MilleniumTiger Aktives Mitglied
  • Mitglied seit 9. Juli 2007
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von MilleniumTiger

    Das duale Studium gibts ja wirklich in vielen Spielarten, ich schliesse meins gerade ab(Abschlussarbeit abgegeben). Bei uns studiert man an ner speziellen Hochschule, mehr Wochenstunden dafür kürzere Semester, und in der Zeit dazwischen wird gearbeitet.


    Ich bin ein Fan davon, kanns allerdings aus eigener Erfahrung nur mit ner normalen Uni vergleichen, eine Ausbildung hab ich nicht gemacht.


    Mir gefällt der Praxisbezug im Studium und auch die Möglichkeit Verantwortung schon während des Studiums übertragen zu bekommen. Dazu, je nach Firma, die Möglichkeit an verschiedenen Standorten und Ländern zu arbeiten. Die Bezahlung ist auch, je nach Firma, deutlich höher als bei einer Ausbildung.


    mMn hängt also das meiste von deinem Ausbildungsbetrieb ab, und wenn der dir spannenden Aufgaben und Entwicklungschancen in Aussicht stellt kann ich das nur empfehlen.
    Der Stress ist zwar pauschal höher als an einer Uni, dafür der Stoff deutlich anspruchsloser. Großer Vorteil ist natürlich auch die Aufstiegschance zumindestens in deinem Unternehmen, denn die stecken viel Geld in dich und tun das im Regelfall nicht um dich Sachbearbeiter sein zu lassen.

    übrigens bezüglich der preisgelder der ama:


    bin ich der einzige der das "wenig" findet? also für die vordern 5 ok, das ist schon gut. aber für die dahinter? wenn die noch große sponsorenverträge haben und vom team ordentlich was bekommen gehts ja, aber vom preisgeld alleine kann man da ja kaum leben. Wie ist das denn in den ich sag mal "Top40", haben die meisten da nen Team von dem sie Geld bekommen oder buttern die da noch selber rein?

    sowenig ich RV mag, sollten wir nicht vergessen dass die wenigstens von den großen Pros da drüben "aus Leidenschaft" angefangen haben.
    Bei den Videos die ich bisher gehen habe war das eher so, dem Bub wird mir 3 Jahren nen Mopped gekauft, und wenn das einigermassen klappt und er nicht heult, dann pumpen wir da rein was wir haben.
    Da kommst du ja auch nichtmehr raus, selbst wenn du vllt. mit 15 merkst dass ist eigentlich nicht was du machen willst. Ab da denkste dir vllt "ok, ich kann damit reich werden, probier ich doch mal, aber in meiner Freizeit fahr ich lieber Jetski oder schreib Bücher"

    haha dnake für den tip, aber wer sich mit sowas schonmal böse in die nesseln gesetzt hat macht das nichtmehr;-). ich warte lieber bis es den key für 10€ gibt und ziehs mir dann;-). Euch noch viel Spaß!



    Danke, ich hab nur nach Förch gesucht und da halt nichts gefunden...das mit dem Stabilo hab ich irgendwie überlesen:-). Die mit Schlüsselloch hab ich mir auch schon angeguckt, haben aber irgendwie immer nen ziemlich labilen Eindruck gemacht. Durch die Shops wühl ich mich mal(auch bezüglich Werkzeug), Vielen Dank!:thumbup:

    Neu hab ich ne einigermaßen fertige Werkstatt (bis auf paar Abschlussarbeiten wie Fugen auffüllen, Steckdose setzen und ne Lochwand):



    Mehr Bilder und ne kleine Erklärung gibts im "Zeigt eure Werkstatt" Thread.


    Jemand noch nen Tipp woher ich die Förcher Lochwand bekomme? Ebay und Google haben da nichts ausgespuckt.


    Und hat jemand eine Empfehlung für einen Werkzeuggroßhandel oder Auktionator von Insolvenzmasse im Raum Stuttgart?
    Werkzeughändler auch gerne online, ich will mir in nächster Zeit noch ne ordentliche Werkzeugausrüstung kaufen bin aber noch nicht so richtig fündig geworden wo ichs kaufen soll.


    Danke:-)!!

    So, ich hab mir jetzt auch mal so einigermaßen ne Werkstatt eingerichtet, Werkbank(30er Profile mit 3er stärke), Schubladen (mit Schwerlastauszügen bis 60kg) ist komplett selbst gebaut.


    Was mir noch fehlt ist ne ordentliche Lochwand für zwischen die Sortierkästen. Hat da einer nen Tipp woher bekommen? Hab hier von ner Förch Lochwand gelesen,aber leider keine Preise oder so gefunden. Ansonsten Selbstbau, wollte aber halt was was gut aussieht^^.


    Was auch noch fehlt sind so Abschlussarbeiten wie eine Abschlussleiste für die Werkbank, Fugen mit Silikon zumachen, Schraubstock befestigen usw.


    Ausstattung fehlt auch: noch ne ordentliche Flex, Stichsäge und Bohrhammer sowie diverses Kleinzeug(mal ordentliche Grundausrüstung an Zangen ect. anschaffen).
    War mein erstes größeres Projekt, Schweissen ect. war alles learning by doing, dementsprechend auch nen bisschen Verzug(Seitenlänge einmal 2,70m und 2,50m) ect., bin im Großen und ganzen aber zufrieden(ok, ich sollte noch mehr Zeug wegschmeissen;-) )


    So nun aber Bilder:






    ich find auch das gerade die "nebenkosten" den sport so teuer machen. Ich fahre grade nichtmehr weil vor allem in der "rennsaison(enduro)" mir die nicht direkten Moppedkosten das konto leergezogen haben. soll heissen sprit für die oft lange anfahrt, hänger leihen, halle mieten, usw...dazu ging bei meinem damals 7 jahre alten gefährt ständig was kaputt. würde vllt. besser aussehen wenn ich mit nem neuen crosser nur auf der heimstrecke fahren würde, aber dazu muss man das startkapital auch erstmal haben...
    trotzdem würde mich sone übersicht mal interessieren.


    Jetzt wo das neue Jahr da ist könnte doch mal jemand da nen schnelles excel template machen und dann am jahresende könnten wirs auswerten:-).

    Also grade beim Rad gibts doch auch Carbonlenker ohne Ende, die Dinger halten auch jeden Scheiss der DH-WM usw aus. Das ist doch keine Raketentechnik.
    Ich hab auch schon mehrere gebrochene Alulenker gesehen(jaja, im Vergleich zur Anzahl der Verbauten natürlich ein sehr geringer Prozentsatz), ich will damit nur sagen wenns blöd läuft geht alles doof(und auch scharfkantig) kaputt, das ein guter Carbonlenker mit entsprechenden Tests schlechter ist bezweifle ich. Der einzige Unterschied wird im Preis liegen, ein gleich langlebiger Carbonlenker ist in der Herstellung deutlich teurer. Wenn man also nicht Preis, sondern Qualitätsklassen miteinander vergleicht sehe ich keine Probleme etwas aus Carbon zu kaufen(hab ich am Fahrrad z.B. auch).

    t63 bin ich ganz am anfang meiner offroad karriere auf der dr 350 gefahren und fand ich gut da!...kenn aber den tkc 80 nicht, hab nur gehört der ist mehr straße(hält länger aber weniger grip auf softem untergrund)

    das ist aber nicht nett...btw: lass es, kauf dir was billiges für die strasse und was billiges fürs gelände, alles andere gibt nur ärger(bei stürzen im gelände geht was kaputt, dann kannstes wieder nicht auf der strasse nutzen usw..)

    hat jemand nochn paar tipss für korea? Gibts irgendwas speziell deutsches über das die Koreaner sich besonders freuen? Bin in 3 Wochen für mehr als 4 Monate da und für alle Tipps dankbar(les natürlich auch reiseführer ect).

    Vor allem gibts ja luftgefederten Gabeln nun auch schon in Serie(jaaa, da verteilts sich auf 2 Rohre, die Oberfläche ist größer usw.), aber dann wird das technisch mit genug Aufwand schon machbar sein.