Mankra Profi Mitglied
  • Männlich
  • aus Stmk/Österreich
  • Mitglied seit 23. Juni 2010

Beiträge von Mankra

    Klingt sehr ähnlich.
    Untertourig läuft es sauber, auch kaum ein verfetten, dass man die Birne frei drehen müsste, aber oben raus dreht der Motor nicht sauber aus. Und Bergab hab ich ziemlich viel geknatter.

    Die nächsten 2 Tage bin ich unterwegs, werde dann die Zündspule ausbauen und alle Kontakte reinigen.

    Also so wie die Kerze aussieht würde ich sagen du hast einen " Versager " . Häng mal den Mikuni dran und Teste .

    Die Kerze ist nass, da ich natürlich noch paar mal zum Starten probiert hab, ist dabei natürlich gnadenlos abgesoffen.
    Nur mit Papier abgeputzt sieht die Kerze eigentlich recht fein aus. Ich mach dann noch ein Foto, das "Nachher" Foto aus einem besseren Winkel ist unscharf.

    Wenns mit einem neuen Kerzenstecker wieder unsauber läuft, werde ich mal den Vergaser umstecken.

    Überlaufschläuche vom Vergaser sind frei oder?

    Ja

    Schwimmer ist auch gesund?

    Ja, siehe vorige Seite, bevor die Kerzen zu sterben begannen hab ich schon gesucht, warum der Motor nicht sauber läuft und den Vergaser komplett zerlegt, per Ultraschall gereinigt, geprüft.

    Mischungsverhältnis aus Versehen verbuxelt?

    Normal nicht: Ich lasse immer 330ml in einen Messbecher, diesen dann in den 20l Kanister und bekomme somit recht genau 1:60 Mischung.
    Und auch wenn es mir 1x passiert sein sollte: Der erste Kerzen starb im Sommer. Seitdem bin ich mehrere Kanister verfahren. So oft passierte es mir hoffentlich nicht ;)

    Masse der Zündspule gut und fest? Ebenso Batterie evt?

    Batterie ja (Die Lasche ist mir schon mal abgebrochen, statt den 2 Laschen ist schon länger ein massiveres, durchgehendes Blechstück eingeschweißt).
    Zündspule werde ich prüfen.

    Vielleicht hat deine Zündung (ECU Steuergerät) eine Macke?

    Kann das wirklich die Kerze killen?
    Gibt die CDI nicht nur das Signal an die Zündspule?

    Evtl minimale Undichtigkeit Zylinderkopf und Wasserverlusst?

    Ne, kann ich ausschließen.

    Ich wollte gerade schreiben: Welcher Herzinfarkt?
    Das mit dem Herzinfarkt ist zu Mittag noch nicht gestanden, wurde später ergänzt.

    Letztes Jahr im Sommer ist bei einem anderen Event ein Teilnehmer nach der SP durch einen Herzinfarkt verstorben.

    Wie auch immer, tragisch.

    Evtl. auch mal den Killschalter überprüfen.

    Grundsätzlich funktioniert er. Also Abstellen geht immer und keine mehrere Sekunden lange Aussetzer.
    Nimmt man nur den gestrigen Fall her (gestern nix mehr, heute läuft es wieder), läge der Killschalter, bzw. Kabel schon näher.
    Aber sind mehrere Kerzen kaputt gegangen und die anderen Kerzen sind auch wirklich kaputt. Hab vorhin noch 2 Kerzen gefunden + die von Freitag: Also 3 Kerzen sind definitiv tot.

    Wenns mit neuem Kerzenstecker wieder beginnt unsauber zu laufen, werde ich den Killschalter abstecken. Danke für den Hinweis.

    Der Funken ist perfekt!

    Gut zu wissen

    Und das der Kerzenstecker auf der Kerze "wackelt" ist imo auch normal.

    Auch gut zu wissen, höre ich aber weniger gern. Hatte die Hoffnung, es liegt am Kerzenstecker.......
    Egal, der ist schon bestellt und kommt neu. Mal schauen, wie es dann läuft und wie sauber.


    Membran inzwischen auch geprüft: Tadellos.

    Komme gerade vom Keller hoch:

    Nachdem ich im Regen die Karre gewaschen hab, Tank runter, Kerze raus, Interessehalber nochmal angesteckt: Funkt........
    Nach den Fotos, wieder reingeschraubt, gestartet: Läuft.... Gestern kein Huster mehr. Hab das Moped den Hang runter gerollt, geschoben, bis irgendwann die Orga mit einem Auto vorbei kam und mich zurück geschleppt hat und heute läuft das Mist Ding :cursing:

    Ok, der Reihe nach:
    KWS: Kein nennenswerter Ölfilm am Endtopf. Ölstand genau auf Unterkante Kontrollschraube. Wie gestern beschrieben, ich kippe Öl rein, bis bei der Kontrollschraube das Öl raus kommt und schraub dann die Kontrollschraube rein. Bißerl ein Öl wird noch nach runter sinken, den Ölstand etwas über die Unterkante anheben.
    Trotzdem, ein paar wenige mm Ölstand weniger, nach 20BH spricht nicht dafür, dass der KWS kaputt wäre.

    Verbrauch: Auf 26km, knapp 2h, ~5l Verbrauch. Ist eindeutig zuviel. Ist zwar schon einiges technisches Enduro, viel im 2-3 Gang, aber dann auch wieder Verbindungswege.
    Spricht Etwas für die Vergaser Theorie, aber der Motor lief gestern mit der Zeit nimmer schön, das wird den Verbrauch auch erhöhen.

    Zündspule/Kerzenstecker:
    So schaut die Kerze nach dem Ausbau aus:
    Kerze_02.jpg

    Kerze_04.jpg


    Hier abgewischt:
    Kerze_05.jpg

    IMHO schaut die Kerze nicht schlimm verrußt oder verkohlt aus. Das gilt auch für die am Freitag ausgebaute Kerze, welche eindeutig keinen Funken hat.

    Kerze rastet mit einem deutlichen Klick ein und der Kerzenstecker sitzt dann auch stramm.
    Aber, wenn ich nur die Hülse auf eine Schraube geb, siehe:
    Kerze_07.jpg


    und in den Kerzenstecker stecke, klickt es zwar auch, hat aber dann sehr viel Spiel. Hier ein Video:
    https://www.krama.at/download/Kerzenstecker_2.mp4


    Die Zange wäre gar nicht notwendig gewesen, eigentlich hätte ich nur hin&her wackeln brauchen, wie man beim Ansetzen der Zange sieht.
    Hat sich das schon mal Jemand angesehen? Ist das Wackeln normal, oder soll die Hülse stramm sitzen, nach dem einrasten?
    Schmauchspuren von Funkenschlag ist bei den Kerzen nicht erkennbar.

    Funkenstrecke, dürften um die 20mm sein, siehe:

    https://www.krama.at/download/Kerzenstecker_1.mp4

    Ist das genug oder braucht es mehr, ohne el. Widerstand und Druck?

    Als erstes werde ich wohl einen neuen Kerzenstecker verbauen.

    Soweit hab ich noch nicht gedacht, hoffe/glaub ich jedoch nicht.
    Unabhängig, dass er wohl sehr gut vernetzt ist, unterschreibt man einen Haftungsausschluß (ja ich weiß, dass dieser nicht allzuviel wert ist), sollte man keine grobe Fahrlässigkeit nach weißen können.
    Hubschrauber kam ja schon des Öfteren, schwerer Verletzte gabs ja schon öfters. Als der Bursche vor paar Wochen einen Hirsch abgeschossen hat, war die Strecke eine Zeit lang gesperrt und das ging sofort durchs Fahrerlager. Deshalb wundert es mich, dass ich gestern nix mitbekommen hab.

    ...habe die Teflonlager "immer" gefettet ! Komischerweise haben die dadurch immer länger gehalten

    +1
    Dabei geht es IMHO weniger um die Gleitflächen, sondern wenn man außen schön mit Fett auffüllt, man eine Feuchtigkeits- und Schmutzsperre erhält.

    Hab meins heuer bei über 300h getauscht weils bisserl spiel hatte.

    Dann hat es sehr, sehr lange gehalten. Trocken ist es keine Seltenheit, dass < 100BH das Lager zu tauschen ist.

    KTM 32er und 22er Nuß mit Gewindestange passt genau.

    32er ja, 22er Nuss kann man nicht pauschalisieren, da die Wandstärke und somit Außendurchmesser sich unterscheidet.

    200h im gelände auf einem vergaser ist doch schon was.

    Nicht wirklich. Bei der 12 bin ich 480BH drauf gefahren, war an der Nadel überhaupt nichts zu erkennen.
    Geländer oder Straße wird weniger reinspielen, als Vibrationen vom Motor. Das ist hoch frequenter, zigmal häufiger als Schläge vom Untergrund. Und hier ist der 17er Motor deutlich besser geworden.
    Die Ostblock Jungs fahren 4 stellige Stunden drauf, auch mit dem alten Motor.
    Die BH werden in unserem Bereich häufig unterschätzt. 200BH sind ungefähr das Service Intervall der 690er ;)


    Ich meine mich zu erinnern dass die Abgase von deinem stinker heuer oft recht scharf nach benzin rochen?

    Siehe weiter oben: Das Membran wurde undicht. Kann schon sein, dass man das gerochen hat.
    Membran ist neu, d.h dieser Punkt wurde besser, trotzdem frisst es mir nun die Kerzen.
    Gestern innerhalb von 2BH. Dabei sind beim RedStage doch einige Auffahrten, wo man schön Gas gibt und ganz gestorben ist die Karre auf einem Schotter-Verbindungsweg, nicht beim Tuckern.

    Hast du nicht noch deinen mikuni als zweit-vergaser daheim liegen?

    Ja schon.
    Aber ich glaub, die Wahrscheinlichkeit, dass es am Vergaser liegt, ist eher gering. Weil die Karre schlecht lief, hab ich den Vergaser im Sommer komplett zerlegt, Ultaschall gereinigt, Schwimmerstand geprüft, Alles Sicht geprüft.
    Als das nichts half, nochmal zerlegt und das undichte Membran gefunden.
    Mit dem kaputten Membran hat es mir die erste Kerze geschossen. Alle weiteren, mit dem neuen Membran.
    Auch, da es trotz funktionierenden Membran schlechter wurde, IMHO, ein Indiz, dass es weniger am Vergaser liegt.

    Prüf mal welche Entfernung der Zündfunk direkt vom Kabelende zum Zylinder überbrücken kann! Also ohne Kerzenstecker.

    Wie lang soll die Funkenstrecke ungefähr sein?

    Der Tipp von Mork mit dem Kerzenstecker könnte ein Treffer sein. Eigentlich wurde es mit jedem Kerzenwechsel schlechter. Ich werde eine alte Kerze zerlegen, um den Anschluss zu bekommen, verlängern und damit im 2. Schritt auch die Funkenstrecke mit Kerzenstecker testen.

    Ölstand kontrollieren und Funkenstrecke testen sind schnell geschehen, werden also die ersten Schritte sein.

    Sitzt der Kerzenstecker satt auf der Kerze?

    Soweit ich das Beurteilen kann ja: Aber der Platz ist unter dem Rahmen begrenzt, bzw. mit dem RK Zylinderkopf, welcher etwas höher baut, noch knapper.
    Schwer zu sagen, ob der Kerzenstecker "nur" über die Isolierung, dem Gummi ordentlich drauf sitzt, oder auch der elektrische Kontakt ordentlich gegeben ist.
    Werde ich heute auch prüfen.

    Welche Kerze fährst du?

    Die originale BR7ES

    Neue Kerzen mögen es nach meiner Erfahrung nach nicht lauwarm abgestellt zu werden.

    Zumindest hab ich mein Verhalten nicht verändert. Die kurze Probefahrt vor dem Verladen hat den letzten 10 Jahren keine Probleme verursacht.

    Auch eine Stammtankstelle kann mal ne schlechte Marge bekommen

    Ich schrieb von Tankstellen-Kette. Ich tanke nicht immer bei der gleichen Tankstelle, sondern je nach Abfahrtrichtung großteils über 3 Tankstellen verteilt.
    Und begonnen hat das Ganze im Sommer, vor ca. 8 bis 10 Wochen. Zwischenzeitlich sollten die Tanks mehrfach neu befüllt worden sein.
    Glaub ich, kann man ausklammern.

    .. wenn der KWS durch lassen würde, würde sie sehr stark rauchen und übel riechen

    Muss ich genauer drauf achten. Zumindest beim Flansch war es recht ölig
    Hier ist eben auch die Frage offen: Wieviel Öl zieht es weg?


    Bei mir war es definitiv eine zu fette Vergaserabstimmung im ersten 1/4 des Drehzahlbereichs.

    Siehe weiter oben, wurde nicht geändert. Ich hab auf dem Moped ca. 350BH drauf, diesen Vergaser mit dieser Abstimmung seit gute 200BH verbaut. Das Kerzenfressen hat erst die letzten 10-15 BH begonnen.
    Könnte zwar noch ein eingelaufener Düsenstock, wie schon geschrieben wurde, das Gemisch anfetten, aber dafür sind 200BH viel zu wenig, die Nadel sieht auch Tadellos aus.

    Nochmal zum KWS:
    Der letzte Getriebeölwechsel ist ungefähr 20BH her. In dieser Zeit bin ich sicher 60l Benzin verfahren (eher mehr). Die erste Kerze hat es mir vor 10-15BH geschossen.
    D.h. min. 1l 2T Öl.
    Klar, Getriebeöl hat einen anderen Flammpunkt, aber damit der Motor richtig verölt, müßte es doch einige 100ml Öl weg gesaugt haben, oder überschätze ich die Menge?

    Zündspule:
    Spricht was dagegen, die Zündspule der 4T zu probieren?

    Vergaser, PWK, hab ich später nach gekauft, der hat noch keine 200BH, schließe ich jetzt mal aus.

    Mit neuer Kerze lief das Moped schön. Aber nicht lang. Hatte heute, vor allem im Schiebebetrieb, schon wieder ein dengeln, PipeBang und drehte auch nicht ganz so seidig hoch, wie noch gestern.

    Das 710er Motul wird doch häufig gefahren, auch im Technischen. Sogar mit dem 800er Motul hatte ich nie Probleme mit der Zündkerze, auch wenn die ALS auf 120BH enorm verkohlt war.
    Ich denk, Benzin, 2T Öl und den Vergaser können wir ausschließen.

    Zündspule, KWS, ev. Membrane sind mal meine ersten Verdächtigen.
    Membrane prüfe ich morgen.
    Bleibt die Frage, wie am einfachsten KWS und Zündspule prüfen?

    Meine 250er EXC nervt gerade, mit häufigen Zündkerzen Sterben.
    Im Sommer hatte ich es erstmals: Am Vortag normal gestartet fahr dann meist eine 5min Waldrunde bei mir, um zu schauen, ob Alles passt und dann verladen.

    Am nächsten Tag hat die Karre nimmer gestartet.
    Paar Wochen später, dasselbe Spiel (bin zwischendurch nichts damit gefahren).

    Da auch der Motor nicht sauber lief, vor allem die Ursache nach dem unsauberen Motorlauf gesucht und dabei eine kaputte Membran angefunden (Welche von V-Force kostenlos ersetzt wurde!) und dachte, dass dies die Ursache für die kaputten Zündkerzen war.

    Vor paar Wochen das 3. mal Dasselbe. Ok, dachte, dass dies noch Nachwirkungen von der Membran sei (Hab die Kerze nicht gewechselt).
    Bin dann an diesem Tag ca. 5BH drauf gefahren.

    Gestern Moped aus dem Keller geholt, hat zwar gestartet, aber ging nach ca. 50m hinterm Haus aus......
    Neue Kerze rein, verladen. Heute ungefähr 2h damit gefahren, bis die Karre wieder aus ging, sich nimmer starten lies.

    Was kann die Ursache sein?
    Auf die Schnelle hab ich nur DocBrowns Thread gefunden, wo das 2T Öl die Ursache war und einen weiteren Thread, wo von Iridium Kerzen abgeraten wurde und dann der Thread um die Diskussion, ob Kabelverbinder ein erlaubter Begriff sei.....

    Vergaser Abstimmung seit ~ 2 Jahren nicht geändert. Früher hat ne normale Kerze, wenn ich den Wechsel übersehen hab, auch 50-70BH gehalten.
    2T Öl, wie immer Motul 710, recht genau auf 1:60 gemischt, ebenfalls wie immer.
    Mir fällt nun noch die Zündspule und ein undichter Kurbelwellensimmering ein.
    KWS hab ich eigentlich letzten Winter im Zuge einer kompletten Revision getauscht. Seit dem ca. 20BH gefahren, bevor das ZK-Sterben begann.

    Welche weiteren Ursachen könnte es geben?
    Wie grenze ich die möglichen Ursachen am Besten ein?
    In 2 Wochen möchte ich noch bei einem HardEnduro Rennen mit der 2T fahren, deshalb ist die Zeit etwas knapp.

    KWS: Beim rausschrauben ist die kaputte Kerze schon feucht (hab auch probiert nochmal zu starten), erst gestern hab ich die Birne neu abgedichtet, der Flansch war schon ölig. Schwer zu sagen, ob Normal ölig, rußig, oder nicht.
    Beim Getriebeöl Wechsel fülle ich Öl ein, bis bei der Schraube etwas raus kommt, und verschließe die Schraube. Durch die Viskosität des Öls, wird noch Etwas Öl nach unten fließen. D.h. ich kann auf die Schnelle nicht auf den mm genau sagen, wieviel Öl drinnen war.
    Wenn ich jetzt das Getriebeöl ganz genau auf Unterkante Schraube einfülle und etwas fahre:
    Wie schnell muss das Öl weniger werden, damit es die Kerze tötet?
    Geht nennenswert Öl über die Motorentlüftung verloren?
    Sonst eine Idee, wie ich am einfachsten/schnellste raus bekomme, ob der KWS durch läßt?
    Auf gut Glück tauschen?

    Zündspule: Wie kann ich die Zündspule testen? Haben PKW Werkstätten (KTM Händler ist ne gute Auto Stunde weg) einen Tester, welcher auch für unsere Zündspulen funktioniert?
    Welche Werte muss die Zündspule bringen?

    Doch, mit Panzerband oben zwei, drei Umdrehungen beim Übergang Stiefel / Hose überlappend. Hab ich immer bei nassen Endurorennen gemacht.

    Ich klebe sogar bei steinigen, schottrigen Strecken ab. Noch nerviger als Wasser sind Kieselsteine im Stiefel.

    Die Neoprenstulpen schauen interessant aus. Kannte ich noch gar nicht.