Tim Taylor Mitglied
  • Männlich
  • 45
  • aus Werl
  • Mitglied seit 15. September 2008
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Tim Taylor

    Die aktuellen Lieferprobleme bei Neufahrzeugen haben sicher etwas mit Corona zu tun. Bei Sherco sagt man, das einfach nicht genug Teile von den Zulieferern kommen, um wie gewohnt produzieren zu können. Es fehlt zum Beispiel an ausreichend 2-Takt Zylindern, deshalb kann die große Nachfrage an der SE 300 nicht gestillt werden. Aktuell liefert man den 2021er Jahrgang natürlich noch mit Euro 4 aus. Ist ja auch bisher so in Ordnung. Euro 5 ist für Sherco, Beta usw kein Problem. Rieju hat ja auch schon Euro5 mit Vergasertechnik. Das Thema hatten wir ja schon.

    Die Ersatzteilversorgung bei SHERCO läuft bisher uneingeschränkt gut.

    Hallo Tim, das sind aber dann die Trial Rasten oder? Denn die ich kenn von S3 sind doch nach vorne und hinten versetzbar....aber nicht rauf und runter?

    Andere Alternative hast du noch nicht? Bin grundsätzlich von Alu nicht so begeistert seit mir mal einer stumpf abgebrochen ist...

    Ich würde Dir für die Enduro sicher keine Trial-Fussrasten empfehlen.

    Die S3 Enduro/MX Fussrasten sind identisch wie die Fastway zu versetzen. Kosten 89 Euro inkl. Anbaumaterial.

    Für die Sherco haben wir die S3 Alu-Fussrasten. Die sind breiter als Original. Haben austauschbare Schrauben als "Zähne". Die Höhe kann mittels beiliegender Buchsen eingestellt werden.

    Original ist ne 42er LLD drin. Keine 45er.

    Nasser Ensschalldämpfer hat häufiger was mit falschem Öl zu tun als mit falscher Bedüsung.

    Flammpunkt vom Öl ist wichtig. Anstatt z.B. Motul 800 besser Motul 710 probieren....

    Die Rieju ist identisch bedüst wie die GASGAS. 175-42 N1EF 3. Kerbe.

    Ein weiteres Testmotorrad hatte ich mit HD 172 gefahren. Bei Temperaturen von ca. 20 Grad. Ich persönlich fand das für MX schon fast etwas mager. Auf längeren Geraden hätte ich mir die 175er HD gewünscht. Mit einer 168 Düse wäre sie sicher fest gegangen oder hätte mir ein Loch in den Kolben gebrannnt. Und ich fahren nicht auf dem Niveau von Oriol Mena.

    Für reines Enduro wäre sicher auch 170 kein Problem. Aber in Verbindung mit dem 9er Schieber auch noch eine 38er Leerlaufdüse finde ich seltsam. Gerade beim mageren Schieber würde ich die LLD nicht kleiner wählen.

    Die ALS fahre ich auch bei 2 bis 2.5 Umdrehungen.

    Vielen Dank Steve! Irgendwie bekomme ich das nicht hin mit dem upload..... mein Talent liegt wohl definitiv in einem anderen Segment. :D

    Unser Vorführer wurde vom Dirtbiker Magazin getestet. Danach bekam sie aus optischen Gründen ein anderes Dekor (kann rückgängig gemacht werden) und einen Radsatz von HAAN Wheels mit Maxxis Bereifung. Es gibt einen kleinen Kratzer auf der Unterseite der Schwinge und unterhalb der linken Fussraste.

    Ventilator nehmen wir den Originalen von GASGAS. Kostet bei uns 69 Euro. Schaltung per An-/Ausschalter ist zum empfehlen. Die GASGAS kocht relativ selten. Deshalb muss er nicht unbedingt per Thermostat gesteuert werden.

    ALS ist bei 2 Umdrehungen Standart.

    Wir fahren bei der 2021er Rieju das Mapping der 2019er GASGAS EC. Bringt auf Sonne ca. 3PS mehr Leistung. Regen-Kurve ist fast identisch.

    Unser Vorführer ist aktuell zu Verkaufen. Etwas gepimpt, erst 98km gelaufen. Für 6990 Euro. Wenn jemand Interesse haben sollte...

    Die letzte grosse Neuerung bei Gas Gas war der neue Rahmen von 2011. Seit dem ist nichts mehr geschehen, abgesehen von kleineren Verbesserungen. Man muss gestehen dass dazwischen ein Konkurs war, wo ums Überleben gekämpft wurde.

    In dieser Zeit hat der Mitbewerb nicht geschlafen, Jotagas, TRS und Vertigo kamen auf den Markt.

    Pierer hat die Trialer in einer Phase übernommen, in der schon ein gewisser Entwicklungsrückstand bestand.

    Ich bin nun gespannt, ob da KTM etwas weiterbringt, oder ob die Trialer wegen Erfolglosigkeit bald vom Markt verschwinden werden.

    Ausserdem lebt der Trialmarkt, vom Engagement und der Hilfsbereitschaft der Händler, und da sehe ich bei Pierer Mobility das größte Defizit.

    Sehe ich auch so. Gerade TRS ist rein vom Fahrgefühl sehr nah an der GASGAS, und hat stark vo den Krisen bei GG profitiert. Als nächstes wird man die GG sicher mit TPI Technik bringen. Aber das braucht der normale Trialkunde auch nicht.

    Wie dem auch sei.... die Enduros werden sich trotz der billigen Ausstattung im Vergleich zur Konkurrenz (Fahrwerk, Bremsen) gut verkaufen. Wenn die Stückzahl der Trialer nicht verdoppelt werden kann im Vergleich zu den Zahlen von GASGAS zuletzt, wird man das Werk in Spanien wohl bald auch für andere Projekte nutzen, um dort ausgelastet zu sein. Bisher produziert man dort ja noch die Rieju MR 300. Schließen wird man das Werk bestimmt nicht. Dann müsste man sicher einige Euros an Subventionen zurück zahlen.

    Warum sinds jetzt auf einmal sooo viel schlechter geworden?

    Die guten alten Trialhändler, die schon einige Jahrzente die Szene mit Fahrzeugen versorgt haben, haben sich fast alle gegen eine weitere Zusammenarbeit mit "nennen wir es GASGAS" entschieden. Viele machen nun eben TRS, Beta oder Sherco weiter. Der überwiegende Teil der Trialkunden beweist zur Zeit eher Händlertreue anstatt Markentreue, und wechselt zusammen mit seinem Händler des Vertrauens die Farben.

    Das merkt man bei GASGAS schon sehr.... auch wenn man sicher ein paar Neukunden aus dem KTM-Endurolager bekommen wird, bestimmen wohl eher andere Hersteller der Trialmarkt.

    Aber die Preise sind schon noch hoch. Die Braktec Bremsen hatte die GASGAS Ranger auch dran. Die Beläge passen von Brembo. Schöne Präsentation haben sie gemacht in Mattighofen. Und ein E-MTB scheint es auch in Kürze zu geben, wo GASGAS drauf steht. Schade um die guten Trialer, die bestimmt kein Marktführer mehr werden, so wie früher.

    Eine andere Feder für den KYB Stoßdämpfer haben wir für 89 Euro im Sortiment...

    Entschuldigt bitte die doofe Frage, aber ich hatte mit den GasGas Mopeten bisher wenig Berührungspunkte - wie verhält sich das mit der Auslasssteuerung?


    Kann ich da einfach dran rum drehen wie damals bei der 125er und 200er KTM, Deckel runter und probieren? Mir geht es darum den Übergang wenn die Auslasssteuerung auf macht etwas moderater zu gestalten. Soll hießen ich würde gerne in der Mitte etwas mehr nutzbare Leistung haben bevor die Rakete durch startet...

    Die Auslass-Steuerung lässt sich von außen stufenlos verstellen. Dazu hast Du am Kupplungsgehäuse einen Deckel mit 27er SW. Darunter ist eine Welle mit Innensechskant und Kontermutter M6. Kontermutter lösen und Welle ganz eindrehen, leicht gegen Anschlag. Dann nach Deinen Vorlieben raus drehen bis maximal 3 Umdrehungen.

    Je weiter auf, desto spritziger und aggressiver wird der Motor.