Online
Rennspritpapst Profi Mitglied
  • aus Groß Zimmern
  • Mitglied seit 21. Dezember 2006

Beiträge von Rennspritpapst

    Sein eigenes Gewicht sollte ein Leistungssportler schon mal hochziehen können,es hat was mit allgemeiner Fitness zu tun,es werden auch nicht nur die benötigten Muskeln trainiert,sondern auch die,die man nicht braucht.


    Unser Test bestand auf Ausdauer und Schnellkraft inkl Laktatwerte,ist ca 20 Jahre her

    Da wäre ich mir nicht so sicher. OK, das Risiko der Knochenbrüche und extremer Schäden ist deutlich anders. Bin da aber kein Fachmann. Sagen wir mal so, körperlich waren früher die Fußballprofis am Karriereende ziemliche Wracks. Heute hat man da dazugelernt. Hart trainieren tun die Profis in beiden Sportarten - einfach wegen großer Konkurrenz geht es nicht anders.

    VG Erhard

    Von der Fitness her sind Fussballer doch nur Fußballer,millionenschwere Profis schaffen teilweise nicht mal 1 (einen !!!!) Klimmzug

    Wir hatten als bisschen ambitionierte MX Hobbies (damals Pokal gefahren) einen Fitnesstest gemacht,der,bei dem wir den Test gemacht hatten betreute auch Fußballmillionäre,wir hatten als Hobbies,trotz 8-10 std Arbeitstag,Werte wie die Profis der 1. Liga,die den ganzen Tag trainieren können,bessere Möglichkeiten haben usw.

    Eigentlich wäre ein Hybrid optimal,ein kleiner Verbrenner für die Etappen im öffentlichen Straßenverkehr,der gleichzeitig den Akku lädt und wenn’s leise (bewusst nicht umweltfreundlich geschrieben) sein soll dann ein E.

    KTM (weis jetzt nicht ob inkl HVA) verkauft rd 20000 2 Takt Sportenduros,davon sind bestimmt 2/3 250/300tpi,also ca 13000 pro JAHR,wenn man jetzt über 3 Jahre und knapp 40000 TPI später von 1000 Schäden hört,dann ist das ne verdammt gute Quote,wobei an vielen bestimmt auch KTM unschuldig ist

    Geht mir ähnlich. Bei allem Respekt für die Expertise vom Papst, aber auch Raffinerien werden doch wohl eine Qualitätssicherung für die grundlegenden Dinge haben. Die panschen das zeug ja nicht wie die Wernersens.


    Was genau soll man denn dann reinschütten? Überteuerten Rennsprit, wo ich als Endkunde genauso wenig weiß was drin ist?

    Wenn das Tankstellenbenzin sauber wäre,dann wäre ein 4 T Kolben/Brennraum annähernd blank.

    Ich habe 2 Kunden,die sind Teams von Kraftstoffmarken,die kaufen bei mir,gerade WEIL sie genau wissen,was drin ist,wie sauber usw....,ein weiterer Exkunde (fährt nicht mehr) hat mein Benzin gekauft,weil er Tankstellen und Tankanlagen gewartet hat und auch wusste,wie es da drin aussieht.


    Alternative wäre sowas 102 speed_EN.pdf (extremecompetition.it) ,kostet ungefähr das doppelte vom Tankstellenbenzin,kein wirkliches Rennbenzin,aber ein immer gleiches,sauberes Qualitätsbenzin.


    Der Endkunde,und ich, weis natürlich auch nicht genau,was im Rennbenzin drin ist,aber man kann sich sicher sein,dass es immer gleich und sauber ist.

    kann ich mir nicht vorstellen immerhin ist das alles gefiltert , ich hab nur super + getankt und nach 18 stunden darf sowas nicht sein wenn alles gemacht wurde. Braucht wer eine Ktm 300 exc tpi bj 2020 ? Außen hui innen pfui

    Es wird nicht alles rausfiltert (sonst wäre ein 4T Kolben annähernd blank),gerade Flüssigkeiten bleiben drin.

    Es ist egal welches Tankstellenbenzin,welcher Art und welcher Marke,ne schlechte Marge kannst du überall mal erwischen,da langen dann auch 5 Minuten,da braucht’s keine 18 Stunden für nen Schaden


    https://www.google.com/amp/s/w…n-1.10924039%3fisAmp=true

    Ihr wollt es ja nie glauben,aber es kann am Benzin liegen.In so ein Massenprodukt wird so alles mögliche reingeschüttet was brennt,auch gerne mal Aceton oder bisschen mehr E(thanol).Beides wäscht dann gerne mal den Schmierfilm ab.Erwischt man dann mal ne Marge,bei der etwas viel davon drin war kann sowas passieren.Anfang des Jahres hat ein Kunde von mir mit sowas 2 neue Beschichtungen inkl Kolben zerstört

    Wie lange hält denn der Akku bei “richtigem” Enduro ? Also nicht so ne Strecke wie z.B. Pfungstadt oder Wald/Feldwege,bis in halbwegs brauchbares Endurogelände habe ich ca 5-7 KM einfach,wenn dann der Akku deswegen schon 25% weg hat ist es eigentlich unbrauchbar

    Ich habe eigentlich auch relativ günstige Messschieber,arbeite lieber mit den analogen.

    Messe mit denen allerdings nur aufs 1/10 mm,wenn’s genauer werden soll nehme ich ne Bügelmessschraube ,2 Punkt Innenmessgerät oder ein richtiges Tiefenmaß

    Die 1/100 Anzeige der digitalen suggeriert ne höhere Genauigkeit,Messschieber haben i.d.R. ne Genauigkeit von 3/100-5/100mm