KoenigLois Mitglied
  • Mitglied seit 30. Mai 2007
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von KoenigLois

    Vielen Dank für die ausführliche AW!
    Ich habe momentan leider keine Werkstatt zur Verfügung. Sobald ich aber Näheres weiß, werde ich mich wieder melden.


    Ich hoffe ja, dass es vielleicht wirklich nur eine korrodierte Steckverbindung ist.


    Danke erstmal!



    mfg KL

    Hi zusammen!


    Nach langer Abwesenheit melde ich mich hier wieder mal mit einer Frage zu Wort:


    Bei meiner TE300 2013 lädt seit einiger Zeit die Batterie nicht mehr wodurch das Moped nach einer Gewissen Zeit mit dem E-Start nicht mehr anspringt-logisch.


    Ich habe zuerst die Batterie getauscht, doch auch die war nach einiger Zeit wieder leer.
    Danach habe ich den Spannungsregler getauscht-Batterie lädt immer noch nicht. Wenn ich die Batterie am Ladegerät auflade funktioniert der E-Start wieder problemlos, bis die Batteriespannung eben wieder auf ca. 10V abfällt.


    An den Kabeln zur Batterie messe ich bei laufendem Motor ca. 0,9-2V bei Standgas. Wenn ich mehr Gas gebe ändert sich nichts, wenn überhaupt dann fällt die Spannung noch weiter ab. Die Batterie habe ich dabei natürlich abgeklemmt.


    Im Stecker vor dem Startrelais messe ich die gleiche Spannung.
    An den beiden Steckern gleich nach der Lima (2 einzelne kabel, gelb und weiß) messe ich 0V Gleichspannung und ca. 5V Wechselspannung. Ich glaub da hab ich mich aber vermessen.


    Wenn man sich den Schaltplan (habe jetzt nur den der 300EXC BJ2010 zur Hand) ansieht, kommen von der Lima eben diese 2 einzelnen Leitungen raus (gelb und weiß). Diese gehen dann in den Spannungsregler.
    Das weiße Kabel ist eine reine Zuleitung in den SpaWa und das gelbe teilt sich davor auf und Versorgt sämtliche Lichter mit Strom (diese funktionieren alle und somit sollten dort doch 12V anliegen oder?!).
    Insgesamt hat der SpaWa 4 Leitungen:
    die beiden eben genannten, welche direkt von der LiMa kommen, die Masse und noch die gelb/rote Leitung.
    Diese geht direkt in das Startrelais und sollte die Batterie laden. Weiters hängen noch Blinker und Hupe mit dran (werden ja von der Batterie versorgt). Diese habe ich aber nicht montiert.
    Für mich als Nicht-Elektriker heißt das, an dieser Leitung liegen nur die von mir gemessenen 0,9-2V an (oder zumindest weniger als die notwendige Ladespannung mit ca. 14V).


    Kann es sein, dass ganz einfach der neue SpaWa ebenfalls defekt ist?
    Welche Spannung sollte ich an der Lima (gelb und weiß) messen? Wechsel- oder Gleichspannung? Ich stehe da momentan irgendwie auf dem Schlauch.


    Außerdem ist mir noch eine Steckverbindung mit der Bezeichnung "BS/2" aufgefallen. Diese verbindet die gelb/rote Leitung mit der Masse. Wofür soll das nun wieder gut sein?


    Ich blicke da leider überhaupt nicht mehr durch, finde im Internet nichts brauchbares, mein Händler kann mir keine brauchbare Auskunft geben und im Freundeskreis schauts auch nicht besser aus.



    Ich hoffe es findet sich jemand der mir weiterhelfen kann. Ohne E-Start im Gelände ist echt grausam, wenn man den Komfort mal einige Zeit lang genossen hat.



    mfg KL

    Ich möchte meine vorige Frage bezüglich der 5-7bar an den Entlüftungsschrauben nochmal hervorheben.. :biggrin:
    Kann das sein?


    Weiß jemand wieviel Druck sich eigentlich während des Einfederns in der Gabel aufbauen kann?

    Da steh ich jetzt aber aufm Schlauch. Hatte eher sowas wie 510ml / 2 *3= 765ml Gesamtfüllmenge. Also 255ml die noch oben reingeschüttet werden.


    Wie kommst du auf die 120mm Luftkammer?


    Ja, die Basevalveeinheiten habe ich gemeint. Dann muss ich mir hier also keinen Kopf machen welche wo verbaut war.. :biggrin:

    Hi zusammen!


    Kann mir jemand sagen wieviel Öl in die 4CS-Gabeln gehört?
    In der Reparaturanleitung und den Youtube Videos wird immer auf die Bedienungsanleitung verwiesen.


    Im Handbuch meiner TE steht aber nix und für die Gabel habe ich keine Bedienungsanleitung.


    Die einzigen Infos die ich bis jetzt finden konnte sind :



      2/3 Öl von unten befüllen, den Rest von oben


      unten 510ml einfüllen


    Gibts da auch eine genauere Anleitung? Vielleicht auch mit Länge der Luftkammer?


    Für meine alte OC Gabel gab es hier Angeben zum Standardsetting. :kuck:



    BTW: Weiß jemand zufällig ob die unten verbauten Hydrostop-Einheiten gleich sind oder gibt es einen Unterschied zu den beiden Gabelholmen? (Verwechslungsgefahr.. :dk:)



    Vielen Dank!



    mfg KL

    OK, danke für die Antworten!


    Steve-o: Wenn ich der Meinung wäre, dass das alles normal ist hätte ich mich nicht hier im Forum erkundigt. Ich kann das nicht glauben, aber wenn mir 5 Leute sagen dass das normal ist, überlege ich dann doch ob das vielleicht doch so ist. Bei den KTM´s bin ich mir mittlerweile bei gar nichts mehr sicher.


    Ich werde aber nächste Woche die Werkstatt anrufen die die angebliche Motorüberholung gemacht hat anrufen und die sollen mal im Archiv kramen und mir sagen was wirklich gemacht wurde. (ich hab gar nicht nach ner Rechnung gefragt weil ich verwundert war dass bei 26t km überhaupt schon was gemacht wurde und ich nicht weiter drüber nachgedacht habe).
    Außerdem werde ich den Motor nochmal aufmachen und den Kupplungskorb demontieren.
    Und mein Mechaniker macht ne Probefahrt.


    Bei meiner Probefahrt ist mir das nicht aufgefallen, weil der Motor eben richtig Betriebstemperatur haben muss damit man es merkt. (jaja ich bin nur ne kurze Strecke gefahren, hab Kupplung, Schaltung, Bremsen, Motorlauf und und und kontrolliert-also wieder was dazugelernt..)


    Also mal abwarten was ich nächste Woche rausfinde.


    Danke erstmal!


    mfg KL

    Ich weiß nicht wie ich die Teile am besten beschreiben soll was da mit dem Öl mit raus gekommen sind. Also es waren keine Späne sondern eher schon kleine Steine. :glotz:


    Getriebeeingangslager ist doch das hinterm Kupplungskorb oder? Ich glaub nicht dass wirklich eines der Lager beschädigt ist und dass das alles wirklich normal ist. Bin inzwischen 2t km gefahren. Alles ohne das geringste Problem.
    War am WE bei nem Endurotraining und hatte da ne 310er Husquarna. Die macht auch so ähnliche Geräusche. Nur eben nicht so laut. Kommt vielleicht einfach von dem großen Eintopf dass die Geräusche verstärkt werden.
    Vielleicht muss ich einfach nen lauteren ED drauf packen damit ich nix mehr höre.. :teufel:


    mfg KL

    Schon klar dass das nicht so einfach zu erraten is. Ich dreh gerade paar runden mit meiner 450er auf der cross piste und da ich jetzt scheinbar auf diese tonfrequenz empfindlich geworden bin fällt mir auch hier ein ganz leisen schleifen auf. Ist aber nicht so auffällig weil die sx ja einen etwas lauteren auspuff hat als meine originale duke.
    Um auf die duke zurückzukommen: das geräusch verschwindet nicht bei gezogener kupplung sondern wird nur leiser. Mir kommt vor dass wenn alle massen in bewegung sind diese frequenz verstärkt wird.


    Öl hab ich das vollsynthetische castrol racing bike oder wie da heißt. Was ich halt auch in die 450er kippe und ins getriebe der 300er.


    Mfg KL


    Gesendet von meinem MB526 mit Tapatalk

    Hi zusammen!


    Ich hab mir vor 2 wochen eine duke ll geholt. Bj 2002 mit 26t km.
    Jedes service von der werkstatt gemacht und eingetragen. Bei 21t km wurde angeblich der komplette motor neu gelagert und neue ventile verbaut.


    Was mich nun aber etwas verunsichert, ist so ein komisches, mahlendes, oder viell auch reibendes geräusch im motorraum. Schwer zu beschreiben.
    Deutlich zu hören ist es nur bei betriebswarmen motor beim abtouren mit eingelegtem gang. Also wenn ich vom gas gehen oder das gas konstant offen halte bei ca 4-5t umdrehungen. Bei gezogener kupplung oder im leerlauf hört man es nur mehr ganz schwach wenn man weiß auf welches geräusch man achten muss.
    Ölwechsel hat nichts gebracht. Es sind aber 1 -2mm große metallteile beim unteren sieb mit raus gekommen. Angeblich normal-mir fällt es schwer das zu glauben.


    Die ausgleichswelle hat etwas spiel, aber i denke das liegt daran, dass das zweite lager im motordeckel sitzt und die welle darum im offenen zustand nur einseitig gelagert is. Der kupplungskorb hat auch etwas spiel. Angeblich auch normal wegen dem rollenlager.


    Aja und wenn sie warm ist rupft die kupplung etwas. I nehme an das liegt an nem eingelaufen kupplungskorb oder so-muss ich mir erst näher ansehen.


    Vielleicht hat ja jemand einen tipp für mich betreffend der mahlgeräusche.


    Das bike läuft ansonsten sehr gut. Unter 3000 bockt sie ein wenig aber das ist lc4-typisch habe ich kir sagen lassen. Vielen dank schon mal!


    Mfg KL




    Gesendet von meinem MB526 mit Tapatalk

    Anhand der Frage ob er sein MOPED umbauen kann, gehe ich davon aus, dass er entweder noch nix anderes fahren darf oder kein Geld für was Neues/Anderes hat und einfach sein Moped für kleines Geld geländetauglicher machen will.
    Also einfach bissl was mit Stollen auf die 17er und fertig.


    Sollte doch reichen für die Fahrt über Feldwege und Wiesen zum versteckten Rauchplatz.. :teufelgri

    Vielen dank euch beiden!
    Koennt ihr mir vlt. Noch 17 Zoll enduro reifen empfehlen?
    Sie sollten gut im Gelände sein, aber auch auf der Strasse nutzbar sein.


    Vielen dank im vorraus:)


    Pirelli MT21. Sehr gut im Gelände, sehr guter Grip auf Asphalt. Damit hast du fast noch bissl sumo-feeling.. ;)


    mfg KL

    Hi zusammen!


    Bin gerade mit einem Arbeitskollegen an einem kleinen Umbauprojekt und dabei sind wir auf einen Doppel-Schimmerkammer Vergaser gestoßen.
    Jetzt interessiert uns natürlich was für einen Zweck das hatte. Im Internet kann ich leider nichts finden.
    Fest steht, dass es Rennvergaser sind/waren. Wurden teils auch in Speedway-Maschinen eingebaut.


    Vielleicht hat ja jemand eine Antwort/Erklärung.


    mfg KL

    Naja dann bleibt mir wohl nix anderes übrig als das mal zu checken.. THX


    Vergaser ist sauber, selbiges gilt für die Überlaufschläuche.
    Es schein aber trotzdem etwas an der Ölmenge dran zu sein, denn mit dem Ändern der LLD war die Gasannahme im Standgasbereich merklich besser. Als ich dann einen Ölwechsel machte war es plötzlich wieder schlechter. Als ich den Ölstand dann etwas reduziert hatte, wurde es wieder besser.


    Eigenartig..