Gashänger nach Wasserdurchfahrt

  • Ich kann dazu nur mitteilen:


    Wer mit dem Moped im Wasser "spielen" möchte sollte dass nicht ohne richtig abgedichteten Luftfilterkasten vornehmen.


    So kenne ich das auf jedem Fall, (ich gebe es ja zu ich komme vom Trial und nicht vom Enduro oder vom MX Fahren). Ein Luftfilterkasten der nicht an den entscheidenen Stellen abgedichtet ist, ist bei den Trialern ein NO GO, noch immer! Kann natürlich sein dass das innerhalb der offroadfahrer nur bei uns Randsportartlern so gesehen wird, dass will ich hier nicht generell ausschliessen.


    Ich gebe dir ja recht daß es beim Trial sicher Sinn macht und auch beim Enduro, einfach weil man da auch mal im Wasser steht was jetzt beim MX seltener ist.


    Ich kann mir halt nicht vorstellen daß die Pfütze in Teutschenthal so tief war daß mehr als Spritzer in Richtung Luftfilterkasten kamen. Diese Luftfilterkastenkonstruktion funktioniert bei tausenden von anderen KTMs schliesslich auch

  • da ich die Teile nicht täglich auseinanderschraube, werde ich die Schlitze mit Dichtmasse zuschmieren. Dirko hätte ich da, aber die soll ja nix taugen. Muss ich mal schauen morgen was ich find. Das Dirko kann man halt sehr gut wieder entfernen, dass weiß ich.


    Da wo du einen Ablauf vermutest, ist keiner, der Ablauf ist an der untersten Stelle und der ist frei. Werd aber nochmal alles sauber machen.


    Die gezackte Linie die du eingezeichnet hast, da mach ich sowieso schon immer Fett drauf, also das dürfte passen.


    Und zu guter letzt Öl ich meinen Luftfilter nochmal neu und gut ein mit Luftfilteröl statt Spray.


    Dann dürfte es passen.


    Eins frag ich mich nur, warum so ein großer Spalt am hinteren Ende der Sitzbank ist. Ist das bei euch auch so?, die KTM fahren.


    Jetzt werde ich morgen erstmal das alles tun, und dann schau'ma weiter. Weil bevor ich das nicht gemacht hab, brauchen wir gar net weiter reden.


    Also, danke !!!!!!!!!!!!


  • Eins frag ich mich nur, warum so ein großer Spalt am hinteren Ende der Sitzbank ist. Ist das bei euch auch so?, die KTM fahren.



    Nein, ganz so groß ist er nicht.


    Ich würde aber eher drauf schaun ob es irgendwo Lücken gibt in die das Hinterrad Wasser reinschaufeln kann und seitliche Spalte. Die Abdeckung selbst ist bei mir auch nicht 100%ig passgenau.


    Ich find allerdings dass zumindest bei der 300er es nicht ganz einfach ist den Lufi passgenau draufzubekommen. Bei den ollen 4T bringt man ihn in etwa in die richtige Position und schieb ein wenig und dann rastet der richtig ein. Bei der 300er muss man schon sehr genau aufpassen. Da ist der Effekt des Einrastens nicht so deutlich spürbar.


    Gruß


    Andy

    KTM - Freude am Schrauben :biggrin:


    Wenn es zum Ingenieur nicht reicht, kannst du immer noch Arzt werden :teufelgri

  • Dann kannst du da ja auch gar nicht mitreden (-> spässle), weil ihr bei beim "Herumstehen" mit euren Trails auch nicht die Bugwellen erzeugt, die beim Endurofahren Standard sind, hüstel, hüstel .... :biggrin:


    Gruß


    Andy


    Was du nicht wissen konntest, ich bin als kleiner Teenie noch mit Twinshockern :love: gefahren, damals waren mind 30 - 50% der Sektionen von der recht nassen Art. ncht dieses viele "rumgehüpfe" von einen Stein auf den anderen, da brauchte man noch echte Tiefseequalitäten und hellseherisches Augen.


    Auf einem mit dicken Kluten überseheten Steinteppich zu fahren von den man nur dummerweise nicht sehen kann isr schon was. Leider gib't es solche Sektionen immer weniger.


    Stattdessen wird jetzt rumgehopst anstatt vorwärts gefahren und dann noch auf künstlichen Betonkrams. ist auch super akrobatisch, ohne Zweifel auch echt cool. Mir persönlich fehlt das fahrerische daran. Theoretisch braucht man im Trial bald kein Vorderrad mehr. (Selbstkritik Modus aus)


    Um die Bugwellen mach ich mir weniger Sorgen, das Heckgespritze ist das Problem.


    Wir Trialer düfen dafür mit leichterem über wenig bis fast kein Bodyequipment rumdödeln, während Iher euch immer halbe Ritterrüstungen antun müsst. Die Ganzkörperverhüterlis beim Trial finde ich übrigens gar nicht schön.

  • Wenn GetO den Luftfilterkasten dann mit sämtlichen hier gegebenen hochfachmännischen Ratschlägen luftdicht verschlossen hat, stellt sich mir immer noch die beunruhigende Frage:


    Warum war mein 09 Luftfilter, der nirgendwo abgedichtet war, nach derselben Teutschenthal-Einweich-Prozedur mehr oder weniger trocken?


    Am Tempo kanns nicht gelegen haben, bin die ersten Runden langsam durch die Brühe und danach im Dritten mit Schmackes.


    Was habe ich falsch gemacht?


  • Ich denke Du hast gar nichts falsch gemacht,
    es spricht aber mit Deiner Aussage viel für die Vermutung dass die etwas weit klaffenden Fugen m Luftvilterkasten von GetOrange die Ursache für die beträchtlichen Wassermewngen im Filter sein könnten.


    Erst einmal positiv denken, das Leben bietet schon an sich so viele Kompliziertheiten an, da tut eine Reduktion dieser immer gut.:D

  • Ist ja echt beeindruckend, was hier alles für Lösungen entwickelt werden, das Eindringen von Wasser in den Lufikasten zu verhindern


    Mich würde trotzdem viel mehr interessieren, wie das vom Get-Wasser-in-Vergasser gefundene (Zitat) "klare Wasser" zu einem Gashänger führen soll
    Ich kenn nur die Varianten Motor läuft, also geht´s weiter oder Motor ist ausgegangen
    einen Gashänger hatte ich wegen Wasser noch nie, egal, wie tief, breit, lang, dreckig, klar, kalt oder warm die Wasserdurchfahrt war


    Jetzt seid ihr wieder dran, ich schenk mir nen Kaffee ein :biggrin:

    Gruß vom stollenreiter


    [SIZE="1"][KTM EXC 300 Bj.01] [KTM EXC 520 "Rallye" Bj.01] [KTM LC4 640 Adventure Bj.05] [YAMAHA XT 600k Bj.92] [PUCH Maxi N Bj.76 oginool][/SIZE]

  • Ich find das echt sau geil hier. Schade das ich den Kack Thread eben erst entdeckt habe.
    Hab jetzt bis zur 3. Seite gelesen und den Rest übersprungen & muss sagen Geto du bist die größte Mappe von der ich je gehört/gelesen hab. :yeah:


    Du kriegst ja echt mal null auf die Reihe ,ich mein ich hab schon die absoluten 2 linken Hände aber selbst die schaffen es nen Lufi so einzusetzen oder das Moped so zu bewegen das dieser verdammte Filter nicht durchweicht. :love:


    Übrigens find ich es auch sau kurios das bei meiner alten KTM EGS Bj 98 nie irgendwas durch geweicht war .. bitte komm mir jetzt nicht mit der Ausrede das dein Heck einteilig ist und ich das nicht vergleichen könnte.


    Aber weiter machen, irgendwann werde ich dich hoffentlich mal Live erleben dürfen, auch wenns Leute geben soll die 0 Bock darauf haben ich würd mich freuen, Lachen ist ja gesund!

  • Ist ja echt beeindruckend, was hier alles für Lösungen entwickelt werden, das Eindringen von Wasser in den Lufikasten zu verhindern


    Mich würde trotzdem viel mehr interessieren, wie das vom Get-Wasser-in-Vergasser gefundene (Zitat) "klare Wasser" zu einem Gashänger führen soll
    Ich kenn nur die Varianten Motor läuft, also geht´s weiter oder Motor ist ausgegangen
    einen Gashänger hatte ich wegen Wasser noch nie, egal, wie tief, breit, lang, dreckig, klar, kalt oder warm die Wasserdurchfahrt war


    Jetzt seid ihr wieder dran, ich schenk mir nen Kaffee ein :biggrin:


    Was auch immer zu einem "Gashänger"geführt hat, es gibt da sehr viele Faktoren,
    siehe all die Meinungen die dazu bereits gepostet wurden.


    Eine Lösung lässt sich m.E: nur dadurch herbeiführen dass man mögliche
    Fehlerquellen ausschliesst. Eine davon ist z.B. die undichten Stellen am
    Luftfilterkasten schliessen.


    Danach sehen wir weiter.


    Gashänger über Vergaserveisung das viel diskutierte Thema kommt schon mal
    bei den Strarßenmotorrädern vor, die in Frage kommenden Modelle, (alles
    Vergasermodelle), haben dagegen eine Vergaserheizung erhalten.


    Die physikalische Ursache für eine Vergaservereisung ist wie folgt:


    Durch die Verdunstung von Benzin entsteht Verdunstungskälte, diese kühlt die
    Luft ab. (Das gleiche passiert wenn wir schwitzen, bei körperlicher Anstrengung versucht unser Körper die Körpertemperatur durch schwitzen zu kühlen, weil verdunstender Schweiss
    genau den gleichen Effekt bewirkt).

    Die Luft kann Wasser speichern, je nach Lufttemperatur unterschiedlich viel:


    -in 1 m³ Luft mit einer Temperatur von 40°C können maximal 50ml Wasser gespeichert werden.


    -in 1 m³ Luft mit einer Temperatur von 10°C können maximal 9ml Wasser gespeichert werden.


    - in 1 m³ Luft mit einer Temperatur von 0°C können maximal 2,5ml Wasser gespeichert werden.


    Also je kühler die Luft desto geringer die mögliche Speicherkapazität von Wasser.


    Wenn die Aussenluft ca. 10° war und eine relative Luftfeuchte bezogen auf 10° von ca. 60% war, dann waren also ca. 6ml Wasser in der Luft gebunden. Wird die Luft durch den feuchten Luftfilter gezogen, wird sie dadurch sicher mit weiterer Feuchtigkeit angereicht.


    Gehen wir einmal von einer Anreicherung von 20% aus wären dann 80% relative Luftfeuchte, dann wären 7,2 ml Wasser pro m³ gebunden.


    Diese Luft gerät in den Vergaser und wird mit Benzin gemischt, durch das Verdunsten des Benzins sinkt die Lufttemperatur, der Grad der Verdunstungskälte kann zwischen 5 - 15° K
    liegen wenn ich das noch richtig behalten habe, ist abhängig von der Benzinmenge, ....


    Mit der gesunkenen Lufttemperatur nimmt die Aufnahmefähigkeit der Luft an Wasser ab, das "überschüssige" Wasser fällt aus. (Jeder kennt den Effekt wenn er eine Bier- oder Colaflasche aus dem Kühlschrank holt, kaum stellt man sie auf den Tisch bildet sich Kondensat, dass ist das Wasser welches die durch die kalte Bierflasche gekühlte Umgebungsluft nicht mehr speichern kann und als Kondensat auf der Flasche anfällt).


    Wieviel Luft födert ein 125 ccm Motor, bei 6000 U/min. immerhin: 0,75 m³ in der Minute.
    ((0,125 ccm / 1000) x 6000)


    Wenn man sich meiner Bescheidenen Ansicht nach die physikalischen Eckdaten anschaut kann es also durchaus möglich sein, dass es um eine temp. Vergaservereisung gehandelt haben könnte.



    Weniger Wasser im Luftfilterkasten wären also schon einmal nicht schlecht.:teufelgri

  • Ja, es könnte unter ungünstigen Umständen vielleicht sein, dass das ausgerechnet und ausschließlich unserem Profi-Schrauber passiert. Aber wozu gibt es Boots-Öl?



    Ach komm...:kuck:

    [FONT="Book Antiqua"][CENTER][FONT="Franklin Gothic Medium"]Facebook-free since 2004![/FONT][/CENTER][/FONT]

  • Bootsöl, was hat denn Bootsöl (vermutl. Zweitaktöl für Bootsmotoren), damit zu tun.


    Ist mir nicht bekannt, dass in der Regel Außenborder mit Wasser ein Problem haben, die meisten haben übrigens nicht einmal eine Luftfilter!, (staubt zeimlich wenig das Wasser), als Luftfiltergehäuse dient übrigens das Motorgehäuse, und dass ist dicht!, richtig gut sogar. Die Luft saugt so ein Aussenborder übrigens am Motordeckel oben meist gleich unterhalb des Starters an. (Edelmodelle mit E.-Start mal ausgenommen).


    Bootsmotoren Zweitakt Öl ist aber biologisch abbaubar, weil die Abgase ja ins bzw. ans Wasser geleitet werden, insoweit schon OK so ein Öl zu verwenden.


    Sehr vorbildlich deiner grüner Daumen!:biggrin:

  • Ok! Jetz würd ich sagen du liest erst mal den farbenfrohen Thread mit dem klangvollen Titel "Gashänger" vom Autor GetOrangensaft und danach bringst du nochmal alles durcheinander ;)


    @ paule: :prosit:

    [FONT="Book Antiqua"][CENTER][FONT="Franklin Gothic Medium"]Facebook-free since 2004![/FONT][/CENTER][/FONT]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!