KTM Freeride 350

  • Moin,
    hab ich auch noch nicht gehört.....kann m.E auch nicht funktionieren, da die SX85 Schwinge doch wohl eine ganz andere Geometrie, sprich Länge, Anlenkpunkt Federbein etc. hat. Berreiter bieter doch "nur" die Federwegverlängerung des Original Freeride Federbein an indem er ein wenig beim Endanschlag herausnimmt. Sollen 2-3mm sein, dann hast du 1-2cm mehr Federweg. Habe ich bei Double EE machen lassen, im Rahmen eines Services...
    Greets Kai

  • Richtig, war nicht Berreiter, der bietet nur die Verlängerung um ein paar mm durch Anpassung des inneren Anschlags an.
    Ich hatte das hier gefunden, ein interessanter Beitrag, finde ich.
    http://www.facebook.com/freeridetuning2t .
    Dort habe ich auch eine ähnliche Frage gestellt und nur als Antwort erhalten, das wüsste nur der Fahrwerks Spezialist, der allerdings gerade nicht greifbar wäre.
    In dem Beitrag sieht man, wenn man recht weit nach unten scrollt ein Bild mit dem direkten Vergleich der 3 Federbeine.
    Bei meinem Projekt versuche ich gerade die PDS Lager gegen exzentrische Lager zu wechseln, um die richtige Länge zu erreichen.
    Ansonsten passt das SX Federbein aber, wenn man entweder den Kopf umbaut, oder es (provisorisch) über Kopf, also mit dem Ausgleichsbehälter nach unten einbaut.

  • Hallo,


    hab bei meiner FR350 das Federbein von Bereiter, mit lt. seinen Angaben 20 mm mehr Federweg, verbaut.
    Er empfiehlt statisch ca. 25-28 mm und dynamisch 90-95 mm Durchgang; statt Handbuch 15/80 mm.
    Obacht beim Anpassen des oberen Lagers, da verbiegt sich im Betrieb gerne die Schraube.

  • Ja, das ist die Verlängerung des originalen Teils um ein paar mm durch Veränderungen am inneren Anschlag. Für die beschriebenen 20 mm mehr Federweg müsste der Hub um ca 7 mm vergrößert werden, das wäre schon nicht schlecht. Vielleicht mach ich mein Federbein mal auf schaue, was da zu machen ist.
    Das SX 85 Federbein hat ca 10 mm mehr Hub, was am Rad ungefähr 30 mm mehr Federweg ausmachen sollte, ist aber leider wie beschrieben etwas zu lang. (Unterschied ist 27,5mm). Für meine Zwecke wären 20 mm mehr als Original bei vergrößertem Hub ideal.

  • Hallo,


    aller zwei Jahre geht mein Moped mit einem schönen alten Transporter zur HU,
    liegend auf der Ladefläche.
    Sofort nach dem Abladen fährt es ca. 500 m, dann geht der Motor aus und nicht mehr an.
    Einen Tag danach läuft sie wieder ohne Probleme.


    Ich habe zum Transport immer wenig Benzin im Tank, bis zur Tankentlüfung kommt der nicht raus.
    Was kann hier Probleme machen? Wo geht die Kurbelwellenentlüftung hin?
    Die Einspritzung sollte ja lageunabhängig arbeiten...

  • "Die Einspritzung sollte ja lageunabhängig arbeiten... "


    Die Einspritzung schon, aber bei der Ansaugung des Benzins, ist das nicht 100% sichergestellt.


    Es könnte Luft in den Ansaugfilter/leitung der Benzinpumpe kommen.
    Die 500m läuft der Motor dann bis zu viel Luft direkt in die Pumpe eingesaugt wird.
    Ist die Luft in der Pumpe, kann diese keine Benzindruck mehr aufbauen,
    da sie mit einem so "dünnen" Medium wie Luft nur eine verschwindend geringen Druck aufbauen kann.
    (Eine Wasser-Kreiselpumpe muss auch zuerst mit Wasser befüllt werden, bevor sie Druck aufbaut)


    Steht das Moped eine längere Zeit, steigt die Luft nach oben, und alles funktioniert wider.


    Würdest du ein gewisse Zeit warten, nachdem du das Moped aufgestellt hast,
    würde es vermutlich nicht zu diesem Problem kommen.
    Schütteln/Erschütterungen können helfen das die Luftblasen schneller aufsteigen.

  • So, ich bin´s mal wieder. Ich habe immer noch einen Heidenspass mit dem Mopped. Bestes Gute-Laune-Bike ever.
    Aber was mich jedes Jahr in den Wahnsinn treibt ist die De-/Monatge der Batterie.
    Hat da jemand einen Kniff wie man das Teil raus-/reibekommt ohne sich die Hände zu brechen.
    Danke


    Betarock

  • Und sonst so -> alles funzt. Keine Pflege - das verdreckte Kennzeichen muss ja zum Allgemeinzustand passen. Alle 6 Monate Öl und alle 2 Jahre nach den Ventielen gucken - das wars. Das Mopped wird heftig rangenommen -> Wasser musste schon öfters wieder aufgefüllt werden - und tut immer noch alles ganz genau was es machen soll. Also auch im Langzeittest robust. Im Jahresurlaub gibt es dann immer benchmark tests <> Georgien/KTM 450 EXC <> Laos/Honda 250R <> DomRep/Sherco Trail <> usw. aber wenn ich zurückkomme hol ich immer gern und ohne Wehmut meine Freeride raus und geh im Wald spielen und komm mit einem Grinsen wieder zurück.
    Daher o.g. Statement: best playbike ever
    Gruß
    Betarock

  • Ich habe eine 2012er mit der originalen Batterie. Selbst nach dem Winter/langer Standzeit springt die zuverlässig an : ) Ansonsten kann ich Betarock zustimmen, nur in der Vorderbremse ist trotz edelstahlkolben gelegentlich luft. Ansonsten einfach fahren : )

  • Komisch langen Text geschrieben und auf einmal war alles weg
    also noch einmal ......
    hallo ich bin Olaf und hab mir am Wochenende eine 2014er Freeride 350 mit 45std/1400km
    gegen meine 07 EXC400 getauscht.
    Die EXC war mir mit meinen 51 Jahre doch zu heftig und ich glaube das die Freeride besser zu mir passt.
    Natürlich habe ich jetzt erst mal ne Menge Fragen werde aber erst mal schauen ob ich die Antworten in diesen Treat hier selber finde.
    Leider habe ich auch den Riss in der oberen Gabelbrücke.
    ich denke mal auf Kulanz brauche ich, ohne ausgefülltes Serviceheft, bei KTM nicht hoffen.
    Natürlich weiß ich das die Brücke getauscht werden muss, aber ich denke viele fahren mit dem Riss rum ohne es zu wissen.
    gab es denn schon mal Folgeschäden?
    oder passiert erstmal nichts weiter

  • Komisch, auf einmal wurde beim Schreiben wieder die Schrift nicht angezeigt?....


    Außerdem ist bei mir der DT1 Luftfilter montiert mit dem Mapping.
    ich finde den Luftfilter allerdings unerwartet laut.
    Wie ist denn da die Erfahrung wenn ich den Originalluftfilter ohne Vorfilter wieder rein mache und dann das Mapping rauf spielen lasse „ohne Vorfilter“.


    ist das Fahrverhalten dann deutlich „abgewürgter“?


    oder ist das überhaupt deutlich leiser oder kriegt man da noch ein Kompromiss hin?
    Ich glaube leiser wäre mir lieber als mehr Leistung.
    zumal ich glaube das ist ja eher um die Spitzenleistung geht und nicht um den Drehmoment oder?
    gruss Olaf

  • Also die "Brotdose" ist im Vergleich zum DT-1 deutlich leiser. Der Vorfilter selbst hat nicht wirklich viel Wirkung.
    Die Dose aber deutlich.


    Leistung unten rum ist meiner Meinung nach die selbe. Sie dreht oben im Drehzahlbereich einfach schneller mit mehr Kraft aus.
    Ich für meinen Teil bin auch lieber nen leiser unterwegs und habe nie Probleme wo hoch zu kommen "obwohl" sie nur die paar PS hat.
    Nimmst halt nen Gang tiefer oder längst kurz in die Kupplung ;-)


    Mit der gebrochenen Gabelbrücke würde ich definitiv nicht rumfahren. Wenn man bedenkt was passieren kann bei nem Ausfall dieses Bauteils....
    Neu Recht teuer, auf Kulanz nach 50h und 5jahren!!! nahezu unmöglich würde ich sagen.
    Ich würde da Mal auf eBay und co schauen. Da findet man sicher auch ab und an was.

  • Vielen Dank für deine Antwort ich glaub ich werde mal die Brotdose Testweise rein stecken und dann entscheiden.


    Die obere Gabelbrücke ist gar nicht so teuer.
    144 € ich hätte da mit mehr gerechnet.
    Natürlich tausche ich die aus, wollte das jetzt bloß nicht gleich als erstes machen.
    Dachte nur weil mein Vorbesitzer davon gar nichts wusste. Der ist also wer weiß wie lange schon mit dem Riss rumgefahren.
    gruss Olaf

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!