MXxx Profi Mitglied
  • Mitglied seit 7. April 2015

Beiträge von MXxx

    Spannende Rennen heut in Daytona, auch wenn das Wetter mal wieder nicht perfekt war. Die Strecke wie immer die längste der Saison, mit Rundenzeiten um die 1.30 Min.


    In seinem Heat konnte Ken schnell an Barcia vorbei gehen und die Führung übernehmen. In der Schlussphase kam ihm dann Sexton noch bedrohlich nah, legte sich bei einem Angriff in der letzten Runde aber ab und verlor 10 Sek. Der Vorsprung war aber groß genug, dass er trotzdem noch als Zweiter hinter Ken ins Ziel kam.


    Im zweiten Heat führt erst Justin Cooper vor Tomac und Jett. In der dritten Runde macht der Aussie dann ernst, geht in Führung und gewinnt den Lauf locker vor Tomac.


    Im Finale geht Sexton vor Tomac und Jett in Führung. Ken gleich Vierter, kann aber schon bald nicht mehr mit den Top-3 mithalten. In Runde 5 dann wieder wie im Vorlauf, Jett die Runde vier Sek schneller als Sexton, geht in Führung und baut den Vorsprung schnell aus.

    Den Rest des Rennens dann Zweikampf um P2 zwischen Sexton und Tomac, den ET erst am Schluss für sich entscheiden kann, als er die KTM auf P3 verdrängt.

    Ken hat als Vierter inzwischen nicht nur sehr viel Boden verloren, er ließ auch Webb aufschließen, der das Rennen auf P7 begonnen hat. In der vorletzten Runde kann Webb dann vorbei ziehen und Ken auf P5 verdrängen.

    Jett gewinnt das Rennen locker vor Tomac und Sexton, dann Webb und Ken vor Cooper, Mookie und Ferrandis. Anderson, der wieder von ganz weit hinten kommt, auf 9 der letzte nicht Überrundete im Ziel. Bloss auf P10 schon eine Runde zurück. Dahinter dann Barcia und AC.


    1. Jett Lawrence

    2. Eli Tomac

    3. Chase Sexton
    4. Cooper Webb
    5. Ken Roczen

    6. Justin Cooper

    7. Malcolm Stewart

    8. Dylan Ferrandis

    9. Jason Anderson

    10.Benny Bloss


    In der Meisterschaft hat Jett mit seinem dritten Sieg seinen Vorsprung auf zehn Punkte vor Webb ausgebaut, drei dahinter Sexton vor Tomac. Ken jetzt auf P5 weitere elf Punkte zurück.


    1. Jett Lawrence 160

    2. Cooper Webb 150

    3. Chase Sexton 147

    4. Eli Tomac 144

    5. Ken Roczen 133

    6. Aaron Plessinger 132

    7. Jason Anderson 131

    8. Dylan Ferrandis 107

    9. Justin Cooper 91

    10. Hunter Lawrence 87



    Bei den 250s legt Nique sein bestes Quli hin, ist in Q1 Zweiter der Gruppe B, in Q2 sogar Bestzeit seiner Gruppe. Gesamt liegt er damit auf P24 und ist damit locker in den Top-40, die ins Abendprogramm einziehen.

    Im Heat 1 startet er auf P8 und hält den Platz das ganze Rennen, mit viel Platz nach vorn und hinten. Damit ist er das erste Mal dieses Jahr in den Top-9, die sich direkt fürs Finale qualifizieren, wirklich top!

    Vorne zeigt Mcadoo, warum er letztens trotz offener Hose weiter gefahren ist, übernimmt in der zweiten Runde die Führung und gewinnt den Lauf vor Deegan.


    In Heat 2 Anstie vor Bennick und Vialle. In Runde 4 zieht Vialle auf 2 vor, damit zwei Euros vorn. Anstie gewinnt vor Vialle und Hammaker.


    Im Finale will Mcadoo nicht nur Vorläufe gewinnen und geht in Führung, dahinter Hammaker vor Vialle. Der Führende der Meisterschaft Anstie weit hinten und nach Lap 1 auf P11.

    Nach P3 beim letzten Rennen sagte Vialle, dass ihm jetzt nur noch ein Sieg fehlt. In Runde 2 geht er auf P2 und übernimmt drei Runden später die Führung.

    Nique ist nur auf P19 gestartet, kann sich dann auf 17 verbessern, fällt aber kurz darauf auf den letzten Platz zurück.

    Vorn kann sich Vialle deutlich absetzen und seinen ersten Sieg in einem SX Finale holen! Dahinter kommen McAdoo und Hammaker ins Ziel.

    Max Anstie wird Achter,

    Hinten kann sich Nique noch auf P20 verbessern und holt damit seine ersten zwei Punkte in dieser Saison. Super für ihn und für sein Team, und die beste Motivation für die weitere Saison!


    1. Tom Vialle

    2. Cameron McAdoo

    3. Seth Hammaker

    4. Haiden Deegan

    5. Pierce Brown

    6. Coty Schock

    7. Jalek Swoll

    8. Max Anstie

    9. Marshal Weltin

    10. Daxton Bennick

    .

    .

    20. Dominique Thury



    Meisterschaft


    1. Max Anstie 52
    2. Cameron Mcadoo 51
    3. Pierce Brown 51
    4. Tom Vialle 49
    5. Haiden Deegan 49
    6. Coty Schock 48
    7. Daxton Bennick 44
    8. Seth Hammaker 39
    9. Henry Miller 37
    10. Marshal Weltin 35

    .

    .

    30. Dominique Thury 2

    Für Zynie.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Der Spanier Guillem Farres, der ja bei den 250ern an der Ostküste startet und bisher beide mal in die Top-10 kam, hat sich am Dienstag beim Training den Oberschenkel gebrochen. :(

    Wünsch ihm schnellstmögliche Besserung!


    Nur mal dran erinnert, vor zwei Jahren ist er noch im Team von Niklas Raths gefahren und im Rahmen der Masters Deutscher Youngster Cup Meister geworden.

    Ich möchte Dir danken Ramius, dass Du uns über diesen sehr traurigen Verlust und den weiteren Ablauf benachrichtigt hast. Ich hätte noch eine Bitte an Dich. Ich weiss nicht, wer hier sonst noch aus der Gegend kommt und am Samstag bei der Beisetzung anwesend ist, aber du bist wohl der Einzige hier, der mit seiner Familie in Kontakt steht. Deshalb möchte ich Dich bitten, von Allen hier, die Frank kannten (persönlich oder schriftlich) und mochten, seiner Verwandtschaft unser aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl auszusprechen. Wenn Dir das möglich ist, danke ich Dir schonmal dafür. LG

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Nochmal Hawkstone, sehenswert...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das stark besetzte Hawkstone Park International in England war ja gestern Herlings' erstes Rennen nach seiner langen Verletzungspause. Hier schonmal erste Eindrücke vom Rennen und 'n Interview mit Jeffrey.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Neben Herlings war das Kawa-Werksteam mit Romain Febvre und Jeremy Seewer, Glenn Coldenhoff, Pauls Jonas, Roan vd Moosdijk, Isaak Gifting und auch Henry Jacobi am Start.

    Im Sand erwartet man ja viel von Herlings, im Quali war er aber nur 6ter, und im ersten Lauf kam er als Vierter mit über ner halben Min Rückstand hinter Febvre, Glenn und Jonass ins Ziel. Jacobi war Achter.

    Im Zweiten holt Herlings dann den Holeshot und gewinnt vor Glenn und Jonass. Henry wieder auf 8.

    Gesamt Glenn vor Herlings und Jonass. Erster Sieg für die 450er Fantic.

    Im Superfinale liegt erst MX2-Weltmeister Adamo auf der 250er vorn, bis Herlings in der Zweiten in Führung geht und das Rennen vor Glenn und Febvre gewinnt. Jacobi schon wieder 8.

    Das Fahren hat Herlings also nicht verlernt. Wird spannend in Argentinien.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ok, Prado hat das Rennen in Lugo gestern mit 2/1 gewonnen, aber auf der Strecke, die grad mal zehn Min von seiner Haustür entfernt liegt, sogar seinen Namen trägt, und auf der er jeden Erdkrümel beim Vornamen kennen dürfte, hätt ich doch ne ganz andere Überlegenheit von ihm erwartet. Sein einziger gleichwertiger Gegner dort war Fernandez, dem er den ganzen ersten Lauf lang mit Sicherheitsabstand folgte. Einmal konnte er aufschließen und hatte kurz die Chance zum Wechsel, aber Fernandez stellte gleich den alten Abstand wieder her und gewann den Lauf. Im Zweiten ging er auch wieder in Führung, und bei einer Attacke Prados stürzte Jorge und verlor einige Sekunden. Als er zum Schluss des Rennens wieder aufgeschlossen hatte, machte diesmal Fernandez den Fehler, und Prado holte Lauf- und Tagessieg. Der Rest vom Feld spielte nie ne Rolle und war beide Mal komplett überrundet.

    Fernandez ist ein starker Gegner, aber er ist kein Gajser und kein Titelkandidat. Da hätt ich von Prado grad auf seiner Hausstrecke doch viel mehr erwartet. Und körperlich voll fit muss er nach den SX ja schon lang sein. Bei vollem Feld mit allen Topleuten würd er ohne seine super Starts nicht soo toll aussehen. Ok, wenn in Argentinien das erste Mal wirklich alle zusammen kommen, werden wir endlich sehen, wer wieviel drauf hat. Prado erwart ich nicht ganz vorn.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Heute Nacht gings in Texas bei molligen 22° zur Sache. Im Quali war Ken als Achter nur 0,4 Sek langsamer als der Zweite Sexton, also alles im grünen Bereich. Davor Jett nochmal ne halbe Sek schneller, was schonmal ne Hausnummer ist. Im Finale übernahm er dann gleich die Führung vor Web und seinem Bruder Hunter, der aber bald von Plessinger überholt wurde. Vorne blieb Web ein paar Runden am Aussie dran, der sich dann aber ein Stück absetzen konnte und das Rennen locker kontrollierte.

    Sexton startet als Neunter und kann sich in einigen Runden auf P5 verbessern. Schlechter läufts bei Anderson, der nach Crash in Lap 1 vom letzten Platz aus kommt. Mookie erst auf P11 und eine Runde später auf 8, aber als er an Ferrandis vorbei will, wirft es beide bis ans Ende des Felds zurück.

    Durch seinen dritten Platz im Heat startet Ken von Startplatz 5 ins Finale und lag anfangs auf P8, konnte sich aber schnell auf P6 hinter seinem 'Kumpel' Friese schieben. Beim Versuch mit ihm die Plätze zu tauschen kam Roczen zu Sturz und fiel auf P13 hinter Tomac zurück. Beide zogen dann zügig nach vorn, bis Ken in Runde 8 wieder hinter Friese lag und ihn eine Runde später überholte. Auf P8 blieb er dann erstmal hängen, während Tomac immer weiter nach vorn rückte und in Runde 18 am Fünften Sexton vorbei ging. Weiter vorn hatte Hunter wieder zum Dritten Plessinger aufgeschlossen, fand aber keinen Weg an ihm vorbei. Bis Runde 20 hatte Tomac zu ihnen aufgeschlossen, zieht in den nächsten drei Runden an beiden vorbei und hat damit das Podium erreicht.

    Ken liegt inzwischen immer noch auf P8 und muss am Schluss noch auf Mookie aufpassen, der es vom allerletzten Platz aus bis dicht hinter ihn geschafft hat.

    An der Spitze wird es kurz vor Schluss nochmal dramatisch, als der gemütlich in Führung cruisende Jett in Runde 24 stürzt und erst zwei Sek hinter Web wieder hoch kommt. Danach mit Gas wide open schafft er es in den letzten drei Runden wieder bis an Web ran, um sich dann in der Letzten ein weiteres Mal abzulegen und erst auf P4 ins Ziel zu kommen.

    Web gewinnt somit das Rennen vor einem wirklich starken Tomac, dem am Schluss auch noch das Glück etwas hilft. Dritter wird Plessinger vor Jett, dann Hunter vor Sexton. Hinter Justin Cooper bleibt Ken Achter vor Mookie, und der auch von ganz hinten kommende Andoo macht die Top-10 voll.


    1. Cooper Web

    2. Eli Tomac

    3. Aaron Plessinger

    4. Jett Lawrence

    5. Hunter Lawrence

    6. Chase Sexton

    7. Justin Cooper

    8. Ken Roczen

    9. Malcolm Stewart

    10.Jason Anderson


    In der Meisterschaft führt Jett jetzt nur noch mit drei Punkten vor Web, sieben dahinter Plessinger auf P3. Tomac ist an Ken und Anderson vorbei auf P5 gezogen, Ken dadurch jetzt Siebter.


    1. Jett Lawrence 135

    2. Cooper Web 132

    3. Aaron Plessinger 128

    4. Chase Sexton 127

    5. Eli Tomac 122

    6. Jason Anderson 118

    7. Ken Roczen 116

    8. Dylan Ferrandis 93

    9. Hunter Lawrence 86

    10.Justin Cooper 75



    Bei den 250ern ist diesmal wieder die Ostküste dran, und damit auch Nique wieder am Start. Mit P29 im Quali ist er im Abendprogramm sicher dabei. Im Heat startet er als Elfter, wird später von Munoz überholt und kommt auf P12 ins Ziel. Weil sich nur die ersten 9 direkt qualifizieren, heißts für ihn wieder mal LCQ, wo nochmal die ersten Vier weiter kommen. Dort kommt er erst als Neunter ins Ziel, was nicht fürs Finale reicht.


    Nach dem Start übernimmt der Sieger des ersten Rennens Austin Forkner wieder die Führung, gefolgt von Deegan und Romano. In Runde 17 ist Forkner dann plötzlich draußen und wird am Schluss auf P20 gewertet. Damit liegt Deegan in Führung, die er auch bis ins Ziel nicht mehr abgibt. Dahinter kommen Cameron Mcadoo (der diesmal die Hose zu lässt) und Tom Vialle aufs Podium.

    Hinter Seth Hammaker auf P4 kommen die schlecht gestarteten Pierce Brown und Max Anstie auf 5 und 6 ins Ziel.


    1. Haiden Deegan

    2. Cameron Mcadoo

    3. Tom Vialle

    4. Seth Hammaker

    5. Pierce Brown

    6. Max Anstie

    7. Chance Hymas

    8. Coty Schock

    9. Guillem Farres

    10. Daxton Bennick



    Weil die ersten zwei Rennen der Saison völlig unterschiedlich ausgegangen sind, hat der Meisterschaftsstand so seine Überraschungen. So reichen P2 und 6 Max Anstie für die Führung, dahinter Pierce Brown auf P2, der zweimal Fünfter war. Dritter im Zwischenstand ist Daxton Bennick, der beim ersten Rennen Dritter wurde, sich hier erst übers LCQ qualifizierte und im Finale auf P10 kam. Die bisherigen Sieger Forkner und Deegan liegen auf P5 und 7 der Meisterschaft, dazwischen Cameron Mcadoo nach erfolgreichem Test einer neuen Hosenbelüftung auf P6.


    1. Max Anstie 38

    2. Pierce Brown 34

    3. Daxton Bennick 32

    4. Coty Schock 32

    5. Haiden Deegan 31

    6. Cameron Mcadoo 29

    7. Austin Forkner 27

    8. Chance Hymas 27

    9. Guillem Farres 27

    10. Henry Miller 26

    11. Tom Vialle 24

    Livestream. Nach seinen SX-Einsätzen bei den Amis fährt Jorge Prado diese Wochenende sein erstes MX-Rennen dieses Jahr in Lugo. Weil dort morgen wettermäßig der Weltuntergang erwartet wird, wurd das Rennen kurzerhand auf heute vorgezogen. Es kann jetzt gerade live und kostenlos im Stream verfolgt werden:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.