Martin Kemmeter Aktives Mitglied
  • Männlich
  • aus Bickenbach
  • Mitglied seit 20. Februar 2002
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Martin Kemmeter

    Ist doch beim Helm genauso: Ich hab mir auch schon beim Trial böse das Gesicht verschrammt und die Brille verbogen; das hätte ein geschlossener Helm mit Kinnteil wohl verhindert, Aber beim Trial stört der mich gewaltig, da muss es ein offener Helm sein.

    Rippe beim Trial angeknackst kenn ich, es ist halt (wie bei Cross, Enduro, Skifahren und überhaupt...) eine Frage der Abwägung mehrerer Faktoren, das muss jeder für sich selber rauskriegen. Ich hab ziemlich kaputte Knie, würde ohne Orthesen kein Enduro (oder Ski) fahren, aber beim Trial funktioniert das bei mir nicht, ebensowenig das komplette Protektorenhemd. Da fühl ich mich zu eingeschränkt, ich kenne aber auch Kollegen beim Trial, die das volle Schutzprogramm tragen.

    Da kommt auch keiner und erzählt Dir, eine (echt robuste) Arbeitshose sei nicht zulässig zum Fahren, wie vor ein paar Jahren einem Kollegen mit der Enduro in Walldorf geschehen.


    Und meine Trialhosen kennt mein freundlicher Änderungsscheider inzwischen auswendig - was hat der da schon überall für Flicken draufgepappt, wenn ich wieder mal auf die Auspuffseite gefallen bin :)

    Kommt darauf an, was Du machen willst. Für‘s reine Trialen und die da geforderte maximale Beweglichkeit Trialklamotten (also auch die sexy Strechhöschen), Trial-Knieprotektoren soft von Jitsie, Rückenprotektor, Trialhelm, Handschuhe. Da wäre mir der typische Cross-/Endurokram zu viel, der ist dafür für alles andere, was schneller/über größere Distanzen als Trialsektionen geht, gedacht.

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe (auf irgendeinem der Motorsportportale), war "nur" eine Sicherung dafekt, aber Petrucci hat sie nach Sichtprüfung für ok befunden, wieder reingesteckt und (erfolglos) weiter gesucht. Das wäre natürlich maximal ärgerlich.

    Ich seh schon den Rennspritpapst als Guru für die Abnahme bei der Endurofahrt in Pfungstadt, wie er bei der Durchfahrt am Transponder per Zufall ausgeloste Fahrer am Kragen rauszerrt :)


    Papst, ist nicht böse gemeint, Du kennst mich ja :) Ich hab mein Geraffel ja bisher immer zum Laufen gebracht, also Licht und so..

    Dann gibt´s halt bspw. "Werx-Lenkerpolster" mit integrierten Lautsprechern und USB-Anschluss und man steckt den USB-Stick mit dem Sound/Lärm wasauchimmer seiner Wahl rein. Oder das wird bei den E-Moppeds direkt integriert; serienmäßig in der Sonderedition "Six-Sound" und für den Rest zum Nachrüsten. Da werden die Powerparts-Kataloge und der Zuberhörmarkt doch explodieren.

    Hach, was wird das schön, wenn der Krach endlich vorbei ist…im Ernst, ich werde das ganze Gedöns mit Sprit, Öl, Lufipflege etc. nicht vermissen. Es wird eine Umstellung und ist am Anfang ungewohnt, das bestätigen auch alle, die ich inzwischen mit E-Moppeds kenne (E-Freeride, E-Trialer), keine Frage, aber der eigentliche Spaß am Fahren, so wie Mike es beschreibt, ist davon doch unabhängig.

    Heute in Pfungstadt war ein Kollege mit einer Alta. Wir hatten uns nur rel. kurz unterhalten, dann musste ich leider weg. An den betreffenden Kollegen: Falls Du hier mitliest, melde Dich doch mal, ich würde den Kontakt gerne vertiefen.


    Aber das Mopped hat mich schon beeindruckt, muss ich sagen. Reichweite je nach Einsatzprofil, wenn ich es richtig mitgekriegt habe, so 50-60 km. Ansonsten ein völlig erwachsenes Gerät.

    Zur Ergänzung und bei Interesse: Aus den letzten mir vorliegenden ENDURO-Ausgaben, jeweils "fahrfertig gewogen":


    Beta RR 430 2021: 119 kg, Tank 9 l

    Beta RR 200 2022: 110 kg, Tank 9,5 l

    Beta RR 350 2022: 118 kg, Tank 9 l


    KTM 350 EXC-F 2022: 115 kg, Tank 9,25


    Rieju MR 250 Pro 2021: 115 kg, Tank 10 l

    Rieju MR 200 Ranger 2021: 116 kg, Tank 10 l


    So richtig viel schenken sich die Dinger inzwischen alle nicht. Ich denke, da kommt´s dann eher auf persönliche Vorlieben bzgl. Geometrie etc. an.

    Ich hab auch keine Markenbrille auf, aber das mit dem "ungeschlagen" würde ich nach vielen Jahren sehr positiver Erfahrungen mit Beta zugl. Verfügbarkeit und Preis von E-Teilen so nicht stehen lassen. Im Gegenteil schätze ich die (zumindest in meinem Umfeld) kurzen und direkten Drähte bzgl. Support sehr.


    Im Endeffekt ist die Wahl einen Mopppeds heutzutage immer die Frage nach dem persönlich stimmigsten Gesamtpaket. Bei mir ist das eindeutig eine 350 4T Beta, was nicht heißt, dass die anderen Marken schlechter wären, wobei die Preisgestaltung in Mattighofen für mich inzwischen ein Ausschlusskriterium ist. Am besten alles mal probefahren.