Stefan Profi Mitglied
  • Mitglied seit 27. März 2001

Beiträge von Stefan

    Das mit dem Teiletauschen halte ich teilweise auch für übertrieben. Beispiel gestern der Toyota vom Zitzewitz: Das Getriebe hat am ersten Tag der Marathonetappe (sprich: Auto muss 2 Tage halten) etwas Öl verloren. Abends kommt der Servicetruck (als Rennteilnehmer) und die Leute aus dem Servicetruck als "contenders" dürfen über Nacht sicherheitshalber das Getriebe wechseln, während die Autobesatzung schön im Camper ruht und morgens mit dem Kaffee in der Hand mal fragt, ob sie fertig sind. Klar ist das aus Sicht von Zitze berechtigt, aber das finde ich vom Reglement her recht sinnlos (dann darf man es nicht Marathonetappe nennen bzw. andere Teilnehmer sollten zumindest abends nicht helfen dürfen).

    Ich finde aber z.B bei der Enduro-WM auch nicht gut, dass die Mechaniker schrauben dürfen, vielleicht bin ich da altmodisch.


    Ansonsten: Die Weber-Vlogs von Zitze finde ich Top, sehr interessant und viele Hintergrundinfos.


    VG Stefan

    Hier geht es eher darum, dass der Probefahrer das Auto nicht gestohlen, sondern lediglich unterschlagen (sprich nicht zurückgegeben, obwohl er müsste) hat. Durch die Übergabe zur Probefahrt hat er ein Besitzrecht (kein Eigentum, das wird rechtlich unterschieden) am Fahrzeug, sprich es ist kein Diebstahl weil das Auto ja freiwillig übergeben wurde. Die Nichtrückgabe ändert daran nichts, das Auto ist nicht "abhanden gekommen" und damit gibt es den gutgläubigen Erwerb der Käuferin.

    Ich denke Streitberg hat von der Veranstaltung her ganz andere Voraussetzungen, die Absage von Zschopau dürfte in weiten Teilen mit den unter Corona-Bedingungen nicht handhabbaren Zuschauermassen zusammenhängen (siehe der Prolog, Abstand ist da nicht). Zudem ist so ein WM-Lauf nicht ganz umsonst, also braucht man die Zuschauereinnahmen unbedingt, sonst ist das wirtschaftliche Risiko einfach nicht tragbar...


    Bei einem "normalen" DM-Lauf in Streitberg ist das Zuschauerproblem viel kleiner, v.a. wenn man keinen Eintritt kassiert, und es gibt keine so massiven Zuschauerpunkte wie in Zschopau. Die Fahrer und Betreuer sind in Sachen Abstand u.s.w. handhabbar, selbst wenn man die Betreuer namentlich registrieren muss. Für Streitberg hätte ich noch Hoffnung...

    Uns blieb ja nichts übrig, in der Situation wäre alles andere vermutlich auch nicht vernünftig. Wir haben zumindest versucht schnell und umfangreich zu informieren. Schade um die viele Arbeit, irgendwie haben wir gerade ganz schön Pech mit irgendwelchen äußeren Umständen.


    Andererseits: Letzteres Jahr zum EnduroGP lief alles perfekt (Wetter, keine Stürme oder Viren...), da wäre eine Absage wesentlich schlimmer gewesen.


    Zumal wir dieses Jahr die Rekordzahl von 356 Nennungen hatten, das sehen wir schon als Lob der Teilnehmer für unsere Veranstaltung.


    VG Stefan

    ....gegen wen ist er denn heuer gefahren,
    als dass man sagen kann er "hat überzeugend gewonnen" :kuck:

    Immerhin hat er gegen alle, die teilgenommen haben, gewonnen. Sah auch alles nicht wirklich nur nach Glück aus, das war schon souverän.


    Was kann er denn dafür, wenn die alle schon vorher verlieren (diesjähriger 450 SX Champ) oder nicht antreten(letztjähriger 450 SX Champ). Krasse Argumentation, ich denke objektiv sollte man schon halbwegs bleiben.


    VG Stefan

    Der DMSB liefert mit der neuen Enduro-DM-Homepage gerade wieder ganz groß ab! Jetzt müssen die Ergebnisse der einzelnen Läufe schon auf einer Unterseite von Baboons veröffentlicht werden, weil der DMSB es tatsächlich nicht schafft, die Ergebnisse auf die eigene "hochaktuelle" Homepage zu stellen. Die "alte" Seite bis März war dagegen komplett aktuell (und wurde nicht vom DMSB betreut), auf der Neuen steht noch nicht mal ein Info zu Waldkappel am vergangenen WE oder den hinzu gekommenen Lauf in Rehna. :cursing:


    Traurig wie ein "Motorradsportverband" den Sport nach unten zieht. Ich stecke selbst wie auch viele andere auch eigene Zeit und Energie in die Orga bei einem der DM-Läufe, da bekommt man echt einen Hals so etwas liebloses zu sehen.


    Ich haben übrigens letzte Woche mal eine (konstruktive!) Mail an den DMSB geschrieben, natürlich keine Antwort...


    Gruß Stefan

    Ich glaube so schnell machen wir das nicht wieder, der Aufwand und auch das finanzielle Risiko ist schon gewaltig. Ich persönlich war nach den Vorbereitungen und der Veranstaltung selbst ziemlich platt, das hat schon gezehrt. Hier können wir nur den ganzen Vereinsmitgliedern, Helfern und auch anderen unterstützenden Vereinen danken, ohne ganz viele (positiv) Bekloppte würde sich so etwas rein ehrenamtlich gar nicht realisieren lassen


    Aus meiner Sicht war es aber eine gute Veranstaltung, organisatorisch lief alles weitgehend glatt und ich denke wir konnten auch den Fahrern eine anspruchsvolle Veranstaltung bieten. Ich glaube eine Kaffefahrt war es nicht... ;)


    VG Stefan

    Wir konnten übrigens noch eine vierte Prüfung bereitstellen, ein reiner Wald-Endurotest nahe Schöna.
    Wer mitfährt sollte also Zeit zum Ablaufen mitbringen, ich behaupte mal nur der Freitag zur Vorbereitung wird knapp...


    VG Stefan

    Den Prolog fahren nur die EnduroGP-Klassen (alle außer Open) und die DEM-Klasse.


    Noch ein Update zum Parken:
    Wir haben jetzt noch einen weiteren Wohnmobilstellplatz in Dahlen eingerichtet, von dort ist der Markt auch zu Fuß schnell erreicht. Zu finden in der Karte aus dem letzten Beitrag.


    VG Stefan

    Ich komme aktuell nicht so oft zu reinschauen (ist ja auch noch ein bisschen was vorzubereiten(;), daher erst jetzt.


    Unser offizieller Wohnmobilstandort ist Olganitz, dort sind auch noch mind. 20 Stellplätze vorhanden. Ich denke das sollte reichen, wenn es mehr Bedarf gibt schauen wir nach einer weiteren Fläche. Öffentliche Parkplätze als Campingort sind immer nicht ganz einfach, daher haben wir die Lösung mit Olganitz gewählt (dort ist es offiziell und alles ist vorhanden).


    Parkplätze schaffen wir auf Feldern am Burgberg sowie am Extremtest sowie durch einseitige Sperrungen einiger Straßen. Wo genau das ist nehme ich noch in die Informationskarte zu den Fahrtagen auf, das wird voraussichtlich morgen. Für Freitag bitte den P&R-Parkplatz mit Bus nutzen, direkt an das Prologgelände wird man per PKW gar nicht kommen.


    Ansonsten laufen die Vorbereitungen, auch wenn gerade der Behördenkram von Jahr zu Jahr mehr wird. Die Strecke hat aus meiner Sicht auch nochmals zugelegt und wir können auch schöne Prüfungen mit voraussichtlich ordentlich Prüfungszeit bieten, wer mitfährt soll schon mal gute Wanderschuhe mitbringen :D . Ich freue mich auf die GP-Woche!

    Klar, ich schaue nur zugegebenermaßen relativ selten hier rein. Bei der EnduroOpen kann sich halt jeder einschreiben, die nationale ist die einzige Klasse, wo wir im Zweifel auswählen können.


    Und ja, GP ist ein Kraftakt, allerdings hängen sich alle voll rein! Wir konnten auch einiges an Straße aus der Strecke nehmen und haben teilweise ganz neue Geländepassagen, der Straßenanteil dürfte ordentlich sinken :thumb:

    Eigentlich findet Ihr alle Infos auf unserer Internetseite, siehe hier: http://msc-dahlen.de/enduro-gp/fahrerinformationen/
    Die Formulare für die FIM-Lizenzen findet Ihr auch gleich da, die hat der DMSB bestmöglich versteckt. Das sind unsere Informationen, deckt sich für die EnduroOpen auch mit Kolwen. Schnäppchen die Lizenzen ;)


    Die nationale Klasse steht noch etwas unter Vorbehalt, alle anderen Klassen gehen vor. Sprich wenn nach der EnduroGP, DEM und EnduroOpen noch freie Plätze sind können die an Starter der nationalen Klasse belegt werden. Solange das noch offen ist bitte für die nationale Klassen nennen, aber bis auf Weiteres noch nicht das Nenngeld überweisen. Hier bitte auch kurz die sportliche Laufbahn angeben, wir wollen möglichst die "Besten" Auswählen, nicht das am Ende jemand in der Prüfung vor Holcombe und Co. herumfährt.


    VG Stefan

    Zschopau hat seit einigen Jahren auch großzügigere Etappenzeiten für die B-Lizenz, m.E. gab es auf den beiden langen Etappen (um Börnichen und Venusberg herum) immer 3 Minuten mehr. Das macht schon viel aus, drei Minuten mehr/weniger sind schon ein ganz anderer Fahrstil, wenn es knapp ist.


    Außerdem hat die B-Lizenz 30 Minuten Karenzzeit, das ist schon einiges, ich würde jedem empfehlen es zu versuchen wenn man nicht weiß das man nur im Weg rumliegt. Zur Not schafft man halt die Zeitvorgaben nicht, lernen wird man aber auf jeden Fall was.


    Und in trockenen Jahren fand ich Zschopau immer anspruchsvoll, aber ohne weiteres machbar, selbst die drei Runden mit DM-Zeiten. Wenn es regnet entscheidet es sich halt mal auch auf der Strecke und nicht nur in den Prüfungen, ist auch nicht verkehrt (selbst in der B-Lizenz). Wobei das dann schon Stress werden kann, ich glaube 2010 sind wir in den DM-Klassen 9h 20 Minuten gefahren, die 2. Hälfte davon im Regen, danach war selbst Alex Salvini total breit und die dritte Runde war für mich auch auf der Etappe nur noch Kampf gegen die Uhr. Genau sowas bleibt aber in Erinnerung und ist richtiges Enduro!


    Also machen! :thumb:


    ruß Stefan

    Absage "Rund um Dahlen" 2018

    Aufgrund der immensen Schäden durch das Sturmtief Friederike Mitte Januar ist im Landkreis Nordsachsen derzeit per Allgemeinverfügung ein Betreten sämtlicher Wälder untersagt. Dem MSC Dahlen ist daher in diesem Jahr die Durchführung der ursprünglich für den 25.03.2018 geplanten Int. 25. ADAC-Geländefahrt "Rund um Dahlen" nicht möglich, eine Geländefahrt ohne Wald macht leider keinen Sinn. :(


    Die vollständige Information findet sich unter http://www.msc-dahlen.de


    VG Stefan


    Gab/gibt es außer KTM oder Husqvarna überhaupt noch echte Werks Teams in der EWC?
    Ich denke außer TM war da nichts mehr.
    BETA nur noch Boano, Sherco nur noch Italy Azzalin, weiter über die Japaner kein einziges Werks Team usw.
    GASGAS will jetzt wieder als Werks Team auftreten, aber die haben die letzten Jahre schon viel erzählt...


    Beta ist mit Holcombe und Salvini als Werk vertreten - und ersterer ist für die Zukunft echt eine Hausnummer, an dem man erst mal vorbeikommen muss, da wäre m.E. für KTM mit dem derzeitigen Fahreraufgebot kaum ein Weg vorbeigegangen (Holcombe hat in Zschopau allein im letzten Endurotest der gesamten Weltelite 29 Sekunden eingeschenkt!!!).


    VG Stefan


    Ist in diesem Thread überhaupt jemand mit Jura Studium aktiv?
    Hat jemand den Akt gelesen?

    Ein Jurist wird derzeit kaum eine ernsthafte Einschätzung abgeben können, das Urteil gibt es noch gar nicht schriftlich. Es würde wie üblich nur verkündet, alle Berichte sind also nur bestenfalls Wiedergaben von Zuhörern, Aufnahmen gibt es keine.


    Das was man in halbwegs seriösen Quellen (die nicht nur verkürzen und auch den Einzelfall herausstellen) als Urteilsbegründung ließt klingt für mich aber nicht so, dass man pauschal von einem "wird eh aufgehoben" ausgehen kann. Da gleich von einem unprofessionellen Richter (war ohnehin nicht nur einer) zu reden finde ich zumindest gewagt...


    VG Stefan

    Letztlich wird es voraussichtlich so laufen, dass die "restlichen" DEM-Veranstalter (die das nicht schon ohnehin machen) dann auch eine Clubsportklasse ausschreiben. Dahlen hatte letztes Jahr z.B. 92 C-Lizenzler, da auch nur auf einen Teil zu verzichten wäre für die Vereine hart. Für die C-Lizenz-Fahrer ändert sich also letztlich kaum etwas.


    Warum macht Tucheim keine DEM mehr? Schade, fand ich immer einen ziemlich geilen Lauf.


    VG Stefan