MZBaghira Aktives Mitglied
  • Mitglied seit 10. März 2008
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von MZBaghira

    l

    Könnte auch einmal ein paar alte MTB- Magazine vom Boden holen und einscannen. Da ist Hans-NoWayRey bestimmt mit langem Haupthaar beim Stoppie mit seinem 93-er GT zu sehen, Canti- gebremst. Ich selbst versuche mich an dieser Fahrtechnik aus Sicherheitsgründen nicht mehr. Bei uns sind die Kurven altersgerecht schön weit geschwungen, Platz gibt es genug, das Land ist dünn besiedelt.

    Hey, ich bin auch jahrelang mit Cantis und V Brakes gefahren, bekomme das Hinterrad sogar ohne Bremse in die Luft und kann nen Bunny Hopp ohne Klickpedale. Das NoWay Buch hab ich bis zur Vergasung gelesen.


    Allerdings bin ich der meinung, dass die Bremsen im Auslieferungszustand an vielen Fahrrädern eher geschmeidig statt bissig abgestimmt sind. Ich habe ein Hercules Herrenrad (super ding für Kneipentouren)das hat V Brakes mit gefederten Armen, die ein Überbremsen unmöglich machen.

    Gestern das Rad im Laden abgegeben:


    Keine einzige Speiche am Hinterrad lies sich beim Anzupfen zum "klingen" bringen. Auf der Bremsenseite war jede zweite Speiche so locker, dass ich sie 2-3cm hin und her bewegen konnte. Desweiteren hab ich das Problem, dass mein Sattel beim fahren immer absinkt. Das ist laut einiger Radforen wohl auch einbekanntes Problem.


    Da ja momentan ein unglaublicher Run auf alle Fahrradgeschäfte stattfindet, hab ich schon befürchtet , mein Rad nicht rechtzeitig zum Urlaub im August zurückzubekommen. Gestern Abend kam eine SMS, dass mein Rad fertig sei.


    Das Hinterrad läuft ohne erkennbaren Höhen oder Seitenschlag, alle Speichen klingen schön, die Klemme an der Sattelstütze wurde getauscht (wobei ich da noch Zweifel habe). Auf der Rechnung: 0,00 Euro. Momentan bin ich wieder zufrieden.


    Eine Frage hab ich noch:


    Momentan versuche ich die Bergabkehren vermehrt auf dem Vorderrad zu fahren und das Hinterrad in der Luft umzusetzen. Dazu hätte ich gerne mehr Biss an der Vorderradbremse. Der Druckpunkt ist ok. Bremse ist eine XT2 019 mit 180mm Scheibe. Dafür gibt es unzählige Bremsbeläge von Shimano und Drittanbietern. Habt ihr ne Empfehlung für mich?

    Ich muss mich mal wieder hier melden. Bin noch immer begeistert von dem Rad. Auf "normalen Radwegen" mach ich Touren bis 100km und 1200hm, ohne am nächsten Tag am Krückstock zu gehen. Desweiteren habe ich entdeckt, dass es bei uns ein legales Singletrailnetz gibt, perfekt ausgeschildert vom Forst BW und den Trailpaten.


    Vor ein paar Tagen bin ich an eine Stelle gekommen, wo man von einem ca. 50cm hohen Mäuerchen ins flache springen kann. hab das mehrmals gemacht und bin auch recht sanft gelandet. Heute habe ich bemerkt, dass die Speichen am Hinterrad fast alle lose sind, vor allem auf einer Seite. Die Speichennippel kann ich zwischen den Fingern drehen. Kann das von den Sprüngen ins Flache kommen? Ich wiege zwas 100kg, aber das sollte das Rad doch noch mitmachen... Garantie ist noch drauf, jetzt bin ich mal gespannt, wie Bikemax reagiert.

    Kann sein, dass man für das Geld besser ausgestattete Räder bekommt. Ich war nochmal im Laden und hab (einen anderen) Verkäufer darauf angesprochen, dass mir ne Luftgabel versprochen wurde und ich mit der Beratung nicht so zufrieden war. Der holt das Rad und zeigt auf die Verschlusskappe auf der AIR steht =O Ich hab nochmal ne Runde im Hof gedreht und dann zugeschlagen, weil mich das Gefühl noch immer begeistert hat.


    Heute 70km und 1000 HM on und offroad. Ich werd das grinsen nimmer los. Bei meinem alten Rad war mir das Tretlager viel zu weit hinten. Den Sattel hatte ich bis zum anschlag nach hinten geschoben und trotzdem immer das Gefühl, meine Kraft nicht richtig einbringen zu können. Mit dem Rad kein Problem, Vortrieb ohne Ende. Auch das Gefühl, ständig über den Lenker zu gehen ist weg und ich fahre wieder Treppen und steile Hänge wie als Teenager mit der Starrgabel. Ich hab ein Grinsen im Gesicht und und bin sehr zufrieden, das ist mir mehr wert als 1kg weniger ,was bei meinen 100kg eh lächerlich ist.

    Was noch fehlt, ist mein Einsatzbereich. Als Jugendlicher bin ich mit Starrgabel viel rechnische sachen Gefahren. Treppen und Rampen runtergesprungen, über Baumstämme gefahren u.s.w. die letzten 10 Jahre dann nur Strecke gemacht, da ich immer Angst hatte über den Lenker zu gehen, wenns mal steiler wurde. Jetzt möchte ich gerne wieder mehr Trails fahren, aber auch mal 80km Waldwege abspulen.

    Ich bin heute probegefahren, und zwar ein Ghost Kato 9.9. Das Rad hat mir super gefallen und vor allem hab ich mich darauf wohlgefühlt, wie noch nie auf einem Fahrrad. Allerdings hat mir die Gabel etwas Kopfzerbrechen bereitet. An meinem alten Rad hab ich ne Rockshox Dart 3, die mir immer zu weich war, trotz maximaler Vorspannung, und viel zu wenig Dämpfung hatte. An dem Ghost kam mir das schon besser vor, allerdings hatte ich auch da meine Bedenken. Den Verkäufer darauf angesprochen,seine Antwort: Das ist ne Luftgabel, die kann man perfekt auf jedes Gewicht abstimmen.


    Zuhause nachgeschaut Rockshox 30 silver ist zu 99% ne Stahlfeder Gabel. Das Rad hat auch ne 2x11 Schaltung, (XT) aber die arbeitet so perfekt, dass ich damit jetzt kein Problem hätte. Nur die Gabel.... Es sind auch noch Schnellspanner wie vor 20 Jahren verbaut, heutzutage gibts wohl Steckachsen...?


    Würde mir das Rad nicht so perfekt "passen" wäre die Sache erledigt. Ich könnte mir auch vorstellen nächstes Frühjahr, wenn gar nicht geht, eine bessere Gabel einzubauen, aber mit der Nabe gehen dann ja wohl nur Schnellspanner.


    https://www.boc24.de/p/ghost-kato-99/207699/?q=ghost kato 9.9&sortBy=price#itemId=207699-4


    Das Rad würde ich für 1199 bekommen, evtl auch nochmals 100Euros günstiger, da es im Internet zudem Preis angeboten wird und Bikemax eine Bestpreisgarantie hat. Eigentlich bin ich überhatpt kein Pfennigfuchser, aber bei so ner Beratung müssen die mir nochmals entgegenkommen oder das Rad behalten.

    Hallo,


    ich hab mich seit langem mal wieder hier angemeldet, da ich mich an die Fahrradecke erinnerte. Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen Fahrrad. Da mein Junior mit 6 Jahren jetzt auf 24" gewechselt hat und anfängt über Hügel zu fahren, muss ich auch mithalten.


    Unsere lokalen Händler haben mich etwas enttäuscht mit Preisen von über 30% über UVP. Daher zwei Bikemax Angebote:


    https://www.boc24.de/p/bergamo…9/197035/#itemId=197035-2


    https://www.boc24.de/p/centuri…tBy=price#itemId=209410-2


    Was haltet ihr von diesen 1x12 Schaltungen? Die Anzahl der Gänge ist sicher ausreichend, aber kann man sowas noch selbst einstellen und hält es die nächsten 10 Jahre? (Ich weiß. Km Angabe fehlt). 2x11 sind ja auch schon ein Unterschied zu meinen 3x8 momentan.


    Gruß Flo.

    Als Familienvater werd ich nicht öfters als 1-2 mal im Jahr in die Berge kommen, das ist halt immer ein ganzes Wochenende und mindestens 250km Anfahrt. Was mich noch sehr reizen würde wäre die Watzmannüberschreitung. Aber auch wieder viel Höhenmeter mit wenig kletterei. Über den Winter werde ich mich erstmal unsrer tollen Kletterhalle widmen um ein wenig Technik zu lernen.

    Das ist aber eine sehr tolle Tour. Wie gross war der Gletscherspalt zur Wand?


    Hallo,


    besser spät als nie. Randkluft war ca. 1m, aber durch sehr stabile Schneebrücken überschreitbar. Die Tour ist wahrlich etwas ganz besonderes, die nächste wird aber mit weniger Höhenmetern, dafür mehr Kletterspass werden.

    Neu hab ich:


    2200 Höhenmeter in 81/2 Stunden. Meine erste Gletscherüberquerung. Wieder eine neue Muskelgruppe entdeckt, die sich schrecklich verkrampfen kann. Und wieder einmal die Bestätigung, dass unser Höchster Berg etwas ganz besonderes ist:






    Hallo,


    in letzter zeit habe ich mit dem Radfahren wieder angefangen und mein 7 oder 8 jahre altes Voitl entstaubt. Läuft auch erstaunlich gut (konditionsmäßig), nur mein XT Schaltwerk macht mir leichte Probleme.


    Beim schalten vom größten Gang auf die kleineren läuft mit jedem klick die Kette sauber aufs nächstgrößere Ritzel. In die Andere Richtung passiert dann einmal gar nichts und dann schaltets wieder 2 Gänge auf einmal. Anschlag oben/unten ist eingestellt, beim runterschalten sind die Gänge sauber drin.


    Während dem Schreiben bin ich jetzt darauf gekommen, dass der Zug zu langsam freigegeben wird und daher das Schaltwerk erst beim schalten von 2 oder 3 Gängen nachgibt...? Dürfen die Züge geschmiert werden? Womit?

    Weil bei der Quali mit dem gleichen Motorrad gefahren werden muss wie beim Rennen. Und mit ner Trialmaschine wirds verdammt schwer unter die Top 500 zu kommen.

    Hatte ich gestern neu:






    Nach fünf Stunden mit dem Klettergurt im Dachgebälk in 10m Höhe sind fast alle meine Ersatzziegel aufgebraucht, das Dach aber wieder fast OK.


    Gruß Florian

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hier mal das Video unsrer Lokalpresse vom Wintermotocross in Frankenbach am Wochenende. Unglaublich was heutzutage mit ner Ausrüstung von paar hundert Euros möglich ist...