DanyMC Profi Mitglied
  • Männlich
  • 30
  • aus Villach, Kärnten
  • Mitglied seit 16. Dezember 2012
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von DanyMC

    Ich bin echt gespannt ob Ken da "drüber sieht" oder demnächst zu Verzweiflungstaten greifen wird.

    Wenn die Nerven blank liegen, wirds Fehleranfällig und der unsympathische Webb grinst sich eins.....


    Barcia ist heute ganz sauber gefahren hätt ich gesagt, Musquin endlich wieder mal im Gespräch, mal schaun ob er da bleiben kann oder wieder in den TOP 12 verschwindet.

    Tomac zum Ende hin eingeschlafen?

    Bis auf Andersons Lichtblick heute ist Husky gefühlt nirgends.


    Schade für AC9, bin gespannt wann der konstant wird. So langsam wirds Zeit.

    Dann war die Trocknungszeit der 1. Schicht zu kurz oder bedeutend zu lang. sprich die anderen Schichten haben der 1. Schicht die Luft zum Ablüften genommen.

    Dadurch hättest du auch Jahre warten können und das Zeug wär runtergeblättert.

    Oder die nächste Schicht hat keinen Halt mehr gefunden bei zu langer Trocknungszeit.


    Die 1. Schicht sollte sehr dünn, gerade so das es "glatt" ist, aufgetragen werden. Nicht durchtrocknen lassen (1. Schicht dient lediglich als Binde- bzw. Trägerschicht), da die restlichen Schichten dann nicht mehr korrekt anhaften können.

    Sprich "Nass in Nass" lackieren.

    Ist schriftlich schwer zu erklären, muss man in Natura zeigen.


    500er nassschliff ist mMn zu rau um direkt den Farbton draufzuspritzen.

    Ich schleife mit 2000er Papier, lieber mit 2000er Schwamm nass den Lack matt und lackiere dann. Mindestens 1500er!

    Ackryllack ? Sollte schon auf Wasserbasis sein . Ein Komponenten Lack , Unifarbe , kein Klarlack drüber , nicht vorher grundiert . War ja schon original weiß mit Unilack lackiert . Foto hab ich keins , aber ich glaub auch die Farbe in den Mischbechern hatte eine andere Aufschrift wie die Sprüdose selber .

    Wasserbasislack aus der Spraydose (das hab ich vorher überlesen) gibts nicht, Wasserbasislack braucht IMMER Klarlack als Schutzschicht.

    Wenn es Wasserbasislack ist:

    Neu Auftragen, korrekt trocknen und mit Klarlack versiegeln.

    Wenn es Acryllack war, was ich vermute, ist er nicht richtig durchgetrocknet und ausgehärtet aufgrund zu wenig bzw zu kurzer trocknungszeit durch zu wenig Zeit bei warmer Temperatur (20 Grad 24h lang)

    Mit welcher Rauhigkeit wurde das Teil angeschliffen?

    Mit 2 Gängen lackiert oder gleich im 1. Gang eine dicke, deckende Schicht?

    Ablüftzeit zwischen den 2 Schichten?

    Wo wurde lackiert?

    Moin hatten wir nicht einen Lackierer hier ... ?

    Hole meine Farbspraydosen immer beim selben Verkäufer . Der mischt die mir immer nach original Farbcode an . Bisher eigentlich auch keine Probleme . Die Farbtöne passen meist auch ganz gut .

    Nun hab ich hier ein Delphingrau mal für einen Kangoo machen lassen . Die Dose steht schon einige Zeit hier rum bei all den anderen Dosen . Hab nun einen Citan mit gleicher Farbe und hab eine Tankklappe damit lackiert . War eine gebrauchte weiße , hab die halt wie immer angeschliffen ,Teil und Farbe angewährmt und lackiert . Das Problem ist nur das die Farbe nicht aushärtet . Hab das vor 2 Monaten oder so gemacht . Man kann jetzt noch " Fingerabdrücke " rein drücken . Hab die Klappe nochmal angeschliffen und Grundierung drauf , da hat sich die komplette graue Farbe abgelöst . Was läuft hier falsch ?

    Acryllack? 2K oder 1K? Klarlack drüber? Welchen? Grundiert vor dem Basislack? Hast du ein Foto von der Dose?

    .... ich die 40qm Betondecke erfolgreich rausgeschremmt habe.

    Dienstag mit paar Jungs alles raustragen , dann kann die Entsorgungsfirma kommen und den Kollisch absaugen


    Mankra die 2Personenwanne wird defintiv mit Geblubber ;-)