Basner Profi Mitglied
  • Mitglied seit 26. Dezember 2012
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Basner

    Ich meinte damit bei einem reimport das die Mehrwertsteuer in dem Land entrichtet wurden ist wo das Fahrzeug in den Handel gehen soll. Als Beispiel jetzt meinetwegen Polen. In Deutschland war es wahrscheinlich nicht vorgesehen da keine deutschsprachigen Dokumente dabei sind.

    Bei meiner war es auch dabei. zwar separat verpackt wahrscheinlich sozusagen für das jeweilige Land in den es gedacht ist in den Handel zu gehen und die nicht englisch, Spanisch oder italienisch sprechen.


    also sagen wir mal das eins davon wo kein deutsches handbuch dabei ist ein reimport ist. Jedoch beim Deutschen Händler Offiziel mit der VIN auf der Rechnung gekauft. hat das irgendwelche Nachteile?

    Wir haben Jetzt noch 2x 23er 250CRF 250 und 1x 23 450er gekauft von einem Offiziellen Honda Händler in Deutschland. waren alle noch in der Kiste. Aber nicht bei allen Fahrzeugen war das Deutsche Handbuch dabei.

    Normal ist in der Kleinteilekiste wo alle schrauben und Anbauteile drin sind immer ein Englisches, italienisches und glaube ein Spanisches Handbuch. das ist der Standart die sind immer dabei. Das Deutsche Handbuch gibts dann eigentlich in einem Extraumschlag dazu. So kenne ich es auch und bei bei meinen Motorrädern auch immer so.


    Nun allerdings ist bei einem der Fahrzeuge dieser umschlag nicht dabei. Jetzt ist die Frage warum. Der Händler sagte: "Das sei nicht bei allen immer dabei"


    ist es möglich dass das eine, ein Fahrzeug ist das nicht für den Deutschen Markt bestimmt war von vorneherein oder wie kann das sein?

    die Racetech Plastiks hatte ich an der Kawasaki dran. die passten eigentlich, waren vom lagern aber scheinbar krumm. Heißluftföhn hat es dann gerichtet. Die vordere Nummerntafel die saß etwas zu hoch. die farbe war aber total anders als original und irgendwann fingen die teile dann an weiße stellen zu bekommen.


    hatte dann Acerbis die passten auch gut. grundsätzlich sitzen die Kühlerflügel aber immer auf spannung. wenn das Motorrrad dann mal warm wird und das Plastik auch warm dann, entspannt sich das.


    bei der Honda jetzt hab ich einen mix aus Acerbis und Cycra dran. passt auch alles recht gut. nur leider ist die farbe zu hell. das fällt so nur geringfügig auf aber wenn man das dekor draufpappt dann sieht man es. bei den originalen Plastiks passt der Farbton und bei den ubehör Plastiks ist das Dekor viel zu dunkel.

    bei den DID dirtstar ist man dauerhaft am speichen nachziehen. bei mir jedenfalls


    bei den ganzen 11 kawasaki´s die ich hatte mit excel felgen musste ich wenn überhaupt mal 5 speichen nachziehen

    Motorrad: Honda CRF 250 2023


    mich würde mal interessieren warum meine antriebskette nach 5 betriebsstunden schon derart verschlissen ist das man sie eigentlich runterhauen kann. sie ist auf der aussenseite sehr gerade geschliffen. also die radien sind nicht mehr vorhanden. und das nach nur 5 stunden. das kam nachtülich nicht schlafartig sondern zeichnete sich schon nach gut 3 stunden ab.


    da es nur auf der aussenseite der kette ist hab ich vermutet das ich die kette vielleicht zu locker habe und sie beim zurücklaufen zum kettenblatt zu sehr durchhängt und zu tief durch die kettenführung schleift und deswegen so schnell verschlissen ist.


    wenn ich die kettenspannung nach handbuch einstelle und sogar noch 5mm mehr durchchang gebe dann ist die kette schon fast straff nur wenn ich auf dem motorrad drauf sitze. das kann ja auch nicht richtig sein oder?

    ok dann schon mal vielen dank.


    ich habs gerade frisch gemacht das fett. soll ichs da jetzt drin lassen und beim nächsten mal gegen ordentliches ersetzen oder direkt wieder raus und ordentliches rein?

    fehlt da noch wasserfest evtl ? ? ? :/

    auf der dose die ich habe steht direkt noch drauf wasserabweisend oder wasserbeständig sowas in der art. was mich verwundert ist allerdings das ich an den plan-gefrästen stellen der dämpferaufnahme und umlenkungsknochen solche komischen anhaftungen hatte. die optisch so runtergelaufen sein könnten aus den simmerringen. könnte tatsächlich sein dass das fett da raus gelaufen und angebacken ist.


    das hier hatte mit dem handy bei dem fett gefunden das ich genommen habe als ich danach gesucht habe. und dachte mir. ok hört sich gut an. nimmste das zeug. ich hoffe man kann es erkennen

    Hi. ich habe bei meiner Honda als sie neu war direkt gleich Die Umlenkung, Schwingenlager und Lenkkopflager neu gefettet.


    mit dem Motorrex EP190 Fett, ist für rollen und walzlager.


    hab jetzt nach 3h die Umlenkung noch mal aufgemacht und gesehen dass das fett doch recht dünn geworden ist. fast schon wie ein dickes öl.


    jetzt frage ich mich ob das fett dafür geeignet ist oder man doch vielleicht ein anderes nehmen soll. was kann man denn da empfehlen?


    hier mal ein link zu dem von mir verwendetem fett. die eigenschaften hören sich eigentlich ganz gut an war ich der meinung.


    https://motorex.com/Pdf/TI/Motorex/Fett/FETT-190-EP/FETT-190-EP_1015216_DE_20230412-155748.pdf

    Das Ovale einfach zuschweißen und wieder neu aufbohren. muss ja nicht komplett zugeschweißt werden.


    oder einfach auf beiden seiten eine gut sitzende U-Scheibe aufschweißen. mess am besten deinen bolzen und dann bohrst du dir eine dicke u scheibe so auf das der bolzen saugend durchgeht. je mehr spiel der bolzen im loch hat desto schneller weitet es sich wieder.

    Moin. kann mir jemand sagen wie viel drehmoment die schrauben der umlenkung bekommen und wichtig wäre auch noch die NM vom Schwingenbolzen. im Handbuch steht dazu nichts.

    CRF250R 2023


    danke im vorraus

    Also kann es sein das ein 10w60 bei 100 grad nicht dünn genug ist und evl. Etwas schaden nehmen könnte?


    Kann es im Gegenzug auch sein das man sagt das ein 10w30 nicht mehr ausreicht und es evl. Zu dünn wird wenn der Motor extrem heiß ist?

    Wo wir gerade dabei sind. Hier scheinen einige Honda zu fahren und sehr zufrieden damit zu sein 😉 wäre die Frage nach dem Motoröl. Im Handbuch steht 10w30.

    Meine Kawa hatte empfohlen 10w50


    Jetzt die Frage: die 10 steht ja für die viskosität im kalten Zustand. Und die Zahl nach dem W für die viskosität im betriebswarmen Zustand. Ist das so zu verstehen das bei einem w30 Öl diese Viskosität früher erreicht ist als z.b. bei einem w60 Öl?


    Und besteht die Möglichkeit das ein w30 Öl bei extremem Temperaturen eher die Schmiereigenschaften verliert als ein w60 Öl?


    Die Frage ist weil viele sagen fahr ein 10w60 aber im Handbuch steht 10w30?!