Online
Stolle1989 Profi Mitglied
  • Mitglied seit 20. Dezember 2009

Beiträge von Stolle1989

    Man muss gerade bei Trapos halt auch gucken wofür und wie man sie nutzt.


    Meinem T4 konnte ich nach jedem Winter eine Rostkur gönnen. Als ich anfing den nur noch bei brauchbarem Wetter zu bewegen und im Winter in einer Scheune zu lagern gab's keine Probleme des bezüglich mehr.


    Beim Ducato ein ähnliches Profil.


    Drum ist es für mich ok eine rostanfällige Kiste zu fahren, sodenn man das Teil mit wenig bis keinem Rost bekommt. Ab und an bissl Fluidfilm dran und es passiert nichts mehr.

    Da ist mir wesentlich wichtiger das die Technik halbwegs solide ist.

    Immerhin kann man sie tauschen, so mancher Besitzer des VW 5ender Diesel mit Stirnrädern wäre da froh drüber.

    VW halt..... Stirnräder, richtig ausgelegt für die Ewigkeit.


    Aber komm, VAG hat in den letzten 20 Jahren oftmals deren vorzüglichen Qualitätsanspruch bewiesen. So eine Reuse würde ich nur kaufen wenns deutlich Kater dem üblichen Marktwert wäre.

    Als 'cool' würde ich mich nicht bezeichnen.

    Eher, als extrem leidensfägig.

    Leidensfähig verstehe ich sofort, wenn man freiwillig sein Krad unter lauter Protektoren versteckt, um es danach durch Geröll purzeln zu lassen nachdem man hyperventilierend mit nem 2,7kmh Schnitt vorran kam.

    Beim Schöagschrauber bin ich happy.


    Ratschenkram und Schraubendreher würde ich dort nicht mehr kaufen.

    Da bin ich mit Wera deutlich zufriedener, zumal sie auch Ratschen ohne Kunststoff- oder Gummigriffe anbieten.

    Zitat: "Samstag war auch oben das Fahrerlager auch gesperrt-zu gefährlich wegen Rutschgefahr"


    Sowaas machen wohl nur MX, ler ;)

    Warst du schon da?


    Ich kennen einen Fall wo dort ein Sprinter runter zu Strecke geschliddert ist und am Ende auf der Seite vor dem Vereinshaus lag. Achja, der Motor lag dampfend davor.


    Auch kam ich bei leicht einsetzendem Regen einmal nur noch mit Glück vom Areal runter.

    meine miele wama ist von 1980. hat bisher an ersatzteilen einen riemen, 2 stossdämpfer, 1x satz motorkohlen und die abwasserpumpe gebraucht.

    elektronik hat die zum glück nicht.


    die grossen und auch die kleinen düsseldorfer transporter waren schon immer starke roster. technisch robust und langlebig, vom blech her ein alfasud mit stern.

    die sind auch nur so gemacht dass die den erstkunden ein paar jahre glücklich machen bis der nen neuen kauft.


    drum finde ich ja auch keinen Düdo. :D

    Rostanfälligkeit ist nicht so wild da ich nie im Winter oder Salz fahre und sonst eher bei gutem Wetter.

    nee, nicht das Klima, einfach nur (das April-) Wetter; soll aber auch Leute geben, die einstellige Temperaturen und Regen schön finden / gute Laune haben; ich halt eher nicht

    Sieht bei uns ähnlich kacke aus!

    Am WE ist ja Classic Rennen, aber bei Regen und 5 Grad lasse ich gerne Anderen den Vortritt.

    Glücklicherweise konnte ich letztes Jahr die Serie gewinnen und habe so eh wenig Ambitionen dort nun jeden Lauf fahren zu müssen.

    Auch ist Apolda dieses Jahr wieder mit dabei, war letztes Jahr schon kacke, von daher.... :D

    ich muss zugeben, ich hatte bereits viel früher mit solchen Meldungen gerechnet. Leider ist die korrekte Anwendung des Dreisatz in der Politik nicht weit verbreitet. Man hätte eventuell jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt :teufelgri

    Die Lösung kann und wird nur die Dezentralisierung sein. Energietechnisch werden wir ins Mittelalter zurückfallen, jeder wird die für ihn ausreichende Menge Energie (früher war es Holz, dann Öl und in der Zukunft Strom) selbstverantwortlich vorhalten müssen.

    Und zur Verantwortung wird wer gezogen? Niemand vermutlich, wie fast immer.


    Wird langsam auch mal Zeit das gut dotierte Stellen auch mit Privatvermögen haften müssen, gern auch im politischen Bereich wenn nachweislich ahnungslos oder grob fahrlässig mit Steuergeldern hantiert wird.


    Und wie wir nun wissen können von einem auf den anderen Tag vollkommen plötzlich aus Versehen zu viele Menschen benötigen. Unkalkulierbare Situationen mit denen wir nun so kämpfen müssen.


    Unsere Monteure schicke ich in der Regel auch erstmal so los, ob Sie alles dabei haben sehen Sie halt dann...

    Wir? das königliche Ich?

    Oder möchte da Erbsenzähler Nr. 1 mal wieder zeigen wie blöd alle Anderen sind? ;)

    Denken wir nochmal kurz nach und kommen drauf, auch bei einer Kupplung ist die richtige Montagefolge der einzelnen Bauteile wichtig.


    Und natürlich hat das Problem rein gar nichts mit der Infrastruktur des Stromnetzes zu tun. Und klar, dies ist natürlich kein Planungsfehler der Vergangenheit sondern man wurde quasi über Nacht damit überrollt. Auch konnten es die Verantwortlichen die gewisse Bauvorhaben genehmigt haben nicht wissen. Ist einfach so passiert.