• Ich hab gerade mit viel Interesse Deine, moto-alpins.com, Blogbeiträge gelesen. Zuerst nur die E bikes, dann aber auch den Rest weils so gut ist.:thumbup: ...(...).... Wie schaltet man denn die Energierückführung ein? Und funktioniert die Sache? Konntest wahrscheinlich noch keine Erfahrungen damit sammeln? *ggg*


    Beim KTM bzw. Bionix Motor gibts einen Display am Lenker an dem man auch rumtippen kann. Unter anderem auch zur Energiegewinnung bzw. Acculadung in vier Stufen, man könnte auch die Ladefunktion beim treten einschalten......aber.....! Beim runterfahren vom Berg fühlt es sich an wie ein Retarder oder eine Art Motorbremse. Wirkungsgrad 15 %, also nicht 100 % Rauf und Verbrauch und dieselbe Höhe wieder runter und der Accu ist voll.

  • ..(..)...die energierückgewinnung nennt sich rekupation


    Das haben wir gewusst, ich habe es nur der lieben Einfachheit halber das verständlicher Wort Energierückgewinnung benutzt. Dann braucht der eine oder andere nicht goockeln. :biggrin: Übrigens Energierückgewinnung & "Rekupation" schreibt man groß oder noch besser -RekupERation- ;)

  • Vielleicht könnte man dann hinten einen Gepäckträger montieren, wo man ein kleines Notstromaggrgat draufbindet!
    Jo, könntest Du mal einen Test von kleinen Notstromaggregaten machen?!:biggrin:
    so:
    oder so:




    duckundweg.....

  • ...

    In etwa so? Ungefragt aus dem Chef-Admin seim Beitrag weiter oben.....


    ich hab da am unterrohr wohl deutlich weniger platz, und auch die lagerung der schwinge ist bei der montage sicher kein vorteil. das wächst dann schon sehr weit weg vom tretlager.

    aber wenn du die crew dbzgl fragst, wär das natürlich super. wenn sichs ausgeht komm ich auch gern nach szbg damit.

  • Schau mal da rein: Klick und das PDF runterladen, leider derzeit nur in englisch. Aber das wesentliche sind eh technische Zeichnungen. Wenns hart auf hart geht müßten eigentlich nur die Halteschienen die links und rechts am Unterrohr montiert werden verlängert werden.


    Im Prinzip funktioniert die Montage des EGO´s so, dass das entscheidende der Tretlagerdurchmesser ist, da gibts anscheinend drei Maße, diese Halteplatten haben nur die Funktion den Motor gegen das Unterohr abzustützen damit sich das Radl nicht ausversehen um den Motor dreht. :biggrin:



  • Meinst Du wirklich man muss ein Fahrrad für mind 4kE nehmen? Kommt man nicht mit 2,5 auch schon hin?


    Ich bin momentan schwer am Haibike Fully für 2800,- am überlegen. Die Mehrleistung des Ego ist schon geil, aber auch viel Geld. Ich schätze mal, das Bosch System kostet 800-1000, dh das nackte Haibike kostet weniger als 2kE und kommt mit der Leistung klar (max 350-400W?)

  • Meinst Du wirklich man muss ein Fahrrad für mind 4kE nehmen? Kommt man nicht mit 2,5 auch schon hin?


    Ich bin momentan schwer am Haibike Fully für 2800,- am überlegen. Die Mehrleistung des Ego ist schon geil, aber auch viel Geld. Ich schätze mal, das Bosch System kostet 800-1000, dh das nackte Haibike kostet weniger als 2kE und kommt mit der Leistung klar (max 350-400W?)


    Nein man wird bestimmt auch mit einem günstigeren Radl glücklich. Aber ich nicht. ;) Das bedeutet, dass ich das Revier in dem ich es mir besorgen werde recht gut kenne und da sollte das Gerät eine gewisse Robustheit haben.


    Das Haibike ist meiner Meinung nach derzeit das beste 25 km/h e-MTB. Da machst nix verkehrt: Klick


    Nachtrag: Mit BLOG verlinkt :biggrin:

  • das EGO-System macht von den Daten her einen sehr guten Eindruck.
    Mit dem Akku im Rucksack finde ich vom Bikehandling her auch nicht schlecht.


    Die Schmutzresistenz muss es aber denke ich noch beweisen. Irgendwie schaut die ganze Konstruktion sehr verschmutzungsanfaellig aus.


    Die gross aufgezogene Quantya-Fraktion musste beim 24h-Rennen in Torgau vor 2 Jahren jedenfalls ob des Schmutzes/Wasser sehr schnell die Segel streichen.


    Ein Kumpel hatte so eine Quantya mal in einer Kiesgrube dabei. In die Grube rein gings, aber rauf wollte die mangels Leistung (immerhin 12kW) nicht mehr.


    P.S.: Anbaumasse des Ego richten sich nach den 3 Tretlagerbreiten 68, 73, 80mm, nicht Durchmessern wie oben erwaehnt.

  • Die 130 Nm sind ja höchstwarscheinlich das Anlaufmoment des Elektromotors.
    Die 400N Vortriebskraft hast du nur im ersten Moment, danach wirds wesentlich weniger.
    Die 365N ( ich komme auf rund 400 N ) entsprechen bei nem Gesamtgewicht von 100kg knapp 25 Grad Steigung wenn du dich ohne Antrieb mit nem normalen Fahrrad den Berg runter rollen lässt, im ersten Moment aber nur! Reibung vernachlässigt.
    Was meinst du mit gasgasen?

  • Gas Gas (singular dt.), einmal eine 270er und einmal eine 320er (Gasgasen bay. plural) :biggrin:


    Der Pressesprecher von EGO sprach explizit von 130 Nm am Hinterrad, also an der Berührungsfläche Reifen/Untergrund. Ich habe mich zugegebenermaßen etwas gewundert. Aber so wie das Ding ab den ersten Zentimeter abschiebt....

  • Ja da hat er dann doch recht... Kam mir im ersten Moment etwas viel vor, aber so ein großes Rad dreht sich halt nur langsam.
    Wenn ich richtig gerechnet habe leistet dein e-bike dann bei rund 10km/h mit nem Drehmoment von 130Nm ca 1kW.
    Danach gehts aber steil nach unten.
    Bei 20km/h ists noch knapp die Hälfte von den 130Nm.
    Mit deiner gasgas kannst du das nicht vergleichen.
    Die hat zwar weniger Drehmoment, aber viel mehr Drehzahl.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!