Fritz ü40 Aktives Mitglied
  • Mitglied seit 19. Februar 2007
  • Letzte Aktivität:
  • Ungelesene Beiträge

Beiträge von Fritz ü40

    Wenn man eh in der Stadt wohnt und arbeitet passt das schon.


    Vom Land in die Stadt, oder auch andersrum als täglichem Arbeitsweg, da bräuchte es schon eine genaue Anpassung der jeweiligen Arbeitszeiten und -Orte um Fahrzeuge gemeinsam nutzen zu können.

    jaein...unser aller konsum muss runter.. die 130kmh her... ist für vieles besser, auch füs autonome fahren, dann kann enger gefahren werden nebst weniger staus.

    aber, warum sollte der verkehr mehr werden, wenn doch der Konsum runter??ß

    haa, ne krux..

    Und eben die fahrzeuge auch auf max 130 kmh bauen.

    Das ist doch gerade das Alleinstellungsmerkmal der Fahrzeuge unserer Autokonzerne, Autos die bei höheren Geschwindigkeiten als 130 km/h nicht sofort auseinanderfallen und dann auch noch sicher sind.

    Für 130km/h reicht ein aufgebohrter AIXAM aus dem hinteren China.

    Ja, ich weiss, schließe ich auch nicht aus.


    Die Schraube ist nach Vorschrift von mir eingesetzt; Drehmoment und eventuell Loctite.

    Bin grad noch froh daß der Motordeckel über der Lima hinter dem KuluZylinder mindestens 10 mm Materialstärke hat.

    Falls der Schraubenkopf ab muss habe ich wenigstens noch reichlich Überstand des Gewinderests.

    Da das mit dem Einschlagen nicht klappt solange der Inbuskugelkopf steckt, wäre meine nächste Option den Kopf zu entfernen, den Kupplungsnehmerzylinder auszubauen und auf den Überstand eine 8er Mutter aufzuschweißen. Falls sich der Gewindebolzen nach Entfernen des Kopfes nicht schon mit der Gripzange drehen lässt.

    Mit der Fräsmaschine und dem exakten ausrichten sehe ich halt auch als Problem . Das kann schnell komplett schief gehen .

    So ein Hunger Ventilsitzdrehgerät sieht schon gut aus , wird aber auch fürstlich gehandelt . ||

    Bei dem China - Indien Zeugs bekomme ich schon beim hinschauen Bauchschmerzen .

    Das kann nicht sein, mein Steuerberater sagt, dass der Hunger Koffer komplett nur noch einen Euro " Erinnerungswert" hat. Wo der doch seit über 50 Jahren klasse funktioniert.

    Das hieß "Tunap" und die Firma gibt es immer noch, ist auch immer noch gut, nur den Tunap Ventilreiniger von damals gibt es nicht mehr. Die Rezeptur musste wohl angepasst werden. Bei meinem alten Toyota Bj78 hat damals immer ein Reinigungsmiittel geholfen, das man zum Benzin getan hat. Nur obs das noch gibt und wie es hieß???

    Irgendwas wie Cleanup oder so

    Ich werf nach schlampiger Recherche mal das ins Rennen:

    https://www.real.de/product/32…MId7xhebE4phoCyHYQAvD_BwE

    Hunger Ventilsitzdrehwerkzeug, funktioniert bei uns immer. Danach mit der Schleifpaste ran. Ansonsten so wie es der Oli schreibt.


    Das einzige wo das Werkzeug mit den 45° nicht funktioniert sind BMW GS ab `89. Da sind teilweise Ventilsitze mit 30° verbaut, wenn ich mich richtig erinnere bei den Einlassventilen.

    6mm habe ich, ist im Satz enthalten, falls also Dein Bosch Dienst nichts hat, kann oder will, könntest bei mir vorbeikommen.

    Das kenne ich auch noch,kurz nach der Wende kamen die PKW Transporter auf den Hof meiner Werkstatt und Autohauskumples,alles über 100PS,Zustand egal wurde mitgenommen

    Auch unter 100PS.


    "Du musst in den Osten fahren, das Auto in einer Stadt parken und ein Fenster einen Spalt offen lassen, dann kommen die Angebote, bist selber schuld wenn du nicht mitmachst". So habe ich es öfter gehört, ich habe trotzdem nicht mitgemacht, weil ich nicht richtig fand, einen Auto für das im Westen maximal 2.000 Mark bezahlt wurden und das auch nicht mehr wert war, im Osten für 6.000 Mark zu verkaufen.


    Dafür hatten wir plötzlich für unsere Kunden nichts mehr, jeden Schrott nochmal aufbereitet, was auch viel Geld gekostet hat und die Kunden dann auf uns sauer waren weil wir für sie nichts besseres hatten.:zunge:

    Ich hoffe mal der Clublauf am Sonntag in Augsburg findet noch statt.

    Bevor Wünsche aufkommen - ist nur für Mitglieder, die Nennung ist zudem geschlossen, Nennliste voll.

    Kein Rennen übrigens, sondern nur eine Trainingsfahrt mit Zeitnahme....


    VG Erhard

    Wir sehen uns :thumbup::mx:

    Es war ein tolles Treffen/Training, danke. Klasse Strecke, tolle Truppe und ein schönes Abendessen. Und auch jeden der 620km insgesamt wert.

    Ich muss mich noch entschuldigen, dass ich so schnell am Sonntagfrüh abgehauen bin, dadurch war ich noch rechtzeitig beim Geburtstagsfrühstück meines Lieblingscousins und Teamkollegen im Endurosport, dem Claus.

    Danke auch dem Kalli für den Pick-Up Service zum Abendessen. Den Rückweg hat der Hund wieder einwandfrei gefunden.

    Du hast schon recht, ich habe auch nicht nur hier meinen Dampf abgelassen, sondern auch gestern unseren Streckenchef angeschrieben, daraufhin haben wir miteinander telefoniert.

    Hintergrund der Absage war zum einen die Einschränkung mit Corona und die Sorge dass die dickeren Geräte mit der tatsächlich schwierigen und aufgeweichten Strecke nicht klarkommen.


    Das mit dem Aufwand zur Streckenpflege ist so: 2 Stunden schieben wöchentlich wenn die Strecke trocken war und 6 Stunden wenn die Bedingungen schlecht waren.

    Nachdem er ja auch keinen 9 to 5 Job hat ist das nebenher schon sehr viel Aufwand.


    Sei es wie es will. Für Mitglieder vom MCA gibt es einen Clublauf am 1.11. egal wie es Wetter wird. Danach hat dann die Crossstrecke Wintersperre. Wenn ich mir das antun will, kann ich ab und zu für die Waldrunde aufsperren, aber natürlich nur für die Mitglieder mit Trainingsausweis.

    Ich bin selber ja auch nicht auf der Strecke gewesen. Tatsächlich ist es ja schon so, dass sich die Strecke recht ausfährt, wenn sie aufgeweicht ist und der Streckenpfleger/bauer dann wieder ziemlich zu tun hat.


    Fakt ist aber, dass ich das auch nicht verstehe, wir fahren Enduro oder Cross und haben den Sport ja alle nicht gewählt weil er schmutzfrei ist.


    Zudem kratzen wir mit unseren schwachbrüstigen Oldtimern doch nicht mal die Oberfläche an :saint: