thumperx Mitglied
  • Mitglied seit 28. Juni 2007
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von thumperx

    Guten Tag,


    Wir suchen eine untere Gabelbrücke für die 2012er Beta Minicross R12.
    Das Teil ist von Beta nicht lieferbar.


    Wer hat so etwas abzugeben?
    Wer kennt passende Alternativen? 45mm Klemmung, Abstand der Mitte Gabelrohrklemmungen 155mm, Bohrung Steuerkopfrohr 27mm, Abstand Mitte Steuerkopfrohr zur gedachten Verbindungslinie der Mitten der Gabelrohrklemmungen 35mm.


    Ich komme nicht weiter, das Motrrad steht seit August und der junge Mann ist traurig....
    HILFE...

    hallo zusammen,
    Wie ist die Sachlage jetzt in 2017?
    Ich plane einen Urlaub in Istien und will mein Motocross Motorrad mitbringen.
    Also nicht zulassungsfähig - ein Sportgerät eben - und somit gibt es keine Papiere, Zulassung, Fahrzeugbrief.


    Vor ein paar Jahren, als Kroatien noch kein EU Mitglied war hatte ich schon einmal ein Problem an der Grenze. Meine Argumentation, dass es sich um ein Sportgerät wie ein (hochwertiges) Moutainbike handelt und es dafür keine Dokumente gibt, wurde damals nicht akzepetiert.
    Nur mit viel Diskussion und letztlich wohl Kulanz des Grentbeamten konnte das gelöst werden und wir ein- und ausreisen konnten. Das möchte ich mir gern ersparen. Das Kroatien als EU Mitglied noch immer nicht im Schengener Abkommen ist, wird es immer noch Grenzkontrollen geben.


    Sind die Optionen
    1) legal -> Carnet ATA ? IHK?
    2) semi-legal -> Motorrad Rechnung -wie belastbar ist das? Damit beweise ich, dass das Ding meins ist. Nicht aber, dass ich die "Ware" nur vorrübergehend ins Land einführen will.
    2) sehr wenig legal -> EXC Zulassung und TafelWelche Dokumente sich notwendig?


    Vielen Dank für ein hoffentlich optimistisches Update zur Situation

    @ engl; du bist nicht in der 2TallRacing Zielgruppenlänge konstruiert, oder?


    Lenker hoch, bis man mit 1,85m und größer richtig stehen und das Motrrad kontrollieren kann, geht für kurviges Geläuf garnich. Sitzbank unendlich hoch, um 90° Kniewinkel beim Aufstehen zu vermeiden geht auch nich, da mir bekannte Polster in der Höhe viel zu weich sind. Ungelöst ist dabei aber noch immer der vernünftige Knieschluss zu Tank und Sitzbank. Das passt für Fahrer, die im Mittel der aktuellen Körpergrößen der Hauptmärkte der Motorradhersteller sind sicher perfekt. Für Leute die höher gewachsen sind, ich schaue dabei nach Mitteleuropa und nordwärts, wird das schon eng.


    David Knight macht das alles mit Kraft und Können, der käme wohl mit jeder Gurke auf dem Leistungsniveau klar. So richtig passt ihm das Motorrad aber nicht....


    Wäre schön hier von jemanden zu hören, der sich mit dem Kit und weiteren Details dahinter auskennt. Gibt es da jemanden? Ich würde mich freuen, wenn ich etwas neues lernen kann.

    Guten Abend,


    der Originalbeitrag ist zwar schon etwas älter - das Thema zumindest aber hoch aktuell - nicht nur für mich, vermute ich.
    Ich bin 1,99 cm lang und optimiere an meiner 250 EXC herum, ohne eine gut passende Position auf dem Motorrad zu finden. Auf die Distanz ist das Aufstehen und die Kontrolle des Vorderrades sehr kräftezehrend und später auch nicht mehr so richtig sicher. Vom Fahrspaß ganz zu schweigen.


    Umbauten wie Fußrasten runter, Lenker vor und Sitz hoch gehen in die Richtung einer Lösung, bringt aber auch große Nachteile wie lange Fahrer sicher bestätigen können.


    Das Konzept von 2tall racing passt wie Arsch auf Topf - der Erklärung des Konzepts folgend zumindest. Ich spare mir das abschreiben und übersetzen. Diese Fakten sind so einfach zu verstehen und zu einleuchtend - meine ich.
    Rahmenheck hoch und nach hinten, Tank - Sitzbank entsprechend nachziehen, Lenker moderat hoch und vor. Damit sollen die Knie und Ellenbogenwinkel auf das Niveau kommen, wie es Fahrer bis 1,75cm auf den am Markt erhältlichen MX- und Enduro Motorrädern haben.
    Nicht ganz unrelevant ist auch, das die Plastikteile nach wie vor passen - die Ästhetik des Motorrads erhalten bleibt.


    Bitte sehr: http://2tallracing.com/about-2tall/concept/

    Logik: Wie schon bei Fahrradrahmen, gehört die gesamte Geometrie mit den relevanten Winkeln für Knie und Ellenbogen vergrößert - eben auf die Größe des Fahrers angepasst. Warum gibt es das bei Motorrädern nicht, wo Spaß, Sicherheit und nicht zuletzt Leistung auch eine entsprechende Ergonomie des Geräts erfordert? Bei Fahrrädern geht man den Weg eines größeren Rahmens, das gibt es wohl letztlich aufgrund kommerzieller Sinnfreiheit eines mit dem Originalrahmen vergleichbaren XL Pendants nicht am Markt?! Gefunden habe ich einen großen Rahmen bisher noch nicht.


    Was haltet ihr davon?
    Kennt das jemand - das scheint neu zu sein, die Seite ist von 2014.
    Fährt das jemand?


    Flotten Abend noch und besten Dank für eure Meinung.


    thumperx

    Zitat von Zynismus

    Möchten wir uns jetzt mal über E-Starter unterhalten um dein Weltbild wieder gradezurücken ?? Oder gleich mal die 300 E Fahrer fragen ? :teufelgri


    Sinnlos!!!:verwirrt: Super Beitrag zum XC4....


    Wenn alle nur jammern und oder zu wenig sagen: Unser Motorrad hat definitiv diesen Fehler - reparier es oder nimm es zurück - passiert ganz sicher nix!

    Zitat von faro06

    Also meine hat 70 Betriebsstunden runter, und springt in jeder Lage beim ersten Knopfdruck sofort an, und bei Kumpels auch


    Du hast ja auch eine 450 EXC-R und wenn ich die Sache richtig überschaue, betrifft dieses "Phänomen" nur die 530er !?
    In der Voraussetzung, dass alle Motorräder 450 EXC-R und 530 EXC-R ordungsgemäß entdrosselt und nach Herstellerempfehlung bedüst worden sind, können wir hier mal zusammenfassen.


    450EXC-R '08 : Könnt ihr bestätigen, dass es das Problem hier NICHT gibt?! Wie viele Betriebsstunden?


    530EXC-R '08 : Bei wie vielen Fahrzeugen, besteht dieses Problem? Welches-Startschwierigkeiten; schlechter Motorrundlauf;..? Wie viele Betriebsstunden?


    Ich glaube nicht, dass es ein generelles Problem mit den 530ern gibt, dazu wird ja lang genug getestet. KTM wird sich wohl hüten, einen Generationswechsel unüberlegt der drohenden Konsequenzen durchzuziehen. Der gute Ruf der Vorgängergeneration verpflichtet.
    Wenn wir in der Lage sind, das Problem sauber und mit möglichst wenig Emotion darzustellen, kann man eine Stimme erlangen und KTM das Bild der Situation zu liefern. Was bleibt ist die Hoffnung das Hilfe daraus wird.
    Die 450 EXC-R scheint perfekt zu funktionieren, den selben Anspruch dürfen natürlich auch die 530 EXC-R Fahrer erheben.


    Berichtet mal....

    Ich habe das selbst bei einem Motorrad gesehen, wo anfangs die Batterie nach 4-5 Startversuchen (vom kalten Motor ausgehend) am Ende war.
    Der Händler hat dann die Arbeitschritte, die er vom Werk empfohlen bekommen hat abgearbeitet - jetzt springt das Ding immer perfekt an (über 40 mal anlassen und abschalten, anlassen-abschalten,...) dann ging die Batterie zu Ende.
    Wichtig : die Batterie das erste mal über Nacht ans Ladegerät, Massekontakt zw. Motorgehäuse und Starterdeckel verbessern,Bendixfeder austauschen.
    Wenn das jemand liest und NACH auf den Punkt gebrachter Händlerrückfrage (das soll gleichbedeutend mit Abarbeitung der Werksempfehlung sein) noch immer Schwierigkeiten hat, den bitte ich um Meldung.
    Ich möchte das gern diskutieren und im Idealfall lösen.
    Wie schon gesagt; ich habe die Wandlung von einem Problemfall zu einem zuverlässig funktionierenden Motorrad selbst gesehen!!!!

    Ich schließe mich den Aussagen an.
    Die 300er ist das Drehmomentgerät, zieht aus allen Lebenslagen - aber auch oben rum wie ein Tier.
    Die 250er ist etwas agressiver, spritziger unterwegs; es ist aber ein Ende der Leistungsabgabe im oberen Drehzahlbereich zu erwarten und das entspannt.


    Ich habe mit einer 300 EXC 05 angefangen, eben weil ich das schaltfaule Fahren und die IMMER abrufbare Kraft als Anfänger gemocht habe. Mit der Fahrpraxis kam ich auch in höhere Drehzahlregionen - und das hat mich zu schnell fertig gemacht.


    Nächste Wahl 250 EXC Six Days 06 : Hängt schärfer am Gas, nur muß man jetzt einmal mehr schalten. Ich habe die Abstimmung in Richtung Fahrbarkeit geändert - Doma Birne gegen die Standard Version getauscht und zuerst die grüne Feder in die Auslaßsteuerung. Bin hoch zufrieden!!


    Ich werde Interessehalber bei Gelegenheit noch mal eine aktuelle 300er probieren - vielleicht paßt es mir jetzt besser.


    Thema E-Start: Das funktioniert jetzt - ich habe meine Erfahrungen in einem anderen Beitrag zusammengeschrieben.
    Wenn du eine 2008 250/300 EXC kaufst, soll der E-Starter mit überschaubarem Aufwand nachrüstbar sein. Um wer diesen kleinen Kopf hat wird ihn sicher nie mehr missen wollen. Das hat die Geschichte der E-Start Einführung bei den 4-Taktern gezeigt - kein Mensch benutzt den Kickstarter mehr; Husquarna hat den eine Zeit lang nur noch mitgeliefert...

    Nach 400 km stellt sich immer die Frage, wer - wann den ersten Service gemacht hat.Wenn das vor kurzem der Händler war - Kontakt zum Händler-Ende der Durchsage. Evtl. ist da am Steuertrieb gearbeitet worden und der Steuerkettenspanner nicht richtig ausgelöst worden (Kette übergesprungen)oder durch Verstellen der Steuerzeiten keine vernünftige oder eine für den Startermotor unüberwindbare Verdichtung zustande gekommen.
    Ich wäre auf jeden Fall vorsichtig mit "am Hinterrad drehen" und mit Gewalt kicken. Wenn die Ventile am Kolben anstehen, wirds teuer!


    Andererseits kann sich natürlich durch Sparen am falschen Ende, Öl- und Filterwechsel (besonders der erste Tausch von Einlauföl und Getriebeabrieb)das Pleuellager durch verschmuztes, verschlissenes Öl vorzeitig verabschiedet haben.


    Immer bedenken: Die aktuellen 250 4T Motoren (egal welche Marke) haben derart hohe Literleistungen - dann kann man sich sicher vorstellen wie hoch die Belastung für Ventil- und Kurbeltrieb sein muß. Und das hat seinen Preis.
    Die Zeiten von wartungsarmen OHC Enduromotoren mit weinger als 10000 U/min gelten hier nicht mehr unbedingt.


    Wenn du da rumschraubst -egal ob Könner oder nicht - setzt du deine Ansprüche gegenüber dem Händler und KTM aufs Spiel!!!

    Ich habe mich mit dem Thema auch schon auseinandergesetzt und meinen Händler des Vertrauens befragt.
    Der sagte mir, das es durch wegen eines zu schlechten Kontakts -eben durch Beschichtung des Zündungsdeckels an den Schraubenauflagen - zwischen E-Starter Motor und Motorgehäuse/Rahmen zu einem zu hohen Übergangswiderstand kommen kann. Gleichzeitig sollte die neue Batterie das erste Mal gründlich aufgeladen werden.
    Ein paar Minuten Arbeit, dann funktioniert das perfekt!!!!
    Der freundliche KTM Händler kann sogar helfen, wenn der Startmechnismus (Bendix?) oft ausspuren sollte. Da gehört eine kleine Feder in diesem Mechanismus getauscht.
    Es gab mal Anfangsprobleme, aber jetzt soll alles ab Werk i.O. sein und für bestehende Fahrzeuge - Händler fragen!