Schlusi Profi Mitglied
  • Männlich
  • aus daheim
  • Mitglied seit 1. Mai 2002
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Schlusi

    Eigentlich eine Frechheit das Zeug dann für das teure Geld zu verkaufen wenn man um die Probleme weis.

    Wäre für mich ein grund direkt mein Geld zurück zu verlangen.

    Oder im Vorfeld den Kunden informieren, dass das passieren kann bzw es da möglicherweise kritische Situationen gibt.

    Dann hat der Kunde die Möglichkeit, zu Entscheiden, ob er sich darauf einlässt oder nicht.

    Finde das schon speziell als Aussage seitens Köstler... :/

    Servus

    Ich wäre auf der Suche nach einer möglichst kompakten aber halbwegs tauglichen Campingtoilette für Personen bis 100 Kilo für Notfälle, falls mal kein Klo in unmittelbarer Entfernung ist. Fassungsvermögen möglichst gering. Wird täglich geleert.


    Ich kenne mich in dem Campersegment nicht wirklich aus.

    Sollte in einem VW T6 mitgenommen werden. Möglicherweise mit Festzurrösen?

    Ansonsten muss man sich was basteln zum verzurren.


    Wer kann da was empfehlen?
    Preis ist erstmal Nebensache.

    Ich fahre seit Jahren den Airoh Stelt bzw den Nachfolger Aviator 2.1 nunmehr seit 90.000km auf der Strasse.

    Bei der Supermoto wirds ab 160km/h auf Dauer etwas unangenehm.

    Bei der Adventure habe ich die Scheibe die viel Abhält.


    In der Grösse L harmoniert der Aviator super mit den 100% Brillen.

    Meine alten ProGrip Brillen sind deutlich kleiner und es hat mehr Platz, was natürlich das Anliegen auf der Nase und um die Augen begünstigt.


    Als Frau ist dein Helm vermutlich grundsätzlich kleiner als ein Männerhelm.

    Auch spielt die Kopfform eine entscheidende Rolle.

    Ich denke es geht kein Weg an einen Probieren mit den diversen Brillenherstellern vorbei.

    Oder du schaust mal ob es ein Motocross oder Endurorennen in deiner Gegend gibt wo du mal mit den dort fahrenden Damen sprechen kannst.

    Oft gibts noch Händler vor Ort, die dir vielleicth direkt ne Brille verkaufen können wenn du deinen Helm dabei hast.

    ...

    Traktoren im Wert eines Ferrari, Bentley, Lamborgini geht sich für jeden zweiten Bauern dann doch wieder recht locker aus ;)


    Wieviele Ferraris, Bentleys und Lambos sind bezahlt?

    Heute kann jeder Fensterputzer einen neuen Mercedes fahren.

    Ich kenne genügend, die den Kitt aus den Fenstern fressen, damit draussen vor der Mietkaserne der AMG oder M3 stehen kann.


    Das Schlimme: Wir hatten unsere Fahrzeuge im Schuss, regelmässige Wartung, Neuanschaffung nicht notwendig... irgendwann kommt dann der Steuerberater und empfihlt, mal wieder eine Betriebsausgabe in Form eines neuen Traktors oder Mähdreschers zu tätigen, damit der Staat nicht so viel Steuer abgreift. Für die Betriebsausgaben/Abschreibungen. ...


    Aber das solls jetzt von mir gewesen sein.

    Im Prinzip hast du absolut recht, dass man Tierprodukte aus solcher Produktion nicht akzeptieren darf, aber die praktische Umsetzung in allen Bereichen ist heute kaum noch möglich.

    Ich hab das vor einger Zeit schonmal geschrieben.


    Ohne Tierquälerei verharmlosen zu wollen.

    Wir erleben jetzt das, was Verbraucher und Politik die letzten Jahrzehnte gefordert und gefördert haben.

    Lebensmittel müssen günstig sein, damit Geld für "Konsum" vorhanden ist.


    Ich komme vom Hof und habe mich vor 3 Jahren entschieden, den seit 5 Generationen geführten Hof mit Tierhaltung nicht mehr weiterzuführen. Sehr zum Leidwesen meiner Eltern, die Diesen mit Herzblut geführt haben.


    Früher hat der Metzger unsere Schweine 600m weiter in seinem Schlachthaus geschlachtet und örtlich vermarktet.

    Aufgrund der hohen Qualität kamen die Leute aus den umliegenden Gemeinden zum Einkaufen.

    Die Milch kam in die Molkerei 15 Kilomerter weiter.

    Den Metzger gibts seit 15 Jahren nicht mehr. Die Molkerei seit 10 Jahren.


    Deutsche Bauern werden an allen Ecken und Enden "drangsaliert" mit unmöglichen Gesetzen und praxisfremden Verordnungen.

    Sollen aber dann zum gleichen Preis produzieren wie die "Kollegen" aus Polen oder Frankreich.

    Der Franzose fährt Heizöl im Traktor. Der Deutsche teuren Diesel.

    Pflanzenschutzmittel Typ BASF XY123 kostet in Frankreich 100 Euro der Liter, BASF Typ XY123 kostet den deutschen Bauern 200€ der Liter. Der deutsche Bauer darf in Frankreich nicht einkaufen.

    Diese Beispiele liessen sich massig aufzählen.

    Die Motivation bei vielen Landwirten ist am Boden, die Selbstmordrate hoch.

    Selbiges übrigens in der Schweiz.


    https://www.agrarheute.com/lan…stmorde-landwirten-554007


    Wenn es so weitergeht wird die deutsche Landwirtschaft, Ackerbau und Viehzucht, in wenigen Jahren völlig am Boden liegen.

    Woher dann das ganze Getreide für die Bröchen (die ja heute schon als Teiglinge irgendwo aus Osteuropa beim Discounter aufgebacken werden) weiss ich nicht.

    Die Aussichten sind schlecht.

    Den jungen Landwirten, die sich für den Beruf entscheiden, wünsche ich viel Kraft.


    Warum gab es die Skandale mit Tönnies?

    Schimmel bei Wilke? https://www.express.de/ratgebe…ma-51375?cb=1628527103237


    Es muss immer billiger werden, damit sich einige Wenige die Taschen voll machen.


    Wenn du es weiter spinnst...

    Kannst du die Skandale mit Nestlé und dem Mineralwasser überall auf der Welt ebenfalls anführen.

    https://www.zdf.de/nachrichten…le-vittel-wasser-100.html


    Es gibt so vieles was in das Spektrum passt...

    Ich hatte bei meinem 54er BING auch mal nen neuen Schieber verbaut, hat aber nicht lang gehalten.

    Habe nun einen neuen 54er BING eingebaut.

    Den hab ich bei VMX Service gekauft.

    Ich brauche aber mindestens 500m damit die erstmal warm ist und vernünftig am Gas hängt. Trotz neuem Vergaser.

    Vielleicht solltest du nochmal die Standgasschraube etwas reindrehen und mal ne etwas länger zu fahren und auch mal richtig Gas geben.

    Wenn du ne Runde gefahren bist ist doch gut?

    Was heisst "ne Runde"?

    500m ums Haus im Standgas?

    5 Kilometer durchs Feld mit Gasschieber am Anschlag?

    Ist sie denn einigermassen gelaufen?

    Ggf hat die Zündung ne Macke?

    Besorgniserregende Erkenntnis:

    Wir waren vor 2 Wochen 6 Tage in Österreich, Slowenien, Kroation und Italien unterwegs.

    2500km mit der Adventure.

    Und keine einzige Mücke auf der Crossbrille. :/

    Du hast es nicht verstanden...

    ..... bekommt man wie am besten von der Brille ab ohne das Glas zu verkratzen ?

    Meine FC geht so factorymäßig schnell das pausenlos Insekten am Visier kleben.

    Brille?

    Glas?

    Visier?


    Fährst du mit offenem Integralhelm und Fielmann-Kassengestell?

    Ich würde vor der Grenze anhalten,zum deutschen Zöllner gehen,und sagen,dass du ein Motorrad importieren möchtest,nimm die Papiere usw direkt mit

    Du musst ja erstmal korrekt "exportieren", bevor du "importierst"

    Ich habe auch schon meine Erfahrungen mit dem Basler Zoll gemacht.

    Wie 610er vorschlägt... telefoniere die dortigen Agenturen durch und hoffe, das dir einer helfen möchte.

    Oder verbringe viel Zeit damit, Foren und Bestimmungen durchzulesen.

    Bei der digitalen Anmeldung am Zollamt bin ich gescheitert.

    Bin dann in Basel im Spediteursgebäude 5 mal im Kreis gelaufen und habe alle Büros abgeklappert und mich an schwitzenden osteuropäischen LKW-Fahrern vorbeigedrückt um mein kleines Anliegen beim Bürochef zu platzieren.

    Irgendjemand hatte sich dann erbarmt, mir zu helfen.