yamaberg Mitglied
  • Mitglied seit 18. September 2011
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von yamaberg

    das durchschlagen bei sprüngen ins flat wirst du mit federn kaum in den griff kriegen, ausser du baust welche aus einem auto ein....da würde nur massiv mehr druckstufendämpfung (möglichst progressiv) helfen. zumindest ist das meine erfahrung, auch bei der enduro. und die trials fühlen sich alle (gewollt) butterweich an, zumindest alle die ich je probiert hab.

    falls du die version hast mit dem großen "benzinfaß", könntest du dich auf die suche nach einem motocrosstank machen, der sieht wesentlich besser aus und macht auch das vorrutschen auf der sitzbank leichter. ich hab auch noch so eine alte WRf rumstehen, interessanterweise hatte meine schon immer einen kleinen tank......und ja, wenn du investieren willst, dann kümmer dich ums fahrwerk, die optik macht nicht schneller.......

    meine erfahrung:

    (mit zu weichen originalfedern für mein gewicht)


    ganz langsam erster gang trialstyle: sehr weich und angenehm.

    je schneller man wird, desto nervöser reagiert die fuhre auf harte kurze schläge (felsen, steine, wurzelkanten......)

    bei flotterem tempo wirds dann mühsam das moped dahin zu dirigieren, wo man hin möchte, wenn der untergrund viele kleine bis mittlere harte kanten hat, bei gröberen hindernissen ist trotzdem sehr schnell das ende des federweges erreicht.

    die gabel verschlägt gern links rechts, der stoßdämpfer fühlt sich "kickig" und hart an.


    fühlt sich also quasi bockig und gleichzeitig zu weich an.

    das komplett überarbeitete fahrwerk meiner 300er freeride ist besser.


    im winter wird der fahrwerksman meines vertrauens einen satz ktech ORVS vorne einbauen und auch den stoßdämpfer komplett überarbeiten (blase und abstimmung)

    Wie gesagt, fahre die fastway evo 4. Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Bin 198 cm.


    EDIT: Auf der ''höheren'' position gleiche höhe wie SX Rasten, die niedrigere ist nochmal etwa 2cm tiefer und etwas nach hinten.

    wo kaufst du die fastways?

    ja, die fastways sind geil! hab ich jahrelang auf 2 mopeds gefahren.

    leider find ich keinen händler in D oder A, ich hätt gerne welche für meine TPI...

    hat wer eine Idee wo es die in Europa gibt?

    also mal meine erfahrungen zum thema moped versenken:
    ich glaub ich hab schon so ziemlich alles versenkt was es gibt: 2 takt, 4 takt, trial,.......
    bis jetzt haben das alle problemlos überstanden, nach der üblichen methode:
    raus aus dem wasser, aufs hinterrad, auf den kopf, luftfilter raus, kerze raus, pumpen kicken,starten, kerze rein, kerze raus, kerze rein,........springt an, langsam luftfilter wieder drauf, weiterfahren.
    dann sobald wie möglich ölwechsel, sooft bis nach kurzer warmlaufphase keine graue suppe mehr rauskommt.
    wenn du irgendwo in der rumänischen pampa im bach liegst, hast eh wenig alternativen..........:-)


    war weder bei mir noch bei anderen "u-booten", und ich kenn viele, ein problem.
    und wenn man vor einem bach steht und denkt "fuck, das wird zum absaufen", ist es immer eine gute idee eher zu schieben als mit hurra rein......

    Biete eine XC 250 Zylinderkopf, passt für KTM Freeride 250r, gebraucht.
    Mehr Kompression und andere Quetschkantenform im Vergleich zum Originalzylinder.


    Bringt in Verbindung mit offenem DT1 Luftfilter und angepasster Vergaserbedüsung um wenig Geld etwas mehr Leistung und Drehmoment in die 250r.
    Ist bei Umbau auf 300cc übriggeblieben.


    VK EUR 70.-


    bei Interesse gerne Bilder

    habe eine vordere Bremsanlage einer KTM Freeride, neu, zu verkaufen.
    Bremssattel, Bremsbeläge, Bremsleitung, Handpumpe mit Bremshebel.
    Bremsanlage wurde vom neuen Moped nach einer Runde ums Haus auf Asphalt abgebaut, da Umrüstung auf Brembo Anlage.


    VK 280.- komplett.


    zur Info: VK bei KTM Geberzylinder allein, sonst nix, EUR 308........:-(
    VK bei KTM Bremsleitung allein, EUR 100........:-(


    gerne bei Interesse Bilder

    ist normal.
    leider.
    jedesmal wenn das federbein zum service kommt, gibts eine neue schraube.
    nicht unbedingt die glücklichste konstruktion, aber ich habe auch noch nie gehört dass eine gebrochen wäre. immerhin.....:-(
    ich persönlich würd die verbogene nicht mehr einbauen, auch wenn der preis für die schraube eher schockierend ist.....

    hab grad erfahren Xtrig und Berreiter arbeiten an einer kompletten Gabelbrücke für die freeride.
    wird im ROCS design werden und vermutlich 18mm Versatz haben. sollte die Fuhre ein wenig stabiler machen (sowohl beim Fahren als auch beim Nicht-Einreissen der Gabelbrücke :-)

    Dateien

    • XTRIG 2.jpg

      (94,38 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    stimmt.
    einfach einbauen und fahren......nie ans ladegerät, problem gelöst.....:-)
    und nein, ich hab das nicht als zusatzbatterie verbaut sondern als einzige batterie.

    springt die kiste an, wenn du sie anschiebst?
    wenn ja, hast du wohl eher ein akku problem.
    wenn nein, mal die üblichen verdächtigen checken (checken ob benzin kommt, funken kontrollieren, neue zündkerze rein, vergaser zerlegen und durchputzen )


    welche batterie hast du verbaut? Blei? die originale LiIon?
    soweit ich das weiss, muss man bei den LiIon mit ladegeräten ein wenig aufpassen. manche machen da einen "desulfatierungs modus" mit höheren Spannungsspitzen, das mögen die LiIon nicht...
    ich fahre seit ich die Freeride habe einen LiFePo4 4er block aus dem Modellbauhandel im "kofferraum" unter der Sitzbank.
    so gut wie keine Selbstentladung, ich hab noch nie ein Ladegerät dran hängen haben.

    hmmm.......kann ich nicht sagen.
    ganz original bin ich nie mit meiner gefahren, nur DT1 und XC Kopf und fetter bedüst als ganz Original.
    damit bin ich immer +- 80 km gekommen, im rumänischen "Mischbetrieb"........
    wird mit 300 vermutlich eine Spur weniger sein, denk ich.

    hi,
    zuerst mal:
    ich bin mit ageess nicht verwandt oder verschwägert, habe keinerlei geschäftliche verbindung mit ihm, kein geschäftliches Interesse an Umbauten, und meine Freeride selbst auf 300cc umgebaut, nicht von ageess gekauft.


    zu den fakten:
    die 300cc version ist motorisch in JEDER Hinsicht eine massive verbesserung zum Original, oder auch zum Original mit offenem DT1 Filter mit XC Zylinderkopf. alles selbst ausführlich gefahren.


    wird die freeride mit 300cc zum Leistungsmonster wo man sich fürchtet wenn man rechts dreht?
    nein. im Gegenteil. Fahrbarkeit, Dosierbarkeit, Drehmoment, benutzbares Drehzahlband sind um Welten besser und angenehmer zu fahren als Original.
    da gibts nix zu fürchten, wie bei einer 300er Enduro im Leistungsbereich....
    es fehlt auch EINIGES an Leistung zu einer 300er Enduro.
    macht aber nichts, braucht man auch nicht wirklich.
    meine Meinung: jeder, ob Anfänger oder Extermenduro Spezialist, wird nach einem Vergleich der OriginalVersion mit der 300cc Version nicht mehr mit der Originalen fahren wollen..........


    zum Thema auf höhere Leistung ausgelegt:
    eine offene 350er Freeride mit passendem Mapping hat auch deutlich mehr Leistung als die Originale 250er........und zerbricht auch mit Fahrern, die das ausnutzen, nicht in mehrere Teile.......


    zur Gabel:
    43 mm Gabeln waren bis ca. 2000 in allen Enduros von KTM verbaut, mit ca. 5cm mehr Weg und auch die sind nicht abgebrochem wenn da ein 500er Viertakt hinten angeschoben hat.....
    Die Originalabstimmumg der Gabel in der Freeride ist Mist, ja. Aber das lässt sich recht leicht ändern, und macht keinene Unterschied zu Enduros.


    zu den Bremsen:
    ja, die sind meiner Meinung nach einfach unterdimensioniert. eindeutig eine schlechte Idee von KTM sowas zu verbauen, um ein paar Gramm zu sparen.
    jeder, der halbwegs ernsthaft im Gelände unterwegs ist, wird mit den Originalbremsen nicht 100% glücklich werden.
    ich persönlich habe vorn sofort, und hinten nach ca. 50 Betriebsstunden auf Brembo umgebaut. Das tut dann so wie man sich das vorstellt, und zwar immer und auch nach 2 km Downhill.....


    Zum Stossdämpfer hinten:
    Original bin ich mal 3 Tage mit einer Freeride gefahren, hat mich nicht so schockiert wie die Gabel, jetzt nach Umbau (Feder und Abstimmung) funktioniert unauffällig und ich könnte mich nicht beschweren....


    Also die Fahrwerkskomponenten sind bei vernünftiger Abstimmung ohne Weiters in der Lage die Leistung der 300cc Version zu verdauen. auch bei engagierter Fahrweise mit Fahrern, die deutlich über dem 75kg Normgewicht liegen und deutlich mehr Speed an den Tag legen als 90% aller Endurofahrer....


    die Ganze Misere mit den Bremsen hat wohl eher mit Marketing und Gewichtsblabla als mit dem limitierenden Faktor Fahrwerk, das Original einfach schlecht abgestimmt ist.



    zur Kupplung:
    geht Original deutlich zu schwer. gerade da wo die Freeride glänzt, im engen, technischen, schwierigen wo man sehr viel mit der Kupplung arbeitet.
    auch für Frauen und hobbypiloten ohne "kondi" in den Armen und wenig entspannter Fahrweise sicher zu schwer zu bedienen. kostet zu viel Kraft und braucht zu viel Aufmerksamkeit.
    führt dann dazu dass manche mit 2, 3, oder allen verfügbaren Fingern an der Kupplung arbeiten und die Mopedkontrolle komplett im Eimer ist.........


    für wen ist die Freeride auch nach 300cc, Fahrwerks und Bremsumbau sicher nicht das Mittel der Wahl?
    alle, die einen Grossteil ihrer Betriebsstunden auf Motocrossstrecken, bei ACC oder GCC Läufen, einfachem Schotterwegheizen und ähnlichem verbringen, sollten eher zur Enduro greifen.
    auch zur Quali für das Erzberg Harescramble gibt es geeigneteres Arbeitsgerät....
    also: schnell, einfach, mit dem grossen Vorschlaghammer gefahren: eher nicht freeride.


    die Freeride fängt dort an wirklich Spass und Sinn zu machen, wo für die meisten Spass und Sinn aufhört......
    und, auch Fahranfänger (-innen), kleinere Menschen sowie viele Hobbypiloten, die das Potential einer grossen Enduro weder konditionell noch fahrtechnisch ausnutzen können, profitieren sicher
    vom geringeren Gewicht, dem einfachen Handling und der relativ deppensicheren Leistungscharakteristik (auch der 300cc Version!)
    aber auch für sehr lange, konditionsmordende Aktionen (Romaniacs z.B.) ist eine Freeride mit gemachtem Fahrwerk, funktionierenden Bremsen und 300cc sicher eine Arbeitserleichterung für sehr, sehr Viele die eventuell glauben Leistung macht schnell und bringt einen schwierige Sachen rauf......
    (ausser man will/kann/muss den speed der wirklich, wirklich schnellen Jungs fahren, dann wirds auf den highspeed passagen sehr, sehr ungemütlich............)


    so, das waren meine Gedanken zur Freeride, aus der Praxis heraus..........
    kein Anspruch auf Vollständigkeit oder universelle Unfehlbarkeit......




    so, und jetzt geht fahren, egal mit welcher Schüssel!




    :-)

    hätte einige Freeride Teile abzugeben:
    Vorderbremse Formula komplett 250 EUR
    Kupplungsgeber mit Leitung 200 EUR
    Zylinder + Kolben 280 EUR
    Zylinderkopf EXC 250 70 EUR
    Zylinderkopf Freeride 250r 50 EUR
    CDI Freeride 250r 120 EUR
    Feder 556371215 70 EUR
    Kupplungsinnendeckel mit Wasserpumpe 70 EUR
    Bremsanlage und Kupplungsgeber sind im Neuzustand, wurden vom neuen Motorrad nach 1 Stunde abgebaut.
    Feder ist neu, 1 Betriebsstunde.
    Kupplungsnehmer ist dabei, jedoch Dichtung beim Ausbau verletzt, daher quasi als Gratiszugabe zu Kupplungsarmatur und Leitung.
    Kolben und Zylinder haben 50 Betriebsstunden, normaler Verschleiss, kein Kolbenklemmer oder ähnliches.

    hätte einige Freeride Teile abzugeben:
    Vorderbremse Formula komplett 250 EUR
    Kupplungsgeber mit Leitung 200 EUR
    Zylinder + Kolben 280 EUR
    Zylinderkopf EXC 250 70 EUR
    Zylinderkopf Freeride 250r 50 EUR
    CDI Freeride 250r 120 EUR
    Feder 556371215 70 EUR
    Kupplungsinnendeckel mit Wasserpumpe 70 EUR


    Bremsanlage und Kupplungsgeber sind im Neuzustand, wurden vom neuen Motorrad nach 1 Stunde abgebaut.
    Feder ist neu, 1 Betriebsstunde.
    Kupplungsnehmer ist dabei, jedoch Dichtung beim Ausbau verletzt, daher quasi als Gratiszugabe zu Kupplungsarmatur und Leitung.
    Kolben und Zylinder haben 50 Betriebsstunden, normaler Verschleiss, kein Kolbenklemmer oder ähnliches.


    bei interesse natürlich gerne fotos!