mtec Profi Mitglied
  • Männlich
  • 50
  • aus Südöstlich Helgoland
  • Mitglied seit 2. Dezember 2001
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von mtec

    Noch ist ja nichts passiert oder? Kannst ja immer noch so machen?


    Meine Meinung dazu ist: Stahlbetonstützen macht man irgendwo in Tiefgaragen oder mehrgeschossigen Gebäuden.

    Mir fällt momentan nicht wirklich eine kleinere oder größere Firmenhalle in der Nähe ein, wo in den letzten Jahren Stahlbetonstützen als Auflager fürs Dach betoniert wurden.

    Das Problem wird sein das er große Tore auf der einen Seite hat und die bei Stahlbauhallen übliche diagonalen Spannstangen nicht angebracht werden können.

    Irgendwas muss ja die Querkräfte aufnehmen, eine im Beton verschraubte Stahlstütze oder auch an der Bewehrung der Bodenplatte angeschweisste und einbetonierte Aufnahme für die Stahlstütze kann das nicht.

    Ein im Boden steckernder und vom Fundament und Beton umschlossener T-Träger wohl schon.

    Ich musste bei meiner Halle auch schauen wo es mit den Fenstern und dem Tor passt, wo das Tor bei mir ist wären eigentlich auch diese diagonalen Spannstangen.

    Da das nicht ging und im Feld daneben die Bürofenster sind und im dritten Feld die Werkstattfenster haben die im Feld mit den Bürofenstern eine Art Portal (also ein U auf dem Kopf) zwischen zwei senkrechten Stützen bis auf halbe höhe montiert, oben dann wieder Spannstangen.

    Bei meiner Hallengröße (15x20) ist also auf jeder Seite ein Feld diagonal verstrebt.

    Förster und Zeitungsfritzen können ja (leider noch immer) nicht zwischen Enduro und MX unterscheiden.

    Was soll der Endurist den auf der MX Strecke, selbst wenn eine in der Nähe ist?


    Golf und Minigolf werden auch mit einem ähnlichen Schläger gespielt, deshalb kann ein Golfer aber trotzdem seine Sportart nicht auf dem Minigolfplatz ausüben.


    Das fahren im Wald und Kuhlen wird ja sozusagen noch gefördert durch Schliessung oder nicht genehmigte Alternativen.

    Das begreifen die aber nicht!


    Der Tagebau z.B. hat doch genug Flächen und Löcher hinterlassen, wer noch bei den ersten GSTs auf der alten Strecke war hat auch gesehen wie sich die Natur das von alleine zurückholt, obwohl dort regelmässig gefahren wurde/wird.

    Das selbe gilt für alte TÜ Plätze!


    Aber die müssen ja alle renaturiert werden.

    Es sind Fälle dokumentiert daß in Deutschen Bierzelten schonmal 11 -12 Maß oder 17 Halbe konsumiert wurden :prosit:

    Und zwar ohne zwischendrin aufstehen weil dann ja der Platz weg ist :respekt:

    Ich war da noch nie und will da eigentlich auch nicht hin, aber eines musst Du mir mal erklären.


    Bei 12 Litern Bier und ohne aufstehen, ........ nimmt die Bedienung das verstoffwechselte Bier wieder in der Maß mit oder lässt man unterm Tisch einfach laufen?

    Blockiere den Vogel doch einfach, habe ich auch gemacht und ist unheimlich entspannend!


    Bezüglich ölgekühlter E-Starter, well noted!

    Also läuft der Bendix jetzt im Öl (gekühlt ist da ja auch nichts)!


    Blöde Frage weil ich es nich weiss, wie ist das bei der TPI von KTM und deren Derivaten?

    Läuft der da auch im Öl?

    auch im eigenen wald fahren ist illegal.


    ansonsten musst du das mit der übersetzung selber ausprobieren, da hier keiner weiss was für dich ideal ist.

    Zum Spass, ja!

    Vieleicht zählt er aber ja die Bäume in seinem Wald und weil er nicht gut zählen kann muss er halt die Runde immer wieder von vorne anfangen!

    Das würde doch dann unter Forstwirtschaft fallen, oder?

    also ich habe mal vor Jahren ein Ticket bekommen und 1Punkt in Flens weil die Obrigkeit den Anhänger AUF MEINEM Grundstück gesehen hat das am zugelassenen Anhänger der Tüv 1,5Jahre abgelaufen war ;( ob das Rechtens war weiß ich aber nicht..........

    Das ist so richtig, wenn ein Fahrzeug zugelassen ist muss es auch eine gültige HU haben, egal wo es steht!

    Selbst wenn es zerlegt im Keller liegt gilt das.

    Um einem "zufälligen" Ticket aus dem Weg zu gehen, weil einer neugierig in die Garage schaut, ist es daher immer ratsam die Nummernschilder abzubauen und in die Schublade zu legen.


    Offensichtlich und zum Glück scheinen die Überprüfungsorginisationen, die Zulassungsstellen und die Bußgeldbehörden das nicht automatisiert abzugleichen!


    Wenn also der Garagenbetreiber des TE auch keine abgemeldeten Fahrzeuge akzeptiert, dann bleibt wohl nur HU oder weg!

    So viele abgeflogene Kettenblätter,wie ich schon gesehen habe,kanns nicht einfach sein

    Das sehe ich anders, das ist schon sehr einfach und gehört zur normalen handwerklichen Tätigkeit!


    Aber für viele ist es heute schon zu zu schwer ein Rad am Auo zu wechseln, das wird einem im Philosophiestudium halt auch nicht erklärt!

    Wenn man also nur direkt von der Schule auf die Uni geht und nebenbei nicht auch mal etwas handwerkliches gemacht oder vom Vater gelernt hat, dann ist das wechseln eines Kettenrades natürlich ähnlich schwierig wie die Entwicklung eines Fluxkompensators!

    Ziehst du damit einfach nach Gefühl fest?In meinem Handbuch steht 42Nm wenn mich nicht alles täuscht.


    Würde schon gerne mit einem Drehmomentschlüssel arbeiten,bin ich vom Downhiller so gewöhnt.

    Damit Du Dich besser fühlst, stell Dich ne Stunde mit einem geeichten Drehmomentschlüssel abwechselnd mit einen 13er Schlüsel an den Schraubstock und übe wieviel Du ziehen musst.

    Dann ziehe die Schrauben nach Gefühl an, gebe noch ein paar Grad drauf und das passt!

    Könnte aber sein das es dann 45Nm +-x sind, das wird aber trotzdem halten und nicht zerbrechen!

    Es ist nur ein Kettenrad und keine Mondrakete!

    Früher als ich auch noch Tm 125 gefahren bin,

    habe ich jede 2 Schraube weggelassen.😬

    Aber bitte nicht nachmachen bei einer 250 oder 300.☺

    Da waren 10.9 Maschinenbau Senkschrauben M8 drin mit Stopmutter.

    Sind mir nie losgegangen .Dafür sind die Radlager sehr empfindlich gewesen.

    Hat es denn schonmal einer ganz ohne Schrauben versucht?

    Vieleicht geht das ja auch?


    Am Telefon war früher ja auch ne Schnur und jetzt nicht mehr, geht aber trotzdem noch! ;)

    Du bist ja lustig. Dann hab ich das bei meiner HD jahrelang falsch gemacht.Ach ne,die hat ja gar keine Kette :D


    Ne,mal im Ernst .

    Du auch, im allgemeinen Technikteil nach guten Kettenradschrauben fragen und ne HD als Moped im Profil.


    Im übrigen musste ich noch nie in den letzten (über) 30 Jahren Kettenradschrauben tauschen, wenn die entsprechend festgezogen sind werden die auch nicht verschleißen.

    Und wenn die doch neu müssen müssen die halt nur vom Durchmesser und Kopf passen.

    Die halten ja nicht das Kettenrad, die bringen nur den Druck auf für die Passung, wie bei einer Felge am Auto!

    Hier wieder so ein inakzeptables Gerät in meiner Garage.

    Hey, ich hab die gleichen IKEA Hocker in der Garage! :thumb:


    DUC wollte ich damals auch immer haben, hier in der Nähe war aber kein Händler und mittlerweile würde ich mir gar kein Straßenmoped mehr kaufen.

    Hab die FZR nur noch weil es finanziell keinen Sinn macht die zu verkaufen.

    Damals wars auf der Landstraße noch möglich das Ding zu bewegen, in der heutigen Zeit steht ja hinter jedem zweitem Baum einer mit nem Laser und ich brauche meinen FS.

    Legal richtige Ausfahrten sind damit hier oben im Norden nicht möglich.

    VW T5 mit 5 Zylinder hat das auch gerne, einmal neu und er war später wieder verzogen.

    Dann geplant und danach war Ruhe!

    Weil ich die FZR jetzt wieder (fast) klar habe.

    Ist nach ca. 20 Monaten Pause nur noch auf 3 Zylindern gelaufen.

    Ansauggummis zwischen Vegaser und Kopf sowie Vergaser und Lufikasten total im Arsch, Durchmesser um 10mm jeweils geschrumpft und total hart.

    Gummis und Kerzen neu und das Schätzchen läuft wie neu, jetzt die 12 Jahre alte Bereifung noch erneuern und dann kann man mal wieder angasen!