Martin Kemmeter Aktives Mitglied
  • Männlich
  • aus Bickenbach
  • Mitglied seit 20. Februar 2002
  • Letzte Aktivität:
  • Ungelesene Beiträge

Beiträge von Martin Kemmeter

    Das wird echt hoch-wissenschaftlich hier, ich als bekanntermaßen schlampiger 80:20-Mensch bin beeindruckt. Ich schau nachher mal, ob die frisch erstandene Laser-Wasserwaage einen positiven Beitrag keisten kann.


    Im Ernst, ich sehe das wirklich nur als Indikation für das Abschätzen möglicher sinnvoller oder eben sinnloser Kombis Reifen-Mousse. Dafür taugt und reicht es mir.

    Ich klebe immer ein Stück Klebeband innen rein (im 90 Grad-Winkel zum Rand, weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll), mach dann da, wo das Klebeband um den Wulst rum geht, zwei Striche mit dem Edding und messe das dann nach Entnahme des Klebebands ab. Ist vielleicht etwas rustikal, aber zumindest kann ich damit unterschiedliche Reifen vergeichen.


    Und nach der Methode messe ich (immer unter Berücksichtigung von Messungenauigkeiten) bei einem EF07 ca. 270 mm, bei einem Michelin Enduro Medium 285 mm, beide 140/80.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hab mich länger mir einem der Enduro-Sanitäter unterhalten, die den medizinischen Support auf der Strecke machen (den ganzen Tag mit einem Medizin-Rucksack jenseits der 15 Kg...Respekt!). Der macht das seit neun Jahren und sagt dasselbe und gerade auch für die "kleineren" Klassen. Das heutige Iron war nach seiner Aussage vor einigen Jahren mindestens Bronze.

    Also auf einer offiziellen strecke wollte ich damit nicht fahren. Ich habe sie mir gekauft um damit max. Im dorf rumzufahren oder wofür ich sie eher haben wollte ist um damit in der flur/ wald herumzufahren. Dafür wurde sie mir empfohlen

    Zum im Wald und Flur herumzufahren ist das sicher ein passendes Gerät, es ist nur nicht erlaubt, Du bringst damit die lokale Endurogemeinde, die sich bemüht, legal unterwegs zu sein, ggf. in Veschiss (zur Sinnhaftgkeit der Verbote bzw. zum Thema "so herumfahren" enthalte ich mich einer Meinung...), wenn Du erwischt wirst. oder einen Unfall hast/jemand zu Schaden kommt, kann (muss nicht, aber kann) das richtig hässlich werden.


    Da Du schreibst, dass Du jetzt ja eine große Maschine offen fahren darfst, vermute ich, Du bist noch relativ jung. Ich alter Sack will sicher nicht den Moralapostel bzgl. illegalem Tun raushängen lassen, ich war auch mal jung und habe genug Blödsinn angestellt. Die Verlockung, in der Jugend fünf gerade sein zu lassen, ist erfahrungsgemäß enorm, aber Du solltest Dir halt über die möglichen Konsequenzen im Klaren sein.

    "Sportenduros", also auch die gute alte EXC, waren und sind im Normalfall nur mit sehr eingeschränkter Leistung homologiert. Lies Dich ein wenig in das Thema ein, es gibt dazu Tonnen von Threads - ob man sich auf die früher ab und zu machbaren "Sondergutachten" und "Einzelabnahmen" einzelner Händler verlassen sollte, wenn man in eine Kontrolle kommt, sei mal dahingestellt.


    Da man mit den Dingern ja bitte nicht auf der Streaße fahren sollte (auch dazu gibt es Threads und Meinungen zuhauf), sondern nur auf Gelände, auf dem der straßenzulassungsfähige Zustand bzgl. Leistung keine Rolle spielt, ist das ja auch egal. Langer Rede kurzer Sinn: Das Ding kriegst Du mit der offenen Leistung nicht zugelassen, auf der Straße hat die Kiste nichts verloren, auf entsprechendem Gelände (also nicht querfeldein, sondern eben eine "offizielle" Strecke eines Vereins) ist es wurscht. Kein Mensch fährt die Dinger gedrosselt.Wenn Du vorhattest, damit auch legal auf der Straße rumzufahren: Fehlkauf.

    Macht auch Spaß, die 4T da rumbollern zu sehen/hören und wenn der Birch draussitzt, schaut´s auch noch klasse aus.


    Zum Thema Material: Bei meinem Spezi (KTM 300, ich glaub Bj. 21, wie gesagt 20. in Iron und jeden Tag einen Hinterreifen hingerichet, er zieht schon am Kabel) hatten wir null komma null an Reparatur/Wartung außer Radwechsel (er hatte vier fertige Hinterräder dabei), LuFi-Wechsel, bisschen Öl nachfüllen, zwei Mal die lockeren Schellen am Krümmerschutz wieder fixen, Kette spannen. Das ganze Auto war voll mit Ersatzteilen und dann sowas:-). Gestürzt ist er natürlich durchaus mehr als ein Mal, aber die Kisten halten schon was aus.

    Ich hab zwei Mörtelwannen, eine für Klamotten, eine für Werkzeuge und Ersatzteile. Letztere ist mehr oder weniger immer gleich bestückt, für Wochenenden kommt halt noch bspw. der Gaskocher mit rein. Die Klamottenwanne halt je nachdem Enduro bzw. Trial.


    Edit: Heiopei war schneller…. Was auch ganz praktisch ist, ist eine große stabile Tüte für die verschlammten Stiefel.

    Der „Rallye-Walkner“ liegt bei Bronze auf 3 gesamt. Irre war Tarres beim Prolog mit der 700👍.


    Bin das erste Mal vor Ort, Support für einen Kumpel in Iron. Schon beeindruckend, das mal live zu sehen. Und wenn man dem Jarvis ins Gesicht guckt bspw. beim Service, der ist sowas von tiefen-entspannt, als wäre er beim „five‘o‘clock-tea“.