen und die Oberlippe gespalten. Jedenfalls muss ich ein paar sec. bewustlos gewesen sein. Als ich wieder bei Sinnen war hat mir ein Polnischer Fahrer aufgeholfen. Mein Hemd war voll mit Blut und beim zubeissen hatte ich gleich bemerkt dass an meinem Oberkiefer was nicht ganz stimmte. Bin darauf weiter ins Ziel gefahren meine Betreuer und Frau waren natürlich erst geschockt, und bis ich mich versehen habe hatten mich die Tschechen schon auf die Bahre gelegt und wollten mich ins Santitätszelt tragen. Da hab ich aber schwer reklamiert und bin abgehauen zu meinem Moped, der Fred hatte schon aufgetankt und unser Dr. Karl ( der lebt übrigens noch in Isny) hat mir einen Tambon in die Nase gestopft damit die Blutung aufhört, meine Schnecke gab mir noch ein großes Kopftuch und ab gings in die 2.Runde welche ich auch ohne große Probleme bewältigt hatte. Dabei muss ich sagen dass mich die Tschechen auf dieser Runde nahtlos überwacht haben, alle paar km stand da ein Sanitätsposten und hat mir Zeichen gegeben ob bei mir alles in Ordnung war. Mein Daumen hoch hat genügt und ich konnte wieter fahren. Hab sogar noch die 4 Beste Zeit in meiner Klasse 100ccm gefahren. Hatte nur Probleme mit dem rechten Auge das war mittlerweile so zugeschwollen dass ich nur noch links was sehen konnte, hab mir dann mit der Brille immer das rechte Augenlied hoch gedrückt, hat aber auch meist nur 300 Meter gehalten. Im Tagesziel war dann aber Schluß mit Lustig nach meinem Reifenwechsel und Moped ins Parc Ferme abliefern haben sie mich dann zum Röntgen ins Krankenhaus geschafft, da wurde dann der Jochbein und Kieferbruch festgestellt und die dicke Ärztin hat mich erst am 4 Tag wieder raus gelassen. War besser so weil den 4.Tag im Regen hätte ich so sicher nicht überstanden und der Dr. Karl meinte auch mit Jochbein Bruch ist Gelände fahren nicht so wirklich gut. Kann mich nur nachträglich nochmal bei allen Helfern und Tschechen bedanken für die vorbildliche Versorgung. Die ersten Sixdays gleich mit einem Ausfall nach dem ersten Tag zu beenden war natürlich nicht so der Reisser und hat mich auch gscheid gewurmt. Gottseidank durfte ich die Fahrt 1982 auf meiner Guten 80er wiederholen. Aber das gäbe nochmal eine extra Geschichte.

    Leider habe ich nur sehr wenige OMK-Nachrichtenheftchen--evtl der Arnulf kann helfen


    Natürlich hab ich noch alle OMK Mitteilungen im Keller gelagert aber zum einscannen hab ich gerade keine Zeit. Bin als Rentner Momentan ziemlich ausgelastet. Schnecke will den Garten das Tomatenhaus usw. gerichtet haben und einige alte Kunden haben rausgefunden dass ich noch eine funktionierende Werkstatt habe. Einige ehemalige Händlerkollegen nehmen zur Zeit keine älteren Mopeds mehr wegen Personalmangel an . Jetzt könnte ich Tag und Nacht reparieren. Alles total verückt momentan.

    Corona und was nun??
    Leute, die Menschheit hat schon mehrere Pandemien und die Pest
    überstanden. Damals gab es noch nicht so weitreichende Medizinische
    Erkenntnisse wie heute. Wenn wir ALLE Vernünftig zu Hause bleiben und
    vorübergehend nur die allernötigsten Sozialen Kontakte in Anspruch
    nehmen werden wir auch das überleben. Unsere Generation hatte das
    unglaubliche Glück 70 Jahre ohne Krieg im eigenen Land leben zu dürfen.
    Während in vielen von Psychopathen regierten Ländern das Chaos herrscht.


    Jede Katastrophe hat auch etwas Gutes hervorgebracht. Schaut euch mal den Strahlend blauen Himmel ohne
    Urlaubsbomber an, ist das nicht herrlich. Dass mit einem Flugticket nach Malle für 29.-€ keine Fluglinie überleben kann
    dürfte auch jedem klar sein. Dass die Feinstaubwerte in den Städten auch ohne Dieselverkehr weiter zugenommen haben
    dürfte der DUH und unseren Politikern zu denken geben oder?
    Die Menschen rücken wieder näher zusammen und helfen sich wieder, den
    Faschisten, Rechtsradikalen und Nazis gehen die Argumente aus. Sogar
    Millionäre stellen fest dass man Geld nicht essen und Gesundheit auch
    nicht Bedingungslos kaufen kann. Wenn ich daran denke was meine Eltern
    besonders meine Mutter während des 2. Weltkrieges und ihrer Flucht aus
    Schlesien alles mitmachen musste??


    Dann ist eine Motorsport Pause von vielleicht einem Jahr nur ein Mückenschiss dagegen. Also keine Panik Kameraden.
    Und solange unsere Fußballprofis nicht kicken dürfen brauchen wir auch nicht im entferntesten dran denken irgendeinen Motorsport genehmigt zu bekommen.
    Ist zwar Schei... aber es gibt schlimmeres. Also durchhalten Jungs es kann nur besser werden. Jetzt gilt es unsere kleinen Handwerker, Läden, Wirtshäuser, usw. am Leben zu halten damit ein Leben nach Corona wieder Lebenswert werden kann.
    in diesem Sinne.


    "Wir Alten Stoppellhopser haben noch nicht fertig"

    Wie war das als die Italiener z.b. Zündapp gefahren sind und gleichzeitig waren deutsche Fahrer in der Klasse.
    Konnte man die überhaupt einbremsen oder ist da jeder für sich gefahren ?
    Gagni auf Zündapp und Grisse ebenso bei den 80gern, oder war das hier sogar umgekehrt ?


    Einen Italiener kannst du nicht einbremsen die kennen das Wort Wasserträger nämlich nicht. Und Zündapp war es wurscht welche Nataionalität der Europameister hatte, Hauptsache ZÜNDAPP.
    Ich hab hier noch eine Aufstellung aller OMK Meister von 1976-1995