Der stärkste luftgekühlte 4Tackter

  • Ich poste es einfach mal hier rein, auch wenn es eventuell nicht so ganz passt.
    Seit erscheinen der aktuellen MO Ausgabe geht mir dieser XT600 Umbau "RAD Dirt" nicht mehr aus dem Kopf. Vielleicht hats jemand gelesen.
    Da für einen solchen Umbau im Prinzip jede alte luftgekühlte Brot und Butter Enduro geeignet ist, und ich nicht jetzt in jedem Markenforum nachfragen möchte, hier meine Frage, welchen Antrieb ihr für den potentesten haltet. In Frage kommen XT,TT,XL,XR,DR, jeweils in den 600 bis 650 ccm Ausführungen. Vielleicht hat jemand Lust sich mit diesem Thema zu beschäftigen, ich finde dieses Motorrad schon extrem cool.


    Gruß Martin

  • ich hab den Beitrag auch gelesen und das Teil hat mich sofort angemacht.


    Stärkster 4 Takter ist entweder XR 650, NX 650 oder DR 650.
    Aber schau mal bei ABP, die hauchem jedem Motor Dampf ein mit Flachschieber und so.

  • Der stärkste luftgekühlte Single ist meiner Meinung nach der 600er Rotax , zumindest hat der am meisten Potential weil da alles richtig massiv ausgelegt ist.
    In der SOS Klasse haben die Daiber- und UNO-Rotax damals alles in Grund und Boden gefahren.

  • Konkrass!


    Wenn luftgekühlter 4Takt Single dann nur Rotax :thumbup: weil das die beste Basis ist um dauerhaft ordentliche Leistung rauszuholen, ohne Angst haben zu müssen das einem der Motor gleich um die Ohren fliegt.


    Und sowieso, ein Motorrad kann nicht Einzylindrig genug sein....:yeah:

    Es ist nie zu früh und nur selten zu spät! :thumbup:
    GasGas EC250TT Baujahr 1994, KTM-ROTAX 504 GS Baujahr 1982, MZ-Rotax 500 Gespann Baujahr 1991, Cagiva Elefant 750 Baujahr 1995:yeah:

  • Hi,


    warum musses denn der stärkste sein?


    In der Summe seiner Eigenschaften ist mir der RFVC Motor von Honda sehr sympatisch. Gibts in verschiedenen Ausführungen (Achtung nicht alles passt zusammen!!! Da gibts unterschiede bei den Steuerketten, Zylinderköpfen usw.) von 75mm bis 82mm Hub und von 95mm bis 100mm Kolbendurchmesser (Serie ... "Aufbohren" geht natürlich auch bis 101, 102 oder sogar 105mm). Wurde eingebaut in XL 600, XR 600, NX 650, SLR 650, GB 500 usw ... Es ist also reichlich Material da ....


    Grüße


    Grischdian

  • Hallo,
    der Rotax ist sicher keine schlechte Wahl, da es hierfür noch ne Menge Tuning Teile gibt.
    Mein Kumpel hatte sich damals eine Heos vom Korte / Brockhausen sein Schwager / geholt.
    Den Motor hatte damals Bernd Dirkes gemacht und war mit 660ccm; andere Nockenwelle und 2Stck. 30er Dell Ortos eine Konditionsmordende Bombe.
    Den Motor hatte ich damals neu abgedichtet.
    Dabei habe ich echt gestaunt an welchen Stellen vom Motor optimiert wurde.


    Gruß Ferdi

  • @ Twinshocker


    gut aufgepasst!


    Sorry ich meinte den ollen Yamaha XT600 Motor.


    Der Fritz Graf trat mit einer Yamaha damals ab und zu im Deutschen Viertakt Cup an.
    Das Ding ging auch recht gut.


    Die Heos wurde vorwiegend mit dem Yamaha Motor gebaut.
    Andreas Scheer hatte damals eine mit Honda XL Motor.
    Die hatte er auch mal in Bielstein Samstags überdreht und mußte seine Ventile beim Bauer / Bell Ray Service / in einer kleinen Drehbank wieder richten.
    Sonntags lief das Ding wieder.


    Gruß Ferdi

  • gabs auch aufgebohrte XT500 Motoren mit über 65PS die sehr robust waren. Ein Bekannter
    fuhr damit in dieser SOS oder BOT(? ) Klasse, also späte mitte der Neunziger.

    "The 81 corners like no other bike I’ve riden, well except for the 78-79 Magnum(!!!) It completely opens up every corner and gives you a choice on how you want to attack it. Rail the berm, square it off, dirt track the inside… and you can change up mid corner and change lines. It allows me to set up the next corner way before I get there. The modern bikes I’ve had and riden tend to want to lift under acceleration and run wide. It is also very forgiving."

    Einmal editiert, zuletzt von MStar ()


  • Das ist eine Pami-SR, letzte Stufe der 2-Ventil-Evolutionsstufe. Zu ihrer Zeit hat sie fast alle 4-Ventiler abgeledert. Den Motor hatte er auch in ein Maico-Fahrwerk eingebaut und ich musste am eigenen Leib erfahren, dass eine 440er Maico da nicht mitkam. Die Rotax hatten serienmäßig ordentlich Power und XT/XL musste man schon aufwändig tunen, um da rann zu kommen. Wer was über Heos wissen will, möge auf meine hp gehen http://www.schotterfun.de
    Gruss Thomas

  • Großartig tunen wollte ich eigentlich nicht, das zukünftige Moped. O.K ein bischen mit Krümmer und Vergaser rumexperimentieren schon, aber an die Innerereien wollte ich nicht unbedingt ran. So wichtig ist es nun auch nicht. Und mit Motorsport hat das ganze nun überhaupt nichts zu tun.
    Es ist nur so, daß, wenn ich die Fahrleistungen z. B. einer LC4 640 die ich letzte Woche mal wieder zur Verfügung hatte, die 50 PS haben soll, mit den angeblichen 45 PS meiner alten TT und XT vergleiche, dürften die Yamahas maximal echte 35 bis 40 PS bringen.
    Honda und Suzuki in der jeweiligen Hubraumklasse bin ich nie gefahren. Kann mir deshalb kein Urteil drüber erlauben.
    Mir ist klar, daß die alten Japsen nicht gegen einen halbwegs modernen Wasserkocher anstinken können, will mir nur nicht gerade für das geplante "Projekt" die lahmste Krücke aussuchen.


    Gruß Martin

  • Hallo


    @ an Linksgewinde: da haste aber eine tolle Seite, Respekt !
    Schätze du bist auch ein Bj um die 60er ?


    Ron Wood hatte vor ein paar Jahren wesentlich mehr Tuning Teile für den Rotax auf seiner Homepage / http://www.rotax.net.


    Ist noch gar nicht so lange her, das ein Luftgekühlter Rotax von Ron Wood den Pikes Peack gegen mächtige Wassergekühlte zum Teil Werksunterstützte Teams gewonnen hat !


    Schönen Abend noch
    Gruß Ferdi

  • gabs auch aufgebohrte XT500 Motoren mit über 65PS die sehr robust waren. Ein Bekannter
    fuhr damit in dieser SOS oder BOT(? ) Klasse, also späte mitte der Neunziger.



    ACHTUNG Klugscheißermodus ein:biggrin::thumbup:
    Kann nur SOS ( Sound of Single ) gewesen sein
    BOT hieß( Battle of Twin )

  • Großartig tunen wollte ich eigentlich nicht, das zukünftige Moped. O.K ein bischen mit Krümmer und Vergaser rumexperimentieren schon, aber an die Innerereien wollte ich nicht unbedingt ran. So wichtig ist es nun auch nicht. Und mit Motorsport hat das ganze nun überhaupt nichts zu tun.
    Es ist nur so, daß, wenn ich die Fahrleistungen z. B. einer LC4 640 die ich letzte Woche mal wieder zur Verfügung hatte, die 50 PS haben soll, mit den angeblichen 45 PS meiner alten TT und XT vergleiche, dürften die Yamahas maximal echte 35 bis 40 PS bringen.
    Honda und Suzuki in der jeweiligen Hubraumklasse bin ich nie gefahren. Kann mir deshalb kein Urteil drüber erlauben.
    Mir ist klar, daß die alten Japsen nicht gegen einen halbwegs modernen Wasserkocher anstinken können, will mir nur nicht gerade für das geplante "Projekt" die lahmste Krücke aussuchen.


    Gruß Martin


    Ist dir nie n Getriebe hopps (zahnausfall) gegangen bei ner XT 600 google mal
    auch TT 600


    der XL 600 Motor halt ich für geeigneter. hab aber keine erfahrung damit



    tendiere auch zum Rotax Motor. zumindest ist der nicht geplatzt. Hatte ich aber auch nicht lange genug :rolling::teufel:

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!