MZ baut moderne Zweitaktenduro-warum nicht???

  • Hallo Leute,
    sooo ehe hier weiter über Förster,Jäger,Wälder usw. sinnlos diskutiert wird.....
    Was würdet ihr dazu sagen,wenn MZ eine richtig gute moderne Zweitaktenduro bauen würde, statt verzweifelt einem Viertakttrend hinterherzurennen.
    Denn wer,wenn nicht der einst größte Motorradhersteller der Welt mit jahrzehntelanger Zweitakterfahrung, soll es wagen eine moderne Enduro mit Einspritzung usw. zu bauen:verwirrt:Würdet ihr sowas kaufen.?
    Also das ist jetzt keine Pressemeldung und mir ist auch nichts derartiges bekannt....will nur eure Meinung hören.


    Gruß Falk

    [FONT="Arial Black"][COLOR="DarkOrange"]ICH MAG MEINE ALTE 300 SIX DAY:love: [/COLOR][/FONT]


    Gruß Falk

  • Haben die überhaupt schon mal Memranmotoren mit ALS gebaut?


    in der serie wohl nicht aber in den enduros von der sportabteilung bis 1989 zumindest.


    interessant wäre es auf jeden fall und auch ich würde darüber nachdenken wenn sie konkurrenzfähig und erschwinglich wäre ...

  • Hier wird vergessen, dass MZ Pleite ist. Daher haben si aus alten Rohren nen Rahmen zusammengeschweißt, ein Fahrwerk gekauft und nen 125er Motor reingesetzt, der noch im Regal lag. Sowas kann sogar unser Räcer (wo bleiben die Bilder ??? )


    Entwicklungskosten: geschätzte 10-20.000 Euros.


    Was sind die Entwicklungskosten für nen neuen Motor? Reicht ne Million?

  • .....


    Was sind die Entwicklungskosten für nen neuen Motor? Reicht ne Million?



    ... brauchen die nicht mehr ausgeben sondern nur die richtige Schublade öffnen :D und los gehts (vielleicht mal abgesehen von der Einspritzung). Die Frage ist, wer findet die Planung noch und kann Sie deuten. Aber vielleicht tun die sich doch mit einem Motorenlieferanten zusammen und starten ein jointventure :cool:


    Grüße


    sven

  • Die Diskussion ist jedenfalls sinnvoller als über Förster/Jäger/Crosser zu diskutieren.
    Klar ist MZ pleite...aber das Geld was in der Moto 2 verraucht wird,wäre sicher im Endurobereich auch gut angelegt.
    Und ja die MZ gab es mit Membran usw.
    Im Strassenrennsportbereich sogar Drehschieber.
    Und bitte nicht vergessen....MZ ist nicht nur alter Ostalgiekult sondern aus DKW hervorgegangen-daher die Aussage mit größtem Motorradhersteller.
    Und ich bin der Meinung die Zeit ist reif für einen modernen Zweitakter....denn das einzige was an der neuen KTM 300er zum Bsp. modern ist, dass ist der E-Start.
    (Und selbst da gab es vor Ewigkeiten schon DKW´s mit E-Start-klar keine moderne Sportenduro).
    Ansonsten entspricht der Motor im Aufbau,dem meiner alten 300er und der Modelle davor.
    Im Rollerbereich und als Bootsaußenborder gibt es schon Einspritzzweitakter,welche ganz legal aktuellste Abgasnormen erfüllen.
    Im Prinzip(€) würde ich zwar kein neues Bike kaufen....aber eine MZ mit modernem Zweetakter vielleicht schon.


    Gruß Falk

    [FONT="Arial Black"][COLOR="DarkOrange"]ICH MAG MEINE ALTE 300 SIX DAY:love: [/COLOR][/FONT]


    Gruß Falk

  • Tatsächlich gab es auch wenigstens einen Einsatz von einem Drehschiebermotor beim Enduro.
    Aber klärt mich mal auf, was ALS bedeutet.



    Auslasssteuerung.


    Gruß hony

    Zitat

    The first liquid cooled RMs, the 1981 RM125 and 1982 RM250, are by some people considered two of the finest MX bikes ever made. Both are in the Dirt Bike magazine's ”Hall of Fame” and recently Motocross Action magazine said that the 1981 RM125 was perhaps one of the best MX bikes of the last 25 years.


    [COLOR="black"][SIZE="7"]

    Zitat von HusabergWMS

    Hatte Erich nicht schon gesagt „es gibt noch mehr aus den Betrieben rauszuholen…..“ das haben viele wörtlich genommen

    [/SIZE][/COLOR] :[CENTER]:biggrin: :biggrin:[/CENTER]

  • Wer will schon Drehschieber als Enduro? Wer will überhaupt Drehschieber?



    ich ich ich!!!
    und vor allem ich hab einen.
    sehr geil --> das teil!
    drehschieber ermöglicht asymetrische steuerzeiten. kolbensteuerung nur symmetrische. und ich kann durch wechseln der scheibe ganz schnell meine steuerzeiten ändern, von zahm auf aggro und wieder zurück. also auch für enduro gedacht. aber ein drehschieber kostet halt geld und der einlaß ist nicht optimöse.


    [ATTACH=CONFIG]36443[/ATTACH]

  • ... brauchen die nicht mehr ausgeben sondern nur die richtige Schublade öffnen :D und los gehts (vielleicht mal abgesehen von der Einspritzung). Die Frage ist, wer findet die Planung noch und kann Sie deuten. Aber vielleicht tun die sich doch mit einem Motorenlieferanten zusammen und starten ein jointventure :cool:


    Grüße


    sven


    Dann gibt es noch immer sehr viele Teile an nem Motor, die sich nur in Großserie lohnen. Gussmodelle für die ersten 10 Testmotoren, Abstimmung der Einspritzung (übernimmt vielleicht der Zulieferer, lässt es sich aber sicher ordentlich bezahlen)...


    Ich kenne einen aus der Entwicklung bei MZ (hat rechtzeitig das Lager gewechselt). Die Pläne für die Baghira II waren sehr weit. Eine zu bauen wurde abgelehnt, da viel zu teuer. Den neuen 660er Motor wollte Yamaha nicht hergeben. Da es keinen Motor gab, wurde auch keine neue Baghira gebaut. Beim zweitakter seh ich das ähnlich. Ein eigener Motor, dazu noch eine, der die Konkurenz in den Schatten stellt, wird unglaublich teuer.


    Würde mich trotzdem freuen, eines besseren belehrt zu werden...

  • oder man bedient sich bei motorenbauern
    zb rotax
    bmw tuts (oder tats?) ktm tats
    und die haben die efi für den 2t schon in serie
    oder aber auch sportmotoren im 2t bereich die in ein mopet eingebaut werden können (125)

    [COLOR="DarkOrange"][FONT="Impact"]love peace and destiny [/FONT][/COLOR]

  • Blenden wir mal das Problem eines begrenzten Marktes für derartiges Fuhrwerk aus und die Tatsache, dass der Kuchen ziemlich verteilt ist. Keine Ahnung wieviel z.B. 450er BMW pro Jahr verkauft hat und wieviel z.B. Sherco pro Jahr verkauft.


    Ich ziehe vor jedem den Hut der den Mut hat eine Marke zu reaktivieren. Ein Grund weshalb ich die Italiener für ihren Enthusiasmus bewundere. Wenns funktionieren soll, brauchts entweder einen reichen Investor ohne Rücksicht auf Wirtschaftlichkeit - die gibts glaub ich (fast) nur in Italien. Oder den vorsichtigen, konservativen, sachten Weg, der das Risiko begrenzt:


    Deshalb wäre die Idee mit zugekauften Teilen, das vorhandene Offroad Know-How in ein eher unspektakuläres Mopped, z.B. durch gezielte Auslegung für die In D typischen Wettbewerbe zu investieren.


    Und ein 2-Takter würde perfekt zur MZ-Geschichte passen.


    Mein Plan (typisch Besser-Wessie :teufelgri :teufelgri)


    1. Jahr: Prototyp mit 250 oder 300 Kubik Einsatz ohne großen finanziellem Aufwand in nationalem Wettbewerben.
    2. Jahr Kleinserie des o.g. Moppeds für Interessierte Sportfahrer


    3. Jahr: Produktion mit Einspritzung als Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz (sofern die nicht zwischenzeitlich nachgezogen haben)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!