Aprilia ETX 6.35 Motorteile woher?

  • Wo sitzen die Ventile genau?



    Falls diese Frage dein Ernst ist, hast du nicht fast keine Ahnung sondern gar keine!
    Keine Ahnung wie in Bayern MZ Händler vertreten sind, aber die haben dafür noch massig Teile. Ansonsten kann man dir nur erstmal empfehlen das Handbuch zum Motor mal genauer zu studieren. Zylinderkopf muss runter und dazu muss der Motor raus...und dann mal ne vernünftige Bestandsaufnahme des Schadens und dann Teile bestellen ... Oder besser noch zu jemandem schaffen, der sich ganz sicher ist wo in deinem Motor die Ventile sind und dem über die Schulter schauen.


    Grüße Falk

  • Für Rotax-Teile ist Hallat in Salzhemmendorf die erste Adresse.
    Preiswert ist er auch.
    Jedenfalls so günstig, daß sich viele MZ-Händler schon zu den Zeiten als die MZ 500 noch gebaut wurde lieber bei ihm als im Werk bedient haben.
    Wenn Du schon fragen mußt, wo die Ventile überhaupt sitzen, mit anderen Worten vom Gaswechsel eines Viertakters nicht so richtig Ahnung hast, würde ich mir zumindest die Reparaturanleitung für die Rotaxmotoren besorgen.
    Die hat bestimmt irgendeiner in den diversen MZ-Foren.


    Viele Grüße
    Lutz

  • Also jetzt hab ich mal Zeit etwas ausführlicher zu schreiben.
    War beim ersten Beitrag etwas in Eile und deshalb die Frage wo die Ventile sitzen!


    Wie alles passiert ist:
    Ich fuhr auf der Landstraße 100 Km/h im 6. Gang, aufeinmal hat der Bock keine Leistung mehr, als wenn er keinen Sprit bekommen würde. Gut hab dann Kupplung gezogen und ausrollen lassen, dabei hat´s immer leicht "gescheppert". Dann hab ich die Aprilia abgestellt und nach 15 Minuten wieder angelassen, da scheppert irgendwas wenn ich über 2000 Umdrehungen komme. Leistung ist auch nichtmehr wirklich da. Aber sie fährt und läuft auf Standgas normal! (ganz leichtes "scheppern")


    Ich vermute es ist das Ventil, gerne lass ich mich hierbei belehren!


    Wegen der Frage, wo die Ventile sitzen:
    Ich habe noch nie einen 4 Takt Motor "offen" gehabt. Bei 2 Taktern kenn ich mich aus!


    Ich wollte eigendlich Fragen, wie ich die Ventile raus bekomme. Die Ventile hab ich natürlich schonmal eingestellt!


    Danke & Gruß Michael

  • na bitte... wenn Du die Ventile schonmal eingestellt hast, weißt Du doch wo die sind :thumbup:
    mach doch erstmal die Ventildeckel ab und schau dich da mal bissel um, alle Ventile noch da,
    Kipphebel, Nockenwelle...
    Ventil abgerissen scheppert nicht erst ab 2000 U/min... und sie läuft dann auch sicher nicht im Standgas.
    ...kann so also alles mögliche sein, Nockenwelle, Lager, Kurbelwelle, Kolben Zylinder etc. pp.


    Grüße Falk

  • Irgendwie werd ich aus der oben gezeigten Explosionszeichnung nicht schlau.
    Da steht Shim 38/46,8/1,0 wie viele mm sind das nun? 1,0mm?


    Der Zahnriemen passt soweit, auch die Zahnräder!
    Das Geräusch wird lauter, je höher die Drezahl wird!


    Hab was festgestellt, der Teil beim Ventileeinstellen, indem man die Fühlerlehre steckt, lässt sich die obere "runde Scheibe" drehen. Dies ist aber nur bei einem der Fall.


    Hier eine kurze Skizze:



    Ich hab den Deckel leider nicht abbekommen um auf OT zu kommen, mach das morgen mal.


    Denkt ihr das "drehbare" Ventil könnte die Uhrsache sein?

  • Der alte Rotax hat keine Shims, der hat ganz normale Eintellschrauben.Daß sich der untere Teil dreht ist normal das sind nämlich Kugelpfannen die gewährleisten daß die Einstellschraube immer schön gleichmässig auf das Ventil drücken.

  • Mit Ente in WOlfenbüttel ist doch eigentlich gut auszukommen...


    http://www.motor-talk.de/forum….html?attachmentId=516727


    Hier z.Bsp. mal eine teileliste, das Netz ist voll davon...nun such mal die Ventile :biggrin:
    Grüße Falk



    Na klar!
    Ente ist ja auch mein Stammhändler.
    Aber MZ hatte doch immer nur den 500er-Motor.
    Letztens wollten wir jedenfalls einen Aprilia-350er-Seitendeckel an einen MZ-Rotax 500er bauen, das ging aber leider nicht.
    Genau dasselbe hatten wir schon vorher mit dem Starterfreilauf durch.


    Viele Grüße
    Lutz

  • Der alte Rotax hat keine Shims, der hat ganz normale Eintellschrauben.Daß sich der untere Teil dreht ist normal das sind nämlich Kugelpfannen die gewährleisten daß die Einstellschraube immer schön gleichmässig auf das Ventil drücken.



    Ist aber nur bei einem Auslass-"Ventil" so.


    Muss wohl den kompletten Motor rausbauen, war schon nicht leicht die Ventildeckel abzubekommen.


    Am besten wäre wenn ich den Motor jemanden schicken könnte, der sich mit Rotaxmotoren gut auskennt. Bin leider noch Azubi, von daher will ich nicht zu einem Händler gehen, da bin ich wieder viel Geld los. :(
    Der jenige würde dann natürlich einen "Lohn" dafür bekommen!!


    Danke & Gruß Michael

  • Wie hast Du denn den Lagerschaden festgestellt? Und welches Lager soll Deiner Meinung nach defekt bzw. Schadhaft sein. Die Rotax Motoren dieser Baureihe sing im allgemeinen äußerst robust und Langlebig.

    Es ist nie zu früh und nur selten zu spät! :thumbup:
    GasGas EC250TT Baujahr 1994, KTM-ROTAX 504 GS Baujahr 1982, MZ-Rotax 500 Gespann Baujahr 1991, Cagiva Elefant 750 Baujahr 1995:yeah:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!