Ricky Mitglied
  • Männlich
  • aus 55758 _ noname
  • Mitglied seit 23. Oktober 2009
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Ricky

    Nach 10 Seiten lesen kommt für mich doch ziemlich klar durch:
    Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Zumal wahrscheinlich noch keiner das angesprochene Moped selbst gefahren ist.


    Meine persönliche Meinung: wenn man an langen Hängen gerne "auf Laut" stellt und bei feinen Hindernissen gut mit Gas / Kupplung umgehen kann: MACHEN!! Dann macht das bestimmt richtig Laune.


    (fahre EXC 200 MY14 und bin glücklich)

    Hallo,
    dass beim Kolbentausch grundsätzlich die Dichtungen erneuert werden sollen, weiß ich.
    Macht ihr das aber tatsächlich?
    Mein Problem: die bestellten Dichtungen sind noch nicht da, zeitlich kann ich aber nur heute oder morgen (Feiertag - somit auch noch keine Dichungen) alles zusammen bauen.
    Es geht um eine 85er, es wird nur Kolben, ... Nadellager getauscht, Zylinder und Kopf bleiben gleich.
    Machen oder in den sauren Apfel beißen und warten bis die Dichtungen und die Zeit da ist?
    Danke schon mal vorab.

    Mir wäre der Aufwand zu groß. So wie man mir mitteilte, sind die aktuellen Anlasser besser und wartungsarm - (frei?).
    Ich würde (habe) die Batterie gegen eine Li-Po tauschen. Diese wiegt fast nix. Wenn du dann auch den Anlasser nur nutzt,
    wenn es mal knifflig ist, geht er auch nicht futsch.
    Aber wenn du gerne am Moped bastelst, ....
    Sorry, aber deine Kondensatorfrage kann ich leider nicht beantworten.

    Hi,
    langsam wird es knapp mit dem Geschenk. :dk:
    Ich habe meinem Bruder schon mal einen Lehrgang bei Stefan in Bilstain (B) geschenkt. Das Geschenk kam super an.
    Wenn du Fragen hast, schicke mir eine PN (auf meinen Namen klicken -> pers. Nachricht senden). Gerne können wir telefonieren. (es wäre ein Ortsgespräch :) )
    Gruß
    Erik

    In so nem Forum bekommt man natürlich viele verschiedene Meinungen.
    Meine bekommst du auch gleich ;)
    Vorab: Berede dich auch mit deinen Kumpels. Die haben auch "irgendwie" mit Motocross oder Enduro angefangen. So gehts mit dem "Frage - Antwort - Spiel" etwas schneller.


    Ich würde dir empfehlen, dass du dich mal nach Bilstain beförderst und dort bei "Enduro-Stefan" einen Einsteigerkurs belegst. (Dieses Jahr ist allerdings nur noch an diesem Wochenende möglich.) Wenn man früh genug an ist, kann man sich dort auch ein Motorrad ausleihen. Auf die Idee kam ich, da Stefan zum Ausleihen DR´s 350 parat hat. Das wäre vielleicht auch ein gutes Enduro- Einstiegsmotorrad. Da diese schon recht alt sind, kosten sie in der Anschaffung nicht mehr so viel. Ich kenne sogar DR´s, die ganz gut anpringen ;).
    Das Motorrad ist recht robust, nicht allzu schwer und hält auch Straßenkilometer aus.
    Der Lehrgang bringt dich fahrerisch weiter und vielleicht auch bei deiner Mopedauswahl. Benzingespräche, auch über alle möglichen Motorräder bekommst du dort inklusive :biggrin:.


    Wie weit ist deine Enduroplanung?


    Gruß
    Erik

    :)
    geiler Fred.
    Läuft seit 2004 :thumbup:


    Ich habe orangenes KTM-Felgenband vom Vorbesitzer auf den Felgen. Was ich mir da schon anhören musste, nur weil ich zu faul bin diese abzumachen :O


    Ich streue noch ein bisserl Salz in die Suppe:
    Nochn Tipp: Wenn ihr euch mal ein gebrauchtes Moped zulegen möchtet, unbedingt darauf achten, dass es gaaanz viele Gebrauchsspuren hat!! Sonst: POSER !! ;)
    :aetsch:

    Ich gebe zu, ich kickte planlos. Da sie sich recht leicht kicken lässt, dachte ich, dass ich mir das sparen kann.
    Da habe ich wohl ein wenig zu hektisch agiert. :rotwerd:

    Hi,
    habe das Moped neu, es ist eine 2011er mit Einspritzung ohne E-Starter.
    Am Wochenende fuhr ich langsames Enduro. Oft im 1. Gang. Dabei ist mir bei der Eingewöhnungsphase das Moped recht oft ausgeblobbt, da ich zu wenig mit der Kupplung spielte. Manchmal ging sie danach beim 2. Kick an, manchmal aber auch erst nach dem 10. Kicken. Ich versuchte auch mal mit 2 Gasstößen vor dem Kicken. Mal passte es, mal nicht.

    Wie kickt ihr? Gibt's Kniffe, die ich ausprobieren könnte?


    Gruß
    Ricky

    Die meisten Gedanken über so ein mobiles Reinigungsgerät machen sich wohl die Leute, die das Moped später im Bus / Transporter nach Hause karren möchten. Die sind dann froh, wenn sie so viel Schmutz wir möglich aus dem Fahrzeug draußen lassen können und opfern viel Zeit dafür, auch mit den mobilen Reinigungsgeräten. Während das Moped trocknet, muss man dann ne Limo mit den Freunden trinken. Am Waschplatz Limo trinken ist dagegen blöde ;)

    Danke, danke :yeah: ;)


    den Filter im Tank hat sie schon drin.
    Einen weiteren Benzinfilter hat sie, glaube ich, nicht.
    Wie sie in diesem Bereich zu Reinigen ist, hat mir der nette Mechaniker erklärt. Er säuberte und pflegte noch mal die Kontaktstellen und Kabelverbindungen, brachte die fehlende Schutzkappe in diesem Bereich an, gab mir Reinigungskappen (für die Benzinleitung) und letztendlich macht er noch einen kompletten Gabelservice, da ich leichten Ölverlust feststellte. Die Gabel hat er nach KTM-Angaben überholt, also originial - recht soft. Mir ists erst mal recht so, alles weitere sehen wir dann.


    Da die Elektrik im oben genannten Bereich sehr empfindlich zu sein scheint, habe ich mir schon überlegt, ob ich diesen beim Reinigen mit Wasser vielleicht mit Frischhaltefolie und Gummis oder Kabelbinder abdichte?? :kuck:


    Wenn ich mir die Abnutzungen an den Deckeln betrachte, ist sie wenig gefahren worden. Trotzdem wurde beim Händler der Kolben getauscht und gleichzeitig ein Stundenzähler montiert: 10 h


    Speichen klingen zur Zeit :thumbup: , werde ich im Auge (Ohr) behalten.


    ---
    beim gestrigen "umshauszuckeln" hab ich sie schon 3x ausgeblobbt :dk:
    Kupplung geht schwerer als zuvor, muss ich bissl Fingerübungen trainieren.

    Momentaner Stand:
    ich konnte zwischenzeitlich eine Gasgas EC 300 ´12 fahren.
    Eigentlich kam ich gut klar mit ihr. Bei der Probefahrt konnte ich natürlich nicht den wilden Mann machen, aber das Fahrgefühl war gut und ich hatte den Eindruck als könnte ich mit ihr klar kommen. Leider war mein erster optischer Eindruck von ihr nicht so begeisternd. Sie war halt so benutzt worden, wie man eine Enduro benutzen sollte. Die Beulen am Rahmen hielten mich letztendlich hauptsächlich vom Kauf ab. Ich möchte auch kein Moped kaufen, dessen Zustand schlechter ist als der von meinem jetzigen.
    Kurz hinterher durfte ich eine SX 250 F fahren. Den Klang habe ich noch immer in den Ohren. Fahren war easy. Und von technischer Seite her war alles an den bekannten Stellen (+ Ventile.. ;-))
    Ergebnis: noch keins, aber die Tendenz geht zum kleinen Viertakter.
    ... morgen fahre ich zum orangenen Händler.


    200er habe ich leider keine interessanten Angebote (nur recht alte Modelle) finden können.
    Ebenso auch von TE 310ern.

    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps, ich bin genau so schlau wie vorher :love:
    Nein, im ernst: ich muss es ausprobieren und ich habe jetzt eine engere Auswahl.
    Warum kauft eigentlich Niemand meine SX 125???